Beiträge von Annanymous

onleihe:hilfe
Aktuelle Meldungen finden Sie stets auf der Hilfe-Seite für die Onleihe.

    Zeigt mal her, die Regeln. Ich wette einen Keks, daß es (bis jetzt) keine gibt - allenfalls nach diesem Posting. Es mag informelle Absprachen geben, die dann je nach Lust, Laune und Trollautstärke ausgelegt werden.

    Mal kurz reingucken, ob das Pflänzchen tatsächlich aufgeht, aber es zeigt sich das alte Spiel. Aussitzen, Kopf in den Sand, bloß nicht Nachdenken, Support-Desk. Ich geh dann mal wieder.

    Notofu : Über den Inhalt dessen, was gelöscht wurde, möchte ich hier nicht diskutieren und ich möchte euch alle bitten, es auch nicht zu tun. Die Inhalte sind irrelevant und dienen nur als Beispiel.


    Ich bin mir dessen bewusst, dass nicht alles was gelaufen ist in den letzten Wochen optimal war. Ich will mich da auch nicht ausnehmen. Aber für mich persönlich ist es eben einfacher, wenn man mich bei konkreten Problemen auch direkt anspricht und das dann mit mir klärt. Weil daraus kann man lernen, wenn alle in einen Topf geworfen werden ist es halt schwieriger.

    Das mache ich dann, wenn es eine konkrete Person betrifft. Aber - und ich will das sehr deutlich betonen - es liegt weder an dir, noch an ssb_gun, alleine. Bei euch beiden manifestierte sich in letzter Zeit die Attitüde, die ich bemängele, besonders deutlich. Dafür kann es schlicht statistische Gründe geben und ich will nicht so weit gehen, euch beiden persönliche Fehler vorzuwerfen. Dafür fehlt mir, unter anderem, der Einblick in die Diskussionen der Moderatoren untereinander.


    Es geht nicht um das nicht wachsen wollen - sondern um den Zeitfaktor

    Akzeptiert. Aber zum Job des Moderators gehören nun mal bestimmte Voraussetzungen, darunter auch ein gewisser Zeitaufwand. Wenn du die Zeit nicht hast, solltest du aus zwei Gründen die Konsequenzen ziehen: Um deiner eigenen Gesundheit willen und um Fehlentscheidungen aus Zeitmangel zu verhindern. Das soll nicht heißen, daß du den Job schmeißt - bitte weiterlesen.


    der Divibib die Arbeit abzunehmen die Foreneinstellungen anzupassen

    Wenn du darauf drängst, ein bestimmtes Mittel zur Verfügung zu bekommen und es dir verweigert wird, dann werde bitte laut und verlange Unterstützung von den anderen Usern.

    Und ich habe auch nicht die Zeit andere Foren zu verfolgen um dort zu schauen wie moderiert wird. Ich persönlich mache meine Arbeit hier nach bestem Wissen und Gewissen und reflektiere meine Arbeit durchaus, aber man hat eben auch seine Grenzen.

    Dann nimm Rat an. Es gab in der Vergangenheit mehrfach Leute, die exakt gesagt haben, wie es in anderen Foren läuft. Du hättest nicht gucken müssen. Statt diesen Rat anzunehmen, hast du ihn mit (Paraphrase!) aber hier läuft es anders weggebügelt.


    Andererseits verlinken und verweisen die meisten (überwiegend) öffentlichen Bibliotheken auf dieses Userforum, wodurch die Divibib als Subdienstleister des jeweiligen Onleihe-Verbundes auftritt und öffentlich-rechtliche Vorschriften dadurch relevant werden

    Nicht öffentlich-rechtlich mit gesetzlich verwechseln.


    Selbst wenn man in Betracht zieht, daß hier andere Regeln durchgesetzt werden können als es im öffentlichen Raum (zB der Straße) der Fall ist, bieten die gesetzlichen Regeln einen sauberen Anhaltspunkt. Daran gibt es nichts zu kritteln, das ist die Grundlage des gesellschaftlichen Lebens.


    Gelöscht ist schneller als sich damit zu beschäftigen, ob die eigenen Handlungen rechtlich zulässig sind.

    Eben. Und da spielt dann die Zeit, die mensch aufwendet, wieder rein. Entweder ist man sowieso einigermaßen firm in der juristischen Bewertung, oder man muß sich dieses Wissen beschaffen.


    Ich halte es für möglich, daß die Löscheritis vor allem deswegen zustande kommt, weil einzelne Mods unsicher und/oder überfordert sind. Die menschliche Reaktion ist, sich auf das zurückzuziehen, was man kennt. Das ist unter den gegebenen Umständen häufig der Support-Desk. Der allerdings ist in keiner Weise mit einem Forum zu vergleichen.


    Hier noch etwas Hintergrund

    Danke, das war hilfreich :)


    -------------------------


    Ich merke gerade, daß die Diskussion fruchtbar zu werden droht ;) Da stelle ich mal fix Kaffee und Kekse in die Mitte.

    Wenn wir uns darauf einigen könnten, einen Moderationskodex zu entwerfen, der für jeden nachvollziehbar und nachlesbar ist und nicht aus diesem Forum einen reinen Support-Chat unter Umgehung der Meinungsfreiheit macht, dann will ich dabei gerne helfen. Dafür würde ich bleiben und auch meisje bitten, wieder herzukommen. Denn sie versteht wesentlich besser als andere hier (mich ausdrücklich eingeschlossen), welche Reaktion in welcher Situation angemessen ist.

    NEIN! Damit würden die Falschen recht bekommen und sich durchsetzen.

    Gegen einzelne Moderatoren läßt sich nichts durchsetzen. Wohlgemerkt: Nicht alle.

    Willst du wirklich den Hansels das Feld überlassen? Bitte nicht!

    Kommt darauf an, wenn du mit "Hansels" meinst. Gegen andere Nutzer kann ich mich gut wehren, wenn sich nicht Mods einmischen, die vor allem nicht in ihrem Mittagsschläfchen gestört werden möchten.

    Mit Deinem Stil ("Backpfeifen") bin ich so wenig einverstanden wie Du vermutlich mit meinem. Wir hatten ja auch die eine oder andere Auseinandersetzung, wobei meine Postings von dem Mods dann öfter gelöscht wurden.

    Wir könnten wahrscheinlich einen Weitpinkel-Wettbewerb starten, wer öfter gelöscht wird ;) Aber darum geht es nicht. Tatsächlich kann ich mich mit dir auseinander setzen, mache es aber oft nicht, weil sonst wieder mal ein Mod dazwischen funkt.

    Wenn ihr Beschwerden habt über den Moderationsstil, dann wendet euch bitte direkt an den divibib-support oder klärt das mit dem betroffenen Moderator.

    Das ist eine typische Verhaltensweise, nicht nur von dir, Bibliothekarin. Deflektieren, ablenken, bloß nicht selbst Kritik einstecken und vor allem keine Öffentlichkeit, deren Vorhandensein grundlegende Probleme offen legen könnte.

    für mich persönlich ist das kein weiterer Spielraum für Qualifiaktionen

    Wenn du an deiner Aufgabe nicht wachsen willst, geh.

    Dies hier ist ein Userforum der Divibib, zu dem Zweck eingerichtet, sich über die Onleihe auszutauschen. Punkt.

    Du verwechselst ein Forum mit einem Supportdesk.

    So. Hier eine grundsätzliche Erklärung. Auf Einzelne gehe ich gesondert ein, falls mir danach ist.

    Zur Kenntnis: Administrator


    [tld;dr]
    Ich nenne Menschen, die nicht in den _logischen_ und _wissenschaftlichen_ Kram passen Idioten - unabhängig davon, ob das _mein_ Kram ist. Es gibt einen deutlichen Unterschied zwischen "du Idiot" (Beleidigung) und "diese Gruppe sind Idioten" (Meinungsfreiheit), dazu unten mehr. Wer etwas besser weiß als ich und es beweisen kann, darf das gerne tun. Ich bin die letzte, die einen Fehler nicht eingesteht und selbstverständlich stecke ich genauso ein, wie ich austeile - das sollten die letzten Jahre bewiesen haben.

    [Sachstand: In dem beanstandeten Text hatte ich geschrieben, daß Menschen, die sich auf Gesundbeter verlassen, Idioten sind, die sich nicht nur selbst schaden, sondern der Solidargemeinschaft auf der Tasche liegen. Dieser Text wurde gelöscht. In einer PM erhielt ich die Erklärung, die Löschung sei ein "Stop-Schild" gewesen.]

    Kommentarlos und ohne Rücksprache oder Erklärung einen Text zu löschen ist kein "Stop" sondern Zensur.

    Ein "Stop" wäre eine Bitte gewesen, den Text zu entschärfen. Was ich heftig diskutiert hätte, denn der gelöschte Text war aus einem Artikel über Homöopathie in der FAZ geklaut - inklusive des Worts "Idiot". Man hätte mich wahrscheinlich überreden können, das "Idiot" durch ein "zensiert" zu ersetzen. Zur Not hätte ich auch hingenommen, wenn ein Mod dies - nach einer Frist - selbst getan hätte.

    Diesen speziellen Post zu löschen ist nach deutschem Recht illegal und Zensur. Aber es ist typisch für das Verhalten von einigen Moderatoren. Ich verweise in dem Zusammenhang auf das ACAB-Urteil sowie das FCK-CPS-Urteil des BVerfG.

    Wer meine Postings meldet ist mir herzlich egal. Spätestens seit es die AfD und die Pegidioten (Achtung: schon wieder das böse Wort) es mit dieser Masche in die Presse schaffen, sollte auch der letzte begriffen haben, daß die Beleidigt-Masche bei den meisten Leuten einem Kalkül entspringt. Jeder Hanswurst ist heutzutage beleidigt, weil er einen findet, der ihm diese Masche abkauft und für den Hanswurst andere ohne Rücksicht auf die Meinungsfreiheit mundtot macht. Nachdenken und das Grundgesetz achten wäre ja Arbeit.

    Manche Hanswurste melden auch nur, weil sie intellektuell nicht mithalten können und bereits mehrfach deswegen vorgeführt wurden, oder aus schierer Böswilligkeit und Trollerei. Aber einige Mods sind entweder nicht willens oder nicht fähig, solche Meldungen zu erkennen und entsprechend zu reagieren.

    Statt zu löschen, sollten die Mods den Leuten empfehlen, sich argumentativ zu wehren. Ich jammere ja auch nicht bei den Mods rum, sondern zerlege diese Typen nach Strich und Faden (wenn mir danach ist).

    Was mich nervt ist die Attitüde, die bei den Moderatoren seit einiger Zeit Einzug gehalten hat. Diskussionen werden abgewürgt, entweder, indem Postings gelöscht oder Threads geschlossen werden. Es ist nicht einmal mehr möglich, ein Thema in einer Tangente zu verfolgen, wie Technikus merken mußte.

    Zensur abweichender Meinungen ist ebenfalls normal geworden (s.o.), vorausgesetzt, sie kommt nicht von Leuten, die sich lang und breit darüber ergehen, wie unfähig die DiViBib sei. Da stören die Mods dann durchaus konkrete Beleidigungen, die nicht von der Meinungsäußerung gedeckt sind, überhaupt nicht - vielleicht, weil die Mitarbeiter der DiViBib keine Opferrolle-Hanswurste sind.

    Wer letztlich löscht ist völlig belanglos. Der Fisch stinkt allerdings vom selbsternannten Kopfe her. Zensur mit einem "Stop" zu verwechseln und die Unfähigkeit zu abgestufter und der Situation angemessener Reaktion ist Ausdruck dieser Attitüde.

    Und ehe ich es vergesse: Einige Löschungen und Thread-Schließungen sind Ausdruck schlichten Machtmißbrauchs. OK, vielleicht auch nur Faulheit, Unkenntnis der rechtlichen Lage oder Diskursverachtung und Biedermeier-Attitüde. Wer von seinem Job als Moderator überfordert ist, sollte ihn aufgeben.

    Dazu gehört auch das Schließen des "Wie zufrieden..."-Threads, denn das Thema war noch lange nicht ausdiskutiert und es waren gerade neue Fakten dazu gekommen.

    Ich verabschiede mich.


    Die Gründe dafür sind einfach: Die Moderatoren schlagen über alle Stränge. Es wird nicht nachvollziehbar gelöscht, wenn einem eine Aussage nicht in den (weltanschaulichen) Kram paßt, Threads werden willkürlich geschlossen oder hin und her geschoben. Menschen, wie Meisje werden rausgemobbt, während Bridgeelke rüpeln darf.


    Es reicht.


    Ich bedanke mich bei allen, die hier freundlich und nett waren :) Aufgrund der seltsamen Machtspielchen, nenne ich eure Namen lieber nicht, sonst wird euch ein Nachteil daraus.

    Ich habe das Helferchen gelöscht und es wird keine neue Versionen dafür hier geben.


    Die Gründe dafür sind einfach: Die Moderatoren schlagen über alle Stränge. Es wird nicht nachvollziehbar gelöscht, wenn einem eine Aussage nicht in den (weltanschaulichen) Kram paßt, Threads werden willkürlich geschlossen oder hin und her geschoben. Menschen, wie Meisje werden rausgemobbt, während Bridgeelke rüpeln darf.


    Es reicht.

    Hast du es dir mal irgendwo vorführen lassen, Annanymous? Oder noch die Möglichkeit dazu?

    Vier Leute im Bekanntenkreis haben Pyrolyse, keine(r) möchte mehr darauf verzichten und bei keinem stinkt es :)


    Kann es sein, daß deine Dichtungen nicht mehr die besten sind? Die in deinem Ofen, meine ich ;)

    Ich habe gerade versucht, bei AEG herauszufinden, ob man bei dem Teil einen Vollauszug nachrüsten kann. Nach der Erfahrung habe ich entschieden, daß ich mir garantiert kein Gerät von AEG kaufe. Die haben mich über eine Stunde von einer Abteilung zur anderen geschickt :cursing: Noch nicht mal verbunden, sondern immer mit einer neuen Nummer und einer neuen Warteschleife. Das läßt nichts Gutes erwarten, sollte ich je ein Ersatzteil oder eine Reparatur brauchen.

    Eventuell könnte man aus der IP noch schließen, ob der User im WLAN ist, in einem Hotspot oder per Mobilfunk verbunden

    Nein.

    Früher kam man mit einem Layout aus, das sich in gewissen Grenzen selbst an die Bildschirmauflösung anpasste

    Du hast da etwas Grundsätzliches nicht verstanden: Ich muß nicht wissen, welche Auflösung ein Display hat. Statt dessen liefert man den Browsern Designs für verschiedene Auflösungen/Größen und sie suchen sich das Passende raus.

    Mittlerweile kann jede Änderung der Inhalte (ein Button, eine Auswahl mehr, eine Auflistung anders?) so eine Änderung an -zig Layouts bedeuten, eine eigentlich völlig unproduktive Arbeit mit historienabhängig wachsenden Komplikationen und hohem Testaufwand.

    Was du beschreibst ist veraltet. Wir sind inzwischen etwa 15 Jahre weiter. Gewöhnlich hat man genau ein Design für die Browseranzeige, dazu noch weitere zB für das Drucken und Screenreader/Braille-Displays.


    Dann gibt es noch sehr spezifische Fälle, in denen man zusätzliche Angebote an die Browser macht. Ein eReader könnte so ein Beispiel sein. Das wäre, falls man beim allgemeinen Design richtig arbeitet und die Browser auf dem Endgerät kein Mist sind, aber eigentlich unnötig.

    Vielleicht wurde auch von/auf einer vorher angesurften Website die Sprachpräferenz gleich im Browser (bis zum Neustart) umgestellt? Manche Einträge kommen auch von der Website, andere vom System (ok, schlechter Programmierstil).

    Du liebe Güte. Wo hast du denn diese Verschwörungsidee her?


    Browser haben Sprachpräferenzen, die sie aber nicht immer mitteilen - das kann man unterbinden. In diesem Fall greift die Website auf ihren eigenen Default zurück.


    Websites stellen keine Sprachpräferenz des Browsers um. Können sie gar nicht. Was sie können ist: Die für sich selbst (also diese eine spezifische Seite) gemachten Einstellungen als Cookie abspeichern.

    Ich hab's bekommen, danke Kakaokau :)

    Der AEG, den ich mir ausgeguckt habe, wird es wohl werden, weil er Pyrolyse hat. Die Beschichtung geht im Laufe der Zeit kaputt; sie ist am Anfang besser als Pyrolyse, aber später nicht mehr. Außerdem muß man bei der Beschichtung immer noch in dem Ding rumkrabbeln, während man bei der Pyrolyse nur ein Häufchen Asche rausfegt :)

    Hat jemand von euch zufällig Zugriff auf die Test? In der Onleihe gehen sie nicht weit genug zurück. Ich brauche einen neuen Backofen.Vermutlich März 17 sind Backöfen getestet worden und ich wüßte gerne, wie der AEG BPB351020M abgeschnitten hat, bzw welche die drei besten mit Pyrolyse sind. Dafür dürft ihr auch die Backtests naschen :)

    die API machen wir nicht auf.

    Da geht sie hin, meine Hoffnung auf eine wirklich brauchbare Lesesoftware :(

    Zum Thema WebReader können wir aktuell noch keine weiteren Angaben liefern. Hier halten wir entsprechend auf dem Laufenden, sobald sich sinnvolle Informationen ergeben, die wir weiterreichen können.

    Ich halte nicht viel davon, zu viel Funktionalität in Browser zu verlagern. Thin clients sind nicht umsonst einen unrühmlichen Tod gestorben. One size fits nobody.

    Chrome läuft doch auf allen Plattformen

    Und wer stellt Chrome her?


    Ich habe jedenfalls nicht die geringste Lust, mir noch einen Browser zu installieren und eine Datenkrake schon zweimal nicht. Ich will mich nicht in Konjunktiven ergehen, aber das spräche dem Argument, daß die DiViBib den Datenschutz verbessern will, Hohn. Da ist mir ADE lieber, das ich wenigstens mit Schrott-Daten füttern kann.

    epub is von der Idee her ein recht schlaues Format, nur die Umsetzung/Konvertierung so mancher Programme von wasweißich nach epub ist grottenschlecht. Ähnlich dem, was so manche Webdesign-Programme fabrizieren... *grusel*

    Das stimmt auf jeden Fall :)


    Einer der Gründe, warum ich wissenschaftliche Werke nicht als ePub kaufen würde, ist die Umsetzung der Apparate. Manchmal (beileibe nicht immer) werden zwar zB Sprungmarken zur Anmerkung gesetzt, aber keine Rücksprünge.


    Ich kenne allerdings kaum einen Reader, der mit solchen Sachen vernünftig umgeht. Mit Ausnahme vielleicht von Calibres Reader, der dafür ein Popup nutzt. Bluefire für Windows macht zwar den Versuch, versagt aber jämmerlich. Andere probieren es gar nicht erst.