Beiträge von sascha18

onleihe:hilfe
Aktuelle Meldungen finden Sie stets auf der Hilfe-Seite für die Onleihe.

    Hallo JosiZi

    bekomme das update für Vision 4HD zwar angeboten, habe es aber wegen der vorhandenen Unzulänglichkeiten noch nicht aufgespielt.

    Wie lädtst Du Deine Bücher auf den Reader ? Ich hatte die von Dir beschriebenen Fehler auch, aber nur, wenn ich direkt, sprich mit diesem CARE auf den Reader geladen habe. Wenn ich über ADE downloade, habe ich diese Fehler ( und einige andere ) nicht. Deshalb nutze ich das CARE-System nur im äussersten Notfall. Vielleicht probierst Du es ja einmal mit ADE.

    Obwohl ich sehr viel lese und auch von Kind an immer viel gelesen habe, kenne ich Stadtbibs von früher leider garnicht. Als Kind habe ich meist Bücher aus der Kath. Pfarrbücherei ausgeliehen aber selbst da musste man, auch als Kind, einen kleinen Obolus entrichten und natürlich, wenn man die Leihfrist überzogen hatte und das war verhältnismässig teuer, wenn's dann vom Taschengeld bezahlt werden musste.

    Ich glaube, ich bin langsam wirklich sauer und meine Faust schwillt vom Draufbeißen schon an ob einer solchen Ignoranz, die du oben ja gut beschrieben hast, Sascha. Als ob hier alle Idioten sind, die zu blöd sind die offensichtlichsten Zusammenhänge zu sehen.

    Ich sag's doch, Kindergarten ! Reg Dich nicht weiter auf, bringt eh nix. Wart' nur ab. Am Montag (spätestens ) liegt die Lösung, wie von Zauberhand auf dem Tisch und wir alle können uns nur in Demut und Dankbarkeit verneigen.

    So long, Zeruyana, schönes Wochenende. Soll auch garnicht so gesund sein, ständig diese Berieselung auf den Horchlöffeln. Hab ich irgendwo in den FAQ der Onleihe gelesen.;);) (Ironie off )

    Manno, Zeruyana !

    Du sollst doch den Admin nicht selbst ansprechen ! Du sollst das gefälligst Deiner Bib melden. Deine Bib gibt die Infos dann (hoffentlich richtig und vollständig, weil, ist ja kein ganz einfacher Text ) an die Divibib weiter, Diese kümmert sich dann postwendend um das Problem,

    Du kannst dann zeitnah mit einm Bescheid rechnen. Nagel mich aber jetzt bitte nicht fest, wann das der Fall sein wird.

    Wenn du damit den Beitrag #282 von Zeruyana meinst, kann ich dazu nichts sagen ohne genaue Angaben zu in diesem Fall verwendeten Hard- und Software sowie zu den Titeln, die versucht wurden, zu streamen. Bitter der Bibliothek melden, damit die divibib das bei sich aufnehmen und nachprüfen kann.

    Manchmal könnte man sich ja so in die Faust beissen. Hätte man sich nicht kurz in den Beitrag von Zeruyana einklinken können um die Angaben zeitnah zu erhalten ? Manchmal ist das echt Kindergarten. Heute ist Freitag. Selbst wenn heute noch die Infos an die Bib gegangen wären, passiert doch da vor Montag nichts mehr. Wahrlich ein Super-super Kundenservice. Und das nur, weil man als Admin/Divibib vom Endkunden keine Info annehmen mag. Obwohl das viel schneller und vermutlich auch konkreter gewesen wäre. Schonmal was von "Stille Post" gehört ? Da hätte man nämlich ganz ohne Umwege und dadurch entstehende Ungenauigkeiten VIELLEICHT schon an dem Problem arbeiten können, so man denn gewollt hätte. Ich kann mir nicht vorstellen, dass zu diesem Thema/Konflikt/Problem nicht bereits Infos von Bibs an die Onleihe/Divibib ergangen sind und diese längst um die Probleme wissen ( angeblich liest man ja hier mit ). Da man sich aber als "höhere Instanz" begreift, wird der Kontakt mit dem Fussvolk gemieden.

    Wie sehr die Divibib an einer funktionierenden App interessiert ist, sieht man schon anhand der stereotypen Antworten auf Reklamationen auf den Bewertungsseiten der Onleihe-App im Netz. Die lassen nicht unbedingt auf grosses Interesse schliessen. Zumindest verschleiert man es gut.

    Ich bin allerdings sehr dafür, dass Bibliotheken für Nutzer günstig, bis kostenlos bleiben.

    Mit "günstig" bin ich einverstanden. Mit kostenlos ( ausser für Kinderbücher und e-Learning ) nicht, weil, wie ich schon öfter schrieb, erfährt eine kostenlose Sache keine grosse Wertschätzung. Warum sollte auch Belletristik für Erwachsene kostenlos sein ? Das sollte man nur machen, wenn irgendwo mehr Geld in den Kassen ist, als nötig. In dem Moment, wo Kommunen/Städte alimentiert werden müssen, geht sowas leider nicht. Meine Meinung, die nicht massgeblich ist.

    Man hatte sich das mit dem Kopierschutz seitens der Onleihe eh ganz anders vorgestellt. Es gab damals eine Infoseite, auf der man groß verkündet hatte, dass mit diverse Firmen Verträge abschließen wollte.


    Außer mit Tolino und Pocketbook wollte man auch Verträge mit Amazon, Cybook Bookeen und Sony abschließen. Die gaben sich jedoch uninteressiert.

    Jemand, der für eine derartige Strategie bei diesen Firmen verantwortlich sein würde, müsste ja bescheuert sein, sich in ein System einzuklinken, was hinten und vorne nicht vernünftig läuft. Ob die ganzen Baustellen dem CARE System geschuldet sind, weiss ich nicht.

    Und die Tatsache, dass es halt schwierig ist, die diversen Kopierschutze, die Vorgaben der diversen Verlage sowie die unterschiedliche Hard- und software Systeme alle unter einen Hut zu bringen, wie es hier ja schon des öfteren, quasi als Erklärung/Entschuldigung vorgebracht wird, ist doch anderen Firmen egal. Die wollen ein System, was läuft. Immer. Sonst werden sie sich nicht einklinken.

    Die Zusammenarbeit mit nur EINEM Partner ( Tolino) gestaltet sich ja schon .... ähem...suboptimal.

    Wenn ich mir vorstelle, da würden jetzt noch mehr Positionen mitreinspielen mit unterschiedlichen Meinungen, Vorstellungen und Prämissen,

    Nee, nee Schenk-christian und @Le soweit wird das in absehbarer Zeit nicht kommen, Gottseidank, denn potentielle Partner werden sehr genau hinschauen. Allein die öffentlich einzusehenden Bewertungen hinsichtlich der App oder auch hier im Forum sind ja da nicht unbedingt einladend.

    Was Ihr Euch so über das Überspringen von Seiten so aufregt! Das passiert mit Absicht! Je mehr Seiten übersprungen werden desto eher sind die Leute doch mit den Büchern fertig und können die dann vorzeitig zurückgeben! Viele merken doch gar nicht das Seiten fehlen! Ich bin todunglücklich das es das Feature bei Pocketbooks und Co nicht gibt! Ich will auch endlich im Reader an den Schaltern von Beta-Funktionen herumspielen! Weg mit dem Adobe Kopierschutz, sofort!

    Du must Ironie kennzeichnen.

    Wenn ADE nicht mehr geht, hat es sich für mich erledigt mit der Onleihe.

    digitron

    Von Bitcoins etc. ist man schon deshalb sehr weit entfernt!

    Ich kann mich erinnern, dass man früher im "Club Méditerranée" mit Perlen bezahlen konnte. Das hatte irgendwie etwas "nettes".

    Ich kann mir im übrigen beim besten Willen nicht vorstellen, dass es irgendeine Stadtverwaltung gibt, die bescheuert genug ist, Kryptowährungen als Zahlungsmittel zu akzeptieren, obwohl, wenn man sich so manche Entscheidungen, die man in derartigen Institutionen trifft, anschaut, halte ich fast alles für möglich. Man muss ja aber auch nicht sämtlichen Blödsinn mitmachen.

    Wenn Du noch viel von dem Zeugs hast, brings unter die Leute. Das gibt nix mehr!

    Genau. Bei uns kann man nur Mitglied werden, wenn man im Landkreis wohnt, arbeitet oder hier studiert.

    Das ist in Köln auch so, obwohl Köln, wie ich sehe, doch eher am oberen Ende der Kostenscala zu finden ist. Dennoch ist alles, was - ich sag mal- unter € 10,00 /Monat sehr preiswert. Ich beziehe diese Angabe ausdrücklich auf die von den Mitgliedern zu entrichtenden Beiträge, denn da wird ja ein vermutlich viel grösserer Teil vom öffentlichen Träger subventioniert. Aus diesem Grund bemängele ich eben auch die Arbeit der Divibib an vielen Stellen. Würde diese Institution ihre Arbeit als sozialen Part verrichten, könnte man über das ein-oder andere Manko vielleicht hinweg sehen. Da sie aber nach ökonomischen Gesichtspunkten arbeiten, tut das nicht not !

    Ja es gibt sie tatsächlich auch noch im Jahr 2020, deutsche öffentliche Büchereien die ihren Bürgern kostenlosen Zugang gewähren.


    Ob und wieviel eine Stadt ihren Anwohnern für den Bibliotheksbesuch abknöpft, ist allein der Geldgier der Stadtväter geschuldet.

    Oder der Leere in den Stadtkassen. Wobei Dinge, die nichts kosten häufig auch nur wenig Wertschätzung erfahren. Deshalb würde ich immer für einen zumindest kleinen Obolus plädieren (ausser für Kinderbücher ).

    Sind denn da Qualitätsunterschiede ? Ich könnte mir vorstellen, dass dann vielleicht das ein- oder andere nicht angeboten wird. z.B. Tageszeitungen ( interessiert mich aber auch nicht ).

    Dann verstehe ich natürlich auch die Handhabe, dass man normalerweise nur am Wohnort/Studienort Mitglied werden kann, sonst würden ja Bibs, die die Mitgliedschaft kostenlos anbieten, überrannt und Bibs wie Köln oder HH hätten Mitgliederschwund, obwohl die Beiträge inflationär preiswert sind.

    Destor meint euer Problem ist zZ schon prekär, sieht die Bringepflicht aber in erster Linie bei den Geräte-/Software-herstellern, die nur einen Kunden und zwar hier die Onleihe hat, die Onleihe selber hat europaweit aber ein riesiges sagenhaftes Betätigungsfeld mit zigtsd Bibl und den vielen Betriebssystemen u Geräten.

    Ist schon erstaunlich, dass sie sowas auf die Reihe gekriegt haben, Vorbilder hatten sie meines Wissen wenige od kaum welche.

    Neuland betreten ist immer schwierig.

    Da bin ich aber ganz anderer Meinung, wenn ich Dich richtig verstehe. Wenn Du mit Geräte-Herstellern die Hersteller von PC's, Smartphones, oder Tablets meinst, so ist denen doch nicht wirklich wichtig, ob eine Leihbücherei mit ihren Geräten und ihrer Software klarkommt. Die haben ganz andere Interessen und die Möglichkeit, dass man damit teilweise auch e-Books lesen kann, ist eine von zig- Anwendungen.

    Selbst bei den Herstellern der Reader dürfte das Leih-e-book eher eine untergeordnete Rolle spielen.

    Von Seiten der Divibib/ekz hat man dann wohl erkannt, dass man hier ein für DE/Europa neues System entwickeln bzw. bereit stellen könnte und dieses dann (Leih)-Bibliotheken gegen entsprechendes Entgelt als Dienstleistung zur Verfügung stellen könnte.

    Insofern haben NICHT die Geräte/SW-Hersteller nur einen Kunden, nämlich die Onleihe, sondern im Gegenteil Die Onleihe hat nur EINEN Kunden, nämlich die Bibliotheken.

    Hallo digitron,

    normalerweise geht man mit seinem Perso zur Stadtbibliothek seines Wohnortes, beantragt die Mitgliedschaft ( meist für 1 Jahr, geht aber auch kürzer ), bezahlt seinen Beitrag, der je nach Stadt/Kommune unteerschiedlich hoch ist, entweder bar, oder man überweist ihn. Ob eine Zahlung über Kreditkarte möglich ist, weiss ich nicht.

    Huch, Lubalin war schneller !

    Administrator Wann werden wir also eine funktionierende App für iOS 14.x haben?

    Administrator hüllt sich in Schweigen. Mit den von allem Übel betroffenen End-User möchte man am liebsten wohl nicht gerne was zu tun haben. Leider aber scheinbar auch nicht mit zumindest einigen Bibs, denn sonst müssten diese ja wenigstens in der Lage sein, ihren Mitgliedern mit Rat und Tat hilfreich zur Seite zu stehen, selbst wenn es "nur" um Auskunftserteilung geht und nicht mit Äusserungen gemäß

    "hab' ich auch keine Ahnung " zu reagieren. Ich muss aber sagen, dass meine Bib immer sehr bemüht ist und auch kommunikativ agiert, selbst wenn das Problem als solches von den Bibs nicht zu lösen sein kann, wie im vorliegenden Falle. Die Bibs, die die Onleihe anbieten, sollten aber ihr Personal schon so schulen, dass es zu solchen Äusserungen nicht kommt bzw. sollte der Kunde sich dann an die nächsthöhere Instanz ( in Köln ist das die Direktion der kommunalen Bibs ) wenden. Wenn diese höhere Instanz dann nämlich zum x-ten Male intervenieren müsste, kommt da auch Unmut auf und man würde von daher auf Fehlerbehebung drängen ! Und das wäre dann wirklich im Sinne des Endnutzers.

    Wenn man nun diesen Gedanken zu Ende spinnt, schadet Divibib den Bibliotheken tatsächlich finanziell, weil durch die anhaltenden Fehlleistungen dieser Firma Gelder der Bibliotheken verschleudert werden. Wie schaut´s denn da mit Regressforderungen aus für die Hörbücher, die unter iOS nicht funktionieren? Oder mit Fristen, die man divibib setzt, wann die Fehler behoben sein müssen, bevor ein Regress fällig wird?

    Administrator Wann werden wir also eine funktionierende App für iOS 14.x haben?

    Ein SEHR interessanter Gedanke, der wirklich einer Überprüfung wert wäre. Allerdings habe ich die Befürchtung, dass die entsprechenden Verträge, die man ja nicht kennt, einen Regress ausschliessen werden. Es wäre allerdings ebenfalls zu prüfen, ob man eine Zusammenarbeit wegen mangelnder Dienstleistung nicht vor Ablauf beenden kann, damit möglicherweise der Wechsel zu einem anderen Dienstleister ohne grössere Einbussen möglich wäre, wobei sich hier die Frage stellt, ob es Alternativen, neben Overdrive gibt.

    Nicht, dass ich auch nur im Entferntesten etwas gegen OD hätte, mich würde einfach interessieren, welche Marktpräsenz es überhaupt gibt.

    Da könnte sich ja dann der Laie im Netz auch mal ein wenig informieren. Diese Intransparenz von Seiten der Onleihe/Divibib ist ohnehin ein Umstand, der heute absolut "out" ist und, zumindest für mich nicht nachvollziehbar ist; zumal es sich um teilweise öffentliche Gelder handelt.

    Da muss doch mal eine Nachfrage erlaubt sein. Und zwar auch von Seiten der User, deren "Vertrags"-Partner zwar die jeweilige Bib ist, aber wenn von deren Seite Kompetenz und der Wille zur Zusammenarbeit, zumindest IN TEILEN nicht vorhanden ist. Nämlich da, wo ich mich als Kunde mit Kommentaren wie, "kann ich Ihnen auch nicht helfen" oder ähnlichem abspeisen lassen muss.