Bücheranzahl

31.05.2021 | Hinweis zur anstehenden Aktualisierung der Nutzungsbedingungen (AGB)
Bis Ende Juni 2021 ändern sich die AGB des :userforum. Diese Änderung ist zustimmungspflichtig.
Alle registrierten Nutzer*innen müssen erneut ein Login durchführen.
Durch das Login werden die AGB automatisch bestätigt. Eine Anmeldung ohne Bestätigung ist nicht möglich.
Mehr dazu hier.

onleihe:hilfe
Aktuelle Meldungen finden Sie stets auf der :hilfeseite für die Onleihe.

  • Mir ist aufgefallen daß z. B. bei den Büchern von Susan Mallery zu dem älteren Bestand an Titeln die Neuauflagen derselben Bücher und dann zusätzlich auch noch Bundles gekauft wurden.

    Ich würde mir wünschen daß hier besser recherchiert würde damit das Geld für neue Titel und Vervollständigung von neuen Reihen verwendet werden kann.

    Beispiel: Die Buchanans 3 x das 4 Bücher-Bundle und alle Einzelbücher mehrmals vorhanden, (Alt- und Neuauflage 2 - 7 x) oder Jennissimo 2 x im Bundle romantischer Sommer, 12 x Neuauflage und 3 x alte Auflage,

  • Für die Anschaffungen ist dein Onleihe-Verbund zuständig. Wende dich damit an deine Bibliothek.


    Bei einem eBook-Bestand von fast 30.000 Stück kann ich dir allerdings versichern, dass es beim Einkauf nicht immer leicht ist, Doubletten zu vermeiden - gerade wenn es Neuauflagen mit anderer ISBN gibt. Und wenn es sich um gefragte Titel handelt, sind Mehrfachexemplare durchaus sinnvoll.

  • Wenn es sich um gefragte Titel handelt muß ich Ihnen natürlich zustimmen. Da scheinbar die Verlage mittlerweile gerne Neuauflagen mit anderen ISBN Nummern herausbringen wäre ein Prüflauf nach Titel vielleicht irgendwann mal sinnvoll. Wenn der Altbestand nicht ausgeliehen wird sondern nur die Neuauflage dann ist das reine Geldverschwendung. Gerade bei dieser Autorin sind sehr viele Titel betroffen. Ich bin mir sicher daß dies kein Einzelfall ist. Es gibt natürlich auch Fälle in denen sogar der Titel von den Verlagen geändert wird. Da hilft dann aber auch wirklich alles nichts.....


    Dürfen die EBooks denn unter den Onleihen getauscht werden? Ich hoffe ich darf hier das fragen liebe(r) ModKakaokau oder muß ich extra eine geeignete Sparte ausfindig machen? ;)

  • Getauscht? Wie meinst du das? Genau wie in der Bibliothek vor Ort werden die eBooks gekauft und stehen nur für die Leser des entsprechenden Onleihe-Verbunds zur Verfügung. Im Gegensatz zu gedruckten Büchern allerdings meist nur für eine begrenzte Zeit, häufig 48 Monate. Dann sind sie - puff! - weg. Näheres dazu hier.


    Eine Fernleihe, mit der man eBooks aus anderen Onleihe-Verbünden ausleihen kann, gibt es nicht.

  • Vielen Dank für die sehr informative Rückantwort und den Link. Die Artikel sind sehr interessant und ich bin erstaunt wie die Bibliotheken und somit natürlich auch die Leser der Büchereien benachteiligt werden. Ich hatte schon gedacht daß die Lizenzen immer wieder verlängert werden können und nicht nach Ausleiheanzahl oder 48 Monaten einfach verfallen. So gesehen ist es schon ein hartes wirtschaften für den Onleihe-Verbund immer einen entsprechenden Bestand vorzuhalten und natürlich auch den entsprechenden Überblick zu behalten.

    Mit dem Tausch meinte ich , so wie in großen Büchereien mit mehreren Zweigstellen die Bücher untereinander auch einmal getauscht werden um einen größeren Leserkreis bedienen zu können, dies auch möglich wäre bei dem ganzen Verbund der Onleihe. Allerdings wäre das, selbst wenn dies gehen würde, bei den Bedingungen die hier von den Verlagen gegeben werden eigentlich fast nicht möglich.

    Ich empfehle allen Lesern diese Seite des dbv einmal zu lesen, so wird schnell klar daß vieles einfach nicht möglich ist zum momentanen Zeitpunkt der Gesetzeslage.

    :):thumbup:Mod Kakaokau

  • Mit dem Tausch meinte ich , so wie in großen Büchereien mit mehreren Zweigstellen die Bücher untereinander auch einmal getauscht werden um einen größeren Leserkreis bedienen zu können, dies auch möglich wäre bei dem ganzen Verbund der Onleihe.

    So etwas in der Art ist definitiv nicht möglich. Viele Bibliotheken haben sich ja zusammengeschlossen zu den sogenannten Onleihe-Verbünden. Und da kann dann der Kunde auf alle Bücher die von den beteiligten Bibliotheken angeschafft wurden zugreifen.

  • Mir ist aufgefallen daß z. B. bei den Büchern von Susan Mallery zu dem älteren Bestand an Titeln die Neuauflagen derselben Bücher und dann zusätzlich auch noch Bundles gekauft wurden.

    Ich würde mir wünschen daß hier besser recherchiert würde damit das Geld für neue Titel und Vervollständigung von neuen Reihen verwendet werden kann.

    Beispiel: Die Buchanans 3 x das 4 Bücher-Bundle und alle Einzelbücher mehrmals vorhanden, (Alt- und Neuauflage 2 - 7 x) oder Jennissimo 2 x im Bundle romantischer Sommer, 12 x Neuauflage und 3 x alte Auflage,

    Ein viel ärgerlicheres Problem ( zumindest in Köln ) ist, dass häufig einzelne Bücher aus einer Serie angeschafft werden. Damit meine ich nicht ganze Buchreihen von Autoren wie z.B. Tess Gerritsen oder o.a. wo man die einzelnen Bücher auch als "stand alone " lesen kann, sondern Teile aus Mehrteilern, wo es uninteressant ist ein einzelnes Buch zu lesen, da eine übergreifende Geschichte erzählt wird. Wenn dann zum Schluss noch ein Cliffhanger ist, ist es besonders ärgerlich. Dann doch lieber ganz auf Mehrteiler verzichten oder halt komplett anschaffen, wenn dann ALLE Teile vorliegen.

  • Dann doch lieber ganz auf Mehrteiler verzichten oder halt komplett anschaffen, wenn dann ALLE Teile vorliegen.

    Das sehe ich ganz anders. Wenn einmal, aus welchen Gründen auch immer, ein Titel als eBook aus einer Reihe fehlt, den ich gerne lesen möchte, kann ich immer noch probieren, diesen als Papierbuch auszuleihen und wenn auch dies nicht möglich ist würde ich mir das entsprechende Buch sogar kaufen, wenn mir die Reihe so gut gefällt.. Manche Reihen sind auch so umfangreich, dass es Jahre dauert, bis sie vollendet sind, so lange möchte ich aber mit dem Lesen nicht warten...und dann gibt es immer auch Buchreihen, bei denen ich nach dem Lesen des 1. Bandes feststelle, dass mir die Reihe nicht gefällt und ich gern aufs Weiterlesen verzichten kann ;).

  • Manchmal kommt es auch vor, dass man einen Band bei der Erwerbung einfach übersehen hat. Also einfach mal in der Bibliothek nachfragen, dann kann das geprüft werden und ggf. die Lücke geschlossen werden.


    Leider gibt es auch immer wieder den Fall, dass ein Verlag nicht alle Bände für die Onleihe anbietet. Das weiß man aber nicht wenn man mit einer Reihe anfängt, dass später ein Band oder auch mehrere fehlen werden...

  • und dann gibt es noch die Fälle, wo nicht alle Teile der Reihe für die onleihe angeboten werden... selber schon erlebt. Teil 1, 2 und 4 waren da. Teil 3 und 5 wurde vom Verlag nicht angeboten.

    Da hilft nur hoffen, dass die Verlage mal was ändern. Manchmal erkennt man auch erst , dass es eine Reihe ist, wenn man darauf hinweist oder hin gewiesen wird...

    Nachfragen bei deiner bib hilft immer!


    (Bibliothekarin war schneller :))

  • ..und dann gibt es immer auch Buchreihen, bei denen ich nach dem Lesen des 1. Bandes feststelle, dass mir die Reihe nicht gefällt und ich gern aufs Weiterlesen verzichten kann .

    Nun ja, wenn mir der erste Teil nicht gefällt, zwingt mich ja niemand weitere Teile zu lesen. Ich meine auch nicht die never ending stories, wo zwar immer der/die gleichen Protagonisten, z.B. Jack Reacher agieren, sondern NUR DIE Mehrteiler, die man wirklich komplett lesen muss, damit sie Sinn machen

    z.B. Purpurne Rache, T. 1 und Schwarzes Requiem, T. 2 von Jean Christophe Grangé, wo Teil 2 unmittelbar an Teil 1 anschliesst. Meistens (nicht immer, leider ) veröffentlichen die Verlage die Teile dann auch relativ zeitnah, zumindest wenn es sich um Titel handelt, die übersetzt wurden.

    Natürlich kann ich mir, wenn es mir wichtig genug ist, auch e-books kaufen und tue das auch. Ich meine nur, dass es wünschenswert wäre. Bei Grangé hatte ich das auch bei meiner Stadtbib angefragt und dem wurde in der Tat auch entsprochen. Man will aber ja auch nicht immer mit Wünschen an die Stadtbib herantreten.

    Vielleicht stelle ich mir den Einkauf auch ganz falsch vor. In meiner Vorstellung gibt irgendwer an die Stadtbibs einen Vorschlagskatalog für die einzelnen

    Sparten heraus und der Einkäufer entscheidet dann, aufgrund seiner Erfahrung, welche Artikel angeschafft werden, und ( in meiner Vorstellung ) ginge dann aus diesem Vorschlagskatalog auch hervor, ob es sich halt um Mehrteiler handelt. Aber vielleicht liege ich hier auch total falsch und es agiert irgendein Automatismus.:)

  • Ob es Mehrteiler sind, ist beim Einkauf nicht immer erkennbar, man kann auch nicht alles im Blick behalten. Deshalb lassen wir uns auch gerne von Lesern darauf hinweisen, wenn ein Teil fehlt. Nicht immer können diese fehlenden Teile dann aber auch gekauft werden, weil teilweise gar nicht alle angeboten werden. Mehr dazu beim Deutschen Bibliotheksverband.