Beiträge von DeluxeQuadrat

    Tolino ist wahrlich wenig transparent, was ihre Updates angeht. Seitdem ich mich damit beschäftige, sind zwei Updates für meinen Tolino shine 3 herausgekommen. Was ich schmerzlich vermisse ist ein Changelog, in dem detailliert aufgeführt ist, was sich denn tatsächlich geändert hat. Jeder Distributor, der etwas auf sich hält, veröffentlicht so etwas. Tolino halt nicht (oder zumindest nicht offensichtlich).


    Es sind wohl einige neue Features hinzugekommen (die ich persönlich allesamt nicht brauche), dafür hat sich offenkundig niemand um bekannte Probleme, wie bspw. das veraltete Grundsystem, den veralteten Browser oder eben dieses lästige Google Analytics Problem gekümmert.


    Ich habe selbst bereits in Firmen mit "Featuremanie" gearbeitet, in denen es hauptsächlich um die Entwicklung neuer Features geht und in denen es am Ende nicht darauf ankommt, wenn ein Bruchteil (und sorry, dass ich es so sage - wir, die wir ernsthafte Datenschutzbedenken haben, sind eben nur ein Bruchteil) der Zielgruppe Probleme mit dem Produkt hat.


    Das ist zwar schade, aber ich habe resigniert und meine Hoffnung aufgegeben, dass sich das noch einmal ändern wird. Letztendlich ist es einfach traurig, dass das Lesen von ebooks aus zweifelhaften Quellen unkomplizierter und datenschutzrechtlich unbedenklicher funktioniert als das Ausleihen und Lesen von ebooks aus offiziellen Quellen.

    Konnte eigentlich der Post #409 in irgendeiner Form mehr Klarheit bringen?

    Also ich habe tatsächlich die Vermutung, dass die Anfrage an Google Analytics bei dem "Erfüllen" der Ausleihe geschieht. Die Anfrage wäre somit in der Software von Tolino und nicht auf der Website der Onleihe verankert. Ich habe leider keinerlei Möglichkeit gefunden, an Tolino in der Art heranzutreten, dass sie Kenntnis davon nehmen würden, aber vielleicht könnte die Onleihe ja mal eine Anfrage an Tolino stellen. Das hätte sicherlich mehr Autorität als meine "kleinen" Support Tickets als einzelner Endkunde.

    Es wäre sicherlich auch im Interesse der Onleihe, dass dieser Umstand aufgeklärt wird.

    Administrator wäre so etwas möglich?

    Ich habe jetzt ein wenig recherchiert und mit dem ganzen System mal etwas "herumgespielt".


    Dabei bin ich auf ein recht interessantes Ergebnis gestoßen und alle Leser dieses Posts, die vom Fach sind, mögen meine Aussagen bitte prüfen und antworten, wenn mir etwas entgangen ist.


    Ich habe zum testen meinen Firefox so eingestellt, dass er nach außen wie ein Tolino aussieht (UserAgent + Screen Resolution).

    Anschließend habe ich mich (genau wie ich es mit dem Tolino auch tun würde) in der Onleihe mit meiner Bibliothek angemeldet und mir das erstbeste Buch ausgeliehen.


    Ich drücke auf "Lesen" und es wird direkt - ohne irgendwelche Probleme - die entsprechende Lizenz-Datei heruntergeladen (eine Datei mit der Endung .lcpl). Das funktioniert also schon einmal. Ich habe mir die Datei angesehen und es ist eigentlich eine ganz normale Datei im JSON-Format.


    In ihr stehen Informationen über die Ausleihe, bspw:

    • Wann habe ich das Buch ausgeliehen
    • Ab und bis wann ist die Ausleihe gültig
    • Meine User-ID
    • Meine Rechte an der Ressource (dass ich sie nicht kopieren / drucken darf, etc)

    Aber auch Informationen über die Verschlüsselung:

    • Welche Algorithmen verwendet werden
    • Prüfsummen für die Ressource
    • Prüfsummen für meinen Schlüssel
    • Eine Signatur

    Und Informationen über die Ressource selbst:

    • URL der (personalisierten und verschlüsselten) Ressource
    • URL des Status der Ressource
    • URL der Registration der Ressource und eine URL für die (frühzeitige) Rückgabe der Ressource


    Das sind im Prinzip erst einmal alle Daten, die gebraucht werden, um die "Erfüllung" der Ausleihe durchzuführen.


    Das habe ich auch gleich mal probiert und habe die Ressource über die zur Verfügung gestellte URL heruntergeladen. Die heruntergeladene Datei ist eine .epub-Datei, die DRM-Schutz genießt. Kurz hineingeschaut (epub ist ein Archiv-Format und nutzt zip - man kann also einfach hineinschauen, ohne den DRM-Schutz zu verletzen oder zu umgehen!) und festgestellt, es ist alles da, was laut der offiziellen Dokumentation des verwendeten Lizensierungsalgorithmus (Readium Licensed Content Protection) zum Lesen des ausgeliehenen Buches vonnöten ist.


    Hier mache ich jetzt einen Cut, denn es ist nicht mein Ziel, die Ressource zu entschlüsseln und/oder den DRM-Schutz zu umgehen und das hier soll auch keine Anleitung für dergleichen sein oder werden!


    Doch der (kurze) Exkurs war lehrreich, denn folgendes schließe ich daraus:

    Es werden offenbar alle benötigten Ressourcen zum Lesen eines ausgeliehenen Buches von der Onleihe zur Verfügung gestellt - und zwar mit aktiviertem pihole und entsprechend mit geblocktem google-analytics...


    Der Fehler scheint woanders zu liegen.

    Interessant wäre auch - und das meinte ich in meinem Post mit dem Verantwortlichen - ob es überhaupt die onleihe/divibib ist, die hier für das Problem verantwortlich ist. Es wäre auch denkbar, dass die Tolino Software bei dem "Erfüllen" einer Ausleihe die Anfrage an google analytics stellt; das ist zunächst aus den Logs nicht ersichtlich.


    Ich werde das in einer freien Minute noch einmal genauer untersuchen...

    Timmey

    Es ist immer gut, auch mal einen Blick von Außen auf die Sache zu werfen.


    Die Sache ist die: nicht die divibib oder die onleihe ist es, die vom pihole geblockt wird. Es wird lediglich die Anfrage zu google analytics geblockt. Selbstverständlich implementieren andere Firmen wie Adobe auch Tracking Technologien, die im gleichen Maße von pihole geblockt werden.


    Der Unterschied ist folgender: normalerweise ist das Tracking nicht Systemrelevant.

    Soll heißen, schlägt eine Tracking-Anfrage fehl (wie das der Fall ist, wenn ein pihole im Netz ist), darf das nicht dazu führen, dass die eigentliche Transaktion (in diesem Fall die Ausleihe) fehlschlägt.

    So, nun ist es bereits über 1 Jahr her, dass dieser Thread geöffnet wurde und das Problem mit google analytics bekannt ist.

    Es kann doch nicht sein, dass es immer noch keine Lösung hierfür gibt?! Wer ist denn verantwortlich? Jedes Mal, wenn ich mir ein Ebook ausleihen möchte, muss ich meinen pihole deaktivieren. Das ist zwar nervig, aber das zugrundeliegende Problem ist noch viel schlimmer: was passiert da eigentlich mit unseren Daten, obwohl wir in den Einstellungen das Tracking deaktiviert haben?! Offenbar telefoniert ET immer noch nach Hause, ansonsten hätte ein aktiver pihole ja keine Auswirkungen auf die Ausleihe.


    Bitte entschuldigt meinen gereizten Ton, ich habe gerade zum wiederholten Male meinen Tolino neu einrichten müssen wegen diesem Problem. Wenn man nämlich einmal vergisst, den pihole vor der Ausleihe zu deaktivieren, dann ist der "Block" von google analytics im Cache des Tolinos und lässt sich dort nicht wieder herauslöschen...

    Hallo zusammen,


    hierzu möchte ich mich auch gerne einmal äußern. Ich bin ebenfalls Softwareentwickler und stelle fest, dass die Tolino-Software generell an sehr vielen Stellen sagen wir... verbesserungswürdig ist. So weit; so gut, das hat erst einmal nichts mit der onleihe zu tun, sondern liegt bei Tolino.


    Im Gegensatz dazu steht das Problem mit google-analytics sehr wohl auf der Seite der onleihe. Auch ich habe seit Anfang des Jahres einen Tolino und habe selbst sehr lange gebraucht, um diesen dubiosen Zusammenhang (zwischen google-analytics und Fehlern beim Herunterladen der Bücher auf den Tolino) herauszufinden.

    Dabei hat mir ein Post im onleihe Userforum aus dem Mai 2019 geholfen: zum Post. Sprich im Mai 2019 war dieses Phänomen bereits bekannt und vielleicht auch schon früher. Die offenen Fragen bleiben weiterhin, wie kann sowas sein? Wann wird das endlich mal gefixt?

    Eine Ausnahme für google-analytics in einem Werbe-/Tracking-Blocker hinzuzufügen ist wie ein Verbot für Autos aufzustellen, aber eine Ausnahme für Autos mit vier Rädern zu machen.


    Bibliothekarin du scheinst eine Menge über die Vorgänge und die Beschaffenheit von der onleihe zu wissen. Kannst du uns erhellen? Gibt es zu dem Thema Neuigkeiten?


    Viele Grüße