Beiträge von Regenaxer

    Du kannst beliebige Tools nehmen, mit denen man TCP-Verbindungen aufmachen kann. Am einfachsten eine Terminal-Emulatiin installieren, und dann


    $ telnet localhost 8080


    (bzw. 8081) eingeben.


    Ich bemerke es sofort, wenn die Onleihe-App läuft, weil dann meine eigenen Server, die ich auf dem Phone auf dem HTTP-Port 8080 laufen lasse,

    sich sofort beschweren, dass der Port bereits belegt ist.


    Grundsätzlich ist nichts dagegen einzuwenden, wenn Apps Ports auf dem Device öffnen, ich frage mich nur wozu *diese* App das braucht (also als *Server* auf diesen beiden Ports zu "lauschen"), und warum man es nicht abstellen bzw. konfigurieren kann.

    > Ja, das probier ich beim nächsten Mal.


    Hab ich gemacht. Bei Schriftgröße 100% ist er *manchmal* and der richtigen Stelle, aber nicht immer. Ich werd nicht ganz schlau draus, es lässt sich nur schwer reproduzieren, weil die App auch fast jedes Mal, wenn ich beende und wieder lese, mit wehenden Fahnen abstürzt.


    Also ehrlich, ich hab noch nie eine derart schlechte App benutzt. Die selben Bugs über so viele Jahre. Das muss den Entwicklern doch bekannt sein!


    Ich hab mich immer drum rumgemogelt, indem ich möglisht den Reader nie beendet habe.

    Ja, das probier ich beim nächsten Mal.


    Wobei es jedoch ein Armutszeugnis für die App ist, dass sie solche trivialen Berechnungen (Positionsermittlung unter Berücksichtigung der Schrift-Parameter) nicht beherrscht.


    Andere EPub-Reader können das doch auch.

    Das ist nicht mein Verständnis von E-Pub. Das *Buch* speichert doch nicht diese Art von Einstellungen. Hintergrundfarbe und Randbreite sind Sache der App im Moment des Lesens.


    Also sollte die App solche Präferenzen des Lesers sich merken.

    Danke, aber die Ports sind mir schon klar. Meine eigenen lokalen Entwicklungs-Server benutzen 8080, deshalb gibt's bei mir ja den Konflikt.


    Ich kann mir allerdings nicht vorstellen, wozu die Onleihe-App überhaupt Ports aufmachen muss, und man das nichtmal zumindest konfigurieren kann.

    Es wäre wirklich hilfreich, wenn sich die App die Lese-Einstellungen merken würde. Man muss sie sich bei jedem Buch neu einstellen (ich möchte immer Randabstand "schmal" und Farbe "schwarz"). Die Schriftgröße variiert leider bei jedem Buch, wobei ich nicht verstehe, warum das bei E-Pub (als Device-unabhängigem Format) so sein muss.

    Ich hab das Problem seit Anfang an, das heisst seit 2015 (Android 5 auf einem Nexus 9 Tablet) bis heute (Android 10 auf einem OnePlus 6T). Immer die aktuelle Onleihe App aus dem Play Store. Zwischendurch auch mit CyanogenMod und LineageOS.


    Wie du sagst, nach "Lesen". Egal, wie ich den letzten Lesevorgang beenden habe. Manchmal wird viele Seiten zu weit vorne geöffnet, manchmal nur wenige, aber praktisch nie dort wo ich zuletzt war. Mit einer Ausnahme: Wenn dies am Anfang eines Kapitels war.


    Kann es was mit der Skalierung des Textes zu tun haben? Ich stelle die FontSize meistens auf 110 oder 120 Prozent ein. Zeigt die App vielleicht fälschlicherweise *die* Seite an, die bei 100 Prozent angezeigt würde?