Beiträge von nika

31.08.2020 | Huawei Appstore "AppGallery"
Neue Huawei-Geräte bieten keinen Google Play Store mehr. Alle Infos dazu HIER

onleihe:hilfe
Aktuelle Meldungen finden Sie stets auf der Hilfe-Seite für die Onleihe.

    Der zitierte Post stammt von Technikus und ist ein Jahr alt:

    Zitat

    [...] Zwei vorherige Einwände zum Vergleich mit der ARD-Audiothek-App treffen natürlich zu: Die schlägt sich nicht mit der technischen Durchsetzung von Copyright und Leihdauer herum und das Team dürfte größer sein (über 30 Personen). Wobei das erstaunlich genau kommuniziert wird, was wer macht. Drei Leute für die iOS-Entwiclung, aber nur einen für Android finde ich irgendwie bemerkenswert. Und mehr als die Hälfte für Leitung, Projektmanagement, Konzeption, Design und Qualitätssicherung. Direkte Entwickler/Programmierer gibt es offenbar nur sechs (zu obigen vier noch zwei für die Datenbankschnittstelle)...

    [...]


    Bei den Verkaufszahlen für Smartphones scheint es eher umgekehrt zu sein. Auf ein iOS Gerät kommen drei Androids ...


    Ob und inwieweit man sich besser/intensiver früher hätte kümmern können/sollen/müssen, kann ich nicht beurteilen. Man hätte es sicher besser kommunizieren können, aber womöglich passiert letzteres auch deshalb nicht, weil klar ist, gemeckert würde trotzdem.

    (Hervorhebung von mir.

    Quelle:

    Frust ablassen - keine Hilfeanfragen! )

    Das liegt daran, dass Oldenburg eine eigene Onleihe hat und nicht dem Onleihe-Verbund Nbib24 angehört. Wenn du auf Nbib24 Zugriff haben möchtest, müsstest du schauen, welche Bibliotheken dort angeschlossen sind und ob du bei einer dieser Bkbliotheken einen Leseausweis bekommen könntest.

    schnellster Weg: Ruf in deiner Bibliothek an und erfrage, wie Benutzernummer und Geburtsdatum für deren Bibliothekssystem einzugeben sind.

    Grund:

    Du könntest zwar alle Optionen durchprobieren, aber manche Systeme werden aus Sicherheitsgründen nach 3 Fehleingaben gesperrt und es droht das Wochende ;).

    Prinzipiell sollte der Download funktionieren. Ich habe gerade erfolgreich ein (allerdings sehr kleines) Hörbuch auf mein S4 geladen.

    Folgendes könntest du versuchen:

    1. Klassisch das Gerät ausschalten und wieder einschalten.

    2. Den Appcache löschen

    3. Im entsprechenden ekz-Ordner manuell etwaige Dateireste von gescheiterten Downloadversuchen löschen.

    Letzteres war bei mir früher immer mal wieder erforderlich um ein Problemaudio doch noch aufs Gerät zu bringen. Seit einiger Zeit wird das S4 aber nicht mehr für Downöiads genutzt.
    Tipp: leih irgendein sehr kurzes Audio (max. 1 Stunde) aus, um zunächst zu testen, ob wirklich gar nichts geht.

    Ich wusste nicht, dass Du auch Mod bist.

    Im übrigen habe ich bislang noch niiiiie ein Wort der Kritik von Seiten der Mods an die Divibib gelesen.

    Ausserdem habe ich geschrieben, dass die Mods NATÜRLICH die Meinung der DIVIBIB vertreten. Ja welche denn sonst ? Meine ? Deine ?

    Die von Tolino ?

    Wie wärs mit "ihre" ;)? Evtl. liest du hier nicht genug mit. Für mich ist absolut ersichtlich, dass jeder Mod hier nur seine höchstpersönliche Meinung vertritt und auch wenn die Mods nicht verbal auf die Divibib einhauen - das verbietet allein die Nettiquette - seitens der Mods gibt es durchaus kritische und manchmal sogar ziemlich genervte Äußerungen in Richtung Divibib.

    Ich war der Meinung 1x pro Konto, denn man konnte Leute mit Tolino-Problemen normalerweise damit helfen indem man der Datenschutzerklärung einfach am PC zugestimmt hat. Aber es ist natürlich auch beides "Webonleihe" in unterschiedlichem Gewand...

    Genau. Deshalb meine Vermutung 1x pro webonleihe. Die App fragt bei mir aber definitiv zusätzlich.

    Ich musste die Haken inzwischen auch mehrfach setzen, aber trotzdem noch nicht wahnsinnig oft. Allerdings konnte ich dahinter noch kein Schema erkennen. Ich nutze 3 Androidgeräte und einen Tolino. Jeweils mit 3 Konten. Ein reines PC-Problem scheint es daher nicht zu sein.


    Mich würde interessieren, wie oft die Abfrage im Tdealfall kommen sollte. 1x pro Konto? 1x pro Konto und Anwendung? 1× pro Konto, Anwendung und Gerät. Mit Anwendung meine ich App bzw. Webonleihe. So wie ws sich für mich darstellt, würde ich vermuten: 1x pro Konto für die Webonleihe und 1x pro Konto und Gerät für die App.

    Nein, ich hab das noch nicht getestet. Kommt Zeit, kommt Test. ;)


    Natürlich müssen nicht die Leser selbst aktualisieren, dafür gibt es ja Spezialisten die so etwas machen können. Aber meistens fehlt es am Willen sich an Veränderungen anpassen zu wollen. Oder viele andere Ausreden werden herangezogen, ich kenn das alle zur Genüge.

    Ich bin inzwischen irritiert. Mir ist nicht klar, ob und inwieweit du die onleiheApp unter Lineage überhaupt nutzt. Hast du sie überhaupt installiert? Aktuell finde ich deine wiederholte Empfehlung im Kontext dieses Forums nicht hilfreich. Eigentlich sogar komplett OT. Was nützt es den Leuten, anschließend ein aktuelles OS zu haben, wenn sie die onleiheApp darauf gar nicht mehr oder nur eingeschränkt nutzen können? Gar nix. Sie hätten besagtem Spezialisten völlig unnötig Geld gezahlt und ein neues Smartphone müsste trotzdem gekauft werden. Außerdem gehe ich davon aus, dass das Funktionieren der onleihe unter einem CustomRom zwar nicht geräteabhängig sein muss, aber könnte (und vermutlich auch ist). Auch das sollte bedacht werden.

    Die app lässt sich bei meinem tablet android 4.4.2 vomPlaystore nicht herunterladen. Fehlermeldung gerät ist nicht kompatibel ?Was tun ?

    Du solltest dich mit der Bitte um Weiterleitung an die Divibib an deine Heimatbib oder an deinen Onleiheverbund wenden. Im Forum scheint das Problem nicht bekannt zu sein. Es wäre nett, wenn du uns über das Ergebnis informierst.


    Zum Lesen kannst du vorerst auf externe Reader ausweichen. Da das BrowserStreaming unter 4.4.2 scheinbar nicht mehr funktioniert, bist du dafür leider auf die App angewiesen.


    Man kann Apps auch ohne den Playstore über sog. APKs installieren. Das wäre vermutlich eine Option für dich. Dabei wäre es aber wichtig, diese apk über eine vertrauenswürdige Quelle zu beziehen. Da müsstest du vorher recherchieren.


    Ich würde erstmal abwarten, welche Rückmeldung du von der Divibib bekommst.

    Das sehe ich genauso. Ich würde jedem davon abraten, sein altes Gerät mal eben zu rooten in dem Glauben, damit wäre er dann alle Probleme los.. Es wäre toll, wenn die onleihe in vollem Umfang unter LineageOS nutzbar wäre. Noch toller, wenn man darauf bauen dürfte, dass das dann auch so bleibt. (Scheinbar hakt die App aktuell wieder bei zumindest einigen Huaweis mit Android10. Auch das gibt mir zu Denken.)

    Außerdem bin ich davon überzeugt, wer mit den Problemen nach dem aktuellen onleihe-Update überfordert ist oder war, täte sich mit Lineage wohl keinen Gefallen.

    BettinaHM

    Vorsicht Missverständnis: behoben wurde lediglich das Problem, dass die App sich überhaupt nicht mehr öffnen ließ. Zur Pocketbookapp kann ich nichts sagen, da sie auf meinem S4 nicht installiert ist. Ich habe dort nur Aldiko classic und Tolino. Für keine der beiden funktioniert unter 5.6.5 das externe Öffnen aus der App, aber mit beiden können die ebooks trotzdem geladen und gelesen werden. Man muss dafür allerdings auf den Browser ausweichen. Dieses Problem wurde mit 5.6.5 definitiv nicht behoben. Wenn die Nutzer jetzt von "App wird angehalten" sprechen, haben sie vermutlich das ebook in den internen Reader geladen. Das klappt durchaus noch. Will man es dann allerdings lesen, dann schmiert die App ab. So verhält es sich zumindest bei mir.


    Zur Tolinoapp: Version 5.0 scheint noch nicht veröffentlicht zu sein. Daher ist sie nich immer eine Option, denn sie wird vermutlich auch bei anderen Nutzern per Browser noch für den Download angeboten.

    Falls die PocketbookApp per Browser oder später beim Lesen doch Probleme macht, würde ich allen die nicht sonderlich IT-affin sind deshalb zur TolinoApp raten. (Und dort das automat. Update deaktivieren ;) ).

    Du musst auf eine externe ReaderApp ausweichen und den Download per Webonleihe aus einem mobilen Browser starten.


    Deine Adobe-ID hat nichts mit den Problemen zu tun. Speziell, wenn du auch gekaufte ebooks mit deiner alten ID nutzt, solltest du wieder alle erwaigen Reader auf diese alte ID autorisieren.

    Probiere mal die Pocketbookapp. Falls die auch nicht klappt, würde ich die Tolinoapp probieren. Letztere wird bei mir vom mobilen Firefox noch automatisch als kompatibel angeboten. Dann ist der Download fast so komfortabel wie per onleihe App. Viel Erfolg!

    Klar und auch bei Apple geht es letztlich darum, möglichst viele neue Geräte verkaufen zu können. Parallel zum S4 hatte ich damals über ein iPhone 4 nachgedacht. Das hätte ich schon lang in die Tonne schmeißen können. Und zum Zeitpunkt des Kaufs hieß es noch, das iPhone würde quasi auf Lebenszeit ein aktuelles iOS bekommen.


    Dass es keinen Weg zurück zu einer funktionierenden Vorgängerversion der App gibt oder eine alte bzw. andere Version, die auf älteren Geräten funktioniert, ist schon schade. Da fallen mir aber durchaus Gründe ein, das nicht anzubieten und die sind nicht nur finanzieller Art .


    Es zeichnet sich ab, dass für die Unterstützung von 4 4.x ein bisschen Aufwand betrieben werden muss. Vermutlich wäre es für die Divibib deutlich bequemer, sich von 4.4.x und vielleicht gleich auch von 5.x und 6.x zu verabschieden. Da wäre es mir ein Anliegen, dass die Bibliotheken ihrem Dienstleister sagen, das wollen wir vorerst noch nicht. Dafür müssen die sich vorher aber mal Gedanken über das Problem gemacht haben. Ansonsten hat man schnell den Konsens, ja, das Android ist ja wirklich schon alt. Tun wir unseren Nutzer doch mal einen Gefallenen und nötigen sie dazu ihr altes Gerät endlich zu entsorgen. Wär doch eh an der Zeit dafür.


    Und so ganz nebenbei: welches Android 4.x ist erst seit Kurzem auf den Tolinos eingezogen? Das müsste doch auch das völlig überholte 4.4 sein, oder? (Ich habe jetzt keine Lust das extra zu recherchieren.)

    Man sollte sich natürlich gut überlegen, welche Apps man auf einem alten Gerät noch nutzt. Für einen "Mp3player" oder "eReader", finde ich 4.4.x noch voll ausreichend.
    Und ist es nicht in erster Linie das, was man für die onleihe braucht?

    Das klingt mir aber alles ein bisschen zu sehr danach, als bräuchte man sowieso jährlich ein komplett neues Android/IOS. Aus reinen Sicherheitsaspekten heraus. Das sehe ich anders. Das ließe sich auch durch entsprechende Updates regeln. Hierbei geht es für mich vornehmlich darum, dass möglichst viele Menschen ihr Smartphone spätestens nach 2-3 Jahren durch ein neues Gerät ersetzen und das ist ein Wahnsinn. Von diesem Wahnsinn müssten wir unbedingt weg.


    Eine andere Sache: Heute hat doch eh jeder riesiges Datenvolumen und LTE und online ist man auch permanent. Also schöpfen Anbieter gern aus dem Vollen und man baut eine App so um, dass sie erst mal ins Internet will und womöglich auch daten(volumen)hungriger und akkufressender unterwegs ist als zuvor. Ich glaube darauf wird nicht immer genug geachtet.


    Ich unterscheide auch in den Ansprüchen bzgl. einer Abwärtskompatibilihät in Abhängigkeit der jeweiligen App. Wenn eine Bankingapp unter 4.4 nicht mehr genutzt werden kann, finde ich das sehr gut. Wenn eine Spieleapp, für die der Entwickler lediglich werbefinanziert ein bisschen Geld bekommt, den Support einstellt, völlig ok. Selbst, wenn man dem vor 3 Jahren tatsächlich mal 2 Eur gezahlt hat: völlig ok.

    Die Divibib bekommt aber sicher ausreichend viel Geld für ihre Entwicklungen.


    Ich sehe es sehr wohl und schätze auch den Umstand, dass man bei der Divibib um Abwärtskompatibilität bemüht ist. Ganz klar: irgendwann wird z.B. mit 4.4.x Schluss sein müssen. Ich bin aber davon überzeigt, dass man bis zu einem gewissen Grad steuern kann, ob dies eher ein bisschen früher oder eher ein bisschen später der Fall sein sollte oder gar muss.

    Ich finde es auch sehr wichtig, dass diese Entscheidung dann mit Bedacht gefällt werden wird.


    Jüngstes Beispiel: Rss-Feed. Ich mag mich ja irren, aber für mich stellt es sich so dar, dass er ursprünglich ins neue Layout übernommen werden sollte. Dann hat man festgestellt, Mist, das Ding funktioniert nicht mehr. Vielleicht wurde noch geprüft, wie aufwendig es wäre, ihn wiederzubeleben, vielleicht auch nicht. Fakt ist, jetzt ist er weg und alle, die ihn genutzt haben, finden das blöd.


    Einen billigen MP3Player aus der Schublade für Kids und da wo es möglich wäre ein bisschen weniger Elektroschrott, finde ich aber noch wichtiger als z.B. den RSSFeed.


    Und bzgl. des Umstands, dass auf alten Geräten zumindest noch die ebooks gelesen werden können: Damit wird auf einen Schlag Schluss sein, sobald die Divibib ernst macht und das AdobeDRM nicht mehr unterstützt. Dann wird es nach aktuellem Stand nur noch den Webreader und den internen Reader geben. Man hätte hoffen können, dass die tolinoApp klappen könnte, aber das hat sich vermutlich auch erledigt.

    Selbst wenn die Lesedauer auf den kompletten Tag verlängert würde, wären die verfügbaren Exemplare genauso früh weg wie jetzt.

    Also müsste auch weiterhin jemand, der die Zeitung erst nachmittags lesen möchte, ganz früh auf der Matte stehen.

     

    Irrtum. Das würde die Situation mit Sicherheit sogar verschärfen ;). Dann lägen nämlich auch Interessenten auf der Lauer, die aktuell überhaupt nicht lauern, weil sie keine Zeit hätten direkt mit dem Lesen zu beginnen. Die verfügbaren Exenplare wären noch schneller weg. Dafür hätten aber (fast) alle die gleiche Chance auf den jeweiligen Tag.

    Vormerker führen auch aus meiner Sicht zu zu vielen neuen Problemen.

    Wenn die Verlängerung der Leihfrist auf den kompletten Tag keine Option ist, ist das aktuelle Modell vielleicht wirklich der beste Kompromiss.

    Wie ich schon oben geschrieben habe: ich finde es schwierig.


    Nachtrag:

    (Also scheierig, eine gute, finanzierbare Lösung zu finden.)

    Gerade weil die epaper (inzwischen?) parallel ausgeliehen werden können, ist die formake Beschränkung auf 2-4 Lesestunden in meinen Augen überholt. Ich denke, früher ging es vielleicht darum, dass auf diese Art möglichst viele Leser pro Tag zum Zuge kommen konnten. Aktuell fragt man sich wirklich, wozu diese Beschränkung gut sein soll Wenn es ohnehin eine maximale Leseranzahl gibt, könnte man doch jedem den kompletten Tag zugestehen. Dann könnte jeder zu einer für ihn günsrigen Tageszeit lesen, ohne dass den Verlagen dadurch ein Verlust entsteht. Oder übersehe ich dabei etwas?


    Aktuell hat jjemand, der nu nachmittags oderr abends lesen könnte in den ersten Tagen wirklich kaum eine Chance.

    Man könnte natürlich argumentieren, dass es irgendwen mit der Warterei erwischen muss und dann lieber die, die vermeindlich berufstätig sind und damit womöglich eher das Geld haben, sich die Zeitung gegebenfalls zu kaufen ...?

    Schwierig.