Beiträge von Ingo

onleihe:hilfe
Aktuelle Meldungen finden Sie stets auf der :hilfeseite für die Onleihe.

    Mal eine Frage, weil hier gerade vom Bluefire-Reader die Rede ist - ist der unter iOS noch kostenlos?

    Bei mir im Android Playstore kostet die App inzwischen 3,19 Euro =O. Das ist irgendwie an mir vorbeigegangen; eine Nutzerin hat mich kürzlich darauf aufmerksam gemacht.

    Die Seite schon,aber ich sehe nur den grünumrandeten Text "Onleihe-App" und die englisch Flagge. Die Buttons oben auch,ansonsten alles weiss.

    Beim klicken auf z.B. "Häufige Fragen" passiert nüschts.

    Ich tippe auch auf einen veralteten Browser oder irgendwelche Einstellungen, die das Laden der Seite blockieren.

    An der Arbeit habe ich einen alten Internet-Explorer, der sich genau so verhält, wie du schilderst. Mit Firefox oder Edge hingegen kann ich die Hilfeseite problemlos lesen.

    Mir fehlen wirklich die Worte angesichts dieser Katastrophe. ;(

    Ich habe einige Freunde aus der Region. Außer Stromausfällen und vollgelaufenen Kellern ist bei ihnen zum Glück nichts passiert, aber der Schock sitzt tief.

    Hat noch jemand von euch Lust auf einen großen Eisbecher? Dann seid ihr hier im Sommercafé genau richtig. Natürlich auch wie gewohnt für alle Diskussionen "off Topic".


    Ich hoffe, euch geht es allen gut und ihr und euren Lieben wurdet vom Hochwasser verschont?

    Hmm, zu den Nicht-Kombi-Titeln kann ich nichts sagen; die sind mir bisher noch nicht untergekommen.

    Der Kafka ist im Medienshop ganz normal als "Audio-Stream" gekennzeichnet, wie alle anderen Hörbücher auch. Ich sehe da keine Auffälligkeiten.


    Letztes Jahr hieß es, bei den Kombi-Titeln würde das Problem mit Appversion 5.7 behoben werden. Ob das dann aber tatsächlich passiert ist, weiß ich nicht :/ Ich hatte bei uns im Support aber auch schon seit Jahren keine Anfrage mehr dazu, deshalb habe ich das etwas aus den Augen verloren.


    Kannst du zu der Thematik was sagen Administrator ?

    Das Hörbuch „Die große Hörbuch Box der russischen Erzähler“

    Ich habe im Shop nachgeschaut:

    Das Hörbuch besteht aus einer Hördatei und einer PDF (laut Klappentext enthält diese nur die Titelliste).

    Das führte früher in der App dazu, dass man das Hörbuch nicht öffnen konnte, siehe z.B. hier: Audiobook ausgeliehen, aber nicht abspielbar

    Aber sollte doch eigentlich inzwischen behoben sein? (Ich finde dazu gerade auf die Schnelle nichts; vielleicht kann jemand anderes das bestätigen?)


    Welche Version der Onleihe-App nutzt du denn?

    Kann ich dir nicht genau sagen, da ich das Buch selbst nicht in der Hand hatte. Wäre möglich - ich bin gerade nicht sicher, wie das in unserem alten Bibliothekssystem mit Ersatzexemplaren gehandhabt wurde. Wenn wir als Bibliothek ein neues Exemplar gekauft haben, hat das auch einen neuen Exemplarsatz bekommen; wenn aber ein/e Nutzer*in das Buch ersetzen musste, wurde eventuell der alte Datensatz weiter verwendet :/

    Aber gerade bei Kinderbüchern sind bei uns die Ausleihzahlen von einzelnen Medien wirklich grandios. So von außen würde ich eigentlich auch vermuten, dass die doch tendenziell schneller kaputt gehen müssten als Erwachsenenbücher (einfach weil sie von Kindern gelesen werden); aber das scheint nicht der Fall zu sein. Die Bindung ist vermutlich stabiler; die Kids lesen sehr schnell, so dass die Ausleihen in viel kürzerer Zeit passieren. Und ich glaube, im Erwachsenenbereich haben wir auch kaum Bücher, die auf so ein großes und langanhaltendes Interesse stoßen wie z.B. besagte ??? (die habe ich ja schon als Kind geliebt).

    Wenn ihr einfach irgendeinen Plus-Titel zum Testen o.Ä. sucht, empfehle ich immer "Divibib" im Suchfeld einzugeben. Dann kommen die ganzen Klassiker, die von der Divibib "neu aufgelegt" wurden - alles Plus-Titel.

    Was immer auch geht ist die Bibliothek am Ort und die Fernleihe zu nutzen. Da fallen zwar Portokosten an, aber meistens kann man die Exemplare 2-3 Monate behalten.

    Wobei das unter Kostenaspekten aus Bibliothekssicht keine so gute Wahl ist (wie du sicher weißt). Als Nutzer*in zahlt man zwar idR nur 1-3 Euro - die tatsächlichen Porto- + Personalkosten (fürs Bearbeiten der Anfrage, Heraussuchen, Verschicken, ...) liegen aber um einiges höher.

    Wenn das Buch also in der Onleihe oder einem anderen Online-Angebot vor Ort vorhanden ist, ist eine Ausleihe dort auf jeden Fall kostensparender.

    Ich nehme an, wir reden hier von Fachliteratur. Macht das einen Unterschied bei den Lizenzbedingungen? Ist da vielleicht die Zeitbegrenzung häufiger als die Begrenzung der Ausleihen - oder umgekehrt?

    Da habe ich keine Beobachtungen zu, weil die Fachliteratur häufig relativ teuer ist und es sich für uns als kleine Onleihe nicht lohnt, diese Werke dort anzubieten.

    "Lohnen" bezieht sich auf das Preis-Nutzungs-Verhältnis - die Nachfrage ist einfach zu gering bei tatsächlichen Fachbüchern (Sachbücher hingegen werden schon ganz gut ausgeliehen). Insofern kann ich dazu nur sagen:

    Aber die meisten Kosten spart man der Bibliothek wahrscheinlich, indem man zum physischen Medium greift, wo immer möglich. Richtig oder falsch gedacht?

    Ich als Onleihe-Bibliothekar freue mich über jedes eBook, dass bei uns entliehen wird.

    Unabhängig von den Kosten müssen wir als Bibliothek und auch als Onleihe uns ja regelmäßig (zu Recht) "rechtfertigen", wofür wir die Steuergelder ausgeben und wie die Angebote angenommen werden. Würde also die Nutzung der Onleihe massiv zurückgehen, weil alle Nutzer*innen uns Kosten ersparen wollen und auf Printbücher umsteigen, dann müssten wir das Angebot wohl bald einstampfen bzw. würden in Zukunft deutlich weniger Gelder dafür bekommen.

    Insofern: Jede*r, die/der bei uns eBooks ausleihen möchte, ist herzlich willkommen, genau dies zu tun und zwar so oft und so viel, wie man möchte. Statt "ausleihen und wieder zurückgeben und dasselbe eBook neu ausleihen" würde ich allerdings auch die Wahl einer längeren Leihfrist empfehlen, um nicht "sinnlos" die (möglicherweise begrenzten) Lizenzen zu verbrauchen.


    Ansonsten bb1898 denke ich schon, dass du mit dem Printbuch kostensparmäßig richtig liegst - vorausgesetzt, du behandelst es gut. ;)Printbücher können theoretisch so lange im Regal bleiben bis sie zerfallen. Wir hatten mal ein Print-???-Buch, das 250 Ausleihen geschafft hat. Das schafft kein eBook (außer, es ist unbefristet; diese Lizenzart geht aber leider seit Jahren immer weiter zurück).

    Kosten die Bibliotheken alle Medien pro Ausleihe gleich viel? Fall nein, kann ich als Nutzer irgendwie erkennen, welche Kosten durch meine Ausleihe entstehen?
    >>> Leider hat jeder Buchverlag seine eigenen Preise. Wir als Leser werden darüber nicht informiert.

    Ergänzung zu der ausführlichen Antwort an dieser Stelle vielleicht noch, um es etwas konkreter zu machen:

    Die Bibliotheken kaufen eine Lizenz. Diese kostet je nach Verlag etwa so viel wie das eBook für Privatleute oder auch einen vielfachen Preis (z.B. 2,5fach). Die Lizenz hat dann in der Regel eine Beschränkung auf eine bestimmte Laufzeit - entweder x Monate oder x Ausleihen.


    Ein Rechenbeispiel: Die Lizenz kostet 19,99 Euro und gilt für 52 Ausleihen. Also entstehen in diesem Fall für eine Ausleihe etwa Kosten in Höhe von 40 Cent.

    Es gibt aber auch Lizenzen, die für z.B. 48 Monate gekauft werden, unabhängig von der Anzahl der Ausleihen. Hier lassen sich keine anteiligen Kosten berechnen, da theoretisch alles möglich ist: Wird nur eine einzige Ausleihe in den 48 Monaten getätigt, hätte diese 19,99 Euro "gekostet". Ist das eBook während der kompletten Laufzeit durchgängig für jeweils nur 2 Tage entliehen, wären es theoretisch 730 Ausleihen und damit 2 Cent pro Ausleihe. Beide Varianten sind in der Realität nicht besonders wahrscheinlich; die Wahrheit liegt also irgendwo dazwischen.


    Die tatsächlichen Kosten für eine Lizenz und die Lizenzbedingungen sind aber, wie Lubalin schon schreibt, für die User nicht einsehbar.

    Wenn ich in der Suche (Web-Onleihe am PC) "Fotograf" eingebe (also ohne Anführungszeichen, nur das Wort), kriege ich zahlreiche Treffer mit "fotografiert", "Fotografie", "fotografieren", "fotografische"...

    Das reine Wort "Fotograf" kommt in der Detailansicht dieser Treffer (stichprobenartig überprüft) NICHT zwangsläufig vor. Somit gibt es die von dir gewünschte Funktion doch schon?


    Oder nutzt du evtl. die App und dort ist es anders? (Mangels WLAN kann ich gerade nicht testen.)

    Uferlos

    Welche Version der App nutzt du auf welchem Gerät?


    Hast du die App mal gelöscht, Gerät ein paar Minuten ausgeschaltet, dann die App neu installiert? Das könnte einige Probleme beheben, falls sich die App einfach "verschluckt" hat.


    PS: Ich habe den Thread in den App-Bereich des Forums verschoben. Dort hattest du ihn auch ursprünglich erstellt und genau da ist er richtig. Der andere Bereich ist eher für allgemeine Fehler.