Beiträge von Annanymous

30.09.2019 | *UPDATE* zur Onleihe-App für iOS und Android
Mehr Informationen zum aktuellen Update befinden sich HIER

    Die ersten Vorschläge von Annanymous fand ich in der Art des Rheinländers "normal" (levve un levve losse...). Den Sinn der Spoilerei verstand ich eher nicht, deshalb das Beispiel. Da weiß ich aufgrund meiner Bitte, einen meiner Posts quasi nach "Erfüllung" doch auszublenden, dass das sinnvoller geht (siehe Anhang). Der Betroffene kann den Post dann noch sehen, kopieren und editieren, ignorieren oder sich halt hinter seinem als so unbedingt empfundenen Recht verschanzen. Und die Mods können sich besprechen, ob sie eventuelle "Entschärfungen" akzeptieren können/wollen oder nicht.

    Am Ende läuft es dann wieder darauf hinaus, daß die Moderation vollkommen von der Willkür der Mods abhängt.


    Die Regeln, die ich am Anfang vorgeschlagen habe, waren dazu gedacht, die vorhandenen zu ergänzen bzw klarer zu machen. Und es ist ja nicht so, als wären sie in Stein gegossen: Vorschläge eben und Teile wurden ja auch diskutiert (Schneeflöckchen-Zone). Vor allem aber sollten sie aus einem Gnadenakt eine nachvollziehbare Sache machen.


    Aber das scheitert offensichtlich an zwei Dingen: Mods, die keine Grenzen für ihre Willkür akzeptieren und der DiViBib, die genau das fördert und wünscht.

    wir haben die Regeln auf euren Wunsch hin zwar veröffentlicht, allerdings bedeutet das nicht, dass wir diese ändern wollen.


    Die Regeln selbst stehen also nicht zur Diskussion.

    Der Gutsherr spricht.

    In dem Moment, wo Benutzer das Recht bekommen, Moderatoren zu kontrollieren und deren Handlungsweise zu bestimmen, bin ich den letzten Tag Moderator in diesem Forum gewesen.

    Kann man auch lesen als: "Demokratie ist Sch..."lecht für mein Selbstverständis.

    Nun noch die Frage, ob das Userforum der Onleihe eine gewerbliche Site darstellt. Dies dürfte zu bejahen sein, weil hier überwiegend Supportleistungen für überwiegend zahlende Nutzer erbracht werden

    Die Einschätzung teile ich. Wie auch den Rest deines Postings.

    Man sollte sich gelegentlich nochmal ins Gedächtnis rufen, worum es hier geht. Genau: Um ein Forum, in dem es um elektronisches Lesen geht. Einer Dienstleistung, die freiwillig und ohne Zusatzkosten von Bibliotheken angeboten wird.

    Für viele Leute ist Lesen genau was?

    Ein Hobby.

    Pippi-Langstrumpf-Methode. Wenn man keine freie Rede zulassen will, ist es ein Supportforum. Aber wenn es darum geht, die daraus folgenden Verpflichtungen zu erfüllen, ist es plötzlich ein Hobby.

    Und dazu, dass Herrschen nach Gutsherrenart nicht mehr möglich ist.

    Genau das war ja der Auslöser.

    Ich hoffe mit "Herrschen nach Gutsherrenart" meinst Du nicht die Moderatoren dieses Forums.

    oziegert vielleicht nicht, aber ich.

    Divibib könnte bereits MORGEN beschliessen, dieses Forum abzuschalten. Ja, das wäre ein PR-Gau. Aber manch einer sollte mal darüber nachdenken, dass man sich das hier nicht geben MUSS. Niemand verpflichtet die Firma, dies hier zu unterhalten.

    Dann sollen sie's tun. Aber dann müssten sie selbst Support leisten, denn die Bibliotheken schicken die Leute ja hier her.

    Damit manche nicht SICH zu wichtig nehmen...

    Ja, stimmt. User sind nicht wichtig. Vor allem solche nicht, die nicht spuren und kostenlos Moderatoren, Bibliotheken und andere Benutzer mit Wissen versorgen.


    oziegert : Kann ich mir deinen Avatar leihen?

    Ich empfinde es nicht als Bevormundung, wenn das, was andere kränkt, verletzt etc. (um mal von dem mittlerweile ausgelutschen Begriff "Beleidigung" wegzukommen) nicht öffentlich lesbar ist.

    Na, die Spoiler sind das Äquivalent der Triggerwarnung für Schneeflöckchen.

    Ich habe nicht das Bedürfnis, die Mods in ihrer Tätigkeit zu kontrollieren oder festzustellen, ob ich mit einer Löschung einverstanden bin oder nicht.

    Ich schon. Erstens, weil ich absolut jedem auf die Finger gucken muß und zweitens, weil einige der Mods in letzter Zeit das Äquivalent von Helikoptereltern geworden sind. Meldungen werden zum Trollen mißbraucht, weil die Mods ausgesprochen vorhersehbar reagieren. Und einige Mods sind keineswegs darüber erhaben, im vorauseilenden Gehorsam zu löschen. Wir wollen mal nicht vergessen, von wo diese ganze Diskussion ausgegangen ist.


    Von gestern auf heute ist eines meiner Postings verschwunden, ohne dass ich weiß, welches das war. Das ist die größte Unverschämtheit von allen: Mods löschen sogar ohne den Betroffenen zu informieren und einen Grund zu nennen.

    Verbale Attaken gegen einzelne User oder ganze Gruppen bedeuten für mich keinerlei Mehrwert für eine Diskussion (egal ob fachlich oder politisch-ideologisch), im Gegenteil.

    Im Kontext rein technischer Hilfe kann man auf Schneeflöckchen Rücksicht nehmen, einverstanden.


    Aber wenn es kein totes Forum sein soll, erwarte ich durchaus auch politische Diskussionen. Von der Right-to-eRead-Kampagne bis zur Tagespolitik. Wem es in dieser Küche zu heiß ist, der soll halt nicht reingehen. Genau zu solchen Zwecken soll es ja möglich sein, ganze Threads ins Cafe-Unterforum umzuleiten bzw einzelne Postings dort in einen passenden Thread zu verschieben.


    Einigen wir uns darauf, daß in Threads im Cafe-Unterforum restriktive Löschregeln existieren, bei denen nur solche Dinge gelöscht werden, die nicht mehr durch die Meinungsfreiheit vertretbar sind. Dafür wird in diesem Unterforum die Flamewar-Regel ausgeweitet, so daß sie erst ab 6 Postings greift. In anderen (Unter-)Foren herrschen dann Schneeflöckchen-Regeln und wenn diese verletzt werden, wird dieser Teil-Thread bzw das Posting nicht gelöscht, sondern ins Cafe-Unterforum verschoben - mit Link, versteht sich, damit der Kontext erhalten bleibt. Ab da werden aber auch christliche Festgrüße und ähnliches verschoben, denn alles andere würde mein zartes Atheistenöhrchen verletzen.


    Ich weiß nicht, ob du schon hier warst, als einige Volkspfosten sich darüber beschwerten, daß es zu viele fremdsprachige eBooks in der Onleihe gäbe und "mimimi Deutschland den Deutschen mimimi". Ich behalte mir vor, in solchen Fällen den Poster als das zu bezeichnen, was er ist: rechtsradikal. Solche Sachen werden mit Sicherheit gemeldet, das haben die Mimimis so an sich. Aber es ist von der Meinungsfreiheit gedeckt und im Übrigen gilt immer noch !no pasaran. Wenn so etwas gelöscht wird, werde ich stinksauer.

    Du hast nicht darüber zu befinden, was zulässig ist und was nicht. Ich fasse den Begriff "Beleidigung" anders als du, das ist durchaus zulässig.

    Stimmt. Aber die Mods und du auch nicht. Noch haben wir einen Rechtsstaat. Und dessen Maßstäbe gelten.

    Auch gefühlte Beleidigungen verdienen im Forum Beachtung, was glücklicherweise seitens der Moderation geschieht.

    Gerade im Hinblick auf einen guten Umgangston miteinander.

    Dafür gibt es dann die Spoiler. Wenn jemand es nicht lesen will, muss er es nicht. Wenn du den Mods bedingungslos vertraust, klapp halt nicht auf. Ist ja kein Kindergarten hier, wo Bevormundung einen gewissen Sinn ergibt.


    Oje, nach meinem Gefühl wird es nicht einfacher, sondern komplIzierter.

    Macht korrumpiert. Und sei es nur, weil der Machtmißbrauch bequem ist.

    Spoiler, in denen Beleidigungen und sogar Sachen stehen, die von der Meinungsfreiheit nicht gedeckt sind

    OK, aber du machst hier eine unzulässige Trennung zwischen Beleidigung und Dingen, die nicht unter Meinungsfreiheit fallen. Wenn etwas durch die Meinungsfreiheit gedeckt ist, ist es keine Beleidigung.


    Wichtig ist mir, daß es nicht um gefühlte Beleidigungen geht, sondern um echte. Diese Schneeflöckchen-Mentalität die sich ein paar Leute (nicht notwendig hier) zugelegt haben, um sich von allem und jedem angegriffen zu fühlen, ist ein Unding und macht die Welt wirklich nicht besser. Ich möchte dem vorbauen. Zumal in einem Forum, in dem sich viele Leser finden, auch mit Sprache gespielt wird und das auch wünschenswert sein sollte.


    Wie wäre es damit: Wenn eine echte Beleidigung vorkommt und ansonsten Nützliches enthalten ist, wird das Posting ohne den beleidigenden Teil dupliziert und das Original ausgeblendet (nicht wirklich gelöscht). Im duplizierten Posting steht dann ein Spoiler mit dem Inhalt "[Mod-Name]: Wegen Beleidigung gelöschter Inhalt, gemeldet von [Name], Datum".


    Der Aufwand ist größer, aber da echte Beleidigungen hier so gut wie nie vorkommen, kann man das rechtfertigen. Die Nennung des Meldenden ist nötig, um einschätzen zu können, ob das einer der Typen ist, die immer wieder unliebsame Meinungen oder unschmeichelhafte Beschreibungen ihrer Person, die von der Meinungsfreiheit gedeckt sind, als Beleidigung melden. Im Übrigen sollte derjenige, der meldet, auch dazu stehen.

    Das Verschieben von einzelnen Beiträgen war uns bisher nicht möglich. Nur das Verschieben von kompletten Threads. Sonst hätten wir das sicher schon öfter gemacht.


    EDIT: Inzwischen klappt das Verschieben von einzelnen Beiträgen. Es wäre trotzdem schön, wenn man zu komplett neuen Themen gleich selbst einen komplett neuen Thread eröffnet

    Das ist gut.


    Übrigens (auch für die anderen): Wenn mal etwas wegen OT gelöscht wurde/wird und ihr wollt es dann gerne an anderer Stelle weiterdiskutieren, aber nicht den ganzen Text noch mal tippen: Dann meldet euch doch einfach bei den Mods. Wir können auch gelöschte Beiträge sehen und euch z.B. per PN den Inhalt wieder zuschicken, damit ihr ihn woanders posten könnt. [das sollte aber in Zukunft nicht mehr unbedingt nötig sein]

    Guter Tip :)


    Und wie beweise ich als Mod, dass ich wirklich nur einen Spoiler gesetzt habe und dabei nicht noch eine Aussage verändert oder etwas anderes gelöscht habe? Sobald wir anfangen, in Beiträgen "herumzupfuschen", muss ich mir für jeden einzelnen Screenshots anlegen (und höre mir dann im Zweifelsfall an, dass die ebenfalls manipuliert sind).

    Nein, das geht einfacher. Du gehst in die Editierung, markierst einen Bereich und klickst das Auge-Symbol (beim Mouse-Over erscheint "Spoiler").


    Ich denke, die Beweislast, daß eine Änderung jenseits des "Spoiler" passiert ist, liegt beim Poster.

    Technische Fragen zum Spoiler:

    1. Soll das ein von jedermann aufklappbarer Bereich innerhalb eines Postings sein sein mit der Bezeichnung z.B. "Spoiler" und angegebenem Grund z.B. "Beleidigung"?

    2. Oder soll es ein nicht-aufklappbarer Bereich mit der Bezeichnung s. 1. sein?

    3. Falls nicht-aufklappbar: steht der Inhalt des Spoilers dann im Quelltext und kann von jedermann, der/die weiß, was ein Quelltext ist und der/die weiß, wie man sich denselben anzeigenlassen kann, gelesen werden?

    Technikus hat hier ein Beispiel gebracht. Die Funktion "Spoiler" ist in der Forensoftware angelegt und kann auch von normalen Usern benutzt werden.


    Das kann man zB so lösen:

    Zu 3.:

    Ich vermute, dass Posts dann gelöscht wurden, wenn eine Religionsgemeinschaft beleidigt wurde. Oder auch ein ganzer Kreis von interessierten/ engagierten Endkunden. Ich halte das für richtig und verständlich. Viele andere fachliche Foren verbieten im weitesten Sinne politische Äußerungen. Also warum nicht auch hier?


    3.2. ist zu ändern in: Beleidigungen aller Art werden gelöscht

    3.5. ist zu ergänzen: Posts mit politischem oder religiösem Inhalt werden gelöscht.

    Gotteslästerung (aka Beleidigung von Religionsgemeinschaften) ist in Deutschland abgeschafft, ebenso wie die Majestätsbeleidigung (Lex Böhmermann). Eine Löschung aus solchen Gründen wäre ein Verstoß gegen GG Art. 5.


    Außerdem gibt es keine unpolitische Äußerung. Man frage jeden Sozial- oder Politikwissenschaftler.


    Das ist der Tod jedes Forums, was übrig bleibt ist ein Support-Desk. kannstemachen.de (kein echter Link aus Gründen)

    3.2. es handelt sich um die direkte Beleidigung einer Person (Beispiel: "X ist ein Arschloch")

    Den muß ich noch ergänzen mit: ... und das ist der einzige Inhalt des Postings.


    Es kann ja sein, daß ansonsten Nützliches oder zumindest von der Meinungsfreiheit gedecktes im Posting steht. Das wäre dann ein Fall für einen Spoiler.

    Ein Spoiler verändert zwar das Original, es kann aber jederzeit wiederhergestellt werden. Das ist definitiv besser als löschen.

    Außerdem ist da noch:

    4. Threads werden nicht geschlossen, außer:

    4.1. sie sind älter als 3 Wochen

    4.2. es erfolgt eine Umleitung in einen passenderen Thread wegen doppeltem Thema

    Eine Umleitung in einen neuen Thread wegen Abschweifung, beispielsweise ins Cafe-Unterforum, ist möglich, wenn das Thema des Threads überhaupt nicht mehr berührt wird (zB Diskussion über Eisbecher in einem Thread über Tolinos).

    Schwups sind alle hier OT! Es geht in diesem Thread um „Moderatoren: Verhaltensregeln“ nicht um User: Verhaltensregeln...

    Da hast du Recht :)


    Fangen wir doch mal mit ein paar Vorschlägen an und diskutieren die.


    Meine Vorschläge:

    1. Postings werden verschoben, wenn:

    1.1. sie thematisch in einen anderen Thread gehören (off topic), bei Bedarf wird ein neuer Thread eröffnet.

    1.2. sie versehentlich im falschen Thread/Forum/Unterforum landen.

    Dabei wird im Ursprungsthread ein Link gesetzt, um die Verschiebung kenntlich zu machen.


    2. Es dürfen einzelne Teile eines Postings in "Spoiler" gesetzt werden, wenn:

    2.1. ein Teil strittig ist und nicht innerhalb von 24 Stunden eine Einigung mit dem Poster gefunden wird (Beispiel: "Mann am Stiel" statt "Krishna").

    2.2. ein Teil eines Postings gefährliche Informationen enthält (Registry editieren etc)

    2.3. Werbung für die Konkurrenz gemacht wird

    2.4. Äußerungen dazu gedacht sind, andere zu ärgern ("X darf ja wohl alles", "Y ist bloß ein Troll")

    Dabei wird der Grund angegeben.


    3. Es wird nicht gelöscht, es sei denn:

    3.1. es handelt sich um Spam

    3.2. es handelt sich um die direkte Beleidigung einer Person (Beispiel: "X ist ein Arschloch")

    3.3. es wird die Umgehung von DRM empfohlen/diskutiert -> Verstoß gegen die Nutzungsbedingungen

    3.4. es handelt sich um einen Flamewar. Flamewars bestehen aus mindestens drei Postings, bei denen mindestens zwei wegen 2.4. gespoilert wurden.


    Bloße Stichelei ist kein Löschgrund, ein Löschgrund entsteht erst, wenn der Angestichelte darauf reagiert und sich ein Flamewar entwickelt. Zwei Postings sind ein Tit-for-Tat und sollten mit Spoilern stehen bleiben, da der Angestichelte das Recht hat, sich zu wehren.


    Die Verfassungsfeindlichkeit der NPD ist eine gerichtlich festgestellte Einordnung, aber keine grundsätzliche Eigenschaft. Würden sich die politischen Verhältnisse (was eine höhere Macht, so es sie geben sollte, verhindern möge) verändern, könnte sich auch diese Einordnung (meinetwegen Eigenschaft) verändern.

    Ich dachte eher an menschliche "Eigenschaften" (klug, dumm etc.).

    Eigenschaft ist für mich die Qualifikation eines Substantivs durch ein Adjektiv. Sie kann richtig oder falsch sein und sie ist nicht notwendig angeboren.

    Wenn du Moderatoren als triggerhappy beschreibst - meinetwegen. Wobei ich diese Verallgemeinerung grenzwertig finde und wegen der Verallgemeinerung auch nicht mitdiskutieren würde. Ich finde eben nicht, dass die Moderatoren hier grundsätzlich "triggerhappy" sind.

    Ich habe sie nicht als "triggerhappy" beschrieben, das war ein Beispiel für eine Zuschreibung, über deren Faktengehalt man diskutieren muß/kann, statt die Aussage einfach zu löschen. Letzteres ist ja hier schon passiert, auch wenn das nachher korrigiert wurde.

    Je nachdem, was in einem Beitrag steht, kann auch eine Löschung wegen "Unübersichtlichkeit" nach Abwägung durchaus gerechtfertigt sein, wenn es sich z. B. um Off-Topic handelte.

    Eben nicht. Das Einzige, was hier akzeptabel wäre, ist das Verschieben in einen anderen oder neuen Thread - mit entsprechendem Hinweis.

    Bevölkerungsgruppen (negative) Eigenschaften zu zuzuordnen hat leider Tradition.

    Da solltest du mich besser kennen. Aber eine Beschreibung der NPD als verfassungsfeindlich betrifft zB eine Bevölkerungsgruppe und ist nachweislich wahr.

    Respektlose Äußerungen dürfen (und müssen) meiner Meinung nach gelöscht werden, auch wenn sie von der Meinungsfreiheit rechtlich gedeckt sind.

    Wenn und soweit sie _einzelne_ Nutzer betreffen. Wenn ich dich als Arschloch bezeichne, dann kann man das gerne löschen. Wenn ich "die Moderatoren" als triggerhappy beschreibe, gehört das nicht gelöscht, sondern diskutiert. Ein Thread, der sich mit der weltanschaulichen Neutralität von Bibliotheken beschäftigt, gehört auch dann nicht geschlossen, wenn ein Mod der Meinung ist, daß es "nichts Neues" gäbe. Wenn das nämlich die Regel ist, dürften Threads die TOO_MANY_ACTIVATIONS oder CHECK_ID enthalten gar nicht mehr gestartet werden.

    Annanymous, wenn du dich von Tolino, Android & Co gestört fühlst, bist du im falschen Forum. Deine Argumentation war schon mal besser

    ;)

    Dann warte mal ab, was ich alles melden kann, weil es mich "stört", weil es meine Weltanschauung (aka Filterblase) nervt etc. Kotzende Avatare sind da nur ein Anfang. Katzen als Avatare sind zB auch unerträglich, weil es Tiermißbrauch ist - ich kann das nicht so wirklich gut argumentieren, aber ein passendes Posting in einem PETA-Forum wird genügen.

    Kurze Nachfrage: welche Zuschreibung von Eigenschaften einer Bevölkerungsgruppe ist nachweislich wahr?

    Tja, ist leider gelöscht.

    Das Grundgesetz garantiert Folgendes: "Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten..."

    Das bedeutet: Du kannst dich auf den Marktplatz stellen und deine Meinung frei äußern, du kannst einen Blog betreiben und deine Meinung frei äußern, du kannst ein Buch schreiben und deine Meinung frei äußern. Du kannst alles Mögliche machen.

    Aber:

    Du kannst niemanden verpflichten, deine Meinung zu verbreiten. Du kannst keinen Verlag zwingen, dein Buch zu drucken, und keine Zeitung, deinen Leserbrief oder deinen Online-Beitrag zu veröffentlichen.

    Das ist keineswegs vergleichbar mit einem Forum. Es geht nicht darum, daß wer-auch-immer zu einer Veröffentlichung gezwungen wird. Es geht darum, daß von der Meinungsfreiheit gedeckte Aussagen nach der Veröffentlichung gelöscht werden. Vergleiche LG Gießen, Az 31021/19.

    Ist das, was in der FAZ steht, der Weisheit letzter Schluss

    Nein, aber in der FAZ finden sich äußerst selten Dinge, die nach deutschem Recht nicht in Ordnung sind.

    Meinungsfreiheit bedeutet nicht, dass man seine Meinung jederzeit und überall sagen/schreiben darf.

    Doch, genau das bedeutet es.


    Und nein, Betreiber von Internetforen können sich nicht mit "Hausrecht" herausreden. Das beweist ein entsprechendes Urteil gegen Facebook.


    Bitte einen Beitrag überhaupt nur im Notfall löschen. Solange sich niemand gestört fühlt oder direkt beleidigt wird, ist ein Löschen meist gar nicht notwendig.

    Ein bißchen Unübersichtlichkeit ist also ein "Notfall"? Und die Zuschreibung von Eigenschaften einer Bevölkerungsgruppe, die auch noch nachweislich wahr ist, eine "direkte Beleidigung"?


    Das operative Wort ist direkte Beleidigung. Wenn ich sage "X ist ein Arschloch", dann ist das eine Beleidigung. Wenn ich sage "ACAB" ist das keine, nicht einmal, wenn ich es zu einem Polizisten sage.


    "Gestört fühlen" ist kein akzeptabler Grund für die Löschung einer Meinung. Zumindest dann nicht, wenn es um Diskussionen wie in dem Thread über die Invasion der Evangelikalen geht. Bei Spam lasse ich das als Grund durchgehen, sogar bei exzessiver Nutzung blinkender Gifs, aber alles andere wäre lächerlich. Ich fühle mich zB durch Tolinos gestört. Von Apple und Android gar keine Rede. Mich stören auch Nutzer mit kotzenden Avataren (Sorry, das musste mal raus, oziegert  ;) ).


    Weiterhin ist es z.B. möglich, Beiträge zu verschieben und Threads zusammen zu führen.

    Oh, hoppala. Da war wohl der Zensor pinkeln. Es ist also _doch_ möglich, Threads und einzelne Beiträge zu verschieben.

    Das hat nichts mit Zensur zu tun, sondern damit, dass eine gewisse Ordnung im Forum aufrecht erhalten werden sollte.

    Ja, nee, is klar. Und jedes von uns legt Backups (ich inzwischen schon) an, damit wir den Text wiederherstellen können. Und das nur, weil ihr keine Postings verschiebt.


    Ja, ich weiß, daß es dazu keine One-Klick-Lösung für euch gibt. Da muß man dann halt händisch ran. Oder wenigstens das Posting bestehen lassen und Links setzen. Löschen ausgefeilter Texte ist jedenfalls Zensur, wenn auch eine subtilere, indem man die Arbeit des Posters in den Müll wirft und ihn damit wissen läßt, daß sie weniger wert ist als die Bequemlichkeit (aka "Ordnung").

    Sorry, aber genau DAS passiert NICHT. Wer nur seine Meinung kundtut, wird NICHT gelöscht. Wer aber andere - auch in Abwesenheit - beleidigt und/oder beschimpft, wird gelöscht. Dieser Unterschied ist manchen hier nicht klar.

    Falsch. Bei mir wurde zB eine Meinungsäußerung - die ich auch noch wörtlich aus der FAZ geklaut habe - als "Beleidigung" gelöscht.

    Der Punkt war scheinbar, daß ein Troll "Beleidigung" gejault hat.


    Eine schönere Beschreibung von Willkür gibt es nicht.

    Ich konnte auch bei dir in der Zeit, in der ich dabei bin, keinen Unmut erkennen (u.a. auch keinen über die Leistung der Moderatoren).

    Sie sind auch damals ab und an über die Stränge geschlagen. Aber es blieb beim "ab und an" und damit im Bereich des Allzumenschlichen.

    Was auch immer passiert ist - seit Ende des vergangenen Jahres (so ist meine Wahrnehmung) hat sich etwas verändert. Vor allem hat sich der Umgangston im Forum geändert. Seitdem stellen sich mir beim Lesen mancher Userpostings die Haare auf.

    Richtig. Aber nicht nur der User. Mag ja sein, daß die Mods bloß dünnhäutig geworden sind, vielleicht sind auch die Trolle penetranter. Ist mir aber egal. Der Ton hat sich in einer Art verändert, daß man nicht mehr mit einem flapsigen Kommentar per PN darüber hinweggehen kann. Vor allem aber hat das selbstherrliche Löschen und Schließen aus nichtigen Gründen überhand genommen. Das ist aber Ursachenanalyse und ich habe meine eigenen Gedanken und Informationen dazu - die ich nicht äußern werde und die im Grunde auch irrelevant sind.


    Es muß sich etwas ändern; in die eine oder andere Richtung.


    Jetzt will ich erst mal das Blatt der Mods sehen: Nämlich die Regeln auf die sie sich angeblich beziehen.

    Ihr scheint mir alle zu übersehen, dass dieses Forum keinen "sozialen" (also keinen Selbst-) Zweck hat. Es ist einerseits mehr so eine Art Horchposten und Hau-den-Lukas zur Beschwichtigung der schlimmsten Frustrationen (seltsamerweise auch mit Produkten anderer Firmen) und dient andererseits auf (manchmal amüsant-) ungeschickte Weise der Unternehmenskommunikation mit Endkunden, zu denen die Divibib eigentlich gar keine Beziehung hat (was man mehr als deutlich merkt). Primär ist es aber ein kostenarmer Helpdesk... (Und für die Onleihen/Verbünde ein Alibi, keine eigenen Foren unterhalten zu müssen?)

    Wenn es ein kostenloser Helpdesk sein soll - von mir aus. Dann ist mir das aber zu blöd. Ich lasse mich doch nicht von irgendwelchen hergelaufenen Hanseln bepöbeln, liefere auch noch mein (teuer erworbenes) Wissen für nix und lasse mich von Moderatoren willkürlich behandeln. Masochismus liegt mir nicht.

    Wie wäre es, stattdessen in der eigenen Kommune tätig zu werden - was immer die an Beteiligungsmöglichkeiten vorgesehen hat. Bei uns gibt es z. B. einen Verein der Freunde und Förderer der Stadtbib, aber man kann ja auch in eine Partei eintreten... (wobei man letztlich mit den selben Leuten, Ansichten und "Communities" zu tun hat, mal mit weniger, mal mit mehr Selbstverschleiß).

    Ich bin offline in genau solchen Communities aktiv. Und glaub mir, da läuft das deutlich anders ab. Zudem: Thema verfehlt. Es geht nicht darum, wie es an anderen Stellen abläuft. Es geht nicht darum, was man alles offline machen könnte. Das ist reine Deflektion. Es geht ausschließlich darum, wie es in hier ablaufen soll: Forum oder Helpdesk.

    Gerade da beobachte ich derzeit eine dem Medium "Forum" angepasstere Zurückhaltung - aber vielleicht sind die Quer- und Weiterdenker auch gerade zurückhaltend? Ich würde deswegen im Moment jedenfalls kein solches Fass mehr aufmachen.

    Jetzt im Moment sitzt die Knarre nicht mehr ganz so locker. Aber das kann und wird sich wieder ändern. Jetzt, genau jetzt, ist der Zeitpunkt, das Faß aufzumachen.

    Im Grunde sind die Qualität und Vielfalt der Information und die Aufklärung über Medien, Medieninhalte, Medienkonsum, verwendete Medientechnik sowie der Support bei Problemen und Fehlern doch Sache der Leute, die dafür bezahlt werden oder die ihren Kram verkaufen wollen...

    Richtig. Und deswegen bringe ich meine wertvolle Zeit und mein Wissen dann und nur dann ein, wenn ich etwas davon habe. In diesem Falle wäre es eine Community, in der man keine Schere im Kopf implantieren muß. Bei meinen Stundensätzen kann ich Besseres mit meiner Zeit anfangen, als anderen den Support-Desk zu machen.

    Dann sähe ich die Regeln gerne. Denn was ich beobachte ist willkürliches Löschen und Schließen von Threads.

    Mag ja sein, daß die Mods die Regeln für ausreichend oder gut halten. Aber seit dem Codex Hammurabi (ungefähr -1800 greg) gibt es keine Geheimgesetze mehr, sondern ein Mensch weiß vorher, was er tun darf oder nicht. Alles andere ist genau das, was ich euch vorwerfe: Willkür aka Lust, Laune und Trollautstärke.


    Übrigens: Nur in wirklich barbarischen Ländern werden die Grundrechte ignoriert.


    Und ich kriege einen Keks von Dir. Die Regeln datieren vom September 2015.

    Dir will ich das glauben.

    PHP
    1. <?php  setcookie("ein_Keks", "fuer_Bibliotheksmensch");
    2. php>