Moderatoren "Verhaltensregeln"

31.05.2021 | Hinweis zur anstehenden Aktualisierung der Nutzungsbedingungen (AGB)
Bis Ende Juni 2021 ändern sich die AGB des :userforum. Diese Änderung ist zustimmungspflichtig.
Alle registrierten Nutzer*innen müssen erneut ein Login durchführen.
Durch das Login werden die AGB automatisch bestätigt. Eine Anmeldung ohne Bestätigung ist nicht möglich.
Mehr dazu hier.

onleihe:hilfe
Aktuelle Meldungen finden Sie stets auf der :hilfeseite für die Onleihe.

  • Kurze Nachfrage: welche Zuschreibung von Eigenschaften einer Bevölkerungsgruppe ist nachweislich wahr?

    Tja, ist leider gelöscht.

    Das Grundgesetz garantiert Folgendes: "Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten..."

    Das bedeutet: Du kannst dich auf den Marktplatz stellen und deine Meinung frei äußern, du kannst einen Blog betreiben und deine Meinung frei äußern, du kannst ein Buch schreiben und deine Meinung frei äußern. Du kannst alles Mögliche machen.

    Aber:

    Du kannst niemanden verpflichten, deine Meinung zu verbreiten. Du kannst keinen Verlag zwingen, dein Buch zu drucken, und keine Zeitung, deinen Leserbrief oder deinen Online-Beitrag zu veröffentlichen.

    Das ist keineswegs vergleichbar mit einem Forum. Es geht nicht darum, daß wer-auch-immer zu einer Veröffentlichung gezwungen wird. Es geht darum, daß von der Meinungsfreiheit gedeckte Aussagen nach der Veröffentlichung gelöscht werden. Vergleiche LG Gießen, Az 31021/19.

  • Ein Gegenchecken durch jemand Unbeteiligten? Wer soll das sein? Jemand, der nicht im Forum aktiv ist? Nur der wäre unbeteiligt.

    Auch eine unbeteiligte Überautorität würde nicht unbedingt als "Richter*in" über Löschen oder Nichtlöschen akzeptiert.

    Jemand, der/die felsenfest davon überzeugt ist, sie/er habe Recht, lässt sich durch keine Autorität maßregeln.

    Eine zusätzliche Instanz schafft zusätzliche Probleme.

    Und auch sie wäre nur ein Mensch

    Es geht um den - ich nenn es mal vielleicht „emotional“ - unbeteiligten Mod, der den - „emotional“ - beteiligten Mod unterstützt. Nicht um Richter, sondern um eine zweite Sichtweise.

    Ich mach das im Job oft und bitte Kolleg*innen mit mir zu denken, gegenzuchecken, ob ich einen Denkfehler habe oder mich verrannt hab oder überreagiere oder den Wald vor lauter Bäumen nicht sehe.


    Edit: Emotional möchte ich hier nicht als negativ verstehen! Das ist nur ein Beispiel. Es ist menschlich und gut emotional zu sein.

    Das ist übrigens meine Meinung und ich bin mir sicher, dass das viele anders sehen und der Ratio den Vorzug geben.

  • Und nein, Betreiber von Internetforen können sich nicht mit "Hausrecht" herausreden. Das beweist ein entsprechendes Urteil gegen Facebook.

    Das Urteil betrifft Facebook. Es handelt sich auch meines Wissens nach um eine Einstweilige Verfügung, gegen die Facebook noch vorgehen kann. Ob das Urteil ohne weiteres auf private Foren übertragen werden kann, ist auch noch fraglich.

    Bitte auch das hier mal dazu lesen, auch wenn es nicht ganz passt.
    https://www.shz.de/deutschland…erbreiten-id19722736.html

    Ein virtuelles Hausrecht besteht. Das ist übrigens auch unstrittig. Allerdings muss es natürlich eine Abwägung geben. (Meinungsäusserung zu Verstoß des Nutzers).

    Je nachdem, was in einem Beitrag steht, kann auch eine Löschung wegen "Unübersichtlichkeit" nach Abwägung durchaus gerechtfertigt sein, wenn es sich z. B. um Off-Topic handelte.

    Der Satz "Meinungsfreiheit bedeutet nicht, dass man seine Meinung jederzeit und überall sagen/schreiben darf" trifft es übrigens exakt. Auch wenn manch einer das nicht wahr haben will...


    Urteile gab es in letzer Zeit gegen die Sperrung eines Users ohne vorherige "Abmahnung". Das musste dann quasi in eine "ordentliche Kündigung" mit Kündigungsfrist umgewandelt werden.

    Letztendlich bleibt aber also auch da das Hausrecht des Betreibers bestehen, allerdings "gebremst".

  • Tja, ist leider gelöscht.

    Das ist keineswegs vergleichbar mit einem Forum. Es geht nicht darum, daß wer-auch-immer zu einer Veröffentlichung gezwungen wird. Es geht darum, daß von der Meinungsfreiheit gedeckte Aussagen nach der Veröffentlichung gelöscht werden. Vergleiche LG Gießen, Az 31021/19.

    Stimmt, gelöscht. Ist aber auch nicht weiter wichtig. Deine Aussage "Und die Zuschreibung von Eigenschaften einer Bevölkerungsgruppe, die auch noch nachweislich wahr ist" halte ich für bedenklich.

    Bevölkerungsgruppen (negative) Eigenschaften zu zuzuordnen hat leider Tradition.


    Ich kann das von dir zitierte Az 31021/19 LG Gießen nicht finden (vielleicht hast du einen Link?), dementsprechend auch nichts vergleichen. Nehme aber an, dass es sich um eine Einzelfallentscheidung handelt. Ein höchstrichterliches Urteil, das besagt, jedes Forum müsse jede von der Meinungsfreiheit gedeckte Aussage nach der Veröffentlichung stehen lassen, ist mir nicht bekannt.


    Gäbe es ein derartiges Urteil, wäre jedem Forumsbetreiber anzuraten, jeden Beitrag vor Veröffentlichung gegenzuchecken, um der ungebremsten Veröffentlichung einen Riegel vorzuschieben.


    Zurzeit wird hier viel über "Meinungsfreiheit" diskutiert, vor allem über rechtliche Aspekte. Was ich zunehmend in der Diskussion vermisse, ist der Begriff "Respekt".

    Respektlose Äußerungen dürfen (und müssen) meiner Meinung nach gelöscht werden, auch wenn sie von der Meinungsfreiheit rechtlich gedeckt sind.

  • Annanymous, wenn du dich von Tolino, Android & Co gestört fühlst, bist du im falschen Forum. Deine Argumentation war schon mal besser ;)

    Stadt- und Schulbücherei
    buecherei.gunzenhausen.de

  • Das mit dem Hausrecht wird auch an anderer Stelle unterschiedlich verstanden.

    In München klagt z.B. die AFD, weil sie keine Veranstaltungsräume bekommt... auf freie Meinungsäußerung oder so... Ich habe mir dazu keine genauen §§ gemerkt.... Bin schon gespannt, was rauskommt.


    Zum Forum: in einem anderen von mir mitmoderierten Forum löschen oder editieren wir auch, dann steht immer drunter, welche Regel verletzt wurde. Oder wir verschieben dahin, wo die Frage eigentlich hingehört, auch dort gibt es dann ab und an Nachfragen per pn und man muss es genauer beschreiben, bis es klar ist.

    Die Forumskategorien haben vorstehende Erklärungen, was rein kann, und was nicht. Besonders "eigene" Nutzer wurden auch schon nach Moderatoren-Rücksprache gesperrt...


    Hier wurden für meinen Geschmack manchmal Beiträge sehr schnell gelöscht, die Nachvollziehbarkeit war für mich nicht unbedingt gegeben.


    Die absolute Neutralität wird mE kein Moderator haben, daher wird es vermutlich dabei bleiben, dass der eine schneller löscht, als ein anderer und die Schmerzgrenze bei dem einen Leser niedriger ist, als bei einem anderen.

  • 1. Meine (Meinungs-)Freiheit endet exakt dort, wo sie die Rechte und die Freiheit eines anderen beeinträchtigt.

    2. Wir sitzen hier im virtuellen Wohnzimmer der Divibib, deren Regeln und Gepflogenheiten wir mit der Registrierung ausdrücklich akzeptiert haben.

  • Je nachdem, was in einem Beitrag steht, kann auch eine Löschung wegen "Unübersichtlichkeit" nach Abwägung durchaus gerechtfertigt sein, wenn es sich z. B. um Off-Topic handelte.

    Eben nicht. Das Einzige, was hier akzeptabel wäre, ist das Verschieben in einen anderen oder neuen Thread - mit entsprechendem Hinweis.

    Bevölkerungsgruppen (negative) Eigenschaften zu zuzuordnen hat leider Tradition.

    Da solltest du mich besser kennen. Aber eine Beschreibung der NPD als verfassungsfeindlich betrifft zB eine Bevölkerungsgruppe und ist nachweislich wahr.

    Respektlose Äußerungen dürfen (und müssen) meiner Meinung nach gelöscht werden, auch wenn sie von der Meinungsfreiheit rechtlich gedeckt sind.

    Wenn und soweit sie _einzelne_ Nutzer betreffen. Wenn ich dich als Arschloch bezeichne, dann kann man das gerne löschen. Wenn ich "die Moderatoren" als triggerhappy beschreibe, gehört das nicht gelöscht, sondern diskutiert. Ein Thread, der sich mit der weltanschaulichen Neutralität von Bibliotheken beschäftigt, gehört auch dann nicht geschlossen, wenn ein Mod der Meinung ist, daß es "nichts Neues" gäbe. Wenn das nämlich die Regel ist, dürften Threads die TOO_MANY_ACTIVATIONS oder CHECK_ID enthalten gar nicht mehr gestartet werden.

    Annanymous, wenn du dich von Tolino, Android & Co gestört fühlst, bist du im falschen Forum. Deine Argumentation war schon mal besser

    ;)

    Dann warte mal ab, was ich alles melden kann, weil es mich "stört", weil es meine Weltanschauung (aka Filterblase) nervt etc. Kotzende Avatare sind da nur ein Anfang. Katzen als Avatare sind zB auch unerträglich, weil es Tiermißbrauch ist - ich kann das nicht so wirklich gut argumentieren, aber ein passendes Posting in einem PETA-Forum wird genügen.

  • Gelöscht werden können auch Nutzer/innen, die offensichtlich nur auf Krawall aus sind. ;)

    Wirklich konstruktiv ist das alles nicht gerade, ...

    Stadt- und Schulbücherei
    buecherei.gunzenhausen.de

  • Schwups sind alle hier OT! Es geht in diesem Thread um „Moderatoren: Verhaltensregeln“ nicht um User: Verhaltensregeln...

    So schnell kann‘s gehen im virtuellen Wohnzimmer der Divibib. Und gleichzeitig ein fantastisches Beispiel dafür, dass manche Themen zusammen in einen Thread passen. Für mich gehörte auch Recycling zum Reader, es darf ja auch mal mehrdimensional sein, da wird wohl niemand überfordert sein.

    Würde ich nun drauf bestehen, bitte beim Thema des Threads zu bleiben, wäre ich der spoil-sport und der Thread tot (oder ein shitstorm, dass ja alle nur ihre Meinung gesagt hätten, bräche los?).

  • Übrigens stören mich die vielen Rechtschreibfehler von ‚offizieller‘ Seite, die Katzenavatare find ich nur langweilig, Kaffee und Tee sind aber auch nicht wirklich einfallsreich ;)

  • Den Post hatte ich bereits gestern erstellt und losgeschickt, ist aber aus Gründen, die nur das Internet weiß, nie angekommen:

    Es geht um den - ich nenn es mal vielleicht „emotional“ - unbeteiligten Mod, der den - „emotional“ - beteiligten Mod unterstützt. Nicht um Richter, sondern um eine zweite Sichtweise.

    Exakt so war es gemeint! :thumbup:

    Besser ein Buch als ein Brett vor dem Kopf! 8)

    :!:Gegen Murks und Userverdummung:!:

  • @ Zeruyana:


    Du kannst doch nicht einfach wesen-tliche (sic!) Kardinalprobleme aller Internet-Foren und Real-Life-Vereine in so wenigen Sätzen kulminieren lassen - das ist irgendwie unfair... ;-)


    Was das Recycling angeht, war das ausgerechnet der Fall, um den ich mich gar nicht gegrämt habe, wenngleich ich das Tempo enorm fand. Aber kein erinnerter (nicht mal innerer) Vorwurf an Ingo.


    Ich sehe es allerdings auch so, OT war das nicht wirklich, sondern AT. Aber zu ausführlich für die Stelle. Doch wo sonst, wenn nicht dort, wo eine wahrscheinliche Obsoleszenz diskutiert wird, sollte man denn rechtzeitig genug auf jedwede Weiterungen hinweisen? In einem anderen Fall haben Moderatoren sich quasi gegenseitig überholt - da blieb das als OT bemäkelte AT im Thread und der angekündigte Ausweichthread wurde als Doppelpost (Forenerbsünde!) eliminiert. Ich hab aber darüber nicht Buch geführt - es machte sich nur das eine oder andere Gefühl breit.


    Letztlich denke ich mir dabei, manche haben sich halt genau so an KWIC, KWAC, KWOC und Makulierung als oberste Ordnungsprinzipien gewöhnt, wie man mir oft vorwirft, immer direkt an die Wurzeln zu gehen und alles grundsätzlich verallgemeinern zu wollen. Halt mein bewährtes (Un-) Ordnungsprinzip: Am Anfang war mitnichten das Wort, sondern die zellulären Automaten und das Netzwerk (nicht erst das neuronale). NKS? Jedenfalls nicht zueinander passende Weltanschauungen und Erfahrungen...


    P.S.:

    Was die gut gemeinten Vorschläge hier angeht: Macht es nicht zu kompliziert. Das ist auch so ein typisches Ordnungsprinzip...

    Niemand beabsichtigt, in Berlin einen neuen Flughafen zu errichten! - Niemand beabsichtigt, eine fehlerlose Software zu programmieren! - Niemand beabsichtigt, ein langfristig störungsfrei nutzbares Gerät auf den Markt zu bringen!

    Einmal editiert, zuletzt von Technikus ()

  • [...]

    Da solltest du mich besser kennen. Aber eine Beschreibung der NPD als verfassungsfeindlich betrifft zB eine Bevölkerungsgruppe und ist nachweislich wahr.

    Wenn und soweit sie _einzelne_ Nutzer betreffen. Wenn ich dich als Arschloch bezeichne, dann kann man das gerne löschen. Wenn ich "die Moderatoren" als triggerhappy beschreibe, gehört das nicht gelöscht, sondern diskutiert. Ein Thread, der sich mit der weltanschaulichen Neutralität von Bibliotheken beschäftigt, gehört auch dann nicht geschlossen, wenn ein Mod der Meinung ist, daß es "nichts Neues" gäbe. Wenn das nämlich die Regel ist, dürften Threads die TOO_MANY_ACTIVATIONS oder CHECK_ID enthalten gar nicht mehr gestartet werden.

    [...]

    Die Verfassungsfeindlichkeit der NPD ist eine gerichtlich festgestellte Einordnung, aber keine grundsätzliche Eigenschaft. Würden sich die politischen Verhältnisse (was eine höhere Macht, so es sie geben sollte, verhindern möge) verändern, könnte sich auch diese Einordnung (meinetwegen Eigenschaft) verändern.

    Ich dachte eher an menschliche "Eigenschaften" (klug, dumm etc.).


    Wenn du Moderatoren als triggerhappy beschreibst - meinetwegen. Wobei ich diese Verallgemeinerung grenzwertig finde und wegen der Verallgemeinerung auch nicht mitdiskutieren würde. Ich finde eben nicht, dass die Moderatoren hier grundsätzlich "triggerhappy" sind. Sie haben unterschiedliche Schmerzgrenzen; das ist nun mal so, das ist in jedem Forum so.


    Was den geschlossenen Thread betrifft: Den hätte ich schon viel eher geschlossen, weil die Diskussion meiner Meinung nach einige Male u.a. auch sprachlich aus dem Ruder gelaufen ist.
    Ich habe nicht mehr mitdiskutiert, weil ich einiges sehr überheblich-besserwisserisch fand. Das ist nur meine persönliche Einschätzung. Anderes fand ich sehr informativ, aber leider zu versteckt; deshalb habe ich am Ende auch nicht mehr mitgelesen.


    Den Schließungsgrund "nichts Neues" halte ich für den Versuch, den Thread aus einem möglichst neutralen Grund zu schließen.

  • P.S.:

    Was die gut gemeinten Vorschläge hier angeht: Macht es nicht zu kompliziert. Das ist auch so ein typisches Ordnungsprinzip...

    Hmm, das P.S. habe ich verstanden. Je einfacher, umso besser, ist eine gute Vorgabe für Regeln, die von vielen verstanden werden sollen.

    Was sonst noch in dem post steht, =O:/ :?: ist für mich technisches Kauderwelsch.:S

  • charliebrown:


    Naja, es richtet sich direkt an Zeruyana und bezieht sich auf vorherige Anspielungen - und indirekt an Ingo und auf sein Beispiel in #32: Moderatoren "Verhaltensregeln"


    Ansonsten ist das eine gewollt kryptische Anspielung auf einen gewissen Ordnungsfetischismus und eine "An Anfang war das Wort"-Philosophie, der/die natürlichen Vorgängen und natürlicher "Ordnung" widerspricht, was in vielen Kreisen trotz entsprechender Erfahrung gerne verdrängt wird - die alle aufzuzählen, wäre jetzt aber wirklich OT.


    Das nur beiläufige Akronym "NKS" bin ich Dir aber tatsächlich schuldig, da man es zu meiner Überraschung in der deutschen Wikipedia nicht findet, trotz eines entsprechenden Artikels: Stephen Wolframs "A New Kind Of Science" (keineswegs nur ein Buch!).


    Letztendlich: Diskutiert und ordnet Euch nicht zu Tode, akzeptiert auf beiden Seiten einfach unterschiedliche Auffassungen und Sichtweisen, eine unterschiedliche Rezeption des Geschriebenen und nehmt alles nicht sooo wichtig. Wir werden damit nicht die Welt retten, auch keine kleine.

    Niemand beabsichtigt, in Berlin einen neuen Flughafen zu errichten! - Niemand beabsichtigt, eine fehlerlose Software zu programmieren! - Niemand beabsichtigt, ein langfristig störungsfrei nutzbares Gerät auf den Markt zu bringen!

    Einmal editiert, zuletzt von Technikus ()

  • Schwups sind alle hier OT! Es geht in diesem Thread um „Moderatoren: Verhaltensregeln“ nicht um User: Verhaltensregeln...

    Da hast du Recht :)


    Fangen wir doch mal mit ein paar Vorschlägen an und diskutieren die.


    Meine Vorschläge:

    1. Postings werden verschoben, wenn:

    1.1. sie thematisch in einen anderen Thread gehören (off topic), bei Bedarf wird ein neuer Thread eröffnet.

    1.2. sie versehentlich im falschen Thread/Forum/Unterforum landen.

    Dabei wird im Ursprungsthread ein Link gesetzt, um die Verschiebung kenntlich zu machen.


    2. Es dürfen einzelne Teile eines Postings in "Spoiler" gesetzt werden, wenn:

    2.1. ein Teil strittig ist und nicht innerhalb von 24 Stunden eine Einigung mit dem Poster gefunden wird (Beispiel: "Mann am Stiel" statt "Krishna").

    2.2. ein Teil eines Postings gefährliche Informationen enthält (Registry editieren etc)

    2.3. Werbung für die Konkurrenz gemacht wird

    2.4. Äußerungen dazu gedacht sind, andere zu ärgern ("X darf ja wohl alles", "Y ist bloß ein Troll")

    Dabei wird der Grund angegeben.


    3. Es wird nicht gelöscht, es sei denn:

    3.1. es handelt sich um Spam

    3.2. es handelt sich um die direkte Beleidigung einer Person (Beispiel: "X ist ein Arschloch")

    3.3. es wird die Umgehung von DRM empfohlen/diskutiert -> Verstoß gegen die Nutzungsbedingungen

    3.4. es handelt sich um einen Flamewar. Flamewars bestehen aus mindestens drei Postings, bei denen mindestens zwei wegen 2.4. gespoilert wurden.


    Bloße Stichelei ist kein Löschgrund, ein Löschgrund entsteht erst, wenn der Angestichelte darauf reagiert und sich ein Flamewar entwickelt. Zwei Postings sind ein Tit-for-Tat und sollten mit Spoilern stehen bleiben, da der Angestichelte das Recht hat, sich zu wehren.


    Die Verfassungsfeindlichkeit der NPD ist eine gerichtlich festgestellte Einordnung, aber keine grundsätzliche Eigenschaft. Würden sich die politischen Verhältnisse (was eine höhere Macht, so es sie geben sollte, verhindern möge) verändern, könnte sich auch diese Einordnung (meinetwegen Eigenschaft) verändern.

    Ich dachte eher an menschliche "Eigenschaften" (klug, dumm etc.).

    Eigenschaft ist für mich die Qualifikation eines Substantivs durch ein Adjektiv. Sie kann richtig oder falsch sein und sie ist nicht notwendig angeboren.

    Wenn du Moderatoren als triggerhappy beschreibst - meinetwegen. Wobei ich diese Verallgemeinerung grenzwertig finde und wegen der Verallgemeinerung auch nicht mitdiskutieren würde. Ich finde eben nicht, dass die Moderatoren hier grundsätzlich "triggerhappy" sind.

    Ich habe sie nicht als "triggerhappy" beschrieben, das war ein Beispiel für eine Zuschreibung, über deren Faktengehalt man diskutieren muß/kann, statt die Aussage einfach zu löschen. Letzteres ist ja hier schon passiert, auch wenn das nachher korrigiert wurde.

  • Der Rheinländer in mir sagt: "Normal!" ;-)





    Niemand beabsichtigt, in Berlin einen neuen Flughafen zu errichten! - Niemand beabsichtigt, eine fehlerlose Software zu programmieren! - Niemand beabsichtigt, ein langfristig störungsfrei nutzbares Gerät auf den Markt zu bringen!