Kein Download möglich

onleihe:hilfe
Aktuelle Meldungen finden Sie stets auf der :hilfeseite für die Onleihe.

Wartungsarbeiten am 16.07.2024 von 13:00 bis 15:00 Uhr
In diesem Zeitraum werden Updates eingespielt. Das Forum wird für die Dauer des Vorgangs nicht oder nur eingeschränkt nutzbar sein.

  • Ich nehme an, dass du die Fehlermeldung an deiner Bücherei/Onleihe abschicken wollte. Dann kann ich dir nur raten dich dort zu beschweren, wir sind ein USERFORUM. Vielleicht war auch nur die Datei zu groß.

    Du nimmst falsch an. Man bekommt einen Radiobutton, bei dem man wählt, Anhang mitsenden. Dann kommt aber nichts mehr, wo man seinen Anhang anhängen könnte.

  • Du nimmst falsch an. Man bekommt einen Radiobutton, bei dem man wählt, Anhang mitsenden. Dann kommt aber nichts mehr, wo man seinen Anhang anhängen könnte.

    Dann verrate uns doch bitte zuerst mal an wem und wie du diese Meldung absenden wolltest und was das genau für Datei war. Aber bitte in einem neuen Thread, damit wir hier nicht völlig OT geraten.

  • Bei mir geht das...


    BildIII.jpg


    edit: hochladen, Ordner geht auf, auswählen, absenden...

    Der gezeigte Screenshot bezieht sich wohl auf das Hochladen und Anhängen an einen Beitrag hier im UserForum, wenn ich das richtig sehe, und nicht auf das Kontaktformular an die Bibliothek. Zumindest in meiner Bibliothek (Onleihe Ruhr) kann ich keinen Anhang an eine Meldung an meine Bibliothek über das Kontakformular anhängen.


    Mein Bibliotheks-Kontaktformular ist dieses hier: http://digiauskunft.digibib.ne…bund_ruhrgebiet/form.html

    2 Mal editiert, zuletzt von WiWo () aus folgendem Grund: Klarstellung

  • Mit Kontaktformularen an die Bibliothek sollte aber die Divibib im Prinzip nichts zu tun haben. In unserem Verbund hat das Kontaktformular das von der Divibib gestellt wird keine Dateianhangfunktion.


    In Mecklenburg-Vorpommern z.B. verweist der Kontakt-Link auf ein externes Formular das beim HBZ unter digibib.net gehostet wird. Dort steht neben dem Radio-Button aber der Hinweis :

    Zitat

    Wenn Sie Dateien hinzufügen wollen, erhalten Sie nach Absenden des Formulars eine E-Mail mit weiteren Anweisungen.

    Die mit einem * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder und müssen ausgefüllt werden.

  • Es ist schon unglaublich, was seit November hier mit der Bereitstellung oder besser gesagt NICHT-Bereitstellung der Medien abgeht. Ich lese fast nur die FAZ über diesen Kanal der DIVIBIB, es vergeht fast kein Tag, an dem ich nicht mehrfach probiere, wann die aktuelle FAZ verfügbar ist. Auch heute am Donnerstag lautet die "überraschende" Info: "01.03.2018, 10:35 Uhr: Die heutige Ausgabe vom 01.03. kann noch nicht zur Verfügung gestellt werden." Immerhin gibt es diese Meldung. Zur FAZ vom Montag (26.2.) gibt es immer noch keinen Zugang, die Ausgabe vom Samstag 18.2. gab es nie und ist auch jetzt nicht mehr im Angebot. Für zahlreiche Ausgaben dazwischen gelang mir irgendwann der Zugriff. Inzwischen (von heute 1.3.) gab es einen halbwegs erklärenden Beitrag der Administratoren über die laufenden Arbeiten zur Umstellung auf virtuelle Server etc. Auf Wikipedia lese ich

    (https://de.wikipedia.org/wiki/Onleihe:(

    Das Unternehmen befindet sich mittlerweile zu 100 Prozent im Besitz der ekz.bibliotheksservice GmbH aus Reutlingen.Die ekz-Unternehmensgruppe GmbH hatte im Geschäftsjahr 2016 einen Umsatz von 58 Millionen EUR und beschäftigte 279 Personen.


    Bei einer Firma dieser Größenordnung sollte man doch erwarten können, daß sich nicht derartig viele technische Probleme anhäufen. Aber so, wie es sich im Moment darstellt, muß man doch sehr an deren technischen Fähigkeiten zweifeln. Haben Sie in ca. 70 Jahren Tagesschau einmal erlebt, daß um 20 Uhr eine vergleichbare Meldung auf dem Bildschirm zu sehen war, wie hier bei der Ausleihe der FAZ?


    Also Beschwerden und Wehklagen gibt es ja hier genug und ich frage mcih, ob es überhaupt Sinn macht, hier ins gleiche Horn zu blasen. Aber als PROFESSIONELL kann man den derzeitigen Service bestimmt nicht bezeichnen. Gerade die im Admin Beitrag genannte hohe Zahl von Ausleihen müsste eine Verpflichtung für DIVIBIB sein, die sich täglich in gleicher Weise abspielenden Prozesse der Bereitstellung auf hohem Niveau auf die Reihe zu bringen.

  • Das Problem mit der Divibib bei Problemen ist primär, daß sie sich vom Endbenutzer komplett abschotten. Du kannst nie direkt mit der Divibib kommunizieren und Fehler berichten, es gibt auch kein von der Divibib betreutes (Support-)Forum oder so etwas wie eine Knowledge Base, in der man Probleme, Fehlermeldungen und deren Lösungen bzw. Reaktionen seitens des Divibib-Supports hinsichtlich der Onleihe-App oder der Web-Onleihe einstellen oder nachlesen kann. Ist mir jedenfalls nicht bekannt - ich wünschte, jemand würde mich eines besseren belehren!


    In dieses Userforum hier kann man Probleme oder Fehler hineinschreiben, aber im Grunde kann der Divibib-Support geflissentlich alles ignorieren. Und die Moderatorenschaft ist auch nur dazu da, kritische Benutzermeldungen abzuwiegeln, zu löschen oder mit unsachlichen Antworten zu diskreditieren (ja genau, es dürfen sich die richtigen angesprochen fühlen) oder eben auch auf die Heimatbibliothek zu verweisen. Auch eine besondere Expertise von der Moderatorenschaft, die bei der Lösung helfen kann (oder sonst jemand, der Frage oder Probleme sachgerecht behandeln kann) git es nicht, wie selbst gesagt wird. Einzig die Hilfeseiten geben einen Einblick und Hilfestellung in die Vorgänge der Onleihe, versagen aber bei auftretenden Problemen abseits von 08/15-Fällen.


    Einzig der Weg, eine Meldung über das Kontaktformular an die Heimatbibliothek bleibt. Darauf wird ja hier von Moderatoren und Divibib-Support immer fleißig hingewiesen. Aber auch hier ist man wieder auf Goodwill, technischen Sachverstand bzw. freie Zeit bei der Person, die dann meine Meldung in die Hände bekommt, angewiesen. Meist bekommt man keine Rückmeldung oder erst nach Wochen. Ob das Problem an den Divibib-Support weitergegeben wird, kann ich weder nachvollziehen noch "erzwingen", wenn die Person aus der Heimatbibliothek das nicht so sieht wie man selbst. Am günstigsten ist noch, daß Nachfragen von der bearbeitenden Person kommen - dann kann man manchmal wenigstens diskutieren.


    Einmal erhielt ich nach Meldung eines Problems an meine Heimatbibliothek nach drei Wochen des Schweigens die Antwort "Ich war in Urlaub und sonst kümmert sich hier keiner um sowas... Das Problem hat sich sicherlich bis jetzt erledigt, oder?" Na, danke!

    • Offizieller Beitrag

    Das möchte ich absolut nicht so stehen lassen.


    Gerade die wiederkehrende Form von Informationen und Rückmeldungen beweist nachdrücklich das Gegenteil.


    Um auf Deine Punkte möglichst einzeln einzugehen


    - kein direkter Support

    Für Dich sicherlich lediglich ein "stellt halt mehr Leute ein". Aber wie soll bitte ein direkter Support von Endnutzern bei über 3000 Bibliotheken aussehen?

    Ich kann hier nur erwidern, dass "Support-Hotlines" der großen Firmen nicht sonderlich populär sind. Soviel zu den Versuchen direkten Support zu geben.

    Hier müssen die Bibliotheken den sog. "Firstlevel-Support" leisten. Dies umso mehr, als eine Vielzahl der Schwierigkeiten ausschließlich von der Bibliothek vor Ort vorab geprüft werden kann - und nicht selten muss (Stichwort Anmeldungen, Medienwünsche).

    Aber auch Hinweise zu "Ihr gerät ist nicht aktuell" können durchaus auch von Bibiotheken erwartet werden und die allermeisten Bibliotheken leisten hier sehr gute und enorm gute Arbeit.

    Das nicht jede Kleinstbibliothek diese Informationen liefern kann, wird jedem klar sein. Hinter "24/7" muss immer irgendwann irgendwo auch ein Mensch stehen. Und nein, die Onleihe ist nicht mit einem Bankautomat vergleichbar.


    - divibib-Support ignoriert Meldungen

    Auch das ist grundfalsch. Wir lesen ALLES BEITRÄGE mit. Ja, wir reagieren nicht immer, aber wir ignorieren es nicht. Das :userforum ist im Gegenteil auch bei uns eine Anzeige für den "Wasserstand.

    Ich bin als "divibib-Support" jedoch keine PR-Abteilung und daher ist es schlicht nicht möglich hier im :userforum jeden Fehler zu kommentieren und hier Lösungen anzubieten.


    - "dann kann man manchmal wenigstens diskutieren"

    Es ist sicher nicht wörtlich zu verstehen, aber das ist genau, wofür wir i.d.R. keine Zeit haben. Man diskutiert am Stammtisch, nicht mit dem Support. Es geht um Fehlermeldungen, Hin- und Rückfragen und im Idealfall Problemlösungen. Nicht um Diskussionen.


    Ich betone nochmals - es ist absolut klar, dass ihr als Nutzer in der aktuellen Situation überall euren Unmut äußern wollt, aber "Diskussion" ist nicht das Ziel eines Supports.


    - Kritisches wird abgewiegelt, gelöscht, Nutzer diskreditiert

    Das ist schlicht falsch. Eine kritische Äußerung wurde stets erst dann gelöscht, wenn es unnötig oft wiederholt wurde und den Fluss einer "Diskussion" über die Maßen gestört hat.

    Auch in einer realen Unterhaltung würde jemand, der permanent alles noch und noch und noch wiederholt irgendwann schlicht nicht mehr gefragt werden.

    Es wird uns "Disrespekt" vorgeworfen. Es zeugt gleichfalls nicht von Respekt, wenn einer entsprechenden Aufforderung diesbezüglich nicht nachgekommen wird.


    Ich möchte ebenfalls erneut anfragen, welche andere Firma derart offen mit Ihren Fehlern umgeht. Bislang wurde mir NOCH NIE eine genannt!


    - Es gibt keine FAQ oder ähnliches

    Die (neue) Hilfeseite, der alte FAQ-Bereich des :userforums, Step-by-Step-Anleitungen, name it.


    Wir erweitern das beständig. Dass es immer und überall Potential für Verbesserungen gibt, ist unbestritten. Nicht alles ist machbar, nicht alles umsetzbar, nicht alles beschreibbar.

    Die Onleihe ist nach wie vor ein sehr komplexes System mit vielen "Umsystemen" . Es kommt hinzu, dass wir quasi auch "Support" geben für Tolino, Adobe, Aldiko, iOS, Android, Windows ...


    - Rückmeldungen erst nach Wochen

    Dies ist im Einzelfall für den Betroffenen immer besonders ärgerlich, ohne Frage. Manche Schwierigkeiten sind allerdings genau das: langwierig, komplex und im schlimmsten Fall nicht durch uns lösbar.


    - Moderatoren

    Auch hier nochmals der Hinweis, dass die Moderatoren stets und unermüdlich so gut wie möglich Hilfestellung bei allen möglichen Fragestellungen geben.

    es gibt einfach so viele Kombinationen von Gerät und Programm, dass hierzu nicht zu jeder dieser Kombinationen eine umfassende "Doku" möglich ist.

    Die einzige Alternative ist ein geschlossenes System, wie z.B. der Kindle. Der Kindle ist die Insellösung, nicht die Onleihe!



    Ich kann Dir insgesamt nicht Recht geben. Gleichwohl kann ich durchaus nachvollziehen, woher die aktuelle Grundstimmung kommt. Aber das rechtfertigt die Aussage aus meiner Sicht nicht.


    Grüße

    divibib-Support

  • Hallo Divibib-Support,


    das ein USER-Forum keine endlose Diskussionsrunde sein soll ist schon o.k. Aber was erwarte ich denn als Endkunde von einer Software - das sie funktioniert. Und da gibt es speziell in den letzten Wochen doch deutlich Luft nach oben.

  • Vieles vom Support kann ich verstehen. Es geht doch im Moment aber weniger um Verbesserungen oder Wünsche, sondern darum, dass User die FAZ lesen, ein Hörbuch hören oder sonst was wollen.

    Tatsächlich sind Moderatoren wirklich bemüht, trotzdem möchte ich auch nicht abgewiesen werden mit dem Hinweis, dass ich ja nur 20€ im Jahr zahle. Da stecken Steuergelder drin - muss ich nicht weiter aufführen! Mit 20€ könnte jede Bibliothek dicht machen und die Onleihe gäbe es nicht!

    Es hat ja bis vor einigen Wochen super funktioniert und jetzt eben nicht mehr, da ist es doch logisch, dass User irgendwann ungehalten werden und Bibliotheken können diese Probleme doch auch nicht lösen, warum soll ich sie dann damit behelligen, das x-te Ticket zum selben Problem zu eröffnen? Sie haben dort sicher noch anderes zu tun...

  • Administrator : Applaus!

    das x-te Ticket zum selben Problem zu eröffne

    In solchen Fällen hat Administrator extra Threads gestartet, in denen die Probleme gesammelt wurden. Leider haben nur wenige davon Gebrauch gemacht. Vor allem diejenigen, die hier so lautstark maulen und mit so tollen Initiativbewerbungen wie "mehr QM" oder "alle anderen sind nur Studenten" kommen, waren auffallend ruhig und habe nicht mal durch eine genaue Problembeschreibung zur Lösung beigetragen. Btw, Dich nehme ich hier ausdrücklich aus, nicht, daß du mich mißverstehst :)

  • Administrator : Applaus!

    Vor allem diejenigen, die hier so lautstark maulen und mit so tollen Initiativbewerbungen wie "mehr QM" oder "alle anderen sind nur Studenten" kommen, waren auffallend ruhig und habe nicht mal durch eine genaue Problembeschreibung zur Lösung beigetragen.

    das sind vielleicht dieselben, die vorm Fernseher jede Fußballmannschaft besser trainieren könnten oder eigentlich gleich selber spielen?! ;)

  • Aber noch eine Frage: zum iPhone-Download-Problem habe ich vom Support keinen weiteren Hinweis gefunden, ich kann im Moment nicht mal Hörbücher mit großen Tracks laden. Oder wird das im Zuge der großen Umstellung in Q2 behoben?

  • Heute kann man wieder keine Zeitungen ausleihen. Wieder dieser "unerwartete Fehler". "Medium ist nicht verfügbar".


    Gilt für alle neu eingestellten Ausgaben.


    Das ist langsam echt frustrierend.

  • PC Go, Computermagazin und Chip sind wieder nicht verfügbar:

    Ein unerwarteter Fehler ist aufgetreten! Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

    Medium ist nicht verfügbar.

  • Heute kann man wieder keine Zeitungen ausleihen. Wieder dieser "unerwartete Fehler". "Medium ist nicht verfügbar".


    Gilt für alle neu eingestellten Ausgaben.


    Das ist langsam echt frustrierend.

    Das muss man positiv sehen: Damit die Frühaufsteher nicht schon alles abräumen, wird mindestens jeden zweiten Tag eine Bremse eingebaut.;)


    Und zur Beantwortung der Support Anfrage von gestern: „Ich möchte ebenfalls erneut anfragen, welche andere Firma derart offen mit Ihren Fehlern umgeht. Bislang wurde mir NOCH NIE eine genannt!“ Richtig, es gibt keine (mehr), weil alle anderen, die sich derartig viele Fehler leisteten, längst pleite sind. :(

    • Offizieller Beitrag

    Guten Morgen zusammen,


    Zeruyana

    Die divibib finanziert sich nicht aus Steuergeldern. Klar erhalten die Bibliotheken auch Steuergelder, aber es ist einfach kein Zusammenhang, zu sagen, dass wir die Steuergelder verschwenden.


    Und zu iOS und eAudios haben wir diesen Beitrag erstellt:

    Schwierigkeiten beim Herunterladen von eAudio-Dateien mit Apple-Geräten

    Hier sind wir dran. Mehr kann ich aktuell nicht dazu sagen.



    @ Lita Grey

    "heute"? Die Zeitschriften laufen noch durch. Um die zeit Deiner Anfrage kann das eben gut sein. Anders als am Kiosk stehen die Zeitschriften nicht gleich um 06:00 Uhr zur Verfügung.

    Wir erhalten die Zeitschriften bis ca. 05:00 Uhr - wenn ich das korrekt im Sinn habe - dann startet der Prozess der Publikation und läuft buchstäblich einige Stunden.

    Wir erhalten ja lediglich die "PDFs", es müssen dann noch verschiedene Verknüpfungen und die Verschlüsselung "eingebaut" werden. Das dauert seine Zeit.


    Freundliche Grüße

    divibib-Support

    • Offizieller Beitrag

    WiWo - dass wir Modsen jegliche Kritik löschen würden, stimmt definitiv nicht - sonst würde dein Beitrag da auch nicht mehr stehen :) Den von lets_talk habe ich extra geliked, weil sachlich vorgetragene Kritik direkt eine Wohltat zum sonstigen Genörgel hier ist. Danke auch divibib für die ausführliche Stellungnahme. Ich sehe durchaus, dass ihr immer wieder Statements abgebt, Informiert, wo es was zu informieren gibt. Daher kann ich keineswegs bemängeln, dass ihr euch hier zuwenig einbringen würdet!


    Dass die Onleihe - die Technik - schlecht läuft, ist hinlänglich bekannt, die Divibib arbeitet an der Verbesserung und wir alle hoffen, dass es sehr bald wieder rund läuft. Die Heimatbibliotheken sehe ich sehr wohl in der Verantwortung, als "Filter" für Fehlermeldungen zu fungieren, weil trotz allem oft genug eben _nicht_ die Divibib die Fehlerursache ist. Hier sind wir gefragt, zu lösen was zu lösen ist und den Rest per Ticket weiterzugeben. Dass es doch die eine oder andere Bibliothek gibt, die diese Aufgabe weniger gut erfüllt, finde ich echt schade - damit wird schließlich auch _mein_ Berufsstand beschmutzt.


    Mein Tipp an dieser Stelle: Da es sich in den meisten Fällen wohl um einen Verbund handeln wird, wendet euch an eine andere Bibliothek in eurem Verbund und weist ruhig darauf hin, dass eure Heimatbibliothek mit diesen Fragen überfordert ist. Informations- und Medienkompetenz gehört längst zu unseren Kernaufgaben als Bibliothekspersonal - und da gehörts halt auch dazu, dass man sich mal mit einem zickenden Tolino auseinandersetzt.


    Nun hab ich hier gekapert, hoffe aber trotzdem, dass ich nicht gelöscht werde :)

  • Es ist jetzt 09:50 Uhr und folgende neue eMagazines sind nicht verfügbar:

    Bei Niederbayern/Oberpfalz: video, PCgo, SFT (03/2018).

    Das es einige Zeit dauern kann, bis alle Vorgänge abgearbeitet sind, kann ich ja noch verstehen. Was stört, ist aber die Inkonsistenz der Meldungen.

    Auf der Detailseite (z. B. der "video") steht: Voraussichtlich verfügbar ab: sofort

    Im Merkzettel steht: Im Bestand seit: 02.03.2018 Status: Verfügbar Button: "Jetzt ausleihen"

    In den Informationen zum Titel steht dann wiederum: Medium ist nicht verfügbar, wobei die Leseprobe herunterladbar und sogar mit Adobe Reader lesbar ist.

    Schön wäre es, wenn die Arbeitsabläufe so gesteuert werden könnten, dass das Magazin erst dann als verfügbar angegeben wird, wenn auch wirklich für den Leser herunterladbar oder vormerkbar ist.

    Hier scheint es aber auch Unterschiede bei den Bibliotheken zu geben. Bei LEO-SUED wurde im Merkzettel angezeigt "Medium ist nicht verfügbar".