Moderatoren "Verhaltensregeln"

onleihe:hilfe
Aktuelle Meldungen finden Sie stets auf der :hilfeseite für die Onleihe.

  • 3.2. es handelt sich um die direkte Beleidigung einer Person (Beispiel: "X ist ein Arschloch")

    Den muß ich noch ergänzen mit: ... und das ist der einzige Inhalt des Postings.


    Es kann ja sein, daß ansonsten Nützliches oder zumindest von der Meinungsfreiheit gedecktes im Posting steht. Das wäre dann ein Fall für einen Spoiler.

    Ein Spoiler verändert zwar das Original, es kann aber jederzeit wiederhergestellt werden. Das ist definitiv besser als löschen.

    Außerdem ist da noch:

    4. Threads werden nicht geschlossen, außer:

    4.1. sie sind älter als 3 Wochen

    4.2. es erfolgt eine Umleitung in einen passenderen Thread wegen doppeltem Thema

    Eine Umleitung in einen neuen Thread wegen Abschweifung, beispielsweise ins Cafe-Unterforum, ist möglich, wenn das Thema des Threads überhaupt nicht mehr berührt wird (zB Diskussion über Eisbecher in einem Thread über Tolinos).

  • Das Einzige, was hier akzeptabel wäre, ist das Verschieben in einen anderen oder neuen Thread - mit entsprechendem Hinweis.

    Das Verschieben von einzelnen Beiträgen war uns bisher nicht möglich. Nur das Verschieben von kompletten Threads. Sonst hätten wir das sicher schon öfter gemacht.

    EDIT: Inzwischen klappt das Verschieben von einzelnen Beiträgen. Es wäre trotzdem schön, wenn man zu komplett neuen Themen gleich selbst einen komplett neuen Thread eröffnet ;)


    Was das Recycling angeht, war das ausgerechnet der Fall, um den ich mich gar nicht gegrämt habe, wenngleich ich das Tempo enorm fand. Aber kein erinnerter (nicht mal innerer) Vorwurf an Ingo.

    Das war in dem Fall einfach Zufall. Ich habe deinen Beitrag direkt nachdem du ihn abgesendet hast, gesehen, gelesen und dann ausgeblendet, weil er nicht zum Thema passte. Aber wenn du mir deshalb nicht böse bist, ist ja alles gut :)


    Übrigens (auch für die anderen): Wenn mal etwas wegen OT gelöscht wurde/wird und ihr wollt es dann gerne an anderer Stelle weiterdiskutieren, aber nicht den ganzen Text noch mal tippen: Dann meldet euch doch einfach bei den Mods. Wir können auch gelöschte Beiträge sehen und euch z.B. per PN den Inhalt wieder zuschicken, damit ihr ihn woanders posten könnt. [das sollte aber in Zukunft nicht mehr unbedingt nötig sein]

    Ein Spoiler verändert zwar das Original, es kann aber jederzeit wiederhergestellt werden. Das ist definitiv besser als löschen.

    Und wie beweise ich als Mod, dass ich wirklich nur einen Spoiler gesetzt habe und dabei nicht noch eine Aussage verändert oder etwas anderes gelöscht habe? Sobald wir anfangen, in Beiträgen "herumzupfuschen", muss ich mir für jeden einzelnen Screenshots anlegen (und höre mir dann im Zweifelsfall an, dass die ebenfalls manipuliert sind).

    Einmal editiert, zuletzt von Ingo ()

  • Zitat von Annanymous

    [...] Ein Spoiler verändert zwar das Original, es kann aber jederzeit wiederhergestellt werden. Das ist definitiv besser als löschen. [...]

    Technische Fragen zum Spoiler:

    1. Soll das ein von jedermann aufklappbarer Bereich innerhalb eines Postings sein sein mit der Bezeichnung z.B. "Spoiler" und angegebenem Grund z.B. "Beleidigung"?

    2. Oder soll es ein nicht-aufklappbarer Bereich mit der Bezeichnung s. 1. sein?

    3. Falls nicht-aufklappbar: steht der Inhalt des Spoilers dann im Quelltext und kann von jedermann, der/die weiß, was ein Quelltext ist und der/die weiß, wie man sich denselben anzeigenlassen kann, gelesen werden?

  • Annanymous, ich verstehe deine Aufgebrachtheit bei dem Thema. In der Vergangenheit hast du hier offenbar bei Fragen anderer mit eigenem Engagement mitgeholfen - dafür aber auch viel Freiheit genossen, auch mal über die Stränge zu schlagen. Nun wurde einige Posting von dir gelöscht. Das kommt zu Beginn des Threads mit deinem Statement ganz gut zum Ausdruck:

    Zitat

    ... Und deswegen bringe ich meine wertvolle Zeit und mein Wissen dann und nur dann ein, wenn ich etwas davon habe. In diesem Falle wäre es eine Community, in der man keine Schere im Kopf implantieren muß. Bei meinen Stundensätzen kann ich Besseres mit meiner Zeit anfangen, als anderen den Support-Desk zu machen. ...


    Ich denke, da erwartest du zu viel. Deshalb möchte ich deine Liste wie folgt ergänzen/ ändern:


    Zu 3.:

    Ich vermute, dass Posts dann gelöscht wurden, wenn eine Religionsgemeinschaft beleidigt wurde. Oder auch ein ganzer Kreis von interessierten/ engagierten Endkunden. Ich halte das für richtig und verständlich. Viele andere fachliche Foren verbieten im weitesten Sinne politische Äußerungen. Also warum nicht auch hier?


    3.2. ist zu ändern in: Beleidigungen aller Art werden gelöscht

    3.5. ist zu ergänzen: Posts mit politischem oder religiösem Inhalt werden gelöscht.



    Ansonsten:

    Sticheleien gehören nicht ins Forum. Hier hat es in der Vergangenheit oft Neulinge getroffen, die in ihrem ersten Post gleich ihren Frust mitschwingen ließen. Druck erzeugt Gegendruck und schon entgleist da etwas. Ich finde: Das muss nicht sein.

  • Ein kurzer Hinweis / Einwurf:


    Es handelt sich hier um Fremdsoftware - wie in den meisten Foren. Nicht einmal divibib kennt alle Einzelheiten/Möglichkeiten dieser Software (WoltLab Suite).


    Eigene Änderungen sind da also auch nur sehr begrenzt bis gar nicht möglich.

    Gruß,
    Bibliotheksmensch

  • Das Verschieben von einzelnen Beiträgen war uns bisher nicht möglich. Nur das Verschieben von kompletten Threads. Sonst hätten wir das sicher schon öfter gemacht.


    EDIT: Inzwischen klappt das Verschieben von einzelnen Beiträgen. Es wäre trotzdem schön, wenn man zu komplett neuen Themen gleich selbst einen komplett neuen Thread eröffnet

    Das ist gut.


    Übrigens (auch für die anderen): Wenn mal etwas wegen OT gelöscht wurde/wird und ihr wollt es dann gerne an anderer Stelle weiterdiskutieren, aber nicht den ganzen Text noch mal tippen: Dann meldet euch doch einfach bei den Mods. Wir können auch gelöschte Beiträge sehen und euch z.B. per PN den Inhalt wieder zuschicken, damit ihr ihn woanders posten könnt. [das sollte aber in Zukunft nicht mehr unbedingt nötig sein]

    Guter Tip :)


    Und wie beweise ich als Mod, dass ich wirklich nur einen Spoiler gesetzt habe und dabei nicht noch eine Aussage verändert oder etwas anderes gelöscht habe? Sobald wir anfangen, in Beiträgen "herumzupfuschen", muss ich mir für jeden einzelnen Screenshots anlegen (und höre mir dann im Zweifelsfall an, dass die ebenfalls manipuliert sind).

    Nein, das geht einfacher. Du gehst in die Editierung, markierst einen Bereich und klickst das Auge-Symbol (beim Mouse-Over erscheint "Spoiler").


    Ich denke, die Beweislast, daß eine Änderung jenseits des "Spoiler" passiert ist, liegt beim Poster.

    Technische Fragen zum Spoiler:

    1. Soll das ein von jedermann aufklappbarer Bereich innerhalb eines Postings sein sein mit der Bezeichnung z.B. "Spoiler" und angegebenem Grund z.B. "Beleidigung"?

    2. Oder soll es ein nicht-aufklappbarer Bereich mit der Bezeichnung s. 1. sein?

    3. Falls nicht-aufklappbar: steht der Inhalt des Spoilers dann im Quelltext und kann von jedermann, der/die weiß, was ein Quelltext ist und der/die weiß, wie man sich denselben anzeigenlassen kann, gelesen werden?

    Technikus hat hier ein Beispiel gebracht. Die Funktion "Spoiler" ist in der Forensoftware angelegt und kann auch von normalen Usern benutzt werden.


    Das kann man zB so lösen:

    Zu 3.:

    Ich vermute, dass Posts dann gelöscht wurden, wenn eine Religionsgemeinschaft beleidigt wurde. Oder auch ein ganzer Kreis von interessierten/ engagierten Endkunden. Ich halte das für richtig und verständlich. Viele andere fachliche Foren verbieten im weitesten Sinne politische Äußerungen. Also warum nicht auch hier?


    3.2. ist zu ändern in: Beleidigungen aller Art werden gelöscht

    3.5. ist zu ergänzen: Posts mit politischem oder religiösem Inhalt werden gelöscht.

    Gotteslästerung (aka Beleidigung von Religionsgemeinschaften) ist in Deutschland abgeschafft, ebenso wie die Majestätsbeleidigung (Lex Böhmermann). Eine Löschung aus solchen Gründen wäre ein Verstoß gegen GG Art. 5.


    Außerdem gibt es keine unpolitische Äußerung. Man frage jeden Sozial- oder Politikwissenschaftler.


    Das ist der Tod jedes Forums, was übrig bleibt ist ein Support-Desk. kannstemachen.de (kein echter Link aus Gründen)

  • Technikus hat hier ein Beispiel gebracht. Die Funktion "Spoiler" ist in der Forensoftware angelegt und kann auch von normalen Usern benutzt werden.

    Das weiß ich. Deshalb ja auch meine Nachfrage (die dir eigentlich hätte sagen können, dass ich weiß wie ein Spoiler funktioniert).


    Spoiler, in denen Beleidigungen und sogar Sachen stehen, die von der Meinungsfreiheit nicht gedeckt sind - das geht überhaupt nicht.

    Ich beziehe mich auf deine Erweiterung des Punktes 3.2 in deinem Beitrag #61:

    Zitat

    Es kann ja sein, daß ansonsten Nützliches oder zumindest von der Meinungsfreiheit gedecktes im Posting steht. Das wäre dann ein Fall für einen Spoiler

    Das bedeutet nichts anderes als: ich brauche nur etwas zu schreiben, das von der Meinungsfreiheit gedeckt ist und verstecke innerhalb des Postings eine z.B. Beleidigung, die nicht von der Meinungsfreiheit gedeckt ist - schwupps bleibt die Beleidigung, oder etwas, das nicht von der Meinungsfreiheit gedeckt ist, als Spoiler für jedermann sicht- und lesbar erhalten.

    Die Äußerung bleibt nicht einfach nur erhalten, es ist noch schlimmer: denn das, was versteckt ist, z.B. hinter einem Spoiler, erweckt zusätzlich Aufmerksamkeit und wird erst recht angeklickt, gerade weil es oberflächlich versteckt ist.


    Wenn du dir das so vorstellt - nein danke.

  • Spoiler, in denen Beleidigungen und sogar Sachen stehen, die von der Meinungsfreiheit nicht gedeckt sind

    OK, aber du machst hier eine unzulässige Trennung zwischen Beleidigung und Dingen, die nicht unter Meinungsfreiheit fallen. Wenn etwas durch die Meinungsfreiheit gedeckt ist, ist es keine Beleidigung.


    Wichtig ist mir, daß es nicht um gefühlte Beleidigungen geht, sondern um echte. Diese Schneeflöckchen-Mentalität die sich ein paar Leute (nicht notwendig hier) zugelegt haben, um sich von allem und jedem angegriffen zu fühlen, ist ein Unding und macht die Welt wirklich nicht besser. Ich möchte dem vorbauen. Zumal in einem Forum, in dem sich viele Leser finden, auch mit Sprache gespielt wird und das auch wünschenswert sein sollte.


    Wie wäre es damit: Wenn eine echte Beleidigung vorkommt und ansonsten Nützliches enthalten ist, wird das Posting ohne den beleidigenden Teil dupliziert und das Original ausgeblendet (nicht wirklich gelöscht). Im duplizierten Posting steht dann ein Spoiler mit dem Inhalt "[Mod-Name]: Wegen Beleidigung gelöschter Inhalt, gemeldet von [Name], Datum".


    Der Aufwand ist größer, aber da echte Beleidigungen hier so gut wie nie vorkommen, kann man das rechtfertigen. Die Nennung des Meldenden ist nötig, um einschätzen zu können, ob das einer der Typen ist, die immer wieder unliebsame Meinungen oder unschmeichelhafte Beschreibungen ihrer Person, die von der Meinungsfreiheit gedeckt sind, als Beleidigung melden. Im Übrigen sollte derjenige, der meldet, auch dazu stehen.

  • Solch ein Fall bedürfe aber ja schon sehr spezieller Energie, kommt hier solch ein Verhalten vor bzw. ist das zu erwarten? =O

  • Annanymous

    Da warst du schneller, ich hab mich auf den Post davor bezogen. Ich stimme dir aber zu: bewusste Beleidigung hab ich hier noch nie gelesen, beleidigt sein (auch durch Missverständnis) kommt sicher vor, ist eben nicht Face-to-Face hier.

  • Solch ein Fall bedürfe aber ja schon sehr spezieller Energie, kommt hier solch ein Verhalten vor bzw. ist das zu erwarten? =O

    Ja, natürlich ist damit zu rechnen.

    OK, aber du machst hier eine unzulässige Trennung zwischen Beleidigung und Dingen, die nicht unter Meinungsfreiheit fallen. Wenn etwas durch die Meinungsfreiheit gedeckt ist, ist es keine Beleidigung.


    Wichtig ist mir, daß es nicht um gefühlte Beleidigungen geht, sondern um echte. Diese Schneeflöckchen-Mentalität die sich ein paar Leute (nicht notwendig hier) zugelegt haben, um sich von allem und jedem angegriffen zu fühlen, ist ein Unding und macht die Welt wirklich nicht besser. Ich möchte dem vorbauen. Zumal in einem Forum, in dem sich viele Leser finden, auch mit Sprache gespielt wird und das auch wünschenswert sein sollte.

    Du hast nicht darüber zu befinden, was zulässig ist und was nicht. Ich fasse den Begriff "Beleidigung" anders als du, das ist durchaus zulässig.


    Auch gefühlte Beleidigungen verdienen im Forum Beachtung, was glücklicherweise seitens der Moderation geschieht.

    Gerade im Hinblick auf einen guten Umgangston miteinander.


    Nach wie vor ist es so, dass der Forenbetreiber grundsätzlich nicht alles stehenlassen muss, nur weil es möglicherweise durch die Meinungsfreiheit gedeckt ist.


    Die Nennung des Meldenden ist nötig, um einschätzen zu können, ob das einer der Typen ist, die immer wieder unliebsame Meinungen oder unschmeichelhafte Beschreibungen ihrer Person, die von der Meinungsfreiheit gedeckt sind, als Beleidigung melden. Im Übrigen sollte derjenige, der meldet, auch dazu stehen.

    Das sehe ich völlig anders. Derjenige, der etwas meldet, sollte geschützt werden und nur den Moderatoren bekannt sein. Es gibt User, die wortgewandten Usern sprachlich nicht gewachsen sind oder sich nicht gewachsen fühlen. Die sollen sich deren Verbal-Bombardement stellen - nein, ich finde nicht, dass das wünschenswert ist. Ein User steht gegenüber den Moderatoren zu seiner Meldung und die Moderatoren entscheiden, wie die Meldung behandelt wird. So ist es jetzt und ich hoffe, dass es auch so bleibt.

  • Du hast nicht darüber zu befinden, was zulässig ist und was nicht. Ich fasse den Begriff "Beleidigung" anders als du, das ist durchaus zulässig.

    Stimmt. Aber die Mods und du auch nicht. Noch haben wir einen Rechtsstaat. Und dessen Maßstäbe gelten.

    Auch gefühlte Beleidigungen verdienen im Forum Beachtung, was glücklicherweise seitens der Moderation geschieht.

    Gerade im Hinblick auf einen guten Umgangston miteinander.

    Dafür gibt es dann die Spoiler. Wenn jemand es nicht lesen will, muss er es nicht. Wenn du den Mods bedingungslos vertraust, klapp halt nicht auf. Ist ja kein Kindergarten hier, wo Bevormundung einen gewissen Sinn ergibt.


    Oje, nach meinem Gefühl wird es nicht einfacher, sondern komplIzierter.

    Macht korrumpiert. Und sei es nur, weil der Machtmißbrauch bequem ist.

  • Stimmt. Aber die Mods und du auch nicht. Noch haben wir einen Rechtsstaat. Und dessen Maßstäbe gelten.

    Die Mods haben durchaus eine Entscheidung darüber, was zulässig ist und was nicht. Ich maße mir das nicht an. Ich würde es immer so formulieren: ich halte es für nicht zulässig. Das ist dann deutlich als meine Meinung gekennzeichnet.


    Dafür gibt es dann die Spoiler. Wenn jemand es nicht lesen will, muss er es nicht. Wenn du den Mods bedingungslos vertraust, klapp halt nicht auf. Ist ja kein Kindergarten hier, wo Bevormundung einen gewissen Sinn ergibt.

    Ich empfinde es nicht als Bevormundung, wenn das, was andere kränkt, verletzt etc. (um mal von dem mittlerweile ausgelutschen Begriff "Beleidigung" wegzukommen) nicht öffentlich lesbar ist. Bei der Registrierung habe ich die Nutzungsbedingungen anerkannt, in denen steht, dass Moderatoren löschen können.


    Ich habe nicht das Bedürfnis, die Mods in ihrer Tätigkeit zu kontrollieren oder festzustellen, ob ich mit einer Löschung einverstanden bin oder nicht. Bedingungsloses Vertrauen bringe ich niemandem entgegen (nicht mal mir selbst); aber ich sehe auch keinen Anlass, allen oder einzelnen Mods grundsätzlich zu misstrauen (nur weil sie vielleicht einen meiner Beiträge gelöscht haben).

    Verbale Attaken gegen einzelne User oder ganze Gruppen bedeuten für mich keinerlei Mehrwert für eine Diskussion (egal ob fachlich oder politisch-ideologisch), im Gegenteil.
    Sie bedeuten für mich Respektlosigkeit. Egal ob innerhalb oder außerhalb eines Spoilers.

  • Ich empfinde es nicht als Bevormundung, wenn das, was andere kränkt, verletzt etc. (um mal von dem mittlerweile ausgelutschen Begriff "Beleidigung" wegzukommen) nicht öffentlich lesbar ist.

    Na, die Spoiler sind das Äquivalent der Triggerwarnung für Schneeflöckchen.

    Ich habe nicht das Bedürfnis, die Mods in ihrer Tätigkeit zu kontrollieren oder festzustellen, ob ich mit einer Löschung einverstanden bin oder nicht.

    Ich schon. Erstens, weil ich absolut jedem auf die Finger gucken muß und zweitens, weil einige der Mods in letzter Zeit das Äquivalent von Helikoptereltern geworden sind. Meldungen werden zum Trollen mißbraucht, weil die Mods ausgesprochen vorhersehbar reagieren. Und einige Mods sind keineswegs darüber erhaben, im vorauseilenden Gehorsam zu löschen. Wir wollen mal nicht vergessen, von wo diese ganze Diskussion ausgegangen ist.


    Von gestern auf heute ist eines meiner Postings verschwunden, ohne dass ich weiß, welches das war. Das ist die größte Unverschämtheit von allen: Mods löschen sogar ohne den Betroffenen zu informieren und einen Grund zu nennen.

    Verbale Attaken gegen einzelne User oder ganze Gruppen bedeuten für mich keinerlei Mehrwert für eine Diskussion (egal ob fachlich oder politisch-ideologisch), im Gegenteil.

    Im Kontext rein technischer Hilfe kann man auf Schneeflöckchen Rücksicht nehmen, einverstanden.


    Aber wenn es kein totes Forum sein soll, erwarte ich durchaus auch politische Diskussionen. Von der Right-to-eRead-Kampagne bis zur Tagespolitik. Wem es in dieser Küche zu heiß ist, der soll halt nicht reingehen. Genau zu solchen Zwecken soll es ja möglich sein, ganze Threads ins Cafe-Unterforum umzuleiten bzw einzelne Postings dort in einen passenden Thread zu verschieben.


    Einigen wir uns darauf, daß in Threads im Cafe-Unterforum restriktive Löschregeln existieren, bei denen nur solche Dinge gelöscht werden, die nicht mehr durch die Meinungsfreiheit vertretbar sind. Dafür wird in diesem Unterforum die Flamewar-Regel ausgeweitet, so daß sie erst ab 6 Postings greift. In anderen (Unter-)Foren herrschen dann Schneeflöckchen-Regeln und wenn diese verletzt werden, wird dieser Teil-Thread bzw das Posting nicht gelöscht, sondern ins Cafe-Unterforum verschoben - mit Link, versteht sich, damit der Kontext erhalten bleibt. Ab da werden aber auch christliche Festgrüße und ähnliches verschoben, denn alles andere würde mein zartes Atheistenöhrchen verletzen.


    Ich weiß nicht, ob du schon hier warst, als einige Volkspfosten sich darüber beschwerten, daß es zu viele fremdsprachige eBooks in der Onleihe gäbe und "mimimi Deutschland den Deutschen mimimi". Ich behalte mir vor, in solchen Fällen den Poster als das zu bezeichnen, was er ist: rechtsradikal. Solche Sachen werden mit Sicherheit gemeldet, das haben die Mimimis so an sich. Aber es ist von der Meinungsfreiheit gedeckt und im Übrigen gilt immer noch !no pasaran. Wenn so etwas gelöscht wird, werde ich stinksauer.

  • Ich empfinde es nicht als Bevormundung, wenn das, was andere kränkt, verletzt etc. (um mal von dem mittlerweile ausgelutschen Begriff "Beleidigung" wegzukommen) nicht öffentlich lesbar ist. Bei der Registrierung habe ich die Nutzungsbedingungen anerkannt, in denen steht, dass Moderatoren löschen können.

    Es ist absolut Bevormundung und ich möchte auch wissen, warum Beiträge gelöscht werden, bzw. Den Spoiler lesen: erst dann weiß ich, in wessen virtuellem Wohnzimmer ich sitze.

    Was Kränkungen betrifft, wär ich sehr vorsichtig: es soll Männer geben, die sind gekränkt, wenn Frauchen das Essen nicht pünktlich serviert; Frauen, wenn Vatti keine Rosen zum Muttertag parat hat. Das ließe sich bis zum Mord weiterführen.

    Kränkung ist nun wirklich ein sehr schlechter Berater!

  • Hallo zusammen,


    wir haben die Regeln auf euren Wunsch hin zwar veröffentlicht, allerdings bedeutet das nicht, dass wir diese ändern wollen.


    Die Regeln selbst stehen also nicht zur Diskussion.


    Freundliche Grüße

    Euer divibib-Support

  • Kurze Bemerkung:


    In dem Moment, wo Benutzer das Recht bekommen, Moderatoren zu kontrollieren und deren Handlungsweise zu bestimmen, bin ich den letzten Tag Moderator in diesem Forum gewesen.


    Und ich könnte mir vorstellen, das geht noch anderen so...


    Dies geht am Sinn der Moderatorenrolle völlig vorbei.

    [...] und ich möchte auch wissen, warum Beiträge gelöscht werden [...]

    Soweit sind wir durchaus einer Meinung.

    Die dauerhafte Kontrolle von Moderatoren im Sinne von "Die Benutzer entscheiden, was Moderatoren tun und wir stellen hier die Regeln auf", wie Annanymous das offenbar möchte, lehne ich dagegen ab.


    Und da gibt es, wie divibib oben schon bemerkte, keinen Verhandlungsspielraum. Jedenfalls sicherlich nicht bei mir. Irgendwo sind Grenzen. Und die gibt es für mich spätestens an der Stelle, wo ein Benutzer dem Inhaber eines Forums die Spielregeln vorgeben will.

    Dies gibt nämlich nicht das Verhältnis wieder, in dem Foreninhaber und Nutzer zueinander stehen.

    Auch bin ich nicht gewillt, einen Katalog an Regeln und Gesetzen zu wälzen, ob ich irgend etwas in einem Beitrag als beleidigend empfinden darf oder nicht...

    Gruß,
    Bibliotheksmensch

  • Die Veröffentlichung des hier angewendeten Moderationskodex ist eine sehr positive Entwicklung. Der Disput der letzten Wochen hat sich schon deshalb gelohnt, weil nun transparent ist, nach welchen Kriterien moderiert wird. :thumbup:


    Schön auch, dass man im Zuge dessen herausgefunden hat, wie man Threads teilen und zusammenführen kann. Sofern die Moderatoren ihr Handwerkszeug beherrschen, werden sie künftig hoffentlich seltener zur Löschkeule greifen.

    (btw: wenn die Regeln bereits seit September 2015 gelten, bestanden die Möglichkeiten offenbar auch schon damals, wurden aber nicht angewendet. Meine Anmerkungen zur Moderationsqualität waren also berechtigt und hätten nicht gelöscht werden müssen. 8o)


    Ob die im Moderationskodex genannten Löschgründe einer juristischen Prüfung stand halten darf bezweifelt werden. Das Recht entwickelt sich weiter. In der von mir weiter vorne verlinkten Meldung zur Einstweiligen Verfügung gegen Facebook wird aufgezeigt, wohin die Reise geht. Auch die Rechtsauffassung in der EU neigt bei der Beurteilung der Löschmöglichkeiten von Websitebetreibern mehrheitlich zur Unterscheidung in solche Sites, auf denen der Nutzer kommentieren darf, ohne hierfür eine Gegenleistung erbringen zu müssen (aka "private Sites") und solchen, die im Rahmen eines Geschäftsmodells betrieben werden und bei denen der Nutzer in einer nicht untergeordneten Form eine Gegenleistung erbringen muss (aka "gewerbliche Sites").


    Bei privaten Sites wird ein virtuelles Hausrecht anzunehmen sein, sodass selbst Gründe wie "unnötige Stichelei" ausreichend sein dürften, um eine Löschung zu rechtfertigen. Hier befindet man sich als Nutzer wirklich im sogenannten Wohnzimmer des Anbieters.


    Anderes wird bei gewerblichen Sites anzunehmen sein. Hier befindet man sich eben nicht im Wohnzimmer, sondern in den virtuellen Geschäftsräumen des Betreibers. Dies führt dazu, dass die Moderatoren des Betreiber nicht willkürlich handeln können, sondern die weitergehenden Rechte der Nutzer beachten müssen.

    Rechtswidrige Handlungen von Nutzern, insbesondere solche die strafrechtlich relevant sind, müssen nicht geduldet werden und können gelöscht werden (im Zeiten des NetzDG müssen sie es sogar).

    Was hier ja besonders häufig genannt wird sind Beleidigungen als Löschgrund. Die Abwägung zwischen Schutz der Meinungsfreiheit einerseits und Strafbarkeit wegen Beleidigung ist nicht einfach, Gerichte beschäftigen sich seit langen Jahren damit. Man kann allen Moderatoren nur raten, sich damit auseinanderzusetzen und herauszufinden, so sich die Grauzonen befinden. Annanymous hat ein paar genannt. Nicht alles was als persönliche Kränkung aufgefasst wird, ist auch eine Beleidigung. Man mag das gut finden oder nicht, juristisch gibt es zahlreiche Fälle, bei denen sogar das Bundesverfassungsgericht sich klar auf die Seite der Meinungsfreiheit gestellt hat ("ACAB-Fall").


    Klar ist jedoch, dass unbestimmte Begriffe wie "Respekt" oder "Stichelei" auf gewerblichen Sites nicht relevant sind, weil sie keine Rechtsbegriffe sind und damit nicht justiziabel. Man muss auch der Aldi-Mitarbeiterin keinen Respekt entgegenbringen, indem man sie freundlich grüßt und darf auch sagen, dass in der Obstabteilung ein heilloses Durcheinander herrscht und das für eine schlechte Leistung hält. Auch in drastischen Worten. Kritik ist nicht per se strafbar, es kommt auf die Umstände an.


    Nun noch die Frage, ob das Userforum der Onleihe eine gewerbliche Site darstellt. Dies dürfte zu bejahen sein, weil hier überwiegend Supportleistungen für überwiegend zahlende Nutzer erbracht werden. Es handelt sich nicht um eine private Site von Usern für User, sondern von der divibib als Betreiber für die Kunden der vertraglich verbundenen Bibliotheken. Und da die allermeisten Bibliotheken öffentliche Einrichtungen (von Gemeinden) sind, dürften sogar öffentlich-rechtliche Bestimmungen anzuwenden sein, was das Eingriffsrecht von Moderatoren gegenüber privat-rechtlichen Bereichen nochmals beschneidet. In einem Rathaus gelten andere Regeln als in einem Aldi.


    Moderatoren, beschäftigt euch mit dem was ihr dürft und was nicht und vertraut nicht auf den Kodex. Auch wenn im Ernstfall die divibib als Betreiber das Ziel einer juristischen Auseinandersetzung sein dürfte, man ist involviert und wird sich für sein Verhalten mit verantworten müssen. Das ist zumindest unangenehm.


    Die Zeiten, dass man für gewerbliche Betreiber als Moderator kostenlos seine Zeit und Nerven zur Verfügung gestellt hat, sind angesichts der durch das NetzDG rechtlichen Unwägbarkeiten ohnehin vorbei. Wenn ich irgendwo beschäftigt bin will ich für meine Handlungen auch abgesichert sein durch eine betriebliche Haftpflicht und Rechtsschutz.


    Dies nur als Tipp "von Moderator zu Moderator". ;)

    Wenn ein Buch und ein Kopf zusammenstoßen und es klingt hohl, ist das allemal im Buch?

  • Ich wäre vorsichtig mit einer solchen Bewertung. Die Nutzer in diesem Forum stehen in keiner Geschäftsbeziehung zu divibib sondern sind Kunden von Bibliotheken, die wiederum eine Geschäftsbeziehung mit divibib haben.


    Großer Unterschied...


    Und wie oziegert schreibt: Die Zeiten und Gesetze ändern sich... Ja. Aber im Moment gibt es keinerlei Urteile, die sich gerichtsfest verwerten ließen. Außer einer einstweiligen Verfügung gegen Facebook. Ob FB mit einem solchen Forum vergleichbar ist, müsste auch noch geklärt werden. Und ob die EV gegen FB überhaupt bestehen bleibt, ist mir auch noch nicht bekannt (Widerspruchsrecht).


    Übrigens glaube ich eher, dass mit diesen ganzen Überregulierungen allmählich der Tod der Foren eingeläutet wird.

    M. E. nicht zuletzt durch Nutzer, die offenbar Anwälte und Gerichte beschäftigen müssen, um bspw. in einem Hobbyforum "ihr Recht" zu bekommen - ohne die Folgen ihres Vorgehens zu übersehen.


    Man sollte sich gelegentlich nochmal ins Gedächtnis rufen, worum es hier geht. Genau: Um ein Forum, in dem es um elektronisches Lesen geht. Einer Dienstleistung, die freiwillig und ohne Zusatzkosten von Bibliotheken angeboten wird.

    Für viele Leute ist Lesen genau was?

    Ein Hobby.

    Wollt' ich nur mal zu Bedenken geben.

    Gruß,
    Bibliotheksmensch