Beiträge von charliebrown

02.01.2019| Informationen zur Beta-Version der Onleihe-App
Eine ausführliche Beschreibung zur Installation der Beta-Version für iOS und Android finden Sie HIER.

02.01.2019| Hinweis zur Nutzung der eAudio in Onleihe-App und am PC.
Informationen dazu gibt es HIER.

    Vielleicht einfach den/die Datenschutzbeauftragten des Trägers der Frankfurter Bibliothek mal auf diese Sicherheitslücken aufmerksam machen.


    In meiner Bücherei ist es schon seit Jahren so, dass man selbst das Passwort im WebOPAC verändern kann, aber Standard-Passwort ist dort das Geburtsdatum, also rückständig und fortschrittlich gleichzeitig :/

    Die meisten Menschen, die ich über die Möglichkeit der Passwort-Änderung informiere, winken allerdings ab;).

    Nein, aus Datenschutzgründen werden keine Ausleihhistorien gespeichert. Das muss man, wenn man es braucht, selbst irgendwie dokumentieren.

    Diese Frage kommt auch recht häufig im realen Bibliotheksalltag vor.

    Es gäbe zwar dort die Möglichkeit dazu, aber natürlich nicht rückwirkend.

    Die Bibliothek müsste sich dann vom Leser unterschreiben lassen, dass z.B. Romane als Ausleihe-Historie für die Zukunft gespeichert werden.

    Hallo,

    ich bin ein Neuling im Forum, lese aber schon länger auf Tolino. Seit gestern Abend kann ich mich nicht mehr anmelden. "Der Anmeldevorgang war nicht erfolgreich. Bitte prüfen Sie ihre Eingabe. Für nähere Informationen wenden Sie sich an Ihre Bibliothek"

    Was mach ich jetzt?

    Hallo flatterulme, entweder später mit mehr Erfolg erneut versuchen, oder an die Bibliothek wenden, wenn diese wieder erreichbar ist, wie empfohlen.

    Bzw.

    genauer schildern...

    Na, das kannst Du aber nun wirklich nicht erwarten - ist doch "nur" ein Userforum, und die wissen halt nix. Es gibt ja geschickterweise kein Supportforum, bei dem man irgendwelche Statements oder gar Erklärungen erwarten könnte. Das hat doch auch der hier sporadisch auftauchende Divibib-Vertreter schon oft genug klar gemacht, daß Du hier als User keine Erklärungen zu erwarten hast.


    Und meine Heimatbibliothek hat mir auch nur eine dürre Email gegönnt, daß der Spiegel nun verfügbar wäre - was ich aber schon selbst gemerkt und selbigen direkt ausgeliehen habe. So einen Benutzerservice kann ich mir auch schenken.

    Also je mehr "man" (an irgendeiner Stelle) macht, desto niedriger wird die Zufriedenheit ....

    Für mich ist es leider sehr umständlich in die reale Bibliothek zu gehen, da ich extra in die Stadt fahren muss und da sogar noch Parkgebühren bezahle.

    Oje, das ist in der Tat umständlich. Abgesehen von meinem Arbeitsplatz habe ich noch eine weitere sogar größere Bibliothek in Laufnähe. Verführt aber auch manchmal zuviel auszuleihen. ;)

    In der realen Bibliothek habe ich mehr als 48h Zeit, ein vorgemerktes Buch abzuholen...

    8 Tage bei uns...

    was dazu führt, dass der/die nachfolgenden Wartenden eigentlich damit rechnen müssen, dass es sogar sein kann, wenn man an 4. Stelle steht, dass es 20 Wochen dauert, weil es gibt einen größeren Anteil Leute, die 4 Wochen Ausleihzeit ausschöpfen, auch wenn sie das Buch evtl. schon fertig gelesen haben...

    Jedenfalls ist das die "Erfahrung" in der realen Bibliothek, zusätzlich zu denen, die auch noch eine Säumnisgebühr in Kauf nehmen, weil sie eben nicht so schnell lesen...

    Es gibt aber auch dort Leser die für ein Buch nur ein Wochenende benötigen und es auch am Montag wieder bringen...;)

    Jedenfalls sind diese Wünsche vom einzelnen her natürlich verständlich, der Allgemeinheit gegenüber aber auch ziemlich kompliziert...

    Jedenfalls, wenn es Nachfragen dazu gibt^^

    Cool wäre es, wenn ich, sollte die Mail "48 h Zeit, das Buch jetzt auszuleihen" eine Möglichkeit hätte zu sagen "Ne, bitte für 3 Wochen zurück stellen". Das würde sowohl weitere in der Warteschlange freuen, als auch mich, wenn ich das Buch erst dann leihen würde, wenn ich es auch wirklich lesen kann ........

    cool für dich vielleicht, aber wenn die zwei vor dir das auch möchten und bei den zwei anderen Vormerkungen von dir ebenfalls Verschiebungen wegen Sonderwünschen auftreten, wird das a) unübersichtlich und b) nicht gerechter....


    In der realen Bibliothek kommt das auch manchmal vor, dass derartige speziellen Wünsche vorkommen. Sehr schwierig...  :/

    (Jetzt wundere ich mich auch nicht mehr, dass der Enkeltrick immer noch funktioniert)


    Also das ist etwa so wie der Wohnungsschlüssel unter der Fußmatte vor der Eingangstür. Macht euch das bitte endlich mal klar!

    Sie muss deshalb noch lange nicht auf Enkeltricks reinfallen.

    :rolleyes: ein Standard-Passwort nicht zu verändern ist mMn eine persönliche Freiheit. Wer z.B an vielen Positionen Passwörter benötigt, ist oft froh, wenn er sich manche Passwörter einfach merken kann, zumal der anzurichtende "Schaden" bei einem gehackten Bibliothekszugang eher gering sein wird.

    Veto in fast allen Punkten.

    Auf einer Hilfeseite, bezahlt durch unsere Beiträge in der Bücherei?

    Und wie hoch die Beiträge der Leser für die Büchereien sind, ist das bekannt?


    Die Beiträge machen etwa 5-10% vom Etat der Büchereien aus....;)


    Ansonsten empfehle ich Yoga, Meditation, oder andere Entspannungsübungen :S

    Dass eine Bürgerbibliothek nicht für Fachbücher zuständig ist, sondern maximal für Sachbücher, versicht sie ja i. A. durch die Fernleihe zu kompensieren, die es bei der Onleihe leider nicht gibt ......

    ...dieser Wunsch nach Fachbüchern in der onleihe, wer hat den überhaupt?

    Bei der Zeit die mir zur Verfügung steht, Interessiert mich in erster Linie unterhaltende Literatur (keine Groschenromane !!)

    Hörbücher sind nicht auf meinem Wunschzettel, ich kenne allerdings einige Leute die nicht selbst lesen. ;)

    Vermutlich eine Geschmacksfrage.


    Studenten haben Zugang zu den Unibibliotheken mit dem gesamten Fachbuch-Angebot.

    Bibliotheken die Fernleihe anbieten, gibt es ebenfalls.


    Das Angebot der onleihe wegen "Fachbüchern" schmälern....? :/

    Bedeutende Literatur, Sachbücher bzw. wissenschaftliche Bücher gibt es weniger als etwa - um es überspitzt zu sagen - Groschenromane, am besten noch US-amerikanischer Herkunft.


    Das ist ja nur meine Meinung und vielleicht ist es vielen ja auch ganz recht so. Allerdings frage ich mich welchen Anspruch die Bibliotheken an sich selbst stellen, ein gewisses Niveau nicht zu unterschreiten.

    Ich kann mich den Vorschreibern anschließen, so hätte ich auch geantwortet.

    Wenn du innerhalb der Onleihe mal die Verlagssuche bemühst, dann wirst du schon erkennen, dass Verlage darin fehlen, oder nur wenige Titel von ihnen enthalten sind. Beispielsweise der Diogenes Verlag ist noch nicht lang dabei, entsprechend wenige Titel sind vorhanden.


    Trotzdem sind in beiden Onleihen die ich nutze anspruchsvolle Titel im Programm. Wissenschaftliche Bücher sind allerdings nicht dabei, aber dafür gibt es schließlich Universitätsbibliohteken.

    Titel die kaum bis garnicht entliehen werden, haben nur Geld vernichtet.

    wenn du nun noch hinschreibst, welche App du damit meinst, dann könnte es sein, dass es auch noch andere Menschen ausprobieren...;)oder ist das geheim?


    Für mein Nutzungsverhalten klappt es derzeit ohne Probleme mit der onleihe...

    ebooks und emagazines liefen so gut wie immer mit meinen Geräten...

    Da habe ich vielleicht nur Glück, das kann natürlich sein.

    eaudios interessieren mich nicht... da kann ich nicht mitreden.

    Auch die Heimatbibliothek zuckt nur mit den Schultern - "wir können da auch nichts machen" und der Divibib-Support mauert sowieso. Mit seinem Frust über diese Situation rennt man hier offensichtlich wieder einmal gegen die Wand

    Wenn es einem persönlich hilft, kann man gern gegen die Wand rennen.^^


    Was wäre denn, wenn die Heimatbibliothek oder die divibib sagen würde, ja unser Mitarbeiter XYZ ist daran schuld, deshalb dauert es jetzt noch etwas länger, gingest du zu xyz um Geld zu bekommen, für die so wichtigen Tageszeitungen, die du gerade vermisst?

    :rolleyes:

    Natürlich dürfen wir das :) Wann ein Buch ausgesondert wird, entscheidet sich nach Zustand (ggf. wirds nachgekauft, soferns nicht repariert werden kann), Aktualität (wenns ne Neuauflage gibt, die den Namen verdient, wirds ggf. nachgekauft), Nachfrage (Ladenhüter kommen raus), Alter (nach ca. zehn Jahren haben die Bücher meist ihr Geld verdient) und zuweilen auch nach Platz, wenns gar nicht anders mehr geht.


    Bei uns zumindest ist es so, dass wir an unsere räumlichen Grenzen gestoßen sind, heißt: wenn ich zehn Bücher kaufe, muss ich auch zehn Bücher makulieren. Vorteil ist natürlich, dass der Bestand aktuell und in Bewegung bleibt.

    So ähnlich ist das bei uns ebenfalls. Wir nehmen aktuelle Buchspenden sehr gern an und stellen sie der Allgemeinheit zur Verfügung. Also katalogisieren es und binden es ein, es wird selbstverständlich bei der Katalogaufnahme vermerkt, dass es als Spende zu uns kam.


    Schwierig sind manchmal die Spender, die ein Buch, dass sie noch foliert seit 2010 im Regal haben als aktuelle und neue Literatur ansehen und nicht einsehen wollen, dass wir diesem Exemplar keinen Platz anbieten können.


    Zum Bestand kann man sagen, die Leute die früher 20 unterschiedlichste Bücher ausgeliehen haben, werden immer weniger und die, die sich beschweren, dass wir den neuen Klüpfel/Kobr, King, Schätzing usw..... nicht 5 mal da haben, damit sie den gefälligst gleich entleihen können, werden leider mehr.


    :(