Fehler der Onleihe

onleihe:hilfe
Aktuelle Meldungen finden Sie stets auf der :hilfeseite für die Onleihe.

Wartungsarbeiten am :userforum am 16.07.2024 von 13:00 bis 15:00 Uhr
In diesem Zeitraum werden Updates eingespielt. Das :userforum wird für die Dauer des Vorgangs nicht oder nur eingeschränkt nutzbar sein.

  • Ihr „Geht das auch in vollständigen und allgemeinverständlichen Sätzen?“


    Was soll dieses rüpelhafte persönliche Anraunzen?


    Einfach den letzte Satz vom Beitrag davor, den von charliebrown, lesen. Lesen hilft.

  • Pocketliest


    Mit meinem letzten Satz

    Zitat: „Es ist immer interessant sowas zu erfahren.


    hat das, was du äußerst,


    Zitat:

    „Wir sollen von den Gemeindevertretern, evtl. Bürgermeistern, von drei Gemeinden uns

    die formelle Genehmigung geben lassen,

    ein Gesprächsprotokoll zu erstellen um das in einem öffentliche Forum, dessen Verbreitungsgrad wir nicht kennen, zu stellen?

    Also bitte!🤔 was sind das für Vorstellungen?

    Das machen evtl. die selber für interessierte offizielle Entscheidungsträger, aber die lassen doch nicht uns Bittsteller.„



    meines Erachtens nichts zu tun.


    Trotzdem viel Erfolg (z.B. eure Bibliothek holt sich was anderes für das viele Steuergeld).


    Ich bin dann hier raus.

  • Bei dem was die Kinder mit der Onleihe erleben, führen die das natürlich auf die Unfähigkeit des Staates und der Gemeinden zurück. Überall funktioniert IT mit deren Geräten, ob FB, YouTube oder sogar Mediatheken des ÖR, nur beim Staat (gemeint sind Kommunen), geht das nicht.

    Ja Kinder sehen das so, und denen kann man nicht mit Dienstleisterversagen kommen. Die Teenager lernen in der Schule schon Sachen über die Lieferverkettenverantwortung und gehen davon aus, die Politiker sind „zu blöd“ der Onleihe zu kündigen und eine europaweite Ausschreibung zu machen. Der WhatsApp- Freund in Portugal hat diese Schwierigkeiten nicht.

    Was zur Hölle... Ich bin sprachlos. Die Onleihe hat doch nichts mit Politik zu tun. Sie ist ein Serviceangebot von Bibliotheken, die diesen nicht anbieten müssen. Sie können die "Onleihe" auch nicht mit Plattformen wie Facebook oder Youtube vergleichen. Dass es manchmal Probleme bei Serviceleistungen gibt ist, wie schon erwähnt, menschlich. Kein Computer kann "mitdenken" außer vll eine KI. die aber (zum Glück, meiner Meinung nach) noch nicht überall eingesetzt wird.


    Wenn Ihnen die Onleihe so viele Probleme macht, betreten Sie doch einmal ihre Bibliothek vor Ort - die freuen sich über Ausleihen der physischen Medien und so ein Buch ist sehr Zuverlässig, hab ich gelesen. Da hängt nix, wird nix übersprungen... Vielleicht auch gut für die Kinder, dass sie mal etwas anderes als Technik in die Finger bekommen.

  • Zu Ihrem „Die Onleihe hat doch nichts mit Politik zu tun



    Ob der Dienstleister für die Zulassungsstelle Mist baut oder der Dienstleister für Bibliotheken, die Dienstleister arbeiten immer im Auftrag, Namen und Verantwortung des Auftraggebers, das ist die Lieferkette der Kommunen.


    Und somit haben die Kids in der Abschlußklasse meines Bekannten recht, das Versagen der kommunalen Bibliotheksservices ist ein Versager der Politiker, die so eine bürgerfeindliche Situation zulassen.

    Das hat mit Politik sehr viel zu tun. Bürgermeister und Landräte wollen gewählt werden. Und die Schüler sind knapp am Wahlalter.


    Was die an Schulprojekt in dieser Sache jetzt konkret machen, weiß ich nicht und es kommt wohl darauf an, ob und wieviel Schülerselbstverwaltungen mehrerer Schulen sich zusammen tun. Ist ja gerade erst am Beginn.

    Ich weiß nur von einer Klasse etwas mehr, die sammeln gerade in diesem Forum die Fehler der letzten Jahre, sowie die Reaktionen der Moderatoren, ob die, wie es der Auftrag eines Moderators ist, die Anwälte der Nutzer sind oder ob die die Interessen des Dienstleisters vertreten, und gar keine unabhängigen Moderatoren sind.

    Aber das wird sich ja statistisch erst noch herausstellen. Ich habe da keine Karten drin und werde auch nicht einbezogen, das ist Projektarbeit und ab nächste Woche moderiert vom Vertrauenslehrer.


    Die Schüler sind stinksauer weil grad zum Schulbeginn mal wieder stundenlang nichts ging zum Nachschlagen und Ausleihen.

    Einmal editiert, zuletzt von Pocketliest ()

  • Die Schüler sind stinksauer weil grad zum Schulbeginn mal nieder stundenlang nichts ging zum Nachschlagen und Ausleihen.

    Ich stehe gerade auf dem Schlauch... die Störung trat am Donnerstag ca. 18.00 Uhr ein und wurde am Freitagmorgen behoben.

    Wo war da "Schulbeginn"?

    Dass nichts ging zum Nachschlagen und Ausleihen ist sachlich falsch. Per Onleihe-App und eReader-Onleihe ging es nicht. Über die Browser z.B. auf mobilen Geräten oder am PC/Laptop ging das Nachschlagen und Ausleihen, auch das Lesen, völlig problemlos - dieser Tipp findet sich übrigens mehrfach hier im Forum. Einzig der Merkzettel wurde während der Störung nicht angezeigt; alles andere hat wie immer funktioniert.

    Das Lesen im Browser (auch offline) geschieht via Onleihe:Reader.

    Wenn die sauren Schüler den Onleihe:Reader nicht kennen, sollen sie mal in der Onleihe-Hilfe nachschauen oder hier im Forum fragen (wo, wie bereits geschrieben, der Tipp mehrfach zu lesen war/ist).

  • Und somit haben die Kids in der Abschlußklasse meines Bekannten recht, das Versagen der kommunalen Bibliotheksservices ist ein Versager der Politiker, die so eine bürgerfeindliche Situation zulassen.

    Ich wage zu bezweifeln, dass sich die lokalen Politiker ernsthaft dafür interessieren was genau die Bibliotheken genau anschafft und welche Dienstleister ausgewählt werden. Mal ganz davon abgesehen, dass es da auch nicht x Anbieter gibt aus denen man auswählen kann. Die Alternative ist dann in großen Teilen, dass es eben dann keine eMEdien zum Ausleihen gibt.

    Und es gibt außerdem auch entsprechende Klauseln die dann regeln in welchem Umfang Ausfälle vorkommen dürfen und wann es entsprechende Entschädigungen gibt. Aber Vertragsdetails sind vertraulich und haben hier nichts zu suchen.

    Was die an Schulprojekt in dieser Sache jetzt konkret machen, weiß ich nicht und es kommt wohl darauf an, ob und wieviel Schülerselbstverwaltungen mehrerer Schulen sich zusammen tun. Ist ja gerade erst am Beginn.

    Ich weiß nur von einer Klasse etwas mehr, die sammeln gerade in diesem Forum die Fehler der letzten Jahre, sowie die Reaktionen der Moderatoren, ob die, wie es der Auftrag eines Moderators ist, die Anwälte der Nutzer sind oder ob die die Interessen des Dienstleisters vertreten, und gar keine unabhängigen Moderatoren sind.

    Ich weiß ja nicht genau, in wei weit jetzt die Schulen von einem Onleihe-Ausfall betroffen sind. Sind denn die betroffenen Schulen bzw. deren Bibliotheken Teil der Onleihe und bezahlen dafür Geld oder ist es einfach so, dass die Schüler über die Stadtbibliothek vor Ort ausleihen? Ich persönlich kenne aus dem beruflichen Kontext keine Schulen die jetzt in großem Umfang aktiv mit der Onleihe im Unterricht arbeiten, dass das jetzt große Schulprojekte rechtfertigen würde...


    Alle Moderatoren bzw. Administratoren, die bei der Divibib angestellt sind haben die entsprechende Kennzeichnung der Divibib, alle andere arbeiten ehrenamtlich und stehen in keiner Beziehung zum Dienstleister.

  • Alle Moderatoren bzw. Administratoren, die bei der Divibib angestellt sind haben die entsprechende Kennzeichnung der Divibib, alle andere arbeiten ehrenamtlich und stehen in keiner Beziehung zum Dienstleister

    Hier möchte ich ergänzen, dass auch das Moderatoren-Team hier ohne Entgelt tätig ist!

    Lediglich der "Admin" ist bei der divibib angestellt, bzw. alle Personen, die unter diesem Account posten.

    Bitte also nicht die Moderatoren zur Onleihe anmotzen, sondern dann immer mich, den Admin.

    Freundliche Grüße und allen einen schönen Feierabend
    Admin

  • Habe einen Beitrag gelöscht und den Account gesperrt.

    Grund => Der erste Beitrag eines Nutzers ist lediglich ein Zitat, zudem ein Link in die Signatur für Irgendwas.


    Das ist unnötig, frech, uncool, offtopic ... aka Spam.