App: Buch ausgeliehen, Laden Button rot - Buch wird nicht geladen

onleihe:hilfe
Aktuelle Meldungen finden Sie stets auf der Hilfe-Seite für die Onleihe.

  • Ich rekapituliere : UrPi hat das total missverstanden, daraufhin habe ich zu Unrecht die mangelnde Sachkenntnis der Bib-Mitarbeiter beanstandet. Es ist vollkommen ausgeschlossen, dass eine solche Aussage getätigt wurde, alle Mitarbeiter sind vollumfänglich mit dem System geschult und sind immer in der Lage, die Anfragen der Kunden, die möglicherweise Probleme mit der Technik und dem know-how der Onleihe haben, zu helfen und das Problem zu lösen. Falschinfos sind generell quasi ausgeschlossen, weil nicht sein kann, was nicht sein soll.

    Grundsätzlich sind hier Beiträge von Usern hinsichtlich Aussagen von Bib-Mitarbeitern vorort anzuzweifeln.

  • sascha18 : Du rekapitulierst falsch. Niemand hat geschrieben "völlig ausgeschlossen" etc. Es geht aber nicht um das, was sein könnte, sondern um das, was ist. Und das, was ist, also die Fakten, kennst du nicht.

    Dazu müsstest du beim Gespräch dabeigewesen sein. Bist du aber nicht.

  • Diese Absicht geistert bereits seit 2019 sowohl hier, als auch im Pocketbook-Forum herum. Oder gibt es da jetzt konkrete Angaben ?

    Ich weiss ja nicht, von welcher Bib hier die Rede ist aber sowas finde ich echt ausserirdisch. Man sollte, selbst wenn es ehrenamtliche oder Aushilfsstellen sind, die Mitarbeiter wenigstens so elementar schulen, dass solche haarsträubenden Aussagen, gerade jetzt, wo vermutlich einige Leser zusätzlich das Onleihe-Angebot nutzen, nicht gemacht werden. Kopfschüttel..

    Im ungünstigsten Fall hätte UrPi jetzt sein Pocketbook geschrottet (unnötigerweise) und sich für mehr oder weniger viel Geld einen neuen Reader, den er eigentlich garnicht möchte, gekauft.

    Also sowas dürfte echt nicht passieren !

    Für Menschen, die sich (zumindest etwas besser) auskennen, ist es immer recht leicht, zu sagen, "dass eine Schulung doch möglich sein muss und ja gar nicht so schwer sein kann".
    Eigentlich ist das auch insofern schade, denn es wertet das eigene Wissen ab, das man sich selbst u.u. mühsam angeeignet hat.
    Dinge sind eben erst dann leicht, wenn man sie kann.

    Das kleine 1x1, Schuhe binden? - easy. Ich weiß gar nicht, warum Kinder solche Schwierigkeiten damit haben. ;)


    Da wir - wie bereits erwähnt wurde - den genauen Verlauf nicht mehr klären können, ist es eigentlich müßig.
    Dennoch will ich hier die Bibliothekar*innen in Schutz nehmen, obwohl ich mir sehr wohl vorstellen kann, dass man es dort genauso gesagt hat (ADE DRM gibts nicht mehr) und für die App ist das übrigens auch so. In der Onleihe-App kann man keine Adobe ID mehr angeben - das greift lediglich noch per "extern öffnen". Von daher also auch nicht "total falsch".


    Und gerade derzeit prasseln so viele neue Themen auf die Bibliotheken ein und mit Sicherheit sind dort inzwischen auch Personen mit "der Onleihe" konfrontiert, die bislang nichts damit zu tun hatten - oder haben mussten - weil es eben doch immer auch Schwerpunkte bei den Aufgaben des Personals gibt. Nicht zuletzt reden wir inzwischen von einem satten Jahr Dauer der aktuellen Situation, d.h. 12 Monate wechselnde Besetzung, HomeOffice, geschlossene Schalter, Ausleihen durchs Fenster und whatnot.


    Nun ist also u.U. jemand am Telefon - der Rest der Belegschaft ist ggf. im Homeoffice ohne "Hotline" - und dieser/s jemand soll plötzlich alles beantworten können.

    Das geht eben nicht - so sehr auch wir vom Support uns das zuweilen wünschen.


    Auch wenn es ungeschickt ist - es passiert.



    # Pocketbook und LCP/Care

    Ja, es tut sich was. Nein, es gab und gibt noch keine konkreten Angaben. Manche Dinge dauern einfach. Leider.
    Wir freuend uns jedenfalls, dass auch "Pocketbook" vermutlich bald (auch) mit Care laufen wird.

    Schritt für Schritt.


    Freundliche Grüße

    Admin


    PS

    ich bitte auch darum, das Thema - wer was wann wie wo gesagt hat - nicht weiter zu vertiefen. Es führt jetzt zu nichts.
    Sachdienliche Hinweise und Anmerkungen gerne.

  • Auch für Hotlines jeglicher Art gilt: Man kann immer an jemanden geraten, der (noch) nicht kompetent genug ist oder schlicht einen schlechten Tag hat, müde ist, ... und einen Fehler macht. Speziell, wenn (indirekt) etwas vergleichsweise Schwerwiegendes empfohlen wird (hier: neuen eReader zulegen) ist es ratsam, sich eine zweite Meinung einzuholen. Ich würde sagen, das ist eine Erfahrung, die so ziemlich jeder früher oder später mal macht. (Ich will damit keinesfalls sagen, dass das Missverständnis zwingend durch die Bib verursacht wurde. Fakt ist aber, dass selbstverständlich auch im Support rund um die onleihe Fehler passieren. Ein Supportler, der selbst kein onleihe Nutzer ist, müsste selbst bei Topschulungen sehr technikaffin sein, um guten Support leisten zu können. Und wer Bibliothekar/in und derart technikaffin ist, wäre vermutlich Onleihenutzer ... )

    Als Betroffener sollte man sich durchaus überlegen, ob man bei seiner Bib nachhaken möchte. Damit könnte man womöglich etwas verbessern.

  • # Pocketbook und LCP/Care

    Ja, es tut sich was. Nein, es gab und gibt noch keine konkreten Angaben. Manche Dinge dauern einfach. Leider.
    Wir freuend uns jedenfalls, dass auch "Pocketbook" vermutlich bald (auch) mit Care laufen wird.

    Schritt für Schritt.

    So unterschiedlich ist das halt. Der eine freut sich drauf; dem nächsten graut davor.