Beiträge von AnBa

onleihe:hilfe
Aktuelle Meldungen finden Sie stets auf der :hilfeseite für die Onleihe.

    Ich vermute, Hundehuette meint den Ordner "Books" auf dem Tolino.

    Nachdem man den Tolino an den PC angeschlossen hat, sollte man ja per Explorer darauf als externes Gerät zugreifen können.


    Wenn man dann den zweiten Tolino auch anschließt, sollten sich die eBooks vom "Books" Ordner des ersten Tolinos per Drag&Drop in den "Books" Ordner des zweiten Tolinos kopieren lassen (ggf mit Zwischenspeichern auf dem PC).

    Wenn die eBooks mit Adobe geschützt sind, muss der zweite Tolino wohl mit derselben Adobe-Id autorisiert sein wie der erste. Evtl. muss der zweite Tolino nach dem "Auswerfen" eine WLAN Verbindung haben, damit er die Autorisierung der transferierten eBooks verifizieren kann.

    Ich könnte mir denken, dass der Übertrag so funktionieren könnte. Was ich aber mangels zweitem Tolino leider nicht ausprobieren kann. Also alles nur Theorie.

    Hamburg ist wohl eine der Bibliotheken, die nachts eine Wartungspause einlegen von einer oder mehr Stunden einlegen. Ich kenne das auch von der Stadtbibliothek Hannover.

    War dein erster Versuch vielleicht nachts so zwischen 1 Uhr und 4 Uhr? Dann war das Wartungsfenster der Hamburger IT wahrscheinich der Grund, dass du dich nicht einloggen konntest.


    Die Onleihe selbst läuft ja 7/24 rund um die Uhr. Wenn man erst mal durch die Anmeldung durch ist, können auch die Hamburger Nutzer die Onleihe nutzen. Nur das neue Anmelden geht halt während des Wartungsfensters nicht.


    Dumm finde ich nur, dass die Fehlermeldung bei der Hamburger Anmeldung überhaupt keinen Hinweis auf diese "geplante" Nichterreichbarkeit gibt, sondern den Nutzer vermuten lässt, der Fehler läge bei ihm.

    Da wäre es schön, wenn die Schnittstelle zur Onleihe den "wahren" Fehler angibt, zB. "Die Anmeldung ist z Zt. nicht möglich. Versuchen Sie es später nochmal."

    Ich würde mal vermuten, dass die Push Nachrichten deshalb so häufig deaktiviuert werden, weil da gefühlt oftmals nichts neues kommt.


    Ich habe z.B. oft erlebt, dass "Es gibt neue Nachrrichten" (habe den Wortlaut lider nicht mehr im Kopf) aufpoppt, aber beide Felder (Meldungen zur Onleihe und Meldungen Ihrer Bibliothek) leer sind.

    Oder dass da dieselbe Meldung drinsteht, die ich bereits gelesen hatte.


    Wenn da zuverlässig wirklich nur Neues drin stehen würde, wird das Pushen wohl auch kaum einer deaktivieren.

    Ich vermute, Kakaokau meint die Onleihe App.

    Aber bei sanio geht es offenbar um den Browser (unter Linux).

    Da gibt es keinen Stern. Ein Drei-Punkte-Menü gibt es im Browser für ausgeliehene eAudios in der Titelansicht, neben dem "Abspielen" Button. Dort steht bei mir nur die Option "Vormerken", jedoch keine Download Option.


    Soweit ich weiß, kann man im Browser nur eBooks downloaden (im Onleihe:reader), aber keine eAudios.

    Solche Hörbücher kommen ab und an mal vor.

    Ich melde die dann immer meiner Bücherei als defektes eAudio, die das an die divibib weiterleitet. Nach einigen Tagen (oder Wochen) bekomme ich dann in der Regel die Rückmeldung, dass das Medium repariert wurde und jetzt wieder zur Verfügung steht.


    Wenn es keiner meldet, bleibt das weiter Hörbuch defekt, und viele weitere Nutzer müssen sich darüber ärgern.

    Das Problem hatte ich vor einigen Jahren auch eine Zeit lang mit meinem Tolino Shine.

    Ich erinnere mich nicht mehr genau, aber ich glaube eine Neueingabe der AdobeID war gar nicht nötig. Es half auch ein (komplettes) Aus- und wieder Einschalten (nicht nur Standby, sondern neu starten).

    Könnte das am Rechtemanagement der ePUBs liegen?
    Wenn ich micht recht entsinne gibt es sowas ähnliches bei PDFs, wo der Verlag explizit z.B. das Copy&Paste oder das Drucken einschränken kann.

    Sobald man länger als 60 Minuten in der Onleihe angemeldet ist, funktioniert der Merkzettel nicht mehr.

    Weder Anzeige des Merkzettels, noch Hinzufügen oder Löschen sind möglich.

    Stattdessen kommt nur die oben gepostste, in sich widersprüchliche Fehlermeldung.


    Workaround: Nach Ausloggen und erneutem Einloggen funktioniert der Merkzettel wieder!

    Leider sind aber alle Aktionen (Löschen, Hinzufügen), die man nach der ersten Stunde bis dahin gemacht hat, verloren gegangen.


    Das ist ein uralter Bug der Onleihe. Ich hatte das schon mehrfach bei verschiedenen Bibliotheken gemeldet, die angeblich auch ein Ticket dazu erstellt haben. Aber eine Lösung gibt es bis heute nicht. Vielleicht wird das mit der angekündigten Onleihe 3.0 endlich besser.

    Einige Büchereien haben offenbar mehr oder weniger regelmäßige Zeitfenster (täglich, wöchentlich oder monatlich), in denen "Wartungsarbeiten" an deren Servern durchgeführt werden. In Hannover und Hamburg ist es z.B. so, dass jede Nacht für 1-2 Stunden kein neues Login möglich ist. Berlin macht solche Wartungsarbeiten mehrmals im Jahr, dann sogar jeweils über ein ganzes Wochenende.

    Die Anmeldung ist immer Sache der lokalen Bücherei, die Onleihe/divibib arbeitet (normalerweise) 7 Tage / 24 Stunden ohne Unterbrechungen.

    Was da genau in Nürnberg läuft, kann dir wohl nur die Nürnberger Stadtbibliothek beantworten.

    Beim Versuch, ein vorgemerktes eBook auszuleihen, bekam ich nach Klick auf "Jetzt ausleihen" in Vorgemerkt-Tab diese Fehlermeldung, die ich so noch nie gesehen habe:

    Zitat

    Ein unerwarteter Fehler ist aufgetreten (Fehlercode 02007). Bitte wenden Sie sich mit dieser Fehlermeldung an info@divibib.com

    Der Fehler bleibt auch nach mehreren Versuchen über mehrere Stunden derselbe.

    Weiß hier jemand, was der Fehlercode 02007 bedeuten könnte?
    Mich wundert etwas, dass ich in diesem Fall info@divibib.com direkt kontaktieren soll. Normalerweise sollen ja alle Anfragen an die Heimatbibliothek gehen. Daher fürchte ich, dass eine eMail an die divibib ins Leere läuft.

    Manchmal war auch eine restriktiv eingestellte Firewall im WLAN Router schuld.

    Dann lohnt es sich eventuell mal den Download über einen anderen Internetzugang zu versuchen. Zur Not vielleicht über einen privaten Hotspot am eigenen Handy.

    Wenn es mit mehreren USB-Kabeln und an verschiedenen USB-Buchsen und verschiedenen Rechnern wirklich nicht geht, dann kann es vielleicht auch sein, dass die USB-Buchse im Tolino einen Wackelkontakt hat.

    Ich habe hier ein ein alten Tolino Shine, bei dem ich das vermute. Power geht noch durch (sind wohl andere Pins), aber keine Daten. Den befülle ich jetzt nur noch über den SD-Card Slot, den es bei diesem Gerät noch gab.

    Für die Reparatur soll es verschiedene Angebote im Internet geben, hab ich selbst aber noch nicht in Anspruch genommen.

    Da ist es übersichtlicher und erleichtert die Suche, wenn diese definierten Wörter bei der Sortierung nicht berücksichtigt werden müssen.

    Das wäre schön, wenn es denn *immer* so wäre.
    Aber leider ist nur ein Teil der Titel in der Onleihe von dieser "Spezielsortierung" beroffen, so dass man im Zweifel darauf angewiesen ist, an mehreren Stellen suchen zu müssen.


    Ich meine mich übrigens zu erinnern, dass bei solchen Titeln (zumindest in der Onleihe-App) so ein komischer "Haken" im Titel erschien. Der sah merkwürdig aus, und ist daher wohl seit einiger Zeit aus der Anzeige wegoptimiert worden. Bei der Sortierung nach Titel wird er aber wohl immer noch berücksichtigt.

    Beim Sortieren "nach Titel" sind mir einige Dinge aufgefallen, die manches (vielleicht nicht alles) unerwartete Verhalten erklären könnten:

    1. Die Sortierreihenfolge unterscheidet nach Groß/Kleinschreibung. "Die Zuweisung..." komm also *vor* "Die zehnte...", obwohl es lexikalich andersherum sein müsste. Umlaute und Sonderzeichen (Komma, Bindestrich,...) im Titel folgen auch nicht der lexikalischen Sortierung. Sieht für mich so aus, als wenn einfach nach der ASCII-Zeichenfolge sortiert wird.
    2. Anscheinend ist es im Bibliothekswesen *machmal* üblich, beim Sortieren einige unwichtige "Füllwörter" nicht zu beachten, so z.B. die/der/das. Oder sie werden ans Ende des Titels verschoben. Deswegen stehen mache Titel nicht unter "Das Anwesen...", sondern unter "Anwesen". Leider kann man in der Web-Ansicht nicht erkennen, welche Titel so behandelt werden.

    In der Onleihe-App scheint es ähnlich zu sein.

    Ich finde das echt nervig, weil ich schon oft einen Titel nicht gefunden habe, obwohl er vorhanden war. Wenn ich sicher sein will, bleibt mir nur manuell durch alle Titel zu scrollen.

    Einige Bibs (zB Bücherhallen Hamburg, Stabi Hannover, ...) haben jede Nacht ein "Wartungsfenster" von bis zu einigen Stunden, in denen man sich nicht einloggen kann und teilweise auch nicht auf den OPAC zugreifen kann.

    Da bei der Onleihe (nur) die Anmeldung über den Server der Bib läuft, heißt dass dann leider, dass man sich während dieser Wartungszeit nicht neu einloggen kann. Das liegt dann aber an der inividuellen Bib und ist nicht Schuld der Onleihe.

    PS: Wenn man bereits in der Onleihe eingeloggt war, kann man auch während des Wartungsfensters wie gewohnt ausleihen, vormerken usw.

    Ist bei mir auch so (Firefox und Windows 10).


    Eine - zugegeben recht umständliche - Notlösung könnte sein:

    1. Aus der Onleihe abmelden: Logout
    2. Detailseite des eAudios aufrufen
    3. Dort "Vormerken" auswählen

    Daraufhin fordert die Onleihe erneut zum Login auf und man landet auf der Vormerken-Dialogseite, wo man seine E-Mail Adresse eintragen kann, usw.

    Ich habe dunkel in Erinnerung, dass dasselbe Problem auch mit Firefox auf Windows besteht. Firefox speichert User/Password nur unter dem Hostnamen, der Pfad dahinter wird für die Speicherung ignoriert.

    Wenn die Onleihen denselben Hostnamen haben, wird eine der gespeicherten User/Passwd angezeigt. Nach Löschen und Klick in das leere Feld bekommt man aber eine Auswahl aller zu diesem Hostnamen gespeicherten User/Passwd.

    Es gibt aber auch Onleihen, die einen individuellen Hostnamen haben, zB https://hessen.onleihe.de, da wird dann der zugehörige User/Passwd als einziges gespeichert und angezeigt.

    Aus diesem Grund wäre es hilfreich, wenn jede Onleihe einen eigenen Hostnamen haben könnte.


    Selbst dann bleibt noch das (Luxus-)Problem, wenn man in einer Onleihe mehrere Nutzernamen hat (z.B. eigene und Partner).