ePaper mit Adobe Digital Editions

onleihe:hilfe
Aktuelle Meldungen finden Sie stets auf der Hilfe-Seite für die Onleihe.

  • Wie bereits weiter oben dargelegt gehe ich davon aus dass Administrator oder jemand anderes aus der Firma Kontakt mit Adobe hatte und die entsprechenden Informationen zum Thema DRM und Adobe Reader DC bekommen hat.


    Und ich wäre echt dankbar, wenn jemand mal testet ob Bluefire-Reader eine Alternative darstellt oder nicht. ICh würde es ja selber testen, habe aber keine Möglichkeit dazu.

  • Ich werde das testen und melde mich dann über das Forum... teste jetzt gleich mal mit Windows 7 im Geschäft.


    edit: bin gescheitert, direkter Download in autorisierten Bluefire Reader funktioniert nicht:


    Ins ADE importieren klappt momentan gerade auch nicht, check activation! Fehler wieder einmal... muss zuerst die Autorisierung über die Registry löschen.

  • Jetzt bin ich voll in die Falle getappt! Durch den Check Activation Fehler habe ich das ADE deinstalliert, und jetzt diese neue besch*&*ene 4.5.7. Version auf dem PC. Leere Seiten inklusive. Die ältere Version 4.5.6 finde ich leider nirgends mehr.

    Aber aus dem ADE kann ich kein Medium mit einem externen Reader öffnen, von daher war die Aktion überflüssig.


    Nach 3 verschiedenen Tests: NZZ, Beobachter und Adesso kann ich berichten, das der Bluefire Reader unter Windows 7 immer den im vorigen Beitrag gezeigten Fehler generiert. Konnte jemand erfolgreich den Bluefire Reader unter Windows nutzen?


    Teste dann noch mit Windows 10...

  • Hier ein kleiner Erfahrungsbericht aus der Froschperspektive über die Versuche, die E-Paper-Zeitungen (z. B. FAZ, TAZ, Handelsblatt, NZZ) über das aktuell einzige zur Verfügung gestellte Format ACSM zu lesen:


    MacOS

    Adobe Digital Editions nur bis Version 1.7 lauffähig. Bei Installation einer neueren ADE-Version friert der Browser beim Dateidownload ein - probiert mit Firefox, Chrome und Safari. Die dennoch erfolgreich überspielte ACSM-Datei kann auch nach Rechnerneustart nicht angezeigt werden. (Die ebenfalls getestete Software Overdrive (eine Art US-Onleihe) hilft gleichfalls nicht weiter.) Die technischen Konflikte zwischen Mac und der Onleihe sind seit vielen Jahren bekannt, doch nimmt sich ihrer systemgeberseitig keiner ernsthaft an.


    Windows

    Adobe Digital Editions nur bis Version 3.0 lauffähig. Zeitungslesen eine Qual aufgrund extrem langsamen Scrollens, ich spreche hier von halbminütigen Wartezeiten. Der ersatzweise ausprobierte (und selbstredend korrekt installierte und Adobe-autorisierte und auch in diesem Forum mehrfach erwähnte) Reader BlueFire wirft nach Dateidownload beständig die Fehlermeldung "Fulfillment-Error - Unspecified failure" aus, Zeitungsseitenanzeige nicht möglich.


    Android

    Zeitungsseiten nur mit der Lupe lesbar, können nicht genügend hochvergrößert werden.


    iOS (Handy)

    Zeitungsdateien der jeweils letzten sechs Tage fehlen, nur ältere Tagesdateien können geladen werden. Onleihe-App stürzt bei Süddeutscher Zeitung ab. TAZ funktioniert leidlich, jedoch nur bei langsamem Scrollen. FAZ funktioniert nicht.


    Am 13. Dezember 2017 veröffentlichte Divibib in diesem Forum einen Hinweis, daß man die Provisionierung von PDF mit dem Monat März 2018 abschalten werde, weil man zukunftssicher sich orientieren wolle.


    Ich stelle dagegen: was zukunftssicher ist, das ist doch das stabile und einfache PDF und nicht das - wie hier nachgewiesen - ganz und gar nicht funktionierende ACSM.


    Erbitte dringend ein Umdenken bei Divibib und Rückkehr zum PDF - und vor allem entsprechende Reparatur.

  • MacOS

    Adobe Digital Editions nur bis Version 1.7 lauffähig. Bei Installation einer neueren ADE-Version friert der Browser beim Dateidownload ein - probiert mit Firefox, Chrome und Safari. Die dennoch erfolgreich überspielte ACSM-Datei kann auch nach Rechnerneustart nicht angezeigt werden. (Die ebenfalls getestete Software Overdrive (eine Art US-Onleihe) hilft gleichfalls nicht weiter.) Die technischen Konflikte zwischen Mac und der Onleihe sind seit vielen Jahren bekannt, doch nimmt sich ihrer systemgeberseitig keiner ernsthaft an.

    Das hinterlässt jetzt aber doch ein großes Fragezeichen bei mir. Wie ist es möglich, dass die Installation einer ADE-Version die Funktionalität eines Browsers beeinträchtigt? Das eine hängt mit dem anderen überhaupt nicht zusammen. Oder hast du dich nur beim Formulieren vertan?


    Alles andere kann ich soweit nachvollziehen, dass ich es entweder selbst gesehen habe, oder so oft gehört/gelesen, dass es der Wahrheit entsprechen muss. So viele Menschen irren sich nicht unabhängig voneinander.

    Das einzige, dass mir persönlich nach wie vor Kopfschmerzen bereitet, ist der ADE unter Windows (in meinem Fall 7/10). Entweder habe ich den zu Testzwecken auf Arbeit genutzt und dann i. d. R. das erwartete (Fehl-)verhalten festgestellt, oder, wenn ich die ADE-Software 4.5.6 bzw. 4.5.7 unter Windows 10 zuhause benutzt habe, hat immer alles funktioniert. Ich stelle hiermit nicht die vorhandenen Fehler in Frage, ich weiß sie sind da. Ich werde schließlich beinahe tagtäglich damit konfrontiert. Ich wundere mich lediglich, dass ich Sie bei mir selbst nicht habe. Immer wenn ich lesen wollte, konnte ich lesen. Immer wenn ich Hörbuch streamen/laden/hören wollte (über die Android-App), ging immer, auch wenn ich am gleichen Tag las, geht nicht. Ich zweifel da irgendwie an mir selbst...


    Ich schweife ab: Ich hoffe, dass der ADE nochmal wird, und ich hoffe das sich der Bluefire Reader für Windows auch noch machen wird. Solange haben wir wohl noch mit so manchen Widrigkeiten zu kämpfen. Ich hoffe, niemand von euch lässt sich davon ernsthaft die Weihnachtslaune vermiesen. Das ist es nicht wert!


    Edit:

    Da kam noch was zwischendurch:

    Stimmt, so klappt es: Datei im Explorer anzeigen, rechte Maustaste -> öffnen mit Bluefire Reader for Windows. Scrollen, Blättern und Zoomen funktionieren um Lichtjahre schneller als in ADE.

    Wenn das so ist, ist das doch schon mal ein Lichtblick! Ich werden, wenn ich noch Zeit finde, den Bluefire Reader for Windows bis Weihnachten auch nochmal testen!

    "The right man in the wrong place can make all the difference in the world." - G-Man, 2004

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Timmey () aus folgendem Grund: Rechtschreibung will gelernt sein...

  • wenn ich die ADE-Software 4.5.6 bzw. 4.5.7 unter Windows 10 zuhause benutzt habe, hat immer alles funktioniert.

    Das problem kenn ich... ich arbeite sozusagen beim Bund und da verhindern diverse Filter in der Firewall die Funktionen von ADE (und anderen Programmen). z.B. klappt die vorzeitige Rückgabe über das Kantonsnetz nicht. Gehe ich mit demselben Laptop bei mir zu Hause ins Wlan, voila, alles klappt!

  • Ich habe den Bluefire Reader für Windows soeben installiert und eine FAZ für ADE ausgeliehen.


    Wenn ich im Win7-DateiExplorer oder im Datei-Menü des Bluefire Reader versuche, die .ascm-Datei zu öffnen, bekomme ich ebenfalls (wie @unsenetmailer) den Fehler "Fulfillment-Error - Unspecified failure" ...!!!???

  • Das problem kenn ich... ich arbeite sozusagen beim Bund und da verhindern diverse Filter in der Firewall die Funktionen von ADE (und anderen Programmen). z.B. klappt die vorzeitige Rückgabe über das Kantonsnetz nicht. Gehe ich mit demselben Laptop bei mir zu Hause ins Wlan, voila, alles klappt!

    Ist ein Punkt. Ich hab' natürlich zuhause nicht diesen ganzen Firlefanz von wegen Proxys, doppelte/dreifache Firewalls etc. pp.

    Aber ich denke doch die meisten, die sich hier melden, machen das von zuhause und haben auch "nur" eine Firewall + Router,

    oder irre ich mich? Da wundere ich mich immer ein bisschen, weil ich's nicht hinbekomme diese Fehler zuhause unter natürlichen Bedingungen nachzustellen.

    "The right man in the wrong place can make all the difference in the world." - G-Man, 2004

  • Wenn ich im Win7-DateiExplorer oder im Datei-Menü des Bluefire Reader versuche, die .ascm-Datei zu öffnen, bekomme ich ebenfalls (wie @unsenetmailer) den Fehler "Fulfillment-Error - Unspecified failure" ...!!!???


    Stimmt, so klappt es: Datei im Explorer anzeigen, rechte Maustaste -> öffnen mit Bluefire Reader for Windows.

    Gemeint ist die Datei im Ordner My Digital Editions. Die kannst du dann mit Bluefire öffnen.

  • Manni du musst zuerst die Datei mit ADE öffnen und kannst das epub dann in Bluefire importieren. Bzw "Öffnen mit" wählen, wenn das epub da ist.


    Das ist ein Workarround - es erfordert einen zusätzlichen Schritt - aber dafür ist das Lesen laut Kakaokau damit viel angenehmer.


    [Edit: andere waren schneller]

  • Manni du musst zuerst die Datei mit ADE öffnen und kannst das epub dann in Bluefire importieren. Bzw "Öffnen mit" wählen, wenn das epub da ist.


    Das ist ein Workarround - es erfordert einen zusätzlichen Schritt - aber dafür ist das Lesen laut Kakaokau damit viel angenehmer.


    [Edit: andere waren schneller]

    ...Ääääh!


    ... bitte nocheinmalmal für die Dummies:


    1. Ich leihe mir die FAZ/ePaper bei Onleihe aus

    2. Ich öffne die .ascm-Datei mit ADE, der Download der PDF-Datei erfolgt in den Ordner G:\Benutzer\User...\Documents\My Digital Editions)

    3. In ADE doppelklicke ich die FAZ/ePaper.

    4. Die FAZ/Epaper wird (bekanntlich ganz unvollständig) in ADE dargestellt

    5. Ich öffne per Win-Datei-Explorer die PDF-Datei "Öffnen mit" Bluefire Reader

    ... was muss sich anschließend als "eBook Vendor" eintragen

    (Login ID und Password ist doch wohl meine Adobe-ID/Emailaddr)

  • Hm. Ich kann mich nicht erinnern, einen eBook Vendor eingetragen zu haben. Ich habe Bluefire installiert, mit meiner AdobeID autorisiert und geschlossen. Danach in ADE, womit ich die Zeitung zunächst geöffnet hatte, “Datei im Explorer öffnen“ gewählt (oder so ähnlich, ich sitze nicht mehr am PC). Dort mit der rechten Maustaste auf die Datei geklickt und “öffnen mit Bluefire“ gewählt. Das hat funktioniert.

  • Das glaubt einem keiner: Da mühen sich unzählige Nutzer (Dank „usernetmailer“ besonders für seinen Schlusssatz), Tricks und Mittel zu finden, um die ePaper wieder halbwegs lesbar zu machen, und jene, deren eigentliche Aufgabe dies wäre, zumal sie dafür bezahlt werden, hüllen sich seit Wochen in mehr oder minder vornehmes Schweigen. Phantastisch!