Beiträge von charliebrown

    Das Missverständnis liegt hier nicht bei uns Antwortenden, sondern beim Fragesteller.

    Wer bei seiner regionalen Bibliothek physisch und/oder online liest, weiß nicht oft garnicht grundsätzlich, ob der Service auch für Leute möglich ist, die sich online anmelden möchten.

    Es geht auch garnicht um die angekündigte Bezahlung, denn sie ist ja ohnehin niemals kostendeckend.

    Es gibt hier in unserer Region unter den Verbunds-Bibliotheken eine „Abmachung“ sich z.B. nicht die Nutzer gegenseitig „wegzunehmen“.

    Dabei sind Bibliotheken mit und ohne Jahresbeiträge.


    Die Aufgabe, ob eine der Bibliotheken des hessischen Verbundes immer noch das „Lockdown-Zuckerl“ anbietet, muss also selber nach den obigen Tipps abgearbeitet werden.


    Für die Onleihe München und für Leo-Süd kann ich nur sagen, dass dieses Zuckerl inzwischen nicht mehr angeboten wird und auch nur für Bewohner der jeweiligen Region galt.

    Das gibt es auf den onleihe Hilfeseiten. Unglücklicherweise stehen die im Moment wegen Wartung nicht zur Verfügung.

    Siehe rot unterlegten Text.


    03.09.2021 | :hilfeseite aktuell nicht verfügbar


    Die :hilfeseite ist aufgrund von kurzfristig notwendigen Wartungsarbeiten nicht erreichbar.


    Ein Hinweistext ist geschaltet.

    Wenn es diese Zahl mit einem Klick gäbe, wäre das eine schnelle Angelegenheit.

    Es ist aber vorerst eine Additionsaufgabe, von den diversen Mediengruppen. Bei manchen onleihen gibt es nur 5 Zahlen, bei anderen, aufgrund von z.B. e-learning, Fremdsprachen-Medien u. a. deutlich mehr.


    Weshalb die Sammlung der Zahlen überhaupt?

    Die Zahlen sind doch beweglich, in 2 Monaten haben sie sich verändert.

    Der Bestand wächst ja in der Regel.

    Lediglich ePaper und eMagazine sind recht schnell wieder weg.

    Dass die Verlage dazu teilweise keine Angaben machen, so dass man das sofort erkennen kann, macht es nicht einfacher.

    …auch nicht für die e-Book-Einkäufer…


    Die Einkäufer unseres Verbundes haben uns mehrfach geschildert, dass die Angaben im Shop (für ebooks), die über die Verlage übermittelt werden, leider oft genug nicht ausreichend sind, um immer zu erkennen, ob es eine Reihe ist, bzw. welcher Teil es ist.


    Somit, helfen Hinweise von Lesern oft genug zur Vervollständigung von Reihen.

    Danke. Die Apps werden mir nicht angeboten. Ich werde due onleihe app nochmal neu installieren.

    Also bei mir werden nur die Apps angeboten,

    die auch auf meinem Gerät installiert sind.

    In meinem Fall verwende ich immer die Bluefire-App,

    die bei meinen Geräten sehr gut funktioniert.


    Das Buch von „Markt und Technik“ ist recht alt (2009) könnte also sein, dass es vor allem daran liegt, dass das pdf-Format heute nicht mehr klappt.


    Ich hatte auch schon mal ein Buch, das ich zwar laden konnte, aber aufgrund der Darstellung war es nicht lesbar, viel zu groß und nicht regulierbar.


    Das Buch gibt es noch gebraucht zu kaufen ( ab 7€)…


    „Ergänzung:

    Ein anderes Buch von 2010 (Markt und Technik) >digitale Fotografie der Meisterkurs

    lässt sich bei mir in der App problemlos nutzen. „

    Den Tipp von Bettina hab ich ausprobiert, das geht nicht. Ich kann das Buch weder in der Onleihe App noch m Browser downloaden, weder auf Handy noch auf Windowstablet.

    Extern öffnen geht nicht 😞

    Passiert das nur bei diesem Buch? Kannst du die Leseprobe ansehen?

    Bei meiner onleihe ist das Exemplar ausgeliehen, so dass ich es nicht testen kann. Die Leseprobe ist möglich.

    Gestern habe ich wieder ein Buch ausgeliehen und beim anlesen gemerkt, das ich es vor Jahren schon gelesen hatte. Das Buch wurde 2013 angeschafft, vielleicht habe ich gestern die letzte Ausleih-Lizenz verbrannt. Eine kurze Warnung vor'm Ausleihvorgang und die Lizenz wäre heute noch verfügbar. Die Bibliotheken speichern eine Menge Daten von uns, da hat eine Lesechronik auch noch Platz. Auch das Budget für die Anschaffung neuer Leselizenzen würde deutlich entlastet. Ein großer Mehraufwand für die Ausleihchronik wäre es für die Bibliotheken auch nicht. Es sei denn die würden das Prozedere mit Karteikarten versuchen.

    🤗 es ist sehr edel, in erster Linie an andere Leser zu denken und das Budget der onleihe-Bibliotheken im Blick zu behalten.

    Ich habe viele Bücher schon mehr als einmal ausgeliehen, ich lese oft Sachbücher die ich aufgrund des Inhalts zu einem späteren Zeitpunkt wieder benötige.

    Das ist nicht verboten, auch wenn man ein Buch in der Ausleihzeit nicht schafft, klopft einem niemand auf die Finger, wenn man es erneut leiht um es zu Ende zu lesen. ;)

    Lieber Christoph, die Welt ist schlecht. :(


    Es gibt – im Gegenteil zu deinem Wunsch – gefühlt immer mehr Buchverlage die diese Infos absichtlich weglassen.


    Warum? Reines Kalkül.

    Ein großes Ärgernis auch für uns Büchereien, wenn wir Titel kaufen.


    Ich habe teilweise den Verdacht, dass Autoren „einen“ Roman schreiben und manchmal erst wenn der Titel erfolgreich ist, vom Verlag (?) aufgefordert werden zur Geschichte noch eine „Vorgeschichte“ und eine „Fortsetzung“ zu schreiben und schon ist’s eine Trilogie…


    Ob es wirklich so ist? Keine Ahnung, aber es ist ärgerlich, wenn nur noch Serien rauskommen…

    Wir werden den Urlaub auch zuhause verbringen. Ich selbst wäre gerne zu einer Städtereise aufgebrochen, aber allein ist das für mich nix.

    Vielleicht klappt es Ende September…

    Wunschziel ist Stockholm.

    Es ist alles aktuell, ich habe iOs, lese auf dem IPad oder IPhone. Selbst am PC laden nur 61 Seiten beim Lesen über den Browser.

    Ich hatte in der Vergangenheit häufiger das Problem, dass nicht alle Seiten über den Browser laden, ich musste immer wieder neu laden. Über den bluefirereader klappt es meistens besser. Es ist insgesamt meistens nervig und störanfällig.

    Ich lese eher wenig Zeitschriften, aber das einzige wiederkehrende Problem, das ich ab und zu habe, dass es im internen Reader (iPad) der App manchmal nicht zu laden ist. Wenn das passiert verwende ich grundsätzlich als externen Reader den Bluefire und kann die entliehene Zeitschrift/das Magazin lesen. Fehlende Seiten hatte ich meiner Erinnerung nach nie. Habe gerade die Hygge und den Spiegel (nicht die neuesten) ausprobiert. Alles bestens.


    Ärgerlich wenn es nicht geht, keine Frage,

    aber wo da jetzt der Fehler entsteht… ???

    Fachliteratur (für Studienzwecke) bekommt man mE an Uni-Bibliotheken und Fachbibliotheken am einfachsten. Auch da gibt es genug online und es hat mit der „onleihe“ eher wenig zu tun. Klar gibt es auch da entstehende Kosten, aber mit dem hier besprochenen Kostenmodell wahrscheinlich nicht zu vergleichen.

    Was immer auch geht ist die Bibliothek am Ort und die Fernleihe zu nutzen. Da fallen zwar Portokosten an, aber meistens kann man die Exemplare 2-3 Monate behalten.

    Woran das liegen kann, weiß ich nicht.

    Ich nutze die Onleihe-App schon immer mit IOS ( iPad und iPhone) und habe kurze Download-Zeiten bei den Zeitschriften, die ich mir aussuche. Taz, Faz, oder diverse Magazine Couch, Schöner Wohnen, Brigitte, essen&trinken...

    Das die mal länger als 2 Minuten gedauert hätten, erinnere ich nicht.

    Ich nutze die onleihe überwiegend zuhause, wie das in Hotels, oder in anderen Netzen klappt, kann ich nichts sagen.


    Ich werde es mal am Arbeitsplatz versuchen.

    Ja, ich meinte den 4.6.

    Bei uns wird es auch noch nicht gezeigt.

    Allerdings stehen meine privaten e-paper Abos oft schon einen Tag früher als das Kiosk Verkaufsdatum zur Verfügung.

    Aber dazu könnte sich das Divibib Team ja mal zu einer Äußerung herablassen.

    Wie BettinaM schreibt, kommt es darauf an, dass die Verlage liefern.

    Wenn sie die onleihe-Abos nicht am Verkaufstag oder früher bereitstellen, dann können sie auch nicht ausgeliehen werden.

    Genauso kann jeder onleihe-Nutzer per email auch mal beim onleihe-Verbund anfragen.

    Vielleicht ändert sich dann was, wenn alle, die darauf pochen mal schreiben.