Beiträge von charliebrown

onleihe:hilfe
Aktuelle Meldungen finden Sie stets auf der :hilfeseite für die Onleihe.

    Aktuell habe ich gerade wieder einen Titel erwischt, der auf dem iPhone die Seitenzahlen und ein Inhaltsverzeichnis anzeigt. Der selbe Titel verhält sich aber auf dem iPad anders. Dort habe ich keine Seitenzahlen und kein Inhaltsverzeichnis.

    Titel: Willi Fährmann - Es geschah im Nachbarhaus

    Um eine Notiz zu erstellen, musst du eine Textstelle markieren und dann das Feld "notieren" anwählen. Dort kannst du die Notiz erstellen.

    Mit dem Aufruf des Notizen-Fensters aus dem Menü heraus kannst du bereits erstellte Notizen ansehen etc.

    Danke, das habe ich nun auch geschafft, werde das für mich eher nicht benötigen. 😉


    ThomasDirks

    Du schreibst es steht

    „in der Anleitung der App“, hier in der onleihe hilfe??

    Hallo ich habe das noch nie probiert und weiß deshalb nicht ob es möglich ist, vermute aber, dass es garnicht geht.


    Wenn ich eine Seite im Buch benötige (Rezept oder Anleitung) mache ich mir einen Screenshot.

    Man kann auch die iPad-interne Notizmöglichkeit aufrufen und dort etwas notieren.

    Um etwas innerhalb eines Buches wiederzufinden gibt es nur noch das Lesezeichen.

    Ich habe bis heute noch nie eine so schlecht programmierte App erleben müssen, bitte schickt Eure Programmierer in die Wüste. Es dauert eine Ewigkeit, eine Zeitschrift herunterzuladen, bricht ab, und wenn es zufällig einmal gelingt und man blättert die Zeitschrift durch, ist sicher nach 30 Prozent Schluss. Ich werde das Abo bei der Bibliothek beenden. Ich habe mich genug geärgert.

    Zitat aus dem Netz:

    „…Danach leihen insgesamt 2,6 Millionen Menschen in Deutschland über die Onleihe digital Bücher und andere Medien aus, 1,9 Millionen leihen E-Books. Die Nutzer der Onleihe sind im Vergleich zur Gesamtbevölkerung überdurchschnittlich jung…“


    Wie kann das bei dieser App denn sein?


    Im Übrigen schreiben Sie in einem „userforum“ in dem onleihe-Nutzer den anderen Nutzern, die Probleme haben, Unterstützung und Hilfe bieten.

    Diese Nutzer werden niemanden in die Wüste schicken :/ sa sie nicht die Firma divibib sind.


    Ich habe es hier schon oft geschrieben und wiederhole es auch gerne nochmal.

    Ich nutze die Onleihe seit 10 Jahren und ja es gibt ab und zu mal wenige Tage, wo Probleme bestehen, aber

    zu 99,5% funktioniert sie ohne Schwierigkeiten.

    Ich vermute, dass es sich bei den Leseproben um die vom Verlag zur Verfügung gestellten „Anhänge“ handelt.

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass hier von der divibib/onleihe etwas gewählt werden kann und dass dafür überhaupt „Kapazität“ vorhanden wäre.


    Ich rufe Leseproben nur bei Hörbüchern ab, damit ich die Stimme einschätzen kann, was allerdings auch recht selten ist, dass ich Hörbücher überhaupt nutze.

    Nicht jeder Sprecher kann mich überzeugen. ;)

    Wofür dann überhaupt die Funktion "Vorzeitig zurückgeben" da ist, verstehe ich allerdings immer noch nicht.

    Das macht nichts. 😉


    Es gibt die Funktion „vorzeitig zurückgeben“ in erster Linie dafür, um Titel, die man gelesen hat, oder evtl. nicht weiterlesen möchte, vom Leserkonto zu schaffen und wieder Platz für andere Titel zu haben.


    Unterschiedliche Leser, unterschiedliche Bedürfnisse.

    Wäre die Möglichkeit nicht da, müsste sie dringend geschaffen werden.


    Im Bereich der eAudios wird sie schmerzlich vermisst, soll aber im nächsten Jahr kommen.


    Dennoch, die "Onleihe" ist nicht "umsonst":
    In meinem Fitness-Studio gehe ich nach dem Training regelmäßig in die dortige Sauna. Dafür muss ich nichts zusätzlich bezahlen.

    Trotzdem fiele es mir nicht im Traum ein, zu glauben, die Sauna sei "kostenlos". Selbstverständlich sind die Aufwendungen dafür in meine zu entrichtende Monats-/Jahresgebühr einkalkuliert.
    ich persönlich wäre bereit, eine zusätzliche Gebühr für die Onleihe zu bezahlen, wenn dann endlich eine störungsfreie und benutzerfreundliche App zur Verfügung gestellt würde und ich mich nicht zig Jahre mit den immer gleichen Problemen herumärgern müsste.

    Die Jahresgebühr von 20€ habe ich bereits vor vielen Jahren in meiner Bibliothek bezahlt um dort Bücher, CDs, DVDs und Spiele auszuleihen. Bei verspäteter Rückgabe entstanden zusätzlich Säumnisgebühren.

    Mit der Einführung der Onleihe und den anderen online nutzbaren Angeboten wurde diese Jahresgebühr von 20€ nicht angehoben.


    Daher nutze ich dieses Angebot für 0,00€ im Jahr zusätzlich zum Vorort-Angebot.


    Es mag Bibliotheken geben, die mit der Einführung von online-Angeboten die Gebühren erhöht haben, das habe ich nicht recherchiert.

    Mir bekannte Bibliotheken (das sind recht viele im süddeutschen Raum) haben das nicht getan.



    Es gibt meines Wissens kostenpflichtige Systeme wie Audible und Skoobe und vielleicht noch andere.

    Büchereiratte, das Angebot der Onleihe ist NICHT kostenlos….

    Bei beiden Bibliotheken von denen ich die Onleihe und diverse andere online-Angebote (wie PressReader, filmfriend, Brockhaus) nutze, muss ich keine zusätzlichen Gebühren bezahlen, die Nutzung ist in der Jahresgebühr der Bibliothek enthalten, und damit für den Nutzer kostenlos.

    Es gibt auch Bibliotheken die gar keine Jahresgebühren erheben, wenn auch immer seltener.

    Das Argument, dass dafür Steuergelder verwendet werden, die jeder Bürger bezahlt, zählt in diesem Zusammenhang für mich nicht, das ist Sinn und Zweck von Steuergeldern, dass man damit etwas für die Bürger bezahlt.


    Ja das weiß ich auch, dass Störungen zuhauf gemeldet werden, nicht grundsätzlich sind diese Störungen der „Onleihe“ anzulasten.

    Wer hier im Forum mit aussagekräftigen Fragen Hilfe sucht, dem wird Hilfe geleistet.


    Danke an dieser Stelle an die unermüdlichen Moderatoren und Administrator.




    Ich spreche für mich und für meine genutzten Geräte und über 10 Jahre Nutzungserfahrung.

    Diese Problembetrachtung kann ich absolut nicht teilen.

    Meine Onleihe-Nutzung (seit ziemlich genau 10 Jahren) läuft mindestens zu über 90% völlig problemfrei.

    Wegen sehr gelegentlich auftretenden kurzfristigen „Störungen“ wurde ich bisher von „Trauer“ über das großartige, kostenlose Angebot verschont.

    👍

    Ich habe bei meinem iPad eine Welt am Sonntag versucht.

    In der onleihe-App funktioniert es.

    Extern laden von der App mit dem Bluefire-Reader ebenfalls kein Problem.

    Im Browser über die reader:onleihe kam 2x allerdings eine Fehlermeldung. (? Reader:Support ? Ich habe es nicht notiert 🤨)

    Beim 3. Versuch hat es dann geklappt.

    Den Download und das öffnen im Bluefire an dieser Stelle habe ich nicht probiert.


    Was man dazu noch sagen kann, sowohl die zwei Fehlversuche und auch der funktionierende Versuch haben ungewöhnlich lang gedauert.


    Was mir in der App noch aufgefallen ist, dass nach dem „extern öffnen“ in der App direkt wieder „laden“ erscheint obwohl das vorher in der App schon mal erfolgt ist.

    Sollte es verwirklicht werden, kann ich berichten.


    Wir haben bei der Einführung der Onleihe 2013 auch 3 eReader im Verleih gehabt.

    (Kobo, Sony und trekstor?) der billige war selten draußen und auch die beiden anderen haben eher wenig Ausleihen gehabt.

    Meist haben wir die Geräte bei uns dann gezeigt, um oft genug zu hören, nur die

    Haptik eines Buches wäre „echtes Lesen“.

    Die Geräte haben wir nur an Erwachsene verliehen und einen „Vertrag“ dazu ausfüllen lassen.

    Pfand wurde nicht genommen.

    So ganz aufgegeben habe ich die Hoffnung noch nicht... aber auch mein nächster Reader wird wohl ein Pocketbook werden, wenn sich bei Tolino in absehbarer Zeit nichts ändert. Ich spare schon dafür.

    Danke, das bestätigt meinen Eindruck, den ich seit einiger Zeit habe, dass die Tolinos zwar weit verbreitet sind, aber die Nutzung der Onleihe teilweise „hakt“. 😉


    Unsere Bibliothek hat vor ausleihbare Reader anzuschaffen und es geht noch darum welche Geräte es werden sollen.

    Pocketliest


    Mit meinem letzten Satz

    Zitat: „Es ist immer interessant sowas zu erfahren.


    hat das, was du äußerst,


    Zitat:

    „Wir sollen von den Gemeindevertretern, evtl. Bürgermeistern, von drei Gemeinden uns

    die formelle Genehmigung geben lassen,

    ein Gesprächsprotokoll zu erstellen um das in einem öffentliche Forum, dessen Verbreitungsgrad wir nicht kennen, zu stellen?

    Also bitte!🤔 was sind das für Vorstellungen?

    Das machen evtl. die selber für interessierte offizielle Entscheidungsträger, aber die lassen doch nicht uns Bittsteller.„



    meines Erachtens nichts zu tun.


    Trotzdem viel Erfolg (z.B. eure Bibliothek holt sich was anderes für das viele Steuergeld).


    Ich bin dann hier raus.

    Ja, und mit diesen Argumenten, evtl. zusammen mit unseren Teenagern, wollen ein paar von uns mal zum Bürgerbeauftragten für Kultur usw.

    Die genannten Argumente mit dem Vertrauensverlust bei Kindern und den „Politikern“ usw. kann ich nicht teilen.


    Gerne lese ich über euer Gespräch mit dem Kulturbeauftragten.


    Es ist immer interessant sowas zu erfahren.

    Ich möchte nichts „vormachen“.

    Die Störung der vergangenen ca. 13 Stunden (davon die meisten nachts) ist seit kurzem wieder behoben.

    Für mich, die ich mehrmals die Woche meine beiden Onleihen nutze, kam das „gefühlt“ mindestens das letze halbe Jahr nicht vor, wenn doch, habe ich in der Zeit gerade was anderes gemacht und es nicht bemerkt.


    Danke, dass die Störung bereits wieder behoben ist. :) 👍 :thumbup:

    Hallo, momentan bekomme ich am ipad Fehlermeldungen 900 und kann nichts lesen oder ausleihen. …….

    Ich kann den Fehler 900 hier bei meinen beiden onleihen bestätigen.

    Das gilt aber nur, wenn ich auf „ausgeliehen“ gehe.

    Alle meine ausgeliehenen Medien, die ich bereits auf das iPad geladen habe, sind problemlos zu nutzen.

    „Auf dem Gerät“ ist bei mir also ohne Fehlermeldung nutzbar…


    Wer gerade nix geladen hat, ist natürlich ohne Lesestoff und Vormerkungen können wohl auch nicht abgerufen werden.