Onleihe nicht erreichbar

  • Ich fände es schon gut, wenn die Moderatoren hier nicht immer die Handlungsweisen der DiviBib verteidigen würden sondern auch mal die Brille der Nutzer aufsetzen würden. Dazu gehören aber dann Moderatoren, die nicht mit Interessenkonflikten zu tun haben. Da es aber solche unabhängigen Moderatoren hier im Leben nicht geben wird, werde ich das, was ich zu sagen habe, in Zukunft meiner Bibliothek bzw. der übergeordneten Stelle mitteilen.

    Nur um das kurz klarzustellen: Wir sind keine "abhängigen" Moderatoren. Keiner von uns arbeitet für die Divibib und nicht einmal alle von uns sind Bibliotheksmitarbeiter. Da ich aber ein solcher bin, würde ich dich bitten, dir "auch mal die Brille" der Bibliothekare aufzusetzen. Wir (vom Menschen in der ehrenamtlich geführten Bücherei bis hin zum Leiter der Großstadtbibliothek) tun unser möglichstes, unsere Angebote, egal ob on- oder offline, für all unsere Nutzer bestmöglich zur Verfügung zu stellen. Auch wir sind nicht glücklich, wenn etwas nicht funktioniert und nur weil wir das hier nicht breittreten, heißt das nicht, dass wir nichts gegen Missstände unternehmen.

    Aber solche Aussage wie wir sollen der Divibib verbieten eine falsche Verfügbarkeit anzuzeigen - entschuldige, aber wie stellst du dir das vor? Soll ich nach Reutlingen fahren und "dududu" machen? Wir geben alle Fehler weiter und haken auch immer wieder nach. Und länger andauernde Probleme werden sicherlich auch bei den nächsten Anwendertreffen kritisiert und besprochen.

    Aber "verbieten"? Wenn ich einen Laden habe und ein Lieferant braucht aus irgendwelchen Gründen für eine bestelle Lieferung länger oder er liefert mir die falschen Dinge - dann kann ich ihm das auch nicht verbieten! Ich kann das doof finden, ich kann ihm meine Meinung sagen, ich bekomme eventuell eine finanzielle Entschädigung und ich kann mir einen anderen Lieferanten suchen. Letzteres ist bei der Onleihe nicht so einfach. Der Rest passiert.

  • Wenn ich einen Laden habe und mein Lieferant macht monatelang Murks, such ich mir einen anderen!

    Wenn natürlich nur dieser eine Lieferant meine benötigte Ware liefern kann, hab ich ein Problem und meine Kunden sind weg - es gibt ja keine Ware... Ich kann nur noch betteln, der Lieferant möge doch freundlicherweise doch sein möglichstes versuchen. Das verspricht er auch... blabla.

    Auf dem freien Markt wäre ich irgendwann pleite, ist klar.

    Das ist die Crux, die hier angeprangert wird. Kein Kunde kann sich hier einen neuen Lieferanten suchen! Bibs nicht und Nutzer nicht, es gibt ja keine Konkurrenz, zu der man überlaufen könnte.

    Niemand wirft den Bibliotheken oder Bibliothekaren hoffentlich ernsthaft etwas vor - im Gegenteil, sie werden ihr Mlglichstes tun!

    Dass aber Moderatoren diese Politik der Monopolisten in Schutz nimmt, nervt offensichtlich immer mehr.

  • Zum ersten:

    Ich finde schon, dass (manche) Moderatoren hier sehr selbstherrlich reagieren. Ich musste mir wiederholt von einer Moderatorin hier absolute Blödheit unterstellen lassen. Auf meine Beschwerden ist nix passiert, außer, dass die entsprechenden Beiträge gelöscht wurden. Problem ausradiert, gelöst, es kann im selben Stil weitergehen. Und auf meine Einlassung, dass Kunden von der Divibib respektlos behandelt werden, ist niemals eingegangen worden.

    Zum zweiten:

    Wenn ich im Schaufenster eines Ladens, sagen wir mal, einer Boutiqe ein Kleid an einer Schaufensterpuppe sehe, reingehe, draufzeige und sage, dass ich dieses Teil gerne möchte und mir die Verkäuferin sagt: 'ähmm, das ist nur mit Nadeln zusammengesteckt, das können sie jetzt nicht haben. Kommen sie später (in drei Wochen) wieder'. Was passiert mit diesem Laden, der das permanent so macht? Hat mit ihrem Lieferanten gar nix zu tun. Na ja, mit der Divibib passiert gar nix, die dürfen das.

  • Das ist die Crux, die hier angeprangert wird. Kein Kunde kann sich hier einen neuen Lieferanten suchen! Bibs nicht und Nutzer nicht, es gibt ja keine Konkurrenz, zu der man überlaufen könnte.

    Als Nutzer hat man durchaus die Möglichkeit, die Onleihe nicht mehr zu nutzen und auf kommerzielle (und teurere) Abomodelle auszuweichen oder sich seine eBooks selbst zu kaufen bzw. auf legale kostenfreie Werke zuzugreifen. Als Bibliothek sieht das schon anders aus, da habt ihr Recht. Es gibt kaum Konkurrenz und die, die es gibt ist momentan für die meisten Bibliotheken noch nicht interessant genug. Aber daran können wir hier auch nichts ändern.


    Ich musste mir wiederholt von einer Moderatorin hier absolute Blödheit unterstellen lassen.

    Das hat mit dem Thema hier nichts zu tun; nur soviel: Ich habe (glaube ich) alle Beiträge in der letzten Zeit mitgelesen und an keiner Stelle gesehen, dass dich jemand als blöd bezeichnet hätte. Falls das bei dir so angekommen sein sollte, war das sicherlich nicht beabsichtigt und kann bei Bedarf per PN geklärt werden. Geschrieben wirken manche Aussagen einfach manchmal anders, als sie gemeint waren.

    Und auf meine Einlassung, dass Kunden von der Divibib respektlos behandelt werden, ist niemals eingegangen worden.

    Was sollen wir dazu sagen? Wenn jetzt jemand schreibt "Das stimmt aus den und den Gründen nicht", dann wird gleich wieder Abhängigkeit unterstellt. Wenn jemand schreibt "Das stimmt", dann hilft es auch nicht weiter.

  • Als Nutzer hat man durchaus die Möglichkeit, die Onleihe nicht mehr zu nutzen und auf kommerzielle (und teurere) Abomodelle auszuweichen oder sich seine eBooks selbst zu kaufen bzw. auf legale kostenfreie Werke zuzugreifen. Als Bibliothek sieht das schon anders aus, da habt ihr Recht. Es gibt kaum Konkurrenz und die, die es gibt ist momentan für die meisten Bibliotheken noch nicht interessant genug. Aber daran können wir hier auch nichts ändern.

    Nein, könnt ihr nicht, ihr müsst aber doch auch nicht so tun, als wäre das okay!

    Und bitte, bitte, bitte NiCHT immer wieder: „Kauf dir deine Bücher doch!“ „Nutz doch Abo-Systeme!“ etc. Wenn wir das alle täten, zahlten wir auch keine Gebühren mehr an die Bibliotheken...

  • Tipp: den Titel per Browser ausleihen und herunterladen, wenn die App wieder läuft. Dann verfallen zumindest die Vormerkungen nicht.

    Danke für den guten Tipp. :thumbup:

    Ich war offensichtlich fälschlicherweise davon ausgegangen, dass Titel, die über den Browser ausgeliehen wurden, nicht mehr über die App heruntergeladen werden können.

    Ich habe es probiert und da die App jetzt offensichtlich wieder funktioniert, hat es so herum auch geklappt.:)

  • Und bitte, bitte, bitte NiCHT immer wieder: „Kauf dir deine Bücher doch!“ „Nutz doch Abo-Systeme!“ etc.Wenn wir das alle täten, zahlten wir auch keine Gebühren mehr an die Bibliotheken...

    ...ich bin Kunde einer Bibliothek die Gebühren erhebt und Mitarbeiter einer Bibliothek, die ohne Nutzergebühren arbeitet, damit sind wir im Umkreis eine Seltenheit.

    Sollten, wie hier auch "immer und immer wieder" geschrieben wird, die "Onleihe-Nutzer-Gebühren" wegfallen, hätte man noch die Nicht-Onleihe-Nutzer, die ebenfalls die gleiche Gebühr bezahlen.

    Merkt ihr was?

    Die Gebühr ist für die Bibliotheksnutzung (also alles was da geboten wird!) und wenn nicht der Löwenanteil von mehr als 80% der laufenden Kosten einer Bibliothek (oder bei Gebührenfreiheit 100%) von "jemanden" übernommen würde, gäbe es weder eine Bibliothek noch die Onleihe an diesem Ort.

    Und es ist auch nicht der Steuerzahler sondern der, der die Steuern einnimmt, der entscheidet, ob die Steuern dem Bürger als Bibliothek zur Verfügung gestellt werden, oder als Schwimmbad, oder als Fußballplatz oder, oder, oder...


    Sorry für OT

  • Ich habe nichts Gegenteiliges gesagt, geschenkt. Ich frag jetzt auch nicht, woher die Steuern kommen :)

    Ja, ich merke was: ich gebe auf.

    In Zukunft also lieber: alles dufte, Bib toll, Divibib supi, Onleihe fantastisch, immer den Daumen hoch! :thumbup:Wird schon wieder. 8)

  • Seit Freitagnachmittag gaukelt mir Deine onleihe vor, dass die Sportbild bereitsteht und verfügbar ist.

    Es ist ja nicht nur ein Titel, bei mir funktionieren mindestens 4 weitere Ausgaben auf dieselbe Art nicht: Merian 4/2018, Test 4/2018, Eulenspiegel 4/2018 und die Zeit von letzter Woche (Nr. 12/2018 vom 15.3.2018). Alle am Freitag nachmittag eingestellt. Alle an meine Heimatbibliothek gemeldet, nichts tut sich! Warum werden die Medien denn nicht endlich eingestellt?


    Es scheint mir so, als ob die Divibib nach dem Motto denkt: Wieso, sind doch im Onleihe-Bestand, wir haben alles getan. Und während sich hier die Leute heiß reden, hört man von einem gar nichts: dem divibib-support. Der lacht sich wohl in's Fäustchen!

  • Inzwischen kommen hier die gleiche Argumente dauernd wieder, davon wird die Situation aber auch nicht besser.

    Ich denke es ist klar, dass nicht alles rund läuft. Das ist nach meiner Erfahrung bei neue IT-Anwendungen fast immer so, vor allem bei komplizierte Systeme (wozu die Onleihe sicher gehört). Und ich glaube alle Beteiligte arbeiten daran das Ganze zu verbessern, allein schon im eigenen Interesse.

    Und trotz alle Probleme ist nach meiner persönliche Meinung mein Leseausweis ein wahres Schnäppchen.:thumbup:


    Ich sage es sicherheitshalber noch mal wieder: ich arbeite weder direkt noch indirekt für die Divibib und auch nicht in einer Bücherei und habe das auch noch nie getan. Ich bin reine Userin.

  • Die Onleihe war noch nie so schlecht wie jetzt, nach all den super Neuerungen. Sollte man vielleicht mal über die Software Unterstützung nachdenken. Vielleicht gibt es bessere Programmierer. Ich nutze die Onleihe schon mehrere Jahre und bisher war nichts zu beklagen, aber jetzt schlägt es 13.

  • Nach meinen ganzen früheren Versuchen ist mir gestern Nacht und heute Morgen noch folgendes aufgefallen (leider, ohne dass ich die IPs der Server verfolgt hätte):


    Obwohl die Onleihe-App wieder sehr hakte und "unerwartete Fehler" ohne Ende auswarf, hab ich nach jeweils etlichen Versuchen Hörbücher streamen und downloaden können. Wenn es mal läuft, läuft es anscheinend auch weiter - der Download sogar jeweils mit etwa 30MBit/s und er war heute Morgen, mit normalen Antwortzeiten der App, auch nicht signifikant schneller (mein Anschluss hat nominal 50Mbit).


    Also wohl keine zu Stoßzeiten einfach lahmende Internet-Anbindung der Divibib-Server, evtl. sogar durch andere Kunden des selben "Rechenzentrums" oder des selben Backbones usw. verursacht (zu so typischen Video-Streaming-Zeiten...).

    Niemand beabsichtigt, in Berlin einen neuen Flughafen zu errichten! - Niemand beabsichtigt, eine fehlerlose Software zu programmieren! - Niemand beabsichtigt, ein langfristig störungsfrei nutzbares Gerät auf den Markt zu bringen!

  • Wenn ihr was dagegen tun würdet, nämlich das Veralbern der Onleihenutzer durch wochenlanges Einstellen von nicht lauffähigen Medien (wohlgemerkt: Medien, die neu eingestellt werden und NIEMALS gelaufen sind), verbieten, dann gäbe es diese Vorfälle längst nicht mehr.

    Seit Freitagnachmittag gaukelt mir Deine onleihe vor, dass die Sportbild bereitsteht und verfügbar ist.

    Nur weil du noch keine Auswirkungen siehst, heißt das trotzdem nicht, dass die Bibliotheken nicht versuchen etwas an der Situation zu ändern. Wir können uns an die Divibib wenden und die Probleme melden und wir können da auch sehr beharrlich sein. Wenn es aber keine Lösung gibt oder das was man will so nicht umgesetzt werden kann, dann siehst du als Kundin erst mal nix davon. Obwohl vielleicht sehr viel im Hintergrund passiert. Natürlich ist das ärgerlich, auch für die Bibliotheken, aber trotzdem heißt es nicht dass die Bibliothek untätig ist. Und wie Ingo schon gesagt hat "der divibib was verbieten" ist nicht einfach so mal schnell möglich.


    Wir als Bibliothek wünschen uns auch einen stabilen Service und sind über die aktuelle Situation nicht glücklich - aber wir haben eben begrenzte Möglichkeiten und keine Alternativen die ein äquivalentes Angebot ermöglichen würden. Daher bleibt uns derzeit nur das Gespräch mit der Divibib und da braucht es manchmal einen langen Atem und Geduld...

  • klitzekleines Bisschen an nützlicher Info generieren zu können anstatt Frust abzulassen

    Es würde wahrscheinlich helfen, wenn du den Anders-Geeks technischen Hintergrund lieferst, so daß sie dir folgen können. Und vielleicht ein rotes "Here be dragons!" :)

    neuen Lieferanten suchen! Bibs nicht und Nutzer nicht, es gibt ja keine Konkurrenz, zu der man überlaufen könnte.

    Gibt es für Nutzer. Mehrere Möglichkeiten sogar.

    Dass aber Moderatoren diese Politik der Monopolisten in Schutz nimmt, nervt offensichtlich immer mehr.

    Unsere Mods nehmen hier gar nichts in Schutz, sie erklären, wie es läuft und welche Möglichkeiten sie haben. Und nebenher suchen sie auch noch Tricks und Tips, wie man aus der Situation das Beste machen kann.


    Ich kann die Keiferei mancher Leute (nicht du, Zeruyana, das hier steht nur zufällig unter deinem Zitat) einfach nicht mehr hören. Wenn es euch nicht paßt, geht oder macht etwas besseres. Niemand hindert euch. Es ist völlig unproduktiv, euch hier wie die Fischweiber aufzuführen. Wenn ihr meint, die DiViBib hört euch hier nicht zu, dann schreibt ihnen direkt oder schreibt einen Beschwerdebrief mit Bitte um Weiterleitung an eure Bibliothek. Vermerkt aber, daß die Bibliothek nicht versuchen soll, euch zu helfen, denn das ist es, was Bibliothekare (und viele Mods hier) tun. Von mir aus geht und demonstriert vor euren Rathäusern oder der DiViBib-Zentrale.


    Euren Zorn an den Mods und den anderen Usern auszulassen ist aber das Letzte und derart flegelhaft, daß ihr froh sein könnt, nicht in Ohrfeigenreichweite zu sein.


    Habe fertig.

  • 31,3. 13:00 MESZ Status: Keine Tageszeitung, keine Nachricht an die Nutzer.

    Inzwischen erwartet man das ja schon gar nicht mehr. Es zeigt sich, dass Divibib insgesamt mit der Onleihe offensichtlich überfordert ist.

    Wenn ein Buch und ein Kopf zusammenstoßen und es klingt hohl, ist das allemal im Buch?