Beiträge von Luppola

onleihe:hilfe
Aktuelle Meldungen finden Sie stets auf der Hilfe-Seite für die Onleihe.

    Bei uns wird von Kolping Altpapier gesammelt. Da kann man auch in einer Ecke gesondert gebrauchte Bücher abgeben. Da habe ich auch schon regelmäßig einen LKW-Fahrer angetroffen, der sich immer wieder Bücher mitnimmt und beim nächsten Mal wieder bringt und gegen andere abgegebene Bücher tauscht. Also quasi ein Bücherschrank beim Altpapier.

    Die Menge an Büchern, die er braucht, kann er sich nicht leisten und zur Bibliothek kommt er aufgrund der eingeschränkten Öffnungszeiten nicht.

    Ja, es wäre sinnvoll, mehr Medienwünsche zu äußern. Ich mache das leider nur noch selten. Sie wurden bisher zwar fast immer erfüllt, aber mir sind jedes Mal so viele andere zuvorgekommen, dass ich ewig hätte warten müssen (und Wünsche reiche ich nur ein, wenn ich etwas wirklich unbedingt lesen will, zB wenn der dritte Teil einer Trilogie fehlt =O, normalerweise sind mir Wartezeiten nicht so wichtig).

    Eine meiner Onleihen hat mich bei den letzten beiden Medienwünschen benachrichtigt, dass das von mir gewünschte Buch angeschafft wurde und noch im Laufe des Tages eingepflegt wird. So war ich beide Male immerhin die erste auf der Vormerkliste, da ich immer wieder geschaut habe, ob das Buch jetzt vorhanden ist. Das nenne ich einen tollen Service, wäre aber von mir nicht erwartet worden und ist für mich auch kein Muss. Ich würde es absolut verstehen, wenn die Mitarbeiter für so etwas keine Zeit aufwenden könnten oder würden.

    Bei der einzigen kostenpflichtigen Bibliothek, bei der ich angemeldet bin, bekomme ich eine Erinnerungsmail, dass mein Beitrag fällig wird und ich überweise den entsprechenden Betrag.

    Wer viel hört (oder liest) hält oft Ausschau nach neuen Titeln, weil man da sicher weiß sie noch nicht ausgeliehen zu haben.

    Dem kann ich nur bedingt zustimmen. Mir ist gerade in letzter Zeit immer wieder aufgefallen, dass Bücher neu angeschafft wurden, die ich sicher schon gelesen habe. Jetzt haben sie ein neues Cover und sind wieder in der Onleihe verfügbar. Mit einem ganz neuen Datum bei "im Bestand seit".

    Alle meine Bibliotheken, egal ob kostenlos oder nicht, werden von mir wertgeschätzt. Sie begleiten mich ja teilweise schon seit meiner Grundschulzeit. Und ohne die kostenlose Ausleihe hätte ich wahrscheinlich das Lesen gar nicht so sehr für mich entdeckt. Aber da ich dort immer ungehemmt stöbern durfte und kostenlos ausleihen, wurde die Lust am Lesen bei mir erst richtig geweckt. Ich kann auch kaum Unterschiede entdecken zwischen den Büchereien, die kostenlos sind und der kostenpflichtigen. Außer, dass die kostenpflichtige wahrscheinlich längere Öffnungszeiten hat. Die anderen sind da teilweise schon sehr eingeschränkt. Aber das ist ja dank Onleihe für mich kein Problem mehr.

    Ich bin bei vier Büchereien angemeldet, drei davon sind kostenlos. Und bevor jemand meckert, warum ich bei so vielen bin. Das ist seit meiner Kindheit (mittlerweile bin ich Ü50) so gewachsen.

    Zwei in meiner Heimatstadt. Die eine wird eher für Romane etc. bevorzugt, die zweite liegt im Schulzentrum und hat für Schüler eine tolle Auswahl, deshalb sind auch sehr viele Schüler, vor allem von Realschule und Gymnasium, dort Mitglied.
    Eine in der Nähe meiner jetzigen Wohnortgemeinde.

    Und die vierte - die einzige kostenpflichtige - deshalb, weil sie damals die Einzige war, die die Onleihe angeboten hat. Bei uns auf dem Land war man damals noch nicht so weit, und da ich längere Zeit ins Krankenhaus und auf Reha musste, wollte ich unbedingt einen E-Reader mit Onleihe nutzen. Dort bezahle ich 28 Euro/Jahr.

    Vor allem habe ich mich in England schon oft gefragt, wie die ihre Fenster putzen. Die Fenster, die ich damals gesehen habe, waren zum hochschieben. Da kommt man also nur von außen zum putzen dran. Und nein, das waren nicht nur die Fenster im Erdgeschoss! Vielleicht hätte ich im B&B jemanden fragen sollen.

    Also ich bin mittlerweile dazu übergegangen, dass ich bei den Einstellungen "mit LCP" wähle. Dann kann ich die Bücher problemlos herunterladen. Zum lesen wähle ich dann wieder OFF bei "mit LCP", weil mich das mit den fehlenden Seiten tierisch nervt. Dauerlösung ist das für mich keine, aber momentan am komfortabelsten. Da gehört dringend nachgebessert.

    Nimm einen Plus-Titel. Z.B. Edition divibib :) Da verschwendest du keine Lizenz.


    Ich fände es klasse, wenn du es damit später einmal testen könntest. Danke :*

    Ich hatte den einen Titel, den ich mehrmals nicht zurückgeben konnte, doch nach auf dem Tolino gehabt (war in der Sammlung gelesen versteckt, ich hatte nicht aufgepasst). Bei einem neuen Versuch gestern ging die vorzeitige Rückgabe problemlos. Warum auch immer.

    Leider funktioniert auch bei mir die vorzeitige Rückgabe nicht. Ich habe nun zwei ausgelesene Bücher auf meinem Tolino, die ich gerne zurückgeben würde. Einstellungen mal mit und mal ohne LPC-Verschlüsselung, klappt bei keiner Einstellung.

    Ich leihe die Bücher generell mit der Höchstleihdauer aus, da ich nie weiß, wie ich zum lesen komme. Sobald ich sie ausgelesen habe (das kann nach zwei Tagen sein oder nach knapp drei Wochen), gebe ich sie sofort zurück. Jetzt sind die Bücher für diesen Zeitraum blockiert. Eine kürzere Ausleihdauer macht bei mir meistens keinen Sinn, außer es sind sehr kurze Bücher.

    Bei mir funktioniert leider das Blättern nicht mehr richtig. Immer, wenn ich auf die nächste Seite blättern will, die nur noch ein paar Zeilen enthält, weil das Kapitel zu Ende ist, überspringt er diese Seite und geht gleich auf zum Anfang des nächsten Kapitels. Da muss ich immer ein paar Mal hin und her drücken und mit viel Glück kann ich dann diese paar Zeilen noch lesen. Das finde ich mehr als ärgerlich!

    Es ist aufgefallen, dass mein Schwiegervater ein Sammler der kuriosesten Sachen gewesen war. u.a. hat er sogar Salz gebunkert. Tja, jeder hat seinen Spleen...

    Das kenne ich. Als mein Vater gestorben ist, wusste ich hinterher, warum er früher den Spitznamen "Souvenir" hatte! :huh:

    Ein weiterer Vorteil könnte sein, dass dieses System nahezu fehlerfrei funktioniert, wie man allenthalben hört. Das ist ja auch viel wert.

    Da der Kindle nur mit einem System funktionieren muss, also mit den Amazon-eigenen Büchern klarkommen, ist das nicht so arg schwer. Unabhängige Reader müssen sowohl mit den verschiedenen Kauf-eBooks als auch mit der Onleihe, etc zurecht kommen. Da wird das Zusammenspiel schon schwieriger. Vor allem, da ja nicht nur verschiedene Systeme sondern auch unterschiedliche Firmen/Anbieter eingebunden sind, die alle unter einen Hut gebracht werden müssen.

    Also bei meinen Bibliotheken ist das Format auch unterschiedlich, mal mit und mal ohne Trennungspunkt.

    Allerdings hat jede Bibliothek auf der Seite, auf der man sich anmeldet folgenden Hinweis:


    Bitte geben Sie die Nummer Ihres Bibliotheksausweises und Ihr Passwort ein. Die zwölfstellige Nummer befindet sich auf der Rückseite Ihres Bibliotheksausweises. Bitte geben Sie alle Ziffern ein. Das Standardpasswort ist das Geburtsdatum des Ausweisbesitzers in folgender Form: TTMMJJJJ


    Und aus diesem Hinweis kann man klar und deutlich erkennen, in welcher Form das Geburtsdatum einzugeben ist. Vorausgesetzt natürlich, man hat sein Geburtsdatum als Standardpasswort belassen und nicht auf ein beliebiges geändert.

    Am ärgerlichsten finde ich, wenn einzelne Bände von Buchreihen ausgenommen sind.

    Stimmt. Das musste ich leider auch schon erfahren. Keine meiner Onleihen hat den Band zwischendrin in der Reihe. Nur eine Bücherei hat es als Papierbuch. Und die ist bis auf unbestimmte Zeit immer noch geschlossen, da sie nach wie vor als Corona-Kontaktermittlungszentrum herhalten muss. Dafür kommt jetzt wenigstens der Gutschein eines Buchhändlers zum Einsatz, den ich vom Junior zu Weihnachten bekommen habe.