Workflow/Modellwahl für onleihe für Kind

31.08.2020 | Huawei Appstore "AppGallery"
Neue Huawei-Geräte bieten keinen Google Play Store mehr. Alle Infos dazu HIER

onleihe:hilfe
Aktuelle Meldungen finden Sie stets auf der Hilfe-Seite für die Onleihe.

  • Hallo,


    ich möchte für unsere Tochter (8) einen ereader holen, da wir mit Ausleihen von Büchern in der Bibliothek kaum nachkommen.


    Ich hatte zB den Tolino Vision 5, Pocketbook inkpad 3 oder auch Touch HD 3 angedacht.


    Das Problem/die Frage:


    Ich fände es schön, wenn unsere Tochter auch alleine in der Onleihe Sachen auswählen und auf den Reader laden kann.

    Ich möchte aber nicht, dass Sie (auch wenn der Browser zumindest des Vision 5 beim Ausprobieren ziemlich unbenutzbar war), dass unser Kind mit dem Gerät einfach ins Internet kann.


    1. Gibt es eine Möglichkeit, am Gerät den Zugriff auf die Onleihe zu erlauben, ohne den Rest? Wenn ja mit welchen Geräten?


    2. Eine andere Möglichkeit wäre auch, dass die Auswahlt über die Android App erfolgt. Unsere Tochter hat ein altes Handy als MP3 Player, das (Family Link) komplett gesperrt ist außer dafür und die Kamera. Aber wie kommen die Bücher dann auf den Ereader? Geht das drahtlos?


    3. Schließlich könnte über den Router dem Gerät auch nur beschränkter online-Zugang über eine Whiteliste gewährt werden. Das würde dann zumindest bei uns daheim funktionieren. Klappt das technisch seitens der onleihe? Welche Domains (außer onleihe.de) müssten freigegeben werden?


    Ich freue mich über jeden Input zu den Alternativen und natürlich auch über weitere Ideen...


    Gruß


    Christoph

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von dierochade ()

  • Schau doch z.B. einmal in diesen älteren Thread oder auch in diesen , die ich über die Suchfunktion dieses Forums, die sich oben rechts auf dieser Seite beim Lupensymbol befindet, gefunden habe, vielleicht hilft dir das weiter?

    Da bisher nur die Reader von Tolino das neue DRM CARE der Onleihe nutzen, müssen die Pocketbook Reader mit einer Adobe ID autorisiert sein und auf jeden Fall ins Netz, um die Leihinformationen von Adobe abrufen zu können, damit ausgeliehene Bücher auf den Pocketbook Readern geöffnet und gelesenwerden können.

    Jedes Buch, das über die Onleihe-App ausgeliehen wird, taucht auch im Konto des Tolinos (Pocketbook Geräte nutze ich nicht, aber dort müsste es auch so sein) auf, wenn man das Konto im Browser des Readers aufruft und kann dort geladen werden.

  • Hi, danke für die Rückmeldung.


    Lieb, dass Sie mir die Suchfunktion zeigen. Leider gehen die anderen Beiträge jedoch nur auf Ziff. 3 meiner Frage ein und können hierauf ja keine Antwort bieten. Ich habe den Support meiner Bibliothek gefragt und dort direkt eine Antwort mit den notwendigen Domains erhalten (bei mir: onleihe.de und freiburg.de). Damit scheint es zu gehen.


    Bezüglich der Möglichkeit zum Laden der ausgeliehenen Bücher das Konto im Browser des Readers aufzurufen, scheint mir sich die Katze in den Schwanz zu beißen. Wenn das geht/erforderlich ist, kann ich das Buch ja auch direkt dort aussuchen und ausleihen?

  • Natürlich geht das. Allerdings ist der Browser der Reader ziemlich unkomfortabel in der Handhabung, weshalb viele Onleihe-Nutzer die Suche per PC oder App nutzen, dort ausleihen (oder Medien auf den Merkzettel setzen) und mit dem Reader nur herunterladen.

  • Wie bereits geschrieben (und auch in einem der verlinkten Threads genannt), muss bei Büchern aus der Onleihe, die mit dem alten DRM von Adobe ausgeliehen werden, von Adobe überprüft werden, ob der Rechner, auf dem das Buch ausgeliehen wurde und der Reader, auf dem das Buch gelesen werden soll, mit der gleichen Adobe ID autorisier sind. Dafür muss der Reader im Netz sein.

    Die Reader von Tolino nutzen das neue DRM CARE, genau wie die Onleihe-App, und benötigen keine Autorisierung mit einer Adobe ID mehr, es muss nur einmal pro Gerät und Onleihe-Konto der CARE Code auf dem Reader eingegeben werden. Genaueres kannst du in der Onleihe-Hilfe, die du hier oben auf der Seite findest, unter "eReader-Onleihe" nachlesen

    Eine drahtlose Übertragung vom Handy zum Reader gibt es nicht.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von BettinaHM ()

  • Natürlich geht das....


    Schon klar. Mir ging es halt drum, das Gerät so zu konfigurieren dass das gerade nicht geht (bzw. jedenfalls der Rest des Internets nicht) und ein Ausleihen/Buchübertragung trotzdem möglich ist. Das scheint ja aber durch eine Konfiguration am bzw Wahlt des richtigen Geräts selbst nicht möglich.


    Ich denke ich werde den Versuch mit der Whitelist machen, das klingt für mich ok. Falls es dabei doch Probleme gibt, melde ich mich nochmals.


    Danke für die Tips und Unterstützung

  • Die Geräte von Pocketbook bieten nach meiner REcherche und Erfahrung zwar generell etwas mehr Möglichkeiten bei den Einstellungen aber eine Einschränkung der Surfmöglichkeiten an den Geräten gibt es meines Wissens nach bei keinem Hersteller.

    ISt allerdings schon eine Weile her, dass ich das für ne Kundin recherchiert hatte. Kindersicherung bei eReadern ist wohl nicht vorgesehen oder die Hersteller gehen davon aus, dass mit den doch eher lahmen Browsern und der Schwarz-Weiß-Darstellung die Freude eh recht schnell vorbei ist.

  • Ich habe gerade letztes Wochenende einen Zwölfjährigen im Umgang mit der onleihe (Essen) und einem tolino epos 2 erlebt.

    Er ist im Umgang damit wirklich gut - aber eine Ausleihe (und Download) über den internen Browser war trotz vielfacher Versuche entweder gar nicht (Lockwood Band 1) oder nur nach dem xten Versuch (Alex Ryder Band 1) möglich. Ich saß daneben und bin der Meinung, dass er alles richtig gemacht hat.


    Wenn ich mir also überlege, dass mit dem größten tolino-Model eine vernünftige Onleihe nicht möglich ist würde ich auf jeden Fall den Weg über den PC bevorzugen - da gab es bisher diese Probleme nicht. Leider gibt es in der angesprochenen Familie nur Macs, so dass ich als Nicht-Mac-Nutzer nicht so schnell helfen konnte.


    Ansonsten kann ich insgesamt bei Kindern eReader nur empfehlen - gerade auf Klassenfahrten (vorher mit dem Lehrer besprechen) und im Urlaub ist es ideal, wenn mehr als ein Buch mitgenommen werden kann. Und den Hang zu Papierbüchern entwickeln die oft trotzdem.


    Nachtrag:

    Bei Übertragung per PC kann das WLAN einfach aus bleiben. So stellt sich die Frage nach der Kindersicherung nicht. Wenn die in der Lage sind, das dann eigenständig anzuschalten können die oft auch schon eine Kindersicherung aushebeln. Da helfen nur Aufklärung und Gespräche.

    Und Internet auf dem eReader ist ohnehin unattraktiv.

  • Wenn ich mir also überlege, dass mit dem größten tolino-Model eine vernünftige Onleihe nicht möglich ist würde ich auf jeden Fall den Weg über den PC bevorzugen - da gab es bisher diese Probleme nicht. Leider gibt es in der angesprochenen Familie nur Macs, so dass ich als Nicht-Mac-Nutzer nicht so schnell helfen konnte.

    OT-Tipp: Für den Mac würde ich den Übertragungsweg per USB ohne ADE vorschlagen (dieser Tipp wurde im Forum schon zigmal gegeben und ist auch in de FAQ zur Onleihe auf der Tolino-Homepage zu finden...)

    Dieser Übertragungsweg ist betriebssystem-unabhängig und müsste auch auf dem Mac funktionieren.

    Voraussetzung:

    a) aktives Wlan am eReader (nur für das erste Öffnen des Titels, da die Leihinformationen dann nicht über ADE geliefert, sondern direkt aus dem WWW bezogen werden) , danach kann das Wlan wieder ausgeschaltet werden)

    b) und der eReader muss mit Adobe-ID autorisiert sein.


    1. WLAN am Tolino aktivieren

    2. Tolino per USB mit dem PC/Mac verbinden

    3. Onleihe im PC-/Mac-Browser aufrufen

    4. Rechtsklick auf die drei Punkte / auf den Button "mit ADE herunterladen"

    5. Im Kontextmenü "Ziel speichern unter" wählen

    6. die Datei auf dem Tolino im Verzeichnis "Books" speichern

    7. Reader am PC/Mac auswerfen/sicher entfernen