Beiträge von bb1898

31.05.2021 | Hinweis zur anstehenden Aktualisierung der Nutzungsbedingungen (AGB)
Bis Ende Juni 2021 ändern sich die AGB des :userforum. Diese Änderung ist zustimmungspflichtig.
Alle registrierten Nutzer*innen müssen erneut ein Login durchführen.
Durch das Login werden die AGB automatisch bestätigt. Eine Anmeldung ohne Bestätigung ist nicht möglich.
Mehr dazu hier.

onleihe:hilfe
Aktuelle Meldungen finden Sie stets auf der :hilfeseite für die Onleihe.

    Also, von Tolino habe ich mal gar nicht geredet. Und auf ADE würde ich auch nicht bestehen - die Sache mit dem Satz habe ich bisher nie beachtet. Ich frage nach, weil in allen Diskussionen und, vor allem, Bekanntmachungen der Divibib nicht klar wird, ob das Herunterladen per Kabel definitiv möglich bleiben wird. Das würde einfach heißen, ADE kann für die Onleihe erst dann ganz entfallen, wenn diese Form der Übertragung auch mit CARE zuverlässig funktioniert. Das, oder das Gegenteil könnte die Divibib doch einfach mal klarstellen.


    So toll finde ich ADE im übrigen nicht: EBooks im neueren EPub3-Format lassen sich mit einer älteren Version von ADE herunterladen, mit der aktuellen nicht ohne weiteres. Das ist doch schlicht pervers! Von den Geisterbüchern zu schweigen.


    Aber man kommt ja bis auf weiteres weder bei Overdrive noch bei einem großen Teil der Kauf-EBooks um ADE herum.

    Weil bei den Diskussionen um ADE und CARE immer nur Onleihe-App und eReader-Onleihe vorkommen, habe ich mir noch mal diesen alten Forumsbeitrag der divibib-Administration angesehen und bin erschrocken:

    DRM-Wechsel bei den Lesemedien in der Onleihe

    Da kommt ganz am Ende die Web-Onleihe vor - aber die E-Book-Lektüre soll durch den Webreader gewährleistet sein. Wie die Übertragung vom PC auf den Reader ohne ADE und ohne die schon existierenden Würgarounds gehen soll, dazu findet sich gar nichts.


    Wie ist das also wirklich geplant? Wie bekommt der PC-Benutzer seine E-Books auf den Reader? Der Weg per Kabel, ohne das Reader-WLAN zu bemühen, ist entschieden der bequemste, wenn der PC sowieso läuft. Und ganz nebenher wird noch der Akku geladen, statt dass das WLAN zusätzlich Ladung verbraucht.


    Dem Thread zu diesem Beitrag konnte ich nur entnehmen, dass damals (Anfang 2019) völlig unklar war, ob das Versorgen des Readers via USB möglich bleiben wird oder nicht. Und seitdem hat sich das, so weit ich sehen kann, nicht geklärt, sondern ist eher aus dem Blick geraten.

    Gerade habe ich mich angemeldet, um mich zum Thema Captcha zu äußern - da bin ich tatsächlich zum ersten Mal darüber gestolpert. Und ich stimme denen zu, die speziell die Bilder ablehnen. Sie sind zu schlecht zu erkennen.


    Eine für meine Begriffe sehr gute Form hat der Bayerische Rundfunk (jedenfalls beim Musikrätsel): eine extrem banale, in Worten gestellte Rechenaufgabe, die mit dem Ergebnis in Ziffern beantwortet werden soll.

    Nach meinem bisherigen Wissensstand ist Care doch nur nutzbar für Onleihe-Bücher und nur für die direkte Reader-Onleihe. Weder der bequeme Weg über die Ausleihe am PC noch auch der Kauf von DRM-behafteten EPub-EBooks geht ohne ADE. Da wäre mir bei der Reader-Auswahl eher wichtig, dass das Gerät noch möglichst lange mit Updates versorgt wird, falls sich an dieser Situation etwas ändert.


    Was ist denn mit Cybook - ich dachte immer, das sei ein französischer Hersteller? Oder stimmt das gar nicht?

    Ich habe genau das beschriebene Problem auch. Ein geliehenes Buch (Gary Disher, Kaltes Licht) lässt sich in ALE und in der Onleihe-App öffnen, aber auf dem PB 627 heißt es: "Falls Sie bereits eine Adobe ID haben...", daneben ein Kreuz und es öffnet sich nix.

    Ich übertrage die Bücher unter Windows 10 per USB-Kabel mittels ADE auf mein Pocket Book.

    Nur mal als Ergänzung: eben dieses Problem habe ich regelmäßig mit Büchern von Overdrive. Mit Büchern aus der Onleihe und gekauften (DRM-behafteten) Büchern dagegen nicht. Bei mir funktioniert dann allerdings die Reader-Onleihe, nur dass ich die halt entsetzlich lästig finde. Das Ganze mit Windows 10 und Pocketbook Touch HD 2 (mit dem ich im übrigen keine Schwierigkeiten habe).

    Also, ich denke, vermute und schließe, auch aus der Reihenfolge der Einführung der Neuerungen bei der Onleihe, dass dann bei "extern öffnen" das Adobe DRM irgendwann in weiter Zukunft durch das neue CARE DRM ersetzt wird.

    Ich hoffe das auch. Aber eben, ich hoffe es.

    Solange aber der zweite wichtige eReader-Anbieter Pocketbook das CARE DRM noch nicht implementiert hat, kann man seitens Onleihe noch nicht auf Adobe verzichten. Außerdem finde ich, dass Stöbern, Auswahl und die Ausleihe über eReader echt nur was für passionierte Masochisten mit viel Zeit und Geduld ist!

    Sehr richtig. Gilt in meinen Augen genau so für Smartphones. Eine Tastatur ist durch nichts zu ersetzen (höchstens durch Papier und Bleistift, diese Form der Ausleihe aus Bibliotheken ist aber wohl überall weg und vorbei).

    Mir ist es egal, welches DRM verwendet wird, aber für mich ist der Kabel-Übertragungsweg von Laptop/PC auf Reader absolut unverzichtbar!

    Und mir scheint es vernünftig, das ab und zu mal laut und deutlich kundzutun. Gerade wenn man das Gefühl bekommt, dass die mobilen Geräte immer wichtiger genommen werden.

    Vielen Dank, spitzefeder, für den Lektüretipp.

    Ich habe das gemacht, bei der Onleihe "divibib" eingegeben, aber ich habe nur Links auf Angebote bekommen, deren Copyright schon lange abgelaufen ist und die man überall kostenlos bekommt. - Wo sind denn die lesenswerten Titel, von denen du berichtest? Oder kannst du mir einen lesenswerten Titel per PM zusenden?

    Das verstehe ich nicht. Dass Du Bücher nicht unbedingt ausleihen musst, wenn Du sie auch kostenlos holen und behalten kannst, ist klar. Nur, was hat das mit "lesenswert" zu tun?

    Hast du dir die Diskussion über den neuen Web-Reader hier im Forum mal genauer angeschaut?
    Im neuen Web-Reader gibt es die Funktion "Extern öffnen", die könnte meines Erachtens für die User mit Kabelübertragung mal sehr wichtig werden..... ;)

    Das habe ich gesehen. Aber auch da wird darauf verwiesen, dass dafür weiterhin das Adobe-DRM benutzt wird. Das heißt, wenn und falls sich die Onleihe tatsächlich eines Tages von Adobe komplett verabschieden sollte, dann ist - Stand jetzt - eben nicht klar, was aus der Kabelübertragung wird.

    Bei den meisten Onleihen mit neuem Design verbirgt sich die Information im Kontextmenü (3 Striche). Ich vermute aber, dass wegen der temporärren Verkürzung nicht zwangsläufig die Übersicht angepasst wird. Ich bin mir nicht ganz sicher, ob das manuell eingetragen wird oder mit den Konditionen verknüpft ist.

    In München leider nichts dergleichen im Kontextmenü, weder mit den alten noch mit den verkürzten Fristen. Das wäre ja noch einigermaßen auffindbar.

    Leihfristen gelten in der Onleihe immer für die gesamte Medienart. Verkürzte Leihfristen beispielsweise für Bestseller gibt es nicht.

    Gut zu wissen. Der Gedanke kam mir, weil es verkürzte Leihfristen für bestimmte gedruckte Bücher in meiner Heimatbibliothek und vermutlich auch anderswo durchaus gibt.

    Gib deinen Wunsch oder die Frage, ob sich etwas an der Leihdauer geändert hat, doch einfach, falls noch nicht geschehen, an deine Bibliothek weiter. Auch in den Schließzeiten sind die Bibliotheken per Mail erreichbar.

    Wir Nutzer können so einen Hinweis ja nicht platzieren;)...

    Das habe ich sowieso getan und inzwischen ist der Hinweis da. Aber früher standen einfach alle Leihfristen für die verschiedenen Medienarten grundsätzlich links auf der Startseite und das vermisse ich - und vermute die Ursache bei der neuen Oberfläche.

    Frage 1 musst du an deine Bibliothek/deinen Onleiheverbund richten. Die Leihfristen sind nicht von der divibib vorgegeben, sondern werden von den einzelnen Verbünden festgelegt.


    Edit: Info der Metropolbib.

    Es wäre allerdings wünschenswert, dass alle Bibliotheken solche Änderungen ähnlich auffindbar veröffentlichen wie die Metropolbib das tut. In München scheint die maximale Leihfrist (14 Tage, nicht drei Wochen wie gewohnt) nur beim einzelnen Buch erkennbar zu sein, nicht generell, und ich finde auch keinen Hinweis auf eine Änderung. Das war früher anders und besser (wohl die blöde neue Oberfläche). Oder das bestimmte Buch hat eine kürzere Bestseller-Leihfrist, wäre auch nicht auszuschließen.

    PS: Vielleicht gibt es einen solchen Treff auch in deiner Bücherei, und du hast dich bisher nur nicht darüber informiert!?

    Geben tut's das auch in München. Aber eine Webseite so einrichten, dass man dann eigene Termine braucht, auf denen die Nutzung erklärt wird, scheint mir keine gute Idee. Ist sicher auch nicht das Ziel dieser Termine - darauf weist ja schon die Bezeichnung hin.


    Außerdem machen Adblocker (z.B. Pi-Hole) im Netzerwerk Probleme. Hier muss derzeit Google-Analytics freigegeben werden, damit die Onleihe mit dem neuen DRM arbeiten kann. Das ist bekannt bei der Divibib und wird hoffentlich noch geändert.

    Dazu hätte ich Fragen: ich kenne Adblocker nur als Erweiterungen des Web-Browsers. Aber das neue DRM kann doch bisher nur mit der Onleihe-App oder mit der eReader-Onleihe (nur für Tolino) arbeiten, oder stimmt das nicht? Einen Adblocker kann ich mir da allenfalls im Tolino-Browser vorstellen, aber gibt es dafür denn gute Gründe? Der ist doch wohl für normale Internet-Nutzung ziemlich ungeeignet? Wo habe ich da etwas falsch verstanden?

    Die Kompatibilitätsliste in ihrer aktuellen Form bezieht sich ja nur auf die EReader-Onleihe, also auf die Möglichkeit, direkt vom Reader aus über eine optimierte Seite EBooks zu suchen, auszuleihen und herunterzuladen. Dass das nicht geht, wäre wohl möglich.


    Das heißt ja aber nicht, dass Dein Reader für die Onleihe gar nicht nutzbar wäre. Über PC und ADE sollte es eigentlich gehen, da hat sich nichts geändert (evtl. hast Du noch eine ADE-Version, die nicht mehr richtig funktioniert, das wäre auszuprobieren). Und wenn Dir vor gar nichts graust, dann kommt auch der fummelige Weg über den Browser des Readers und die normale Internetseite Deiner Onleihe in Frage.

    Also, da das Thema hier zumindest nicht einhellig als verboten qualifiziert wird, in Kürze:


    Heimatbibliothek: Münchner Stadtbibliothek (hier nicht ganz irrelevant). In der Libby-App kann ich mich mit meiner "Library Card" gleich gar nicht anmelden. In der Overdrive-App geht es damit genau so wenig; hier scheint ein spezielles Münchner Problem vorzuliegen. Anmeldung mit einem dazu eingerichteten Overdrive-Konto funktioniert, aber ein vorher via PC und ADE ausgeliehenes (und auf den Reader gebrachtes) Buch kann ich dann nicht zusätzlich in die Overdrive-App auf dem Smartphone laden. Genau das will ich aber gelegentlich (Luxusproblem: längere Bus- und Bahnfahrt, Reader + Dumm-Handy sind mir auch schon zu viel Zeugs in der Handtasche).


    Die Heimatbibliothek in Gestalt ihrer DigiAuskunft war sehr hilfsbereit, gelöst habe ich das Problem am Ende doch selbst nach mehrfacher Lektüre von Overdrive-Hilfe und Fehlermeldung: Autorisierung der Overdrive-App umstellen auf die Adobe-ID.


    Für so was wäre ein Overdrive-Userforum ziemlich sicher ein guter Platz gewesen. Und so ein lästiges Extra ist mir bei der Onleihe nicht begegnet, da wird man gleich zur Autorisierung mit der Adobe-ID geführt und fertig.

    Mir fehlt bei Overdrive ein Forum wie dieses hier. Denn natürlich kriegt man mit Overdrive genau so wie mit der Onleihe Probleme, die man nicht in jedem Fall allein richtig eingrenzen und zuordnen kann.