E-Audio auf USB

02.01.2019| Informationen zur Beta-Version der Onleihe-App
Eine ausführliche Beschreibung zur Installation der Beta-Version für iOS und Android finden Sie HIER.

02.01.2019| Hinweis zur Nutzung der eAudio in Onleihe-App und am PC.
Informationen dazu gibt es HIER.

  • Hallo, ich wollte fragen ob es irgendwie möglich ist E-Audios auf einen USB Stick zu übertragen und sie z.B. auf einem alten CD Player zu hören? Danke im voraus.

  • Warum kann ich eaudio nicht auf mein Tablet-PC mit win 10pro herunterladen? Ich finde da einfach keine Möglichkeit; ist das zu fassen? Oder bin ich zu blind?

  • Ja super, genau das meine ich. Und verstehen kann ich diesen Unsinn auch nicht. Es gibt also keinen vernünftigen Reader für Windows auch auch eaudios kann ich nicht offline hören. Das wars dann wohl, mein Abo wird hiermit auslaufen. Eigentlich schade.

  • Wer schreibt denn hier etwas von Windows mobil. Ein ganz normales Windows 10 pro, wie auf ziemlich vielen Notebooks, convertibles etc. drauf ist. Aber, diese paar Geräte stellen natürlich keinen maßgeblichen Marktanteil dar.

    Also brauche ich ein smartphone, um die eaudios zu hören, ein Androidtablet zum lesen der ebooks und was noch? Alles ein Dilettantismus, einfach unglaublich.

  • Wenn ich das richtig verstanden habe, naht doch bald Hilfe in Form von Readium JS und dem neuen DRM. Dann sollte "Onleihe" überall laufen, wo es einen Chrome gibt. Hopfen wir mal...


    Und ja, Microzoff war und ist eine Sackgasse wie die Kernenergie. Ich habe damit beruflich schon seit PC-DOS 1.1 zu tun und es hat sich nichts daran geändert. Oder doch: MS-Produkte für wichtige IT einzusetzen, sollte direkt auf eine schwarze Liste führen, damit man im Zweifelsfall die wirklich entscheidenden (sic!) Verantwortlichen für eine spätere Katastrophe dann nicht erst über LOS schickt.


    Niemand beabsichtigt, in Berlin einen neuen Flughafen zu errichten! - Niemand beabsichtigt, eine fehlerlose Software zu programmieren! - Niemand beabsichtigt, ein langfristig störungsfrei nutzbares Gerät auf den Markt zu bringen!

  • Tablet oder kein Tablet? Was denn nun? Wenn Tablet, dann läuft die App nur unter Android und iOS. Das wurde dir aber an anderer Stelle bereits erklärt.


    Siehe auch Was läuft wo.

    Lesen kann ich , Du auch?

    Ein Convertible ist beides, Tablet und Notebook. Mal mit Tastatur oder "gedreht", dann hast Du ein Tablet. Und das Windows ist ein ganz normales. Technik kann schon ganz schön schwierig sein. Fakt ist nun einmal, das es keine vernünftige Software zur Nutzung der onleihe-Angebote unter windows gibt. Grund: der Verbreitungsgrad? Mann o Mann; wie schon geschrieben: Dilettanten der Planung. Aber was solls, wenn alle User damit zufrieden sind....

  • Lesen kann ich , Du auch?

    Ein Convertible ist beides, Tablet und Notebook. Mal mit Tastatur oder "gedreht", dann hast Du ein Tablet. Und das Windows ist ein ganz normales. Technik kann schon ganz schön schwierig sein. Fakt ist nun einmal, das es keine vernünftige Software zur Nutzung der onleihe-Angebote unter windows gibt. Grund: der Verbreitungsgrad? Mann o Mann; wie schon geschrieben: Dilettanten der Planung. Aber was solls, wenn alle User damit zufrieden sind....

    Es ist technisch schon ein Unterschied, ob es nun ein PC/Laptop ist oder nicht.


    An PC und Laptop lassen sich nirgends eAudio runterladen. Egal ob Windows oder MAC.

    Was eBooks betrifft, so benötigt man derzeit eben ADE (PC) oder die App (mobil), ggf. externe Reader, auf jeden Fall eine Adobe-DRM-fähige App.


    Eine App zum Lesen basiert immer auf den Fähigkeiten des Gerätes. Wenn es hier keine "Programmbibliothek" gibt, die es leistet, kann eine App auch nicht auf die Routinen zugreifen.

    Wir haben den Win-Markt lange beobachtet und auch umfangreiche Tests angestellt. Es kam keine Win-Reader-App über 75% der Leih-eBooks. Wenn also jedes 4. eBook der Onleihe nicht lesbar ist, bieten wir es nicht an. Und das liegt aus unserer Sicht daran, dass es keine passenden Win-Routinen für eBook-Reader gibt, die zudem - bitte Obacht! - mit dem Leih-DRM von Adobe zurecht kommen.


    Sofern sich auch hierzu mit dem neuen DRM Änderungen ergeben, sieht das wieder ganz anders aus. Stand jetzt gibt es eben keine passende Windows-App.


    Bluefire geht auf Android und Apple, wird aber nicht für Windows entwickelt. Warum?

    Aldiko geht auf Android, nicht auf Apple oder Windows. Warum?

    Offenkundig überlegen auch andere Firmen, bestimmte Anwendungen z.B. nicht für Windows zu entwickeln.

    Und etwaige Win-Reader haben wir selbstverständlich geprüft.


    Freundliche Grüße

    divibib-Support

  • Früher gab es übrigens die Möglichkeit, eAudios im Browser herunterzuladen. Microsoft hat das damals verwendete DRM aber nicht weiter entwickelt.

    Sag ich doch: Sackgasse! (Und nicht nur dabei.)


    Dazu sehe ich das von der Divibib quasi angemahnte Vorhandensein von komplexen Windows-Routinen, die nur noch von einem Programmierer "zusammengeklickt" werden müssen, als einen der Hauptfehler von Windows. Von massiven Skcherheitsbedenken mal abgesehen, gibt es dann manches eben einfach nicht, was Microsoft nicht unterstützt, weil es ihnen nichts bringt oder irgendwann mit ihnen in Konkurrenz stehen könnte.

    Niemand beabsichtigt, in Berlin einen neuen Flughafen zu errichten! - Niemand beabsichtigt, eine fehlerlose Software zu programmieren! - Niemand beabsichtigt, ein langfristig störungsfrei nutzbares Gerät auf den Markt zu bringen!