Beiträge von Hundehuette

    Hallo!


    Wie müssen bzw. dürfen wir uns eigentlich den DRM-Wechsel vorstellen?


    Werden am Stichtag alle alten Medien mit dem neuen DRM versehen sein?

    Oder erhalten "nur" de nach dem Stichtag angeschafften Medien das neue DRM?


    Vielen Dank für alle Informationen im Voraus.

    Ich habe mir bei meiner Onleihe die Anschaffung eines Titels gewünscht, der der zweite Teil einer Reihe ist, Band 1 und 3 sind bereits vorhanden. Inzwischen hat mir die Onleihe mitgeteilt, dass eine Anschaffung nicht möglich ist, weil die digitalen Rechte für dieses Buch nicht erworben werden können. Sie haben mich aber über die Kampagne informiert und ich habe den Brief an meinen Abgeordneten gesendet. Hier ein Auszug aus der Antwort von Herrn Giengers Büro:

    "Digitale Technologien und Veröffentlichungsformen bieten allen Beteiligten - Autoren, Verlegern und Lesern - spannende neue Möglichkeiten. Gleichzeitig ist der E-Book-Markt jedoch immer noch nicht vollständig entwickelt. Händler, Verlage und Bibliotheken sind noch dabei, neue Geschäftsmodelle auszuprobieren und Verbreitungswege zu erschließen. Daher sollten kostenfreie und umfassende Zugangswege zu digitalen Inhalten nicht voreilig als alleiniges Geschäftsmodell etabliert werden. Zudem ist es nicht Aufgabe des Gesetzgebers, sondern der Kreativindustrie, neue Geschäftsmodelle sowie eine hohe und dauerhafte Angebotsvielfalt mit breiten Nutzungsmöglichkeiten zu schaffen. Bibliotheken, Verlage und Buchhandel sollten daher im bestehenden System gemeinsam Lizenzierungslösungen und Geschäftsmodelle für die E-Book-Nutzung durch öffentliche Bibliotheken erarbeiten. Die Tatsache, dass nach mehrjährigen Verhandlungen auch die Verlagsgruppen Holtzbrinck und Bonnier den Bibliotheken E-Book-Lizenzen - wenn auch zu anderen Konditionen - anbieten, macht aktuell deutlich, dass eine gesetzliche Reglung hier nicht notwendig ist" :cursing: Auf gut deutsch, seht zu, wie ihr klar kommt.

    Kauf' dir Band 2 (u. U. gebraucht bei ebay und Konsorten) und gut ist. Du hast ja dann die Anschaffungskosten die beiden anderen Bände, die über die anteiligen Gebühren für den Ausweis deiner Bibliothek hinaus gehen, gespart.


    Du hast von Thema her ja Recht, aber ärgern nutzt nichts.

    Das Problem "Ein unerwarteter Fehler ist aufgetreten! Bitte versuchen Sie es später noch einmal." kann in der Tat umgangen werden, wenn man den betreffenden Titel über die App ausleiht. Zum Download steht steht er nach dem Ausleihen über die App auch im Browser zur Verfügung.


    Dieses Problem tritt sehr oft und quer durch die Republik auf. Es tritt so oft auf, dass es mir echt "zu doof" ist, solche Fehler zu melden. Dafür habe ich einfach weder Zeit noch Lust. Mag jetzt darüber meckern wer will, das ist mir ehrlich gesagt aber total egal.

    Nein Annanymous, Bücher sind keine sensible Daten!
    Wenn dem so wäre, gäbe es weder Buchhandlungen noch Bibliotheken.


    Höchstens die Informationen darüber, dass jemand ein bestimmtes Buch ausgeliehen hat, könnten sensible Daten sein.
    Und diese Information sagt ja noch lange nichts darüber aus, ob diese Person das Buch auch gelesen hat.

    Sagt mal ...


    ... geht ihr eigentlich inkognito in eine Buchhandlung?
    So richtig mit dunklem Trenchcoat und Hut auf, damit euch in der Buchhandlung ja keiner erkennt?


    Hallo, es geht doch nur ums Bücher ausleihen. Gebt eure Daten lieber nicht preis, wenn es etwas zu gewinnen gibt.

    Einfach in die Benutzungsordnung der jeweiligen in Frage kommenden Stadtbliothek schauen.


    Und nicht entmutigen lassen: Innerhalb von Onleihe-Verbünden gibt die dollsten Unterschiede bei den Regelungen und Gebühren.


    Bei der Stadtbilbiothek Freiburg im Breisgau kann man sich übrigens online selbstregistrieren, wenn man noch keinen Ausweis vor Ort besessen hat. Die Gebühren werden per Lastschrift eingezogen.

    Es werden m. E. von allen Seiten Fehler gemacht.


    Auf der einen Seite wäre die Preispolitik der Verlage, die aus deren betriebswirtschaftlicher Sicht nachvollziehbar sein könnte.


    Auf der anderen Seite die Bibliotheken. Diese könnten die Preispolitik der Verlage durchaus offensiver darstellen. Sollen doch die Nutzer entscheiden, ob sie das gut finden oder nicht. Doch die wenigsten Nutzer sind informiert.
    Und dann die Gebühren für die Bibliotheksausweise. Mir persönlich ist eine Spanne von 6,20 €/a bis rund 40 €/Jahr bekannt. Was soll eine Bibliothek mit 6,20 €/a anfangen? Selbst ein dünnes Büchlein eines vollkommen unbekannten Autors mit unbedeutendem Inhalt kostet 8 € aufwärts.

    Ich hatte nicht geschrieben, dass ich mit dem/den Merkzettel(n) der Onleihe(n) Probleme habe.
    Auch der Sinn des Merkzettel-Helferchens von @Annanymous erschließt sich mir nicht.


    Vielleicht bin ich auch einfach nur zu doof (was die Benutzung der/des Merkzettel/-Helferchens angeht) oder mein Gedächtnis ist einfach nur zu gut - kann ja durchaus sein :rolleyes:
    Für mich interessante Titel sind i. d. R. Neuerscheinungen. Damit meine ich nicht, dass die Bücher gerade neu erschienen sind, sondern erst in Zukunft erscheinen werden.
    Und da kann ein Merkzettel (logischerweise) nicht helfen.

    Kann mir bitte jemand helfen? Mir erschließt sich der Sinn des Merkzettels nicht.
    Und wofür braucht man 100 (oder mehr) Speicherplätze?


    Vielleicht liegt es bei mir daran, dass ich mehrere Onleihen koordinieren muss und auf die gute, alte Zettelsammlung zurückgreife.
    Frei nach dem Motto "Never change a running system!"