31.08.2020 | Huawei Appstore "AppGallery"
Neue Huawei-Geräte bieten keinen Google Play Store mehr. Alle Infos dazu HIER

onleihe:hilfe
Aktuelle Meldungen finden Sie stets auf der Hilfe-Seite für die Onleihe.

  • Gute Idee - nur muß es beim @match ".de" statt ".com" heissen.

    Witzig - meine Salzburger Onleihe endet auf Domain .com .... (wenn ich .de hinschreibe wird es automatisch wieder auf .com geändert) also gegebenenfalls einfach entsprechend anpassen.


    Danke für den Hinweis :)

  • Ah, nicht aufgepaßt, daß sich die Onleihe bei Dir in Österreich befindet. Hatte angenommen, daß die Onleihe ein deutsches "Phänomen" sei. Dann ist .com natürlich sinnvoller als .de :)


    Warum nicht .at - dann wäre ich früher drüber gestolpert. In der Auflistung unter onleihe.net sind eigentlich alle österreichischen Onleihen in der Domain .at beheimatet.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von PeterSch () aus folgendem Grund: Anmerkung über österreichische Onleihe angefügt.

  • Das Thema hat mich auch immer geärgert - bin aber letztens über das Firefox Addon 'Tampermonkey' gestolpert - darin kann man kleine Scripte hinterlegen, welche dann auf bestimmten Webseiten ausgeführt werden.

    Daher habe ich mir darin ein kleines Script erstellt, welches einfach meine Email Adresse immer in beide Felder einfügt.


    Dieser Unfug nervt mich auch jedesmal. Schade, dass eine Änderung, wie sie hier vorgeschlagen wird, für MICH zu kompliziert ist.

    Noch nerviger ist natürlich, dass von Seiten der Divibib keine einfachere Lösung angeboten wird. Zumindest als Wahloption !

  • Da sich seit dem 02.08.2018 niemand vom divibib-support mehr geäußert hat, möchte ich das Thema "Speicherung der E-Mail-Adresse für eine einfachere Vormerkung in der WEB-Onleihe" noch einmal aufgreifen (s. mein Beitrag #16 vom 03.08.2018).


    Schon am 03.08.2018 hatte PeterSch bereits den Vorschlag gemacht:

    Ich hatte ja gehofft, dass das Thema mit dem großen Update der Web-Oberfläche erledigt worden wäre. Ist aber leider nicht so.

    Gibt es aktuell seitens der divibib Gründe, diese kleine Änderung nicht durchzuführen?

  • Ich hatte ja gehofft, dass das Thema mit dem großen Update der Web-Oberfläche erledigt worden wäre. Ist aber leider nicht so.

    Gibt es aktuell seitens der divibib Gründe, diese kleine Änderung nicht durchzuführen?

    Hör um Gottes Willen auf die mit solchen Fragen zu reizen! Ruck-zuck führen die dann womöglich noch zusätzlich Captcha's ein, dann können wir wir vor'm Vormerken noch Ampeln, Hydranten oder Fußgängerüberwege suchen!

  • Dieser Unfug nervt mich auch jedesmal. Schade, dass eine Änderung, wie sie hier vorgeschlagen wird, für MICH zu kompliziert ist.

    Noch nerviger ist natürlich, dass von Seiten der Divibib keine einfachere Lösung angeboten wird. Zumindest als Wahloption !


    Wieso Unfug? Onleihe-User*innen sind per Browser nicht unbedingt nur auf dem eigenen Gerät unterwegs, sondern auch auf öffentlichen Rechnern. Da finde ich es besser, die autocomplete-Funktion abzuschalten - für die Felder, in denen Klardaten (Name, Anschrift, E-Mail-Adresse etc.) eingetragen werden. Alle diese Felder stehen z.B. bei den Kontaktformularen der Onleihen (zumindest bei denen mit dem neuen Layout) ebenfalls auf "autocomplete=off". Ich finde es sinnvoll

    Ich hatte ja gehofft, dass das Thema mit dem großen Update der Web-Oberfläche erledigt worden wäre. Ist aber leider nicht so.

    Gibt es aktuell seitens der divibib Gründe, diese kleine Änderung nicht durchzuführen?

    Für den täglichen Gebrauch am heimischen Rechner ist es natürlich etwas umständlich, jedesmal z.B. die E-Mail-Adresse einzutippen; aber da das Formularfeld nicht weiß, ob es am heimischen oder öffentlichen Rechner aufgerufen wird, finde ich diese (Sicherheits)-Einstellung gut.

    Sicherheit vor Bequemlichkeit.

  • Schade, dass eine Änderung, wie sie hier vorgeschlagen wird, für MICH zu kompliziert ist.

    Ich löse das "Problem" mit einem Notizzettel auf dem Desktop. Damit kann man die E-Mail-Adresse ganz schnell mit copy und paste kopieren/einfügen. Unter Ubuntu 16.04 verwende ich dafür KNotes. Unter Windows 10 geht es z.B. so:

    Chip-Praxistipp --> Windows 10: Notizen für Desktop öffnen - so geht's

  • Wieso Unfug? Onleihe-User*innen sind per Browser nicht unbedingt nur auf dem eigenen Gerät unterwegs, sondern auch auf öffentlichen Rechnern. Da finde ich es besser, die autocomplete-Funktion abzuschalten - für die Felder, in denen Klardaten (Name, Anschrift, E-Mail-Adresse etc.) eingetragen werden. Alle diese Felder stehen z.B. bei den Kontaktformularen der Onleihen (zumindest bei denen mit dem neuen Layout) ebenfalls auf "autocomplete=off". Ich finde es sinnvoll

    Ich hatte auch geschrieben "möglicherweise zumindest als Wahlfunktion"! Da könnte man es ja denn wenigstens auf seinem eigenen Gerät vereinfachen. Sowas muss doch möglich sein. Ich bin weiss Gott nicht IT-affin, aber wenn ich mir hier die andauernden und jeden, jeden Tag aufs Neue vorgetragenen Misshelligkeiten und Mängel ( von der miserablen Bewertung der APP im Netz ganz zu schweigen aber die interessiert mich persönlich eher weniger ) anschaue, dann bin ich doch mehr als verwundert, wie das im Profi- und Bezahl-Bereich möglich sein kann. Und die ehrenamtlichen Helfer kann man nur zu ihrer engelsgleichen Geduld gratulieren. Wenn ich mich Tag für Tag beruflich mit solch einem ähem.... nicht maximal optimierten System auseinander setzen müsste, ich wäre längst durchgedreht.

  • Wenn ich mich Tag für Tag beruflich mit solch einem ähem.... nicht maximal optimierten System auseinander setzen müsste, ich wäre längst durchgedreht.

    Offtopic: Nun ja, ich muss jeden Tag mit Windows arbeiten... da muss ich auch durch.

    "möglicherweise zumindest als Wahlfunktion"!

    Und der Mensch ist ein Gewohnheitstier und sitzt dann mal an einem öffentlichen Rechner und hat den Haken gesetzt und dann ist das Gezeter groß, wenn doch irgendwie was schief geht. Ich finde es persönlich schon ziemlich nervig, wenn Browser die eingegebenen Formulardaten immer speichern und je nachdem @work dann nicht mal groß die Einstellungen geändert werden können und man den Kram dann ständig mitschleppt oder eben permanent manuell löschen muss.

  • Ich hatte auch geschrieben "möglicherweise zumindest als Wahlfunktion"! Da könnte man es ja denn wenigstens auf seinem eigenen Gerät vereinfachen.

    Ergänzung zu dem, was Bibliothekarin geschrieben hat:

    Browser speichern nicht nur Daten, die benutzerseitig absichtlich gespeichert werden (z.B. wenn die Browserfrage, ob die eingegebenen Daten gespeichert werden sollen bejaht wird), sondern sie können auch dann eingegebene Daten speichern, wenn die Browserabfrage verneint wurde (nicht speichern oder nie speichern). Diese - unabsichtliche - Speicherung kann z.B. in der Chronik erfolgen, nicht im PW-Manager.


    Also können z.B. im E-Mail-Feld auch Daten vorgeblendet werden, die userseits nicht absichtlich gespeichert wurden.

    Um das Vorblenden auch solcher Daten zu verhindern/deaktivieren, steht im HTML-Code des Feldes "autocomplete=off".

  • Sorry, vielleicht bin ich da wirklich zu naiv/unwissend/sorglos aber welche Gefahr droht denn ? Welcher Missbrauch wäre möglich ?

    Ich mein' wir reden hier über das Passwort einer LEIHBIBLIOTHEK. Nicht etwa über Bankdaten oder ähnlich sensible Informationen.

  • Ich mein' wir reden hier über das Passwort einer LEIHBIBLIOTHEK.

    Es geht nicht um das Passwort sondern um die Mailadresse. Und wenn dann die Vormerkbenachrichtigung an die falsche Adresse geht und man bekommt es nicht mit, dann ist das Drama groß.

    Und: beim Datenschutz ist man lieber etwas vorsichtiger als zu großzügig.

  • sascha18 ergänzend: Die Mailadresse fällt unter "Klardaten". Also: Dem Nutzer, der nach dir am öffentlichen Rechner sitzt, wird bei Klick in das E-Mail-Feld u.U. das vorgeblendet, was andere eingetragen haben. Ganz oben in der Liste steht dann u.U. deine E-Mail-Adresse (auch wenn du sie an diesem Rechner nicht gespeichert hast). Willst du das?

  • Sorry, vielleicht bin ich da wirklich zu naiv/unwissend/sorglos aber welche Gefahr droht denn ? Welcher Missbrauch wäre möglich ?

    Ich mein' wir reden hier über das Passwort einer LEIHBIBLIOTHEK. Nicht etwa über Bankdaten oder ähnlich sensible Informationen.

    Es gibt sehr viele Menschen, die benutzen nicht für jeden Login ein anderes Passwort. Und jede Erweiterung die im Browser installiert ist, kann die Daten auslesen. Wie auch in vielen anderen Fällen, hier ist weniger mehr.

  • Also ich denke wenn da Interesse seitens DiviBib vorhanden wäre, könnte man auch eine praktisch und zugleich sichere Lösung schaffen.


    Einfach unter den beiden Email-Feldern eine Checkbox 'Daten im Browser speichern' und dann eben die Email Adresse in einem Browser-Cookie bzw. Browser-WebStorage (siehe https://www.w3schools.com/html/html5_webstorage.asp ) speichern.


    Am Computer zu Hause setzt man das Häkchen und das Thema ist erledigt - auf öffentlichen Rechnern klarerweise eben nicht.


    Also Lösungen würde es schon geben ...

  • nalor : Es geht nicht um das - userseitig veranlasste - lokale Speichern von Daten. Das lokale Speichern ist kein Problem. Aber Browser können leider auch Einträge vorblenden, die userseitig nicht absichtlich gespeichert wurden. Das Vorblenden (Vorschlagsliste) verhindert man durch "autocomplete=off". Ist mir auch ganz lieb, wenn meine E-Mail-Adresse nicht im Klartext auf fremden Rechnern erscheint.

    Deine Checkbox würde das lokale Speichern der Mailadresse ermöglichen, das Vorblenden aber nicht verhindern. Denn die Mailadresse wird vorgeblendet, auch wenn ich keinen Haken in der Box setze. Das ist das Problem.

  • Ich wollte einen Titel vormerken. Antwort:


    "Das Kontingent möglicher Ausleihen ist für heute aufgebraucht"


    Tatsächlich habe ich keine Vormerkungen, denn bei "Übersicht" erfolgt die Meldung:


    "VORGEMEKT (0/5)"


    Die Vormerkung war für den nächsten Tag vorgesehen. Die ZEIT.