Beiträge von spitzefeder

18.04.2019| Hinweis zur Nutzung der eAudio in Onleihe-App und am PC.
Informationen dazu gibt es HIER.
Eine Liste der fehlerhaften Titel (aktuell noch 155) befindet sich HIER.
Nachfolgend die Liste mit bereits korrigierten eAudios (über 500).

01.04.2019, 10:00 | Onleihe-App Version 5.3. für Android- und Apple-Geräte veröffentlicht.
Informationen und Anleitungen finden Sie auf der Hilfeseite im FAQ HIER.
Aktuelle Meldungen zur Version 5.3 finden Sie HIER.

11.04.2019, 14:40 | Tolino Software Update 12.2. mit CARE DRM
Eine allgemeine Informationen zum neuen DRM finden Sie auf der Hilfeseite im FAQ HIER.
Speziell zur Anmeldung für das neue DRM am eReader Tolino gibt es HIER Hinweise.
Und aktuelle Meldungen zur Version 12.2 finden Sie HIER.

    Seltsam. Bei mir geht das plötzlich auch wieder. Ging aber vor ein paar Tagen definitiv nicht :/


    Edit: Ich muss mich korrigieren. Im internen Reader sind keine Screenshots möglich (Android).

    So ist es auch bei mir (Android 6.0). Im internen Reader sind keine Screenshots möglich.

    Ansonsten kann ich in der Onleihe-App alles screenshotten (Startseite, Bücherlisten, was auch immer).

    Nur eben nicht im Reader.

    [... ]führt aber zu Konklusionen, die mit Sicherheit selbst spitzefeder ablehnen würde.

    [...] "Ich habe recht" ist kein gutes Kriterium. Das vertrete ich auch gar nicht, auch wenn spitzefeder das gerne allen hier weiß machen möchte. [...]

    Mir scheint, du hast ein Problem mit der direkten Auseinandersetzung. Die Anrede in der dritten Person als Versuch, jemanden "kleinzureden" ist wirklich eines der billigsten rhetorischen Mittelchen.

    Geh in deine Bücherei und setz dich persönlich mit den Mitarbeitenden dort auseinander, das dürfte doch das erste Mittel der Wahl sein, "gefährliche" Bücher aus dem Sortiment zu kriegen. Dabei könntest du dann auch das lösen, was dir ein Rätsel ist:


    Zitat aus deinem Post #45 :

    "Was sind das eigentlich für Leute, die die Auswahl dessen treffen, was den Lesern zu Gesundheitsthemen angeboten wird? Impfpanische Muttis? Rudolf-Steiner-Fans? Verschwörungstheoretiker*innen? New-Age-Gurus? Es ist mir ein Rätsel ..."

    Bitte nicht immer wieder dieses Gefasel von "Zensur". Etwa 80.000 Buchtitel erscheinen pro Jahr. Davon werden für die OVH vielleicht 10 bis 12 Prozent angeschafft. Also: Über 70.000 Bücher pro Jahr schaffen es nicht in die Onleihe. Nach Deiner Argumentation fielen die wohl alle einer vorgeschalteten Zensur zum Opfer – oder wie? Nein! Vielleicht waren sie einfach nur zu schlecht, zu teuer, weltanschaulich zweifelhaft, irrelevant, den Bibliothekar*innen nicht bekannt ....

    Eine Auswahl ist keine Zensur. Eine Bibliothekarin oder ein Bibliothekar, der/die ein Buch für zu schlecht oder was auch immer hält, um es anzuschaffen, übt keine Zensur aus.Aber jemand, der/die deshalb ein Buch nicht anschafft, um mich als Lesende vor den Inhalten eines Buches zu bewahren, der zensiert.


    Lügen und Fehler finden sich sowohl bei Impfgegnern als auch -befürwortern. Und auch unter Impfbefürwortern finden sich Ideologen. Letztlich basieren alle zugänglichen Informationen auf Statistiken. Jede Seite versucht, mittels Studien/Statistiken den Anschein von Objektivität zu vermitteln.

    Zur Aufklärung gehört auch, die Gegenseite zu Wort kommen zu lassen.


    Die Haltung "Ich habe recht und wer die Sache anders sieht als ich ist zu blöd, um das, was ich für die objektive Wahrheit halte als solche zu erkennen" findet man auf beiden Seiten.


    Liebe spitzefeder, das sind keine Aussagen von mir, sondern Fragen. Fragen, die mir in den Sinn kommen, wenn ich sehe, was für ein Zeugs zuweilen in die Onleihe aufgenommen wird (Der Unterschied zwischen einer Aussage und einer Frage ist Dir bekannt?).

    Vergiss es. Wir sind hier nicht in der Schulgrammatik, klar getrennt nach Aussage- und Fragesatz. Wir befinden uns im Bereich Rhetorik. Du solltest eigentlich wissen, dass eine "Frage" oft das Mäntelchen der (versteckten) Behauptung ist. :)

    Bei uns ist das Buch seit 2014 im Bestand. Das Ding ist uralt (1. Aufl. 2002, wenn ich mich richtig informiert habe) und wurde offensichtlich nicht oder nicht gut überarbeitet - z.B. ersichtlich an einer Fußnote zur berüchtigten Wakefield-Veröffentlichung im "Lancet" (1998 veröffentlicht, 2010 offiziell zurückgezogen).


    Ich habe meine Kinder durchgeimpft, bin also keine Impfgegnerin. Habe das Buch überflogen und finde darin sowohl Müll als auch Richtiges. Wie in vielen anderen ideologisch ausgerichteten Büchern/Werken (s. Sarrazin u.v.a.m.)


    Masern, auch bei schwerem Krankheitsverlauf, kann man in der Tat medikamentös nicht behandeln. Schmerzmittel, dunkler Raum - was auch immer. Homöopathische Mittelchen machen da nichts kaputt.

    Bakterielle Folgeerkrankungen (hat mit Krankheitsverlauf nichts zu tun) kann man ggf. mit Antibiotika behandeln. Aber solange nur von schweren Masern-Krankheitsverläufen die Rede ist, kann auch die Schulmedizin nichts machen.
    Der Zusammenhang zwischen Masernimpfung und Autismus geistert (u.a. seit Wakefield) weiter durch die Welt, nicht nur in diesem Buch (darin mit zwei Sätzen vorsichtig formuliert, nicht als Tatsachenbehauptung).


    Man sollte bedenken, dass auch Impfgegner Argumente haben, die nicht komplett unsinnig sind. Jede Impfung kann erhebliche Konsequenzen haben. Panikmache wird auf beiden Seiten betrieben, auch bei den Impfbefürwortern. Das sollte man nicht vergessen.

    Was sind das eigentlich für Leute, die die Auswahl dessen treffen, was den Lesern zu Gesundheitsthemen angeboten wird? Impfpanische Muttis? Rudolf-Steiner-Fans? Verschwörungstheoretiker*innen? New-Age-Gurus? Es ist mir ein Rätsel ...

    Solche Aussagen sind genau die, welche eine Diskussion zwischen beiden Lagern zum Erliegen bringen und deshalb nicht zielführend sind.

    Bibliotheksmitarbeitende sind keine vorgeschaltete Zensur, um mich davor zu bewahren, ideologischen Kram (egal welcher Farbe) zu lesen.

    Aber wenn du Fragen hast, etwas bestimmtes wissen möchtest, darfst du gerne nachfragen.


    Danke :) Ich habe eine Frage dazu, wie dein Shine 3 mit dem neuen DRM umgeht:

    Zurzeit gibt's ja viele Probleme bei diversen Tolinos nach einem Update wegen des neuen DRM. Wie sieht es bei deinem Shine 3 aus? Soweit ich mich erinnere, gab es da ja kein Update, weil das neue DRM bei dem Shine 3 bereits berücksichtigt war. In deinen Beiträgen im Thread Fehler: Anmeldemaske beim Öffnen eines ebooks auf dem Tolino z.B. in Beitrag #135 klingt es so, als ob da eigentlich alles ganz gut funktioniert. Ist das richtig?

    generell bei allen.

    Habe mir heute ein ebook zum testen ausgeliehen,bei dem das Inhaltsverzeichnis vor einer Woche noch da war.

    Heute kommt es nicht mehr.

    Muss mit der neuen Version zusammen hängen.

    Beispiel ebook :chateau mort

    Ich habe das Buch jetzt mal ausgeliehen. Auf meinem Handy in der neuen Onleihe-App Vers. 5.3 ist das Inhaltsverzeichnis vorhanden.

    In die Mitte des Textes tippen :




    dann im Balken auf das zweite Symbol von links tippen = Inhaltsverzeichnis.

    Wenn du das Zahnrad (im Balken ganz rechts) antippst, kannst du Schriftgröße etc. einstellen.


    Inhaltsverzeichnis:



    Sorry für die schlechte Bildqualität. Die Abb. sind Scans (möglicherweise lässt der App-Reader keine Screenshots zu, jedenfalls bei mir...)

    Dort ist, soweit ich das sehe, aber nur von"Erstellen eines neuen Bücherregals" die Rede. Wie man ein selbst erstelltes entfernt finde ich nirgends.

    Es gibt zwei Möglichkeiten, ein selbst erstelltes Regal zu entfernen:

    1. Regal markieren, Taste "Entf"

    2. Regal markieren (dann ist es blau unterlegt), oben auf das Sternchensymbol (Zahnrad?) klicken, Regal löschen


    Ich nutze die App für Hörbücher. Habe heute 4 Hörbücher runtergeladen. Beim ersten (über 100 Tracks) gab es heftige Probleme, da hat der Download erst beim vierten Versuch und nach diversen Fehlermeldungen geklappt. Der Download der restlichen drei Hörbücher (jeweils 1 Track) klappte problemlos und war auch ziemlich schnell. Der Player befindet sich in rudimentärer Form "auf" dem Sperrbildschirm, alles ok. Wenn der Player geschlossen wird, fängt er beim Starten dort an, wo er aufgehört hat.


    Zum eBook-Lesen brauche ich die App nicht. Aber da es mich interessiert, wie das neue DRM läuft, teste ich auch das Lesen.

    Bis auf die paar im Posting #70 beschriebenen Kleinigkeiten klappt aber auch das Lesen gut (bis jetzt jedenfalls).

    Das ist bei mir anders, Wenn ich den Reader beende (oben links über das kleine Kreuz) startet er beim späteren Öffnen des Buches genau an der Stelle, an der ich aufgehört habe.Auch die von mir gewählten Einstellungen wie Seitenrand und Schriftgröße bleiben erhalten.

    Bei mir ist es irgendwie Zufallssache. Im Augenblick verhält sich der Reader bei mir so, wie du es beschreibst. Vorhin verhielt er sich so, wie Bastet es beschreibt. Zwischendurch ganz anders - da landete der Reader auf einer beliebigen Seite (aber nicht auf der zuletzt gelesenen).

    Ich habe den Reader immer über das Kreuz geschlossen; trotzdem verhielt er sich mal so, mal so. Zwischendurch kam ein Error 404 (File not found), dann stürzte die App ab.

    App neu gestartet: Verhalten fehlerfrei.

    (HTC U Play, Android 6.0)

    Heute habe ich ein neues Buch begonnen und muss mir wieder die Seitenzahl selbst merken, weil der Reader immer beim Titelbild startet.

    Einfach auf der zuletzt gelesenen Seite ein Lesezeichen setzen. Hat man mehrere Lesezeichen, kann man das zuletzt gesetze anwählen und landet auf der Seite. Die Anzeige der Seitenzahl in der Übersicht stimmt zwar nicht immer, aber man landet auf der Seite, die man zuletzt gelesen hat.

    Das neue DRM ist ja eine technische Herausforderung und ich habe wirklich Verständnis dafür, dass man seitens Tolino einen Uralt-Reader (Shine 1. Gen.), der zudem online sooooo langsam ist, nicht mehr ummodelt.

    Auch dafür, dass seitens Tolino und Divibib jetzt noch nicht gesagt wird/werden kann, welche Reader welche Funktionen genau haben werden, habe ich Verständnis.

    Vergleiche mit dem Online-Riesen hingegen stoßen bei mir auf Unverständnis, weil es in meinen Augen derart unterschiedliche Systeme sind, dass man sie überhaupt nicht vergleichen kann.


    Mir wurde vor vielen Jahren der erste Kindle geschenkt. In den ersten Jahren gab es für diesen ersten Kindle Weihnachten und Ostern kostenlose Bestseller-Downloads (also echte Bestseller, keine firmeneigene). Die firmeneigene Produktion habe ich auch mal angetestet und, wie soll ich sagen, nicht viel Brauchbares für mich gefunden.

    Seitdem liegt der Kindle in der Schublade und wird regelmäßig aufgeladen, falls ich die darauf befindlichen Bücher mal wieder lesen möchte).


    Das, was ich in der Onleihe nicht finde (oder wenn ich zu lange drauf warten muss) und das, was ich dauerhaft besitzen möchte, kaufe ich bei niedergelassenen Buchhändlern - z.B. schleichersbuch.de oder lehmanns.de oder auch mal bei Händlern der Tolino-Allianz.


    Ich denke, ich werde mir den Shine 3 zulegen und den Uralt-Shine für die gekauften Bücher weiternutzen, wenn er wegen des neuen DRMs für die Onleihe ausfällt.

    Für Amazon kann ich nur sagen, dass mein Kindle Keyboard, immerhin aus dem Jahr 2012, immer noch kompatibel ist und Updates für neue Funktionen bekommt. Er funktioniert beispielsweise problemlos mit Kindle Unlimited und mit der Kindle Leihbücherei

    Das ist sicher richtig und spricht für die Qualität deines Readers, aber er kann eben nicht Onleihe:)... [...]

    Ich frage mich bei diesen Vergleichen Amazon vs. Rest der Welt sowieso immer:

    wenn denn Amazon so tolle Geräte macht, die ewig laufen und ewig upgedatet werden, und wenn denn Amazon sich so viel besser mit den Kundeninteressen auskennt... warum kriegt es dieser Superanbieter nicht hin, den letzten Kundenwunsch, nämlich die "freie" Onleihe nutzen zu können, zu implementieren? :D

    Würde das etwa den fundamentalen Eigeninteressen entgegenstehen? :saint:

    Danke dir!


    In der Tat beantwortet das Dokument zahlreiche Fragen - und ich frage mich, warum das nicht weiter oben schon verlinkt wurde, als Leserin-KR danach gefragt hatte.


    Sprich, ich lese daraus: Es ist gerade eine Menge in Bewegung, TEA ist aktuell im Roll-Out, aber Fallback auf Adobe ADE wird wenigstens ein Jahr möglich sein - eventuell noch länger. Bis dahin werden alle aktuell im Verkauf befindlichen Tolinos das unterstützen.

    Ich hab's hier gefunden:


    Auf der Startseite des Userforums befindet sich ein grüner Kasten:

    "06.03.2019| Ausblick neue Onleihe-App und neues Lese-DRM"


    Der Link "Hier" führt auf einen Post im Thread. Wenn man dort zurückgeht auf Beitrag #1

    und sich diesen durchliest, findet sich weiter unten unter dem Punkt "Häufige Fragen zum neuen Lese-DRM" der Link zum Dokument:

    cms.onleihe.de/opencms/opencms/divibib-customer/common/de/FAQ-und-Haeufige-Fragen-neues-DRM.pdf

    ah. Ok.

    Zum jetzt kaufen kam ja die Aussage "wenn du nicht nächste woche auf den mars willst", solltest du - wenn irgend möglich - beim jetzt genutzten bleiben und die Entwicklung abwarten.

    Es kann sich ja nur noch um Monate und Jahre handeln;)

    Ich habe das so verstanden, dass es noch keine genauen Infos zu Detaifragen gibt (also z.B. zur Datenübertragung via USB, sonst. Funktionsumfang etc.).

    Wenn jemand jetzt einen Tolino kaufen möchte und vorher die Auskunft braucht, ob bei Tolino Sowieso die USB-Übertragung 100%ig funktioniert - dann kann diese Auskunft eben noch nicht gegeben werden.

    Sicher scheint, dass der alte Tolino Shine das neue DRM nicht können wird und dass die neueren Tolinos es können werden.

    Wer vor dem Kauf sicher sein möchte, dass bestimmte Funktionen möglich sind, sollte abwarten.