Beiträge von spitzefeder

21.09.2018, 13:20 | ePaper vom 21.09.2018
Die heutigen Ausgaben der ePaper können wir bis auf wenige Ausnahmen erst morgen zur Verfügung stellen.

Wartungsarbeiten auf der Onleihe ab 24.09.2018
Hinweise zu den anstehenden Arbeiten auf der Onleihe finden Sie HIER

    "Bei der FAQ wäre es schön, wenn das Untermenü (bzw. die Reiter Onleihe-App, Fehlermeldungen, ...) sichtbar bliebe, sobald man einen Link angeklickt hat. Also, dass dieses Menü - als solches versteh ich es - auch auf den Einzelseiten sichtbar bleibt. Vielleicht statt der Reiter genauso ein Untermenü machen wie bei Medienart oder Geräte? Wäre vielleicht die einfachste Lösung? Das wäre auch schön einheitlich strukturiert... "

    Das verstehe ich nicht, sorry, stehe auf dem Schlauch.


    Screenshot möglich, was gemeint ist?

    Vielleicht sind diese Reiter gemeint:

    :untermenue2.jpg

    [...] Hilfe-Seite der Onleihe unter Hilfe.Onleihe.de

    [...]

    Habe die Hilfe aufgerufen und bin etwas erstaunt - kein responsives Webdesign?

    Ich habe die Anzeigeeinstellungen meines Bildschirms der Leistungsfähigkeit meiner Augen angepasst (Vergrößerung 125%) und muss auf den Hilfeseiten leider hoizontal scrollen. Damit kann ich zwar leben; aber ich fände es schöner, wenn ich Beiträge lesen könnte, ohne den Balken hin- und herzuschieben.

    Mit dem Beispiel will ich nur sagen: wenn schon ein so altes Buch in seiner Drittverwertung noch ein so großes Interesse (s. Vormerker) hervorruft, wie ist das dann erst dann bei einem aktuellen Bestseller, der idealerweise sofort nach Erscheinen in die Onleihe kommt? Ich glaube nämlich, dass es, abgesehen von den Glücklichen, die relativ zeitnah ausleihen können, dann zu potenzierten Wartezeiten für den Rest kommt. Und zwar in einem Maße, dass ein Jahr früher oder später in der Onleihe für den einzelnen Leser nahezu irrelevant wird, da die meisten das Buch erst auf den Reader kriegen, wenn es schon "etwas älter" ist.


    Die Unzufriedenen meckern sowieso, gleichgültig, ob sie ein vier Wochen oder zwei Jahre warten müssen.


    Ich fände es ja gut, wenn Neuerscheinungen genauso schnell als E-Book wie als gedrucktes Buch in die Bibliothek kämen und ich sehe natürlich, dass die Tatsache, dass es nicht so ist, die Wartezeiten künstlich verlängert. Mir als Leserin ist es nur relativ gleichgültig, wie lange ich warten muss. Wenn ich dringend etwas Bestimmtes lesen möchte, muss ich es sowieso kaufen, weil ich (Erfahrungswert seit langer Zeit) nie zu den Glücklichen gehöre, die ein Buch, für das reges Interesse besteht, "sofort" als Leihexemplar erwischen.

    Hier geht's zur Kampagne des Deutschen Bibliotheksverbands.

    Die Idee an sich finde ich sehr gut. Allerdings...

    Beispiel "Nullzeit" von Juli Zeh. Buch von 2012, jetzt gerade als E-Book erschienen.

    Konnte offensichtlich sofort in die Onleihe. Bei uns (Berlin): 10Ex, Vormerker 99. ImBestand seit 24.08.18,

    vorauss. verfügbar ab 21.04.19

    Also Warten (wenn man nicht zu den glücklichen Erstleihern gehört).

    Generell dürfte es bei Bestsellern so sein - auch wenn in der Onleihe befindlich: endlos lange Wartezeiten.

    Wenn es schon bei einem so "alten" Buch so gravierend ist - wie ist es dann erst bei "richtigen" Neuerscheinungen?

    Da ist es doch fast gleichgültig, ob ein E-Book erst verzögert in die Onleihe kommt.


    (Ich wage mir gar nicht auszumalen, wie es wäre, wenn der neue Sarrazin... nein, ich stelle es mir lieber nicht vor. Hat manchmal auch sein Gutes, wenn nicht jeder Schwachsinn sofort in die Onleihe kommt.)

    Ich füge einen Screenshot der Seite an, die außer mir scheinbar keiner zu sehen bekommt und die es eigentlich nicht geben dürfte, weil sie gar nicht gebraucht wird. :wacko:

    Diese Meldung "Sie sind nicht angemeldet" (also genau die Seite, die dein Screnshot zeigt) erhalte ich, wenn ich nicht angemeldet bin und im App-Menü unter "Meine Medien" die kontorelevanten Punkte antippe.

    Wenn ich aber auf "Stöbern" gehe und dort suche, stöbert die App ohne Anmeldung und ohne Fehler- bzw. Infomeldung.

    Meine App verhält sich also so, wie sie soll.

    Bin allerdings nur in einer Bibliothek und mit nur einem Konto angemeldet. Könnte mir vorstellen, dass man, wenn man in der App bereits mehrere Konten z.B. bei unterschiedlichen Bibliotheken hat, sich zumindest für eine Bibliothek entscheiden muss...

    Verstehe ich nicht oder missverstehe es :/...

    Ich muss für die Suche in der App nicht angemeldet sein. Habe ich gerade ausprobiert. Natürlich muss eine Bibliothek ausgewählt sein, aber stöbern kann ich, ohne mich in der App anzumelden. Die Ergebnisse meiner Suche werden mir angezeigt, ohne dass ich die Aufforderung erhalte, mich anzumelden.

    (Habe aktuell ein HTC U Play, Android 6.0)

    Wenn die Divibib keinen Support bietet und das Userforum keine Plattform für Support darstellt, dann darf man das doch als unterirdisch bezeichnen?

    Abwälzen auf die Bibs erscheint mir schon immer holprig, denn 1. haben die Mitarbeiter*innen ja eine Bib am Laufen zu halten und wie hier mehrfach benannt, diverse Aufgaben zu erfüllen und 2. ist das Verständnis für Technik ja sehr unterschiedlich.

    Dann wäre es Kollege Zufall, der das Problem löst oder auch nicht.

    Die Divibib biete ihren Kunden Support, Kunden der Divibib sind die Bibliotheken, nicht wir als Onleihe-User!

    Wir sind Kunden unserer Bibliothek(en); deshalb sind diese auch immer unsere Ansprechpartner.

    Das Userforum war noch nie ein Supportforum der Divibib, sondern hier beschäftigen sich User mit Fragen von Usern, geben Tipps, haben Ideen für Problemlösungen etc. Das Userforum ist eine Plattform, die Usern seitens der Divibib zur Verfügung gestellt wird.

    Von Abwälzen auf die Bibliotheken kann doch wohl keine Rede sein, denn die Bibs sind nun mal Vertragspartner der Divibib, nicht wir.

    Wenn die Divibib sich hier manchmal direkt an User wendet, ist das eine Zusatzleistung, die freiwillig erbracht wird und auf die kein Anspruch seitens der Onleihe-User besteht, da wir, wie gesagt, nun mal keine Vertragspartner sind.

    Das alles wurde mittlerweile so oft gesagt und geschrieben, dass es mich ein bisschen wundert, dass weiterhin beharrlich der Begriff Supportforum auftaucht bzw. damit verbundene Vorwürfe und Unterstellungen an die Divibib gerichtet werden.

    Kann man die Aktualisierung der Fehlermeldung, die seit Monaten dauerhaft besteht abstellen? Alle 2 Tage werde ich informiert, dass viele Tracks Probleme bereiten. Das wissen wir seit mehr als einem halben Jahr! Warum wird das mehrmals wöchentlich aktualisiert?

    Es gibt ja nicht nur die "alten", sondern auch immer mal wieder "neue" User, die möglicherweise gern über bestehende Fehler informiert werden möchten :)

    Ich glaube, ich verstehe jetzt, wie das Problem entsteht. Der Reader will in bestimmten Abständen, dass man die Authorisierung erneuert. Und wenn man das dann sechs mal gemacht hat, sagt er: Schluß! Das ist ja total hirnrissig! Dieses Problem kostet mich Stunden meines Lebens! Wenn ich nicht nächste Woche in Urlaub fahren würde und ich am Montag ein seit zig Wochen vorbestelltes Buch drauflade, welches ich im Urlaub unbedingt lesen will, würde ich die Onleihe an den Nagel hängen.

    Also mein Tolino hat noch nie verlangt, dass ich die Autorisierung erneuere. Ich lese auf dem Reader seit 2013 und habe ihn genau einmal autorisiert - eben 2013.

    Das Autorisierungsproblem hat unterschiedliche Ursachen (dazu steht hier auch genug im Forum); aber ganz bestimmt nicht die, dass ein E-Reader in bestimmten Abständen will, dass man die Autorisierung erneuert. Wie gesagt - meiner wollte das noch nie.

    Im Browser sehe ich auf der Konto-Seite oben den Hinweis: "In Ihrem Benutzerkonto können Sie sehen, welche Titel derzeit in Ihrem Medienkorb liegen, welche Medien Sie ausgeliehen haben und welche Vormerkungen Sie vorgenommen haben."

    Der (von mir) rot markierte Text ist doch seit einigen Jahren überholt. Früher gab es den "Medienkorb" vielleicht mal, aber das ist doch schon Jahre her. Sieht für mich so aus, als wäre dieser Textbaustein seinerzeit beim Re-Design des Ausleihvorgangs übersehen worden.

    Kein großes Ding, aber vielleicht sollte man den Satz mal aktualisieren.;)

    Beim VOEBB (Berlin) steht: "In Ihrem Benutzerkonto können Sie sehen, welche Medien Sie derzeit ausgeliehen und welche Vormerkungen Sie vorgenommen haben."

    Vielleicht solltest du eine Änderung direkt in Hannover anregen :)

    Oder du leihst über den PC aus, lädst das Buch aber nicht herunter, sondern gehst anschließend über den Tolino-Browser auf dein Onleihe-Konto und machst dort über WLAN den Download. Die Adobe-ID wird nicht beim Ausleih-Vorgang verknüpft, sondern erst beim Download.

    So mache ich das ebenfalls. Funktioniert bestens :thumbup:

    Ich finde übrigens diese Passwortlösung mit dem Geburtstag sehr "bescheiden". So etwas sollte es heute nicht mehr geben. Ebenso sollte man das Passwort ändern können.

    Beim VÖBB (Berlin) ist das Geburtsdatum voreingestellt (ohne Punkte), man kann das Passwort aber im Bibliotheks-Portal ändern (nicht im Onleihe-Portal), was sich dann auch auf die Onleihe auswirkt. Allerdings muss das neue PW aus 6-10 Ziffern bestehen - andere Zeichen, also auch Buchstaben, sind leider, leider, nicht erlaubt.

    Ah, ich verstehe, danke für die Info, wieder was gelernt.

    Habe den Titel gerade ausgeliehen. Jetzt steht da noch: 90 Titel, Verfügbar 90 Ex....

    Hatte mich wirklich gewundert über die vielen "angeschafften" Exemplare :)

    Die Anzahl der Verbundbibliotheken allein sagt auch noch nichts über die Anzahl der registrierten Kundschaft aus 8)

    Ich wollte auch nur verdeutlichen, dass "Berlin alleene" eben nicht alleene ist, sondern ein Verbund mit vielen angeschlossenen Bibliotheken...


    Titel mit ca. 30 Ex. sind hier keine Seltenheit.

    Z.B. Juli Zeh: Unterleuten. 25 Ex, 0 verfügbar, 34 Vormerkungen, vorauss. verfügbar ab 4.8.18

    "Berlin alleene" ist übrigens auch ein Verbund und hat einiges mehr als 75 angeschlossene Bibliotheken :)

    Wobei mich auch interessiert, von welchem Buch es 96 Exemplare gibt...

    Hallo Zusammen.

    Ich muss jetzt auch über das Thema Abwärtskompatibilität sprechen. [...]

    Ich, Steinzeit-Userin, habe ebenfalls noch ein altes Samsung S3 (mittlerweile aber auch noch ein neueres HTC geerbt). Nutze das S3 teilweise immer noch, muss aber sagen, dass es jetzt doch so langsam Federn lässt (trotz neuen Akkus). Wenn ich denn ein E-Book aus der Onleihe lesen wollte, habe ich es mir einfach über den "normalen" Zugang geholt (also ohne App). Dass ich die Hörbücher nicht mehr hören konnte - ok, schade. Aber irgendwo sehe ich ein, dass man Dinge nicht endlos abwärts kompatibel gestalten kann.

    Das war immer so (wenn ich nur an die Browser-Kompatibilitäten von Webseiten denke, damals, zu Netscape-Zeiten..., an die Schwierigkeiten beim Webdesign... der Übergang von Standard-Auflösung 800x600 zu etwas Größerem ;) ... ach ja, und irgendwann gab es auch kein Laufwerk mehr für Floppy-Disks und dann auch keine 3,5-Zoll-Laufwerke ;( ... ) und das bleibt auch so.