Neue Zeitschrift im Katalog, aber nicht ausleihfähig

27.08.2018 | im :userforum ist aktuell keine NEU-Anmeldung möglich.
Mehr Informationen gibt es HIER

20.09.2018 | Ganztägige Wartungsarbeiten am Mittwoch, 26.09.2018 von 09:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Zum genannten Termin wird es in den Systemen der Onleihe zeitweise zu Beeinträchtigungen und Ausfällen kommen.
Genauere Angaben liefern wir nach.

  • Hallo,


    ich habe jetzt mehrfach bemerkt, dass Zeitschriften die neu im Katalog hinzugefügt wurden, nicht direkt ausgeliehen werden können. Nach Auswahl von "Jetzt ausleihen" wird die folgende Fehlermeldung angezeigt.


    Ein unerwarteter Fehler ist aufgetreten! Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

    Medium ist nicht verfügbar.



    Nach dem Katalog ist diese aber bereits im Ausleihbestand:


    Das habe ich heute um ca. 08:12 festgestellt. Es hat auch um 08:22 noch nicht funktioniert. Als ich dann wieder um ca. 11:30 geschaut habe, konnte ich die Zeitschrift vormerken, da bereits zwei Exemplare ausgliehen waren. Es gab auch schon weitere Vormerker.


    Warum ist die Zeitschrift im Katalog zu finden, bevor diese ausgeliehen werden kann?


    Grüße,

    Patrick

  • Warum ist die Zeitschrift im Katalog zu finden, bevor diese ausgeliehen werden kann?

    Meine ganz persönliche Erklärung:


    Weil die Onleihe ein sehr komplexes und vielfach vernetztes System mit etlichen "fremden" Datenein- und -ausgängen ist und nicht alle Voraussetzungen zum Verleih gleichzeitig geschaffen und geprüft werden können. Sie können wahrscheinlich auch nicht für jeden Vorgang alle abgefragt bzw. auf Plausibilität überprüft werden - dann würde das Stöbern noch zäher, als es ohnehin manchmal schon ist und das Einstellen würde wahrscheinlich ebenfalls zeitfressender.


    Sicher ist dieser Zeitraum unlogischer Zustände sehr überschaubar, solange beim Einstellen keine Fehler auftreten, sonst würde die Divibib sich bestimmt um eine andere Reihenfolge der Vorgänge bemühen oder ein Flag einführen, das erst nach einem Kontrolllauf gesetzt wird. Aber das bedingte wieder eine Änderung an vielen Stellen: App, Web-App, Übertragung in die Bibliotheks-OPACs, Schnittstellen zu verschiedener Bibliothekssoftware, denmEinstellvorgängen selber...


    Das heutige Konzept von EDV geht für meinen Geschmack ganz allgemein viel zu sehr von überall funktionierenden (Teil-) Systemen und stimmigen Daten aus, auch an Stellen, auf die man gar keinen direkten Einfluss hat - zumal die möglichen Fehlverhalten von Fremdsystemen (inklusive beteiligter Menschen) kaum alle simuliert werden können. Außerdem unterliegen die ebenfalls einem ständigen Wandel bzw. Update. Wir werden überall damit leben müssen, dass vernetzte EDV immer unzuverlässiger wird, ohne hinweisende Fehlermeldungen abzusondern.


    "Digital first - Bedenken second!" zu bewerten lernen wir doch besser an harmlosen und unwichtigen Beispielen, dann überrascht es uns nicht so bei wirklich wichtigen... (Autonomes Fahren soll angeblich möglich sein - Abbiegeassistenten für LKW aber nicht zuverlässig oder zu nervend? Cui bono?)

    Das Prinzip, Komplexität mit noch mehr Komplexität nur zum Schein wieder beherrschbar zu machen, ist nicht nur das Geschäft von Juristen und Politikern, sondern auch das eines gewissen IT-Konzerns, der zudem den geistigen und sozialen Horizont gewisser Managertypen auf Kuchendiagramme einzuengen vermochte.

  • Ich habe dieses Verhalten auch schon festgestellt und moniert. Die Zeitschriften erscheinen und sind erst ein oder zwei Stunden tatsächlich ausleihbar. Der korrekte Weg sollte sein, dass die Medien zuerst korrekt implementiert werden und erst danach angezeigt werden. Ich vermute, hier greifen verschiedene Prozesse nicht richtig ineinander. Mich stört auch die nichtssagende Fehlermeldung.

  • Es handelt sich hier nicht um einen zufälligen Fehler, dieses Verhalten beobachte ich jetzt seit vier Monaten.

    Technikus hat auch nicht gesagt, dass das ein zufälliger Fehler ist, sondern dass es wahrscheinlich mit verschiedenen Abläufen zusammenhängt. So lange es sich nur um wenige Stunden handelt, sehe ich diesen "Fehler" angesichts anderer, dringender Probleme fürs erste nicht in erster Priorität.

  • Bitte nicht zu stark relativieren: bei der morgendlichen Tageszeitung ist es schon sehr spürbar, ob sie um 7:15 oder erst um 8:xx verfügbar ist, vor allem wenn es so aussieht als müsse sie schon zugreifbar sein ("verfügbar" angezeigt, nicht nur im Katalog vorhanden). Wenn es wirklich nicht zu vermeiden ist würde ich um entsprechende Hinweise bitten, z.b. in der Hilfe. (nur damit keine Missverständnisse aufkommen: ich habe auch meine abonnierte Zeitung, die ich schon am Vorabend lesen kann).

  • Wenn das Verhalten derart konstant ist, würde ich mir am ehesten eine Änderung der Ablaufreihenfolge wünschen. Aber wahrscheinlich gibt es Wichtigeres oder das geht nicht so einfach...


    Bei Tageszeitungen ist das natürlich blöd, aber vielleicht ebenso von den Verlagen mit veranlasst, wie das problematische Fix-Layout? Die an sich richtigere Reihenfolge könnte ja ein noch späteres Erscheinen bewirken und die jetzige speditiver sein?

    Das Prinzip, Komplexität mit noch mehr Komplexität nur zum Schein wieder beherrschbar zu machen, ist nicht nur das Geschäft von Juristen und Politikern, sondern auch das eines gewissen IT-Konzerns, der zudem den geistigen und sozialen Horizont gewisser Managertypen auf Kuchendiagramme einzuengen vermochte.

  • Diese Zeitdifferenz zwischen Erscheinen der Zeitungen/Zeitschriften im Katalog und realer Ausleihbarkeit mindestens eine Stunde später ist mir aufgefallen, seitdem es ePaper nicht mehr im PDF-Format gibt. Das ist also mindestens ein halbes Jahr her. Vorher habe ich dies auch schon mal an und ab bemerkt, wenn ich doch mal ein ePaper im ADE-Format kurz nach dem Erscheinen im Katalog ausleihen wollte. Habe mich dann damit "getröstet", daß ja das PDF-Format der Zeitschrift ohne Probleme direkt ausleihbar ist.


    Es wurde im letzten Jahr auch schon hier erwähnt und ich habe das Problem auch schon mehrfach an meine Heimatbibliothek gemeldet. Nach einigen Meldungen dieses Problems meinerseits wurde mir geantwortet, man würde sich um diese Fehler nicht kümmern, ich solle halt einfach morgens abwarten, bis der Fehler weg sei.


    Mir leuchtet allerdings nicht ein, wieso nicht erst bei Einstellung und Abschluß aller vorbereitenden Arbeiten und Prozeduren (Onleihe-Katalog, Adobe ACS-System, DRM, usw.) ein Flag gesetzt und damit der vorbereitete betreffende Eintrag im Onleihe-Katalog erst frei, sichtbar und ausleihbar geschaltet werden kann. Sowas ist doch gängige Praxis. Hab' ich auch schon öfters so programmiert - erst wenn alles andere fertig ist, wird das jeweilige Element sichbar und benutzbar geschaltet...

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von PeterSch ()

  • Die Erklärung von Technikus ist schlicht und einfach falsch. Es handelt sich um einen Fehler ist Design der Softwareapplikation. Das ist kein Schönheitsfehler, sondern einfach nur schlechte Programmierarbeit. Nach zwanzig Jahren in der EDV kenne ich sowohl die Ausreden als auch viele der Hintergründe für Programmierfehler (in der Mehrzahl der Fälle fachliche Inkompetenz und nicht die Komplexität der Aufgabe). Die Komplexität eines Systems muss nicht zwangsläufig zu Fehlern führen. Die Softwareprodukte meines bisherigen Arbeitgeber(bin jetzt gerade in den Ruhestand gegangen) hat millionenfache Verknüpfungen in über zwanzig Sprachen, in denen die Teileverfügbarkeit und die Preise kundenindividuell online aktualisiert werden. Bei divibib klappt die Fehlerbehebung vorne und hinten nicht. Seit Wochen treten immer wieder die gleichen Störungen auf. Störungen werden erst sehr spät angezeigt und wenn sie behoben werden, gibt es keine Info darüber. Heute z.B. konnte ich drei als verfügbar gekennzeichnete und seit über zwei Wochen nicht herunterladbare Bücher herunterladen, bekomme dann aber einen "Error!Check activation", wenn ich mir die Bücher in ADE anzeigen lassen will. Dieser Fehler tritt aber nur bei den Büchern auf, die trotz Verfügbarkeitshinweis lange Zeit nicht heruntergeladen werden konnten. D.h. der Fehler der fehlenden Verfügbarkeit wurde durch den Fehler der Nichtlesbarkeit ersetzt. Gleichwohl werden diese Bücher als ausgeliehen im Leserkonto vermerkt.

    Das Problem mit der Verfügbarkeitsanzeige bei Zeitungen und Zeitschriften besteht schon seit Monaten, ohne erkennbare Bemühungen der Behebung. Stattdessen wird an einer neuen Softwareversion programmiert, statt das bestehende System zuverlässig zu machen.

  • bekomme dann aber einen "Error!Check activation", wenn ich mir die Bücher in ADE anzeigen lassen will.

    Diese Fehlermeldung weist auf ein Problem mit ADE hin, näheres und Lösungsmöglichkeiten findest du hier. Die Bücher sind ausgeliehen und sollten sich hoffentlich nach dem Abarbeiten der beschriebenen Schritte auch lesen lassen! Viel Erfolg!

  • Wie ich bereits schrieb, ist das Problem beim ADE anders als in den FAQ beschrieben. Dort geht es darum, dass alle(!) Ausleihen nicht funktionieren. Das ist bei mir nicht der Fall. Eine aktuelle Zeitschrift, die ich zusammen mit den nichtlesbaren Büchern heruntergeladen habe, kann problemlos geöffnet und gelesen werden. Drei Bücher, die bisher durch einen Softwarefehler in der Onleihe als "verfügbar" gekennzeichnet waren, aber beim Download über zwei Wochen lang eine Fehlermeldung verursachten, konnten jetzt zwar heruntergeladen, aber nicht geöffnet werden. Auch ein erneutes Herunterladen änderte nichts.

    Ich habe jetzt diese Bücher nicht mit meinem Hauptrechner(Win 10, 64 Bit), sondern mit meinem Surface (ebenfalls Win 10, 64 Bit) heruntergeladen und dort konnte ich alle Bücher öffnen. Der einzige Unterschied zwischen den Rechnern besteht darin, dass der Hauptrechner schon das neueste Win-Update bekommen hat und das Surface noch nicht. Da das Win-Update wieder einmal die Freischaltung meines Paragon-Sicherungsprogramm durch einen Wechsel der GUID (ändert sich bei großen Win-Updates) zerstört hat, könnte ich mir vorstellen, dass auch bei ADE Nebeneffekte auftreten. Warum aber die Zeitschrift geöffnet werden konnte und die Bücher nicht, erschließt sich mir nicht. Ich habe jetzt die ADE-Authentifizierung beim Hauptrechner gelöscht und dann den Rechner wieder neu authentifiziert. Jetzt geht alles wieder. Warum die Zeitschrift geöffnet werden konnte, nicht aber die Bücher bleibt ein Rätsel. Da ich beim Surface das Update inzwischen auch eingespielt habe, habe ich sicherheitshalber dort die Authentifizierung erneuert. Ich habe viele Jahren mit der Creative Cloud von Adobe gearbeitet und bin leider Authentifitzierungsüberraschungen mit Produkten aus dem Hause Adobe gewohnt. Die Android-Geräte nutze ich nicht in Verbindung mit der Onleihe.

  • Ich habe heute morgen um 7:50 versucht, die Zeit und die Süddeutsche Zeitung des heutigen Tages auszuleihen. Beides Mal bekam ich in verschiedenen Browsern die Zeitungen als verfügbar angezeigt, beim Ausleihversuch jedoch die Fehlermeldung.

    Um 8:15 konnte ich beide Zeitungen problemlos ausleihen.

  • Hallo zusammen,


    hier kommt Verschiedenen zusammen.


    1. ePaper haben zwar ein DRM, aber ein "Stunden-DRM" muss eben anders umgesetzt werden, als eine feste Leihfrist für 2 oder 3 Wochen. Im damaligen Thema zur Umstellung der ePaper von Acrobat auf ADE wurde das meines Wissens ebenfalls angeschnitten.


    2. "Error Check Activation" ist ein anderer Fehler, das wurde oben bereits gesagt.


    3. "Nach zwanzig Jahren in der EDV" Sind hier auch 20 Jahre Erfahrung mit dem Leih-DRM enthalten?

    Ich respektiere selbstverständlich die Erfahrung mit der EDV, aber das Leih-DRM ist an nahezu allen Fronten etwas Neues und an vielen Stellen nicht mit bestehenden Systemen vergleichbar.


    Freundliche Grüße

    divibib-Support

  • Ich habe jetzt diese Bücher nicht mit meinem Hauptrechner(Win 10, 64 Bit), sondern mit meinem Surface (ebenfalls Win 10, 64 Bit) heruntergeladen und dort konnte ich alle Bücher öffnen.

    Da siehst du aber auch selbst, dass nicht die schlechte Onleihe-Programmierung Schuld daran sein kann, oder? (ich rede jetzt nicht von dem Zeitschriftenproblem, um das es hier in dem Thread eigentlich geht, sondern speziell von deinen entliehenen eBooks)


    Für allgemeine ADE-Fehler bitte einen anderen Thread nutzen oder neu eröffnen.

  • divibib-support Zu Punkt 3: Die Ursache für das beschriebene Problem ist das zu neue Leih-DRM-System? Warum kann der Inhalt nicht erst im Katalog als verfügbar angezeigt werden, wenn das gesamte System (inkl. Leih-DRM) bereit zum Ausleihen sind?

  • Hallo zusammen,


    das "neue DRM" ist noch lange nicht aktiv!


    Bestimmte Prozesse sind in bestimmten Gruppen zusammengefasst. Hier müssen wir immer wieder Anpassungen vornehmen, da sich Teilprozesse beschleunigen können.

    Bei entsprechenden Änderungen am System können also "Umgruppierungen" notwendig werden, dies ist aber nicht immer vorab erkennbar.


    Mehr gibt es dazu aktuell nicht zu sagen. Nicht alles ist hier beantwortbar. Bei Bedarf informieren wir nach Möglichkeit die Bibliotheken, hier gehört es nicht hin.


    Freundliche Grüße

    divibib-Support

  • Die Divbib Techies versuchen wortreich zu verschleiern, dass sie die Probleme nicht in den Griff bekommen.

    Glauben die eigentlich, Google und Amazon seien weniger komplex? Es fehlt hier schlicht an Kompetenz und Managementkontrolle.

    Und schließlich zahlen die Bibliotheken eine Menge Geld dafür.

  • Hier müssen wir immer wieder Anpassungen vornehmen, da sich Teilprozesse beschleunigen können.

    Bei entsprechenden Änderungen am System können also "Umgruppierungen" notwendig werden, dies ist aber nicht immer vorab erkennbar.

    Nun, die in Frage stehende Problematik der verzögerten Verfügbarkeit der Zeitungen/Zeitschriften nach Erscheinen im Katalog ist aber seit mindestens einem 3/4-Jahr konstant vorhanden, soweit ich das aus eigener Erfahrung weiß.


    In Rede stehende "Umgruppierungen" scheinen sich also nicht auf das Verhalten diesbezüglich auszuwirken. Was sind das denn für merkwürdige Änderungen, die sich dergestalt in keiner Weise auswirken? Auch der mal bei früheren größeren Problemen angeführte Systemumbau im Hintergrund scheint auch keinerlei Auswirkungen auf die Verzögerungsproblematik zu haben.


    Die Divibib sollte eigentlich froh sein, einen solchen verläßlichen konstanten Fehler im System zu haben, bei all den Unwägbarkeiten, die fast tagtäglich auf die Plattform einstürzen, wobei laut Ausreden der Divibib immer irgendwelche ominösen "technischen Partner" verantwortlich sind. Wer "technische Partner" hat, braucht keine Feinde mehr...

    Mehr gibt es dazu aktuell nicht zu sagen. Nicht alles ist hier beantwortbar. Bei Bedarf informieren wir nach Möglichkeit die Bibliotheken, hier gehört es nicht hin.

    Heißt das, ich muß meine Bibliothek fragen, um Antworten zu bekommen? Diese Taktik ist immer wieder das gleiche Schema: die DiviBib betreibt dieses Forum, sagt sogar, sie hätte hier die Oberhoheit, antwortet aber hier allgemein auf Fragen nur sehr sporadisch. Und wenn überhaupt, zeigt sie auf die Bibliotheken, deren Mitarbeiter, was Betrieb von und Probleme mit der Plattform betrifft, eigentlich in weiten Teilen genauso unkundig sind wie der gemeine Onleihe-Endbenutzer. Schönes System!


    Nachtrag 1, 19.7, 8:30 Uhr: Seit gut 2 Stunden warte ich nun auf die Verfügbarkeit der heutigen Tageszeitungen, welche ich um etwa 6: 30 Uhr bereits im Katalog gesehen habe!

    Sind das jetzt etwas größere Umgruppierungen oder Anpassungen, die nicht voraussehbar sind/waren? Haben die Verlage nix geliefert? Oder ist gar wieder der "technische Partner" dafür verantwortlich?


    Übrigens sind die Tageszeitungen von Montag dieser Woche nach kurzem Erscheinen im Katalog wieder verschwunden - ebenfalls Umgruppierungen? Meine Heimatbibliothek wurde darüber informiert, aber außer Schulterzucken erstmal keine Reaktion. Hat die Divibib das Verschwinden der Montags-Tageszeitungen schon bemerkt?


    Nachtrag 2, 8:40 Uhr: Aha, jetzt hat die Divibib die Verzögerung bei den heutigen Tageszeitungen auch gemerkt und eine gelbe Info-Box dazu geschaltet...

    Dieser Beitrag wurde bereits 5 Mal editiert, zuletzt von PeterSch () aus folgendem Grund: 2 Nachträge ergänzt