Beiträge von Dimitri

    Nichtversetzung zuerst die Frage gestellt wird "Hast du den Schüler auch genug gefördert?", aber niemals "Hat der Schüler auch genug gelernt?".
    Das Ergebnis sind wunderbare Notendurchschnitte, in meinem Heimatort beim diesjährigen Abitur 2,3. Wie muß man dann die Leistung eines Schülers mit einem Abiturschnitt von 3,0 oder 3,9 einschätzen?


    Bitte, an alle.
    Wer kein Lehrer oder Rektor ist, sollte nicht über die Situation an Schulen schreiben. Ich habe (leider) Einblick und weiß wie bei der VERA geschummelt werden kann und wie die Politiker mit "Integration" die Schulen kaputt machen möchten nur um Geld zu sparen. Ich weiß wie nichts-aussagend Noten sein können (und teilweise auch sind), wie unterschiedlich der Bildungsstand (bei gleichen Noten) sein kann.


    Wer Langeweile hat, sollte mal das hier schauen -> http://www.youtube.com/watch?v=GlH1MxM9Oqg&list=PLLUec-oMPv8j5osPbuATaINWliItZdQiG
    Außerdem http://www.youtube.com/watch?v=IKYRxNXdbxs&list=PL167A6B71085222BE
    und http://www.youtube.com/watch?v=_4Fdkg7fGec

    Um die Datei auf den iPad zu bringen kannst du sie dir selber per E-Mail senden oder eine Cloud Lösung benutzen wie Dropbox, Box, ...
    Um die Datei zu öffnen muss du als App den Bluefire Reader benutzen, die auf deine Adobe-ID (die gleiche wie am Computer) autorisiert ist.

    einheitliche Richtlinien erdenken muss da keiner mehr. Katalogregeln sind nun wahrlich nichts Neues, und der Umgang mit Pseudonymen ist geregelt.


    Ich behaupte mal, dass bei der DiViBib mehr Techniker als Bibliothekare beschäftigt sind. Also setze ich die "Katalogregeln" nicht als selbstverständlich an.
    Zum anderen kann man diese nicht unbedingt 1:1 ins technische umsetzen. Ich meine nicht das können, sondern viel mehr das sollen. Denn mit einer vernünftig strukturierten Datenbank hat man (m.M.n.) mehr und bessere Möglichkeiten als im "normalen" Bücherei-Betrieb wo die Bücher im Regal stehen.


    Wie das Chaos im Katalog trotzdem entsteht, ist mir auch nicht klar, im Zweifelsfall werden irgendwo Personalkosten eingespart, mit voraussehbaren Folgen


    Die Personalkosten sehe ich hier nicht als Problem.
    Wenn die Regeln nicht klar sind, macht die eine Person das auf ihre Weise und die zweite auf eine andere. Schon haben wir zwei unterschiedliche Vorgehen.
    Die Frage ist doch ob die Daten so von den Verlagen kommen, oder von der DiViBib in das System eingegeben werden.
    Denn wenn es die DiViBib macht, kann man die betreffenden Mitarbeiter einfacher anweisen es auf eine bestimmte (einheitliche) Art zu tun. Quasi ein Leitfaden für die Aufnahme von Titeln.


    Fremddatenübernahme ohne zureichende Kontrollen


    Ohne die nötigen Rechte von den Verlagen darf die DiViBib nicht einfach so etwas an den Dateien ändern.
    Ein Versicherungsvertreter darf ja auch nicht einfach so die Versicher ändern. Er muss im Rahmen seiner Möglichkeiten bleiben.


    @ DiViBib: Falls es hilft, hier sind die "Regeln für den Schlagwortkatalog" für die "Deutsche Nationalbibliothek".


    Nachtrag:
    Jetzt ist es ganz durcheinander. Ich habe die Suche von 'Bridgeelke' wiederholt. In meiner Onleihe und im OPAC.
    Beim Begriff "Ricarda Jordan" kommen bei der Onleihe 5 Titel raus und beim OPAC 0.
    Für "Sarah Lark" 5 und 4.
    Und bei "Christiane Gohl" kommt 4 und 3.

    Ich bin mir nicht sicher, wie diese Programme arbeiten, aber um Text mittels rechter Maustaste zu kopieren (damit ein anderes Programm diese bekommt / ab fangen kann) muss das "kopieren" erlaubt sein.

    Bilder

    • kopieren.jpg
    • kopieren.jpg
    • kopieren.jpg

    ich hatte tatsächlich vor kurzem einen Angriff auf meine Kontakte in meinem eMail-account bei outlook.com und etliche Leute haben dadurch eine Spam-Mail von mir bekommen.


    Das muss nicht von deinem PC ausgehen.
    In der Vergangenheit hatte Hotmail (jetzt Outlook) und Yahoo vermehrt Probleme mit Hackerangriffen und Spam-Versendern.
    Auf jeden Fall das Passwort ändern.
    Es hilft auch das Passwort in regelmäßigen Abständen zu wechseln. So alle 2 bis 4 Wochen.


    Ein Werbe-Wegwerf-Acc von mir bei Yahoo war auch einmal betroffen. Das war zum Glück nicht so schlimm.

    Ich finde es ist jetzt schon recht problematisch mit der Suche in der Onleihe und es sind gerade einmal zwischen 2.000 und 5.000 Titel drin.
    Es sollten einheitliche Richtlinien erdacht werden für die Zukunft und die vorhandenen Fehler wenn möglich beseitigt, wenn nicht möglich, dann mit Hilfe der User gefunden und beseitigt werden.
    In paar Jahren könnte sich der Bestand verdoppeln. Dann könnte es zu spät dafür sein.
    Lieber jetzt aufräumen und systematisch pflegen und einarbeiten, als in mehreren Jahren wenn der Bestand auf das zehn- oder hundertfache angewachsen ist wie er schon bei Weltbild, Thalia und Amazon zur "Normalität" gehört.


    Als Vergleich:
    Meine Onleihe gibt mir einen Wert von 9.734 eBooks an.
    Weltbild schon 500.000


    Später ist es zu spät.

    Du musst dir das Buch ja nicht ausleihen, wenn es für dich zugeteilt wird.
    Stell dir das ganze wie eine Warteschlange vor. Wenn mehrere wieder gehen, obwohl sie noch nicht dran waren, dann bist du schneller an der Reihe.
    Das kann man auch nicht Voraussehen.

    Hallo Katha,


    1. der Titel ist nur auf dem Bildcover zu erkennen und nicht noch daneben , da steht nur Autor und Übersetzer etc..


    Der Titel wird über dem Cover angezeigt. Von mir rot eingekreist, siehe hier:


    2. es gibt auch keine Möglichkeit nach Autoren zu sortieren sondern nur nach Verlag und Titel.


    Ja, das ist doof. Wenn du einen bestimmten Autor suchst, kann ich dir empfehlen die Erweiterte Suche zu benutzen. Dann wird der Autorenname nicht in der Beschreibung oder anderswo gesucht, sondern nur im Autorenfeld.


    3. leider gibt es keine Möglichkeit der Sortierung verfügbare E-Books.


    Das ist technisch nicht so einfach um zu setzen, da die Titel direkt überprüft werden.
    Bei einer Suche kannst du die Ergebnisse auf die verfügbaren eingrenzen.
    Bedenke aber, dass wenn du die Suche zu großzügig fasst, oder nach allen Büchern im ePub Format suchst die verfügbar wären, dann nur die ersten 150 Titel danach überprüft werden, ob diese verfügbar sind. Du bekommst dann auch nur die verfügbaren Titel von diesen 150 überprüften.
    Somit solltest du die Suche möglichst genau gestallten.


    Eine andere Möglichkeit ist die Bücher nach Kategorien durch zu sehen.
    Durch die Kategorie bzw. Genre hast du nicht so viele Bücher zu sichten. Bei einer Sortierung nach "Im Bestand seit" hast du auch einen besseren Überblick welche du dir schon angesehen hast.
    So kann dir kein Buch dazwischen rutschen wie bei einer Sortierung nach Autor, Titel oder Verlag.
    Dank dem "Ampelsystem" kannst du direkt erkennen ob das Buch zur Verfügung steht oder nicht.
    (Der kleine, rote Kreis im Bild bei Verfügbar ab. Wenn der Titel verfügbar wäre, dann wäre der Kreis grün.)
    Die nicht verfügbaren Bücher, die dich interessieren, kannst du dann entweder vormerken, oder du setzt sie auf deinen Merkzettel um sie nicht aus den Augen zu verlieren.

    Kennst Du das Problem?


    MortPlayer spielt die Datei nicht selbst ab. Es benutzt einen Teil von Android dafür und bietet dir die bessere Oberfläche.
    Da die Datei nicht entschlüsselt werden kann, spielt der Player diese jetzt einfach verschlüsselt (so wie sie ist) ab.
    Wie eine Daten CD im CD Player.


    Versuche mal die Hörbücher mittels der Software KIES (von Samsung) zu synchronisieren.


    Überprüfe mal ob dir ein Firmware Update angeboten wird.
    Kannst du eine Sicherung des Systems machen und dann auf die Werkseinstellungen zurück setzen? Am besten auch die SD Karte formatieren?


    Ich benutze für das BackUp am liebsten Titanium Backup (es benötigt jedoch root Zugriff). Wenn du diesen nicht hast, dann schau dir auch mal App Backup & Restore, Easy App Backup und Easy Backup an.


    Denke daran die SD Karte danach auch auf den Computer zu sichern / kopieren.