Beiträge von spitzefeder

onleihe:hilfe
Aktuelle Meldungen finden Sie stets auf der :hilfeseite für die Onleihe.


    Alle drei Büche

    r funktionieren bei mir

    einwandfrei

    .


    Vorgehensweise:
    - Coral Reefs habe ich via PC auf meinen Tolino übertragen (ohne ADE selbstverständlich)
    - Die beiden Adobe-Testbücher habe ich direkt von der Adobe-Seite heruntergeladen:
    http://www.adobe.com/de/soluti…sample-ebook-library.html


    Gutenberg, Coral Reefs --> via PC auf Tolino übertragen (ohne ADE natürlich) --> alles ok :thumbup:
    Adobe, Sherlock Holmes --> Direktdownload von Adobe-Seite mit/auf Tolino --> alles ok :thumbup:
    Adobe, Tony Hillerman --> Direktdownload von Adobe-Seite mit/auf Tolino --> alles ok :thumbup:


    Beweisfoto/Screenshot von "Meine Bücher" habe ich gemacht.

    [...] @alle: Kann bitte jemand die Bücher, die Rebecca gefunden hat, mit einem anderen Tolino testen? (Can someone please test books with a different Tolino?)


    Würde ich gern testen, geht aber nicht:


    Books from the Onleihe which do not work:
    Schattendiebin 1: Die verborgene Gabe (Catherine Egan) - in meiner Bibl nicht verfügbar, da ausgeliehen
    These broken stars. Lilac und Tarver (Meagan Spooner) - gibt es in meiner Bibl nur als Hörbuch
    The evil me (Stephanie Hasse) - gibt es in meiner Bibl nicht


    Allgemein: Ich habe es in einem anderen Thread schon einmal geschrieben: Seitdem ich ADE völlig außen vor lasse, die Vers. 1.9.4 auf meinem Tolino installiert habe und ausgeliehene Bücher direkt auf meinen Tolino lade, habe ich keine Probleme mehr mit irgendwelchen Büchern.
    Ich leihe ca. alle 10-14 Tage 4-6 Bücher aus.


    Gerät: Tolino Shine (erste Generation), Softwareversion: 1.9.4
    (Da es bei mir mit dieser Konstellation hervorragend funktioniert, habe ich das neu verfügbare Software-Update für Tolino noch nicht ausgeführt.)

    Bei mir ist es genau andersherum: Der direkte Download klappt, aber wenn ich es über den PC und ADE mache, wird mir circa die Hälfte der ebooks als "Defekt" angezeigt.


    Bei mir ist es ebenfalls so. Der direkte Download klappt (bei mir in 100% der Fälle). Dazu muss ich sagen, dass ich noch nicht auf die Version 10.0.1 upgedatet habe und das auch nicht plane, solange es bei mir mit 1.9.4 so gut läuft.
    Übertragung von PC auf Tolino Shine via Kabel habe ich völlig eingestellt. Geisterbücher, "defekte" Bücher, Fehlermeldungen (es liegt nicht an meinem PC, der ist mittlerweile neu und alles andere läuft problemlos - bis auf ADE) - das war mir zuviel.
    Ich leihe die Bücher am PC aus und downloade sie dann direkt mit Tolino Shine.

    ich habe jetzt doch mal etwas gegoogelt... kann es sein, dass ausschließlich Amazon daran gedacht hat, bei seinen Reader-Produkten etc. eine Kindersicherung zu ermöglichen? ich mag's kaum glauben...

    Wenn es denn so ist, dass jeder greifbare Reader irgendwie ins Internet kommt, kann man eigentlich nur empfehlen, die Anschaffung eines Readers für das unter zehnjährige Kind auf später zu verschieben und zur Mitnahme eines analogen Buches raten.
    Irgendwie habe ich die Vorstellung, ein Kind in dem betreffenden Alter solle im Urlaub nicht tonnenweise Bücher lesen, sondern sich bewegen, mit Mitreisenden kommunizieren, spielen (alles analog), was auch immer. Bücher im Kinderurlaub habe ich immer als Notlösung empfunden und zumindest von meinen Kindern wurde das auch so gehandhabt. Es sind/waren alle Leseratten; aber selbst das übliche, abendliche Schmökern hatte sich in jedem Urlaub erledigt, da sie abends zu kaputt waren und ihnen, kam in der Waagrechten befindlich, die Augen zugefallen sind.

    Ich verstehe die Diskussion nicht. Da kommt eine Mutter in die Bibliothek und erkundigt sich nach einem Reader ohne Wlan für ihr Kind. Ich (Mutter von drei Kindern, die schon länger volljährig sind) habe großes Verständnis für dieses Anliegen. Nicht aus Misstrauen gegenüber dem Kind, sondern weil es, so es allein wegfährt, u.U. Einflüssen ausgesetzt ist (Gruppendruck, was auch immer), die es ihm schwer machen können, sich an Verabredungen zu halten.
    Kann auch sein, dass das Kind gerade in einer etwas problematischen Phase ist. Manche Kinder sind gelegentlich zuuuu neugierig (ist ja auch nicht unbedingt etwas Schlechtes) . Wozu es mit Verabredungen beschweren, wo es doch einfach Urlaub machen soll?
    Man sollte der Mutter zutrauen, ihr Kind zu kennen, finde ich. Sie möchte einen Reader ohne Wlan (oder zumindest mit kindersicherer Unterbindungsmöglichkeit) - fertig.


    Meine Kinder ziehen übrigens bis heute das analoge Buch vor. Wenn es nass wird, hängt man es auf die Leine. Es hat kein Internet, man starrt auf keinen Bildschirm, und geklaut wird es auch nicht.

    Ich meine mich zu erinnern, dass eine Bekannte vor einer Weile meinte, beim "PocketBook" könne man die Einstellungen mit einem Passwort absichern. Also Wlan in den Einstellungen abschalten und dann die Einstellungen mittels Passwort für nicht ins Internet sollende Hände unzugänglich machen.
    Bin mir aber nicht sicher, ob ich mich richtig erinnere und jetzt auch zu faul, um das Ganze zu googeln.


    Es geht hier darum, dass man auf 3 verschiedene Geräte die gleiche Bücher lesenherunterladen möchte. [...]
    Aber auf welchem Gerät die Adobe ID ursprunglich zuerst genutzt wurde ist völlig egal.


    @meisje:
    Das Problem waren hier altausgeliehene Bücher, wenn ich es richtig verstanden habe.
    Ursprünglich ging es darum, dass diese Bücher mit ADE (Netbook) geöffnet wurden; das Öffnen derselben Bücher auf einem anderen Gerät aber nicht klappte, da dort, wie sich im Laufe des Threads herausstellte, eine andere Adobe-ID verwendet wurde.
    Daraufhin wurde die Netbook-ID geändert (nun auf allen Geräten dieselbe ID), mit dem Ergebnis, dass die altausgeliehenen und unter der ursprünglichen Netbook-ID geöffneten Bücher dann auch auf dem Netbook nicht mehr gelesen werden konnten.
    In diesem Fall (wenn es um das Lesen der bereits mit der alten ID geöffneten Bücher geht), wäre es doch in der Tat sinnvoller gewesen, auf dem anderen Grät ebenfalls die Netbook-ID zu verwenden, denn dann hätte man sowohl auf dem Netbook als auch auf dem anderen Gerät die altausgeliehenen Bücher lesen können und brauchte nicht neu auszuleihen...

    [...]
    Tatsächlich war am Netbook/ADE eine andere ID eingestellt. - Diese geändert -> alle 3 Geräte haben nun die gleiche ID
    nun das:
    - die Onleihe App sagt immer noch "anderes Benutzerkonto hat das Buch bereits gesperrt"
    - ADE sagt nun auch "Fehler beim Abrufen der Lizenz" ... irgendwas "ANOTHER_USER" (zuvor konnte ich die Bücher hier laden)
    [...]


    E-Books können meines Wissens nur mit der Adobe-ID gelesen werden, mit der sie

    zuerst

    geöffnet wurden.
    Also: Wenn du ein Buch auf dem Netbook geöffnet hast und später die Adobe-ID auf dem Netbook änderst, kannst du logischerweise das Buch nach Änderung der ID auf dem Netbook nicht mehr mehr lesen, auch wenn die ID auf allen Geräten jetzt dieselbe ist.

    Der Allgemeinheit, denke ich, sind solche Diskussionen aber durchaus dienlich. Wenn man ihnen folgt, kann man die Wahrscheinlichkeiten und Risiken für die eigene Person selbst abschätzen. Sollte jemand nach dem Lesen dieses Threads beschließen, einen genauen Blick auf den eigenen Router zu werfen, wäre es ein Gewinn.


    Ich finde Diskussionen über Sicherheit im Internet ebenfalls grundsätzlich gut. Wobei für mich immer noch am wichtigsten ist, mein eigenes Verhalten als End-User zu hinterfragen. Das bedeutet eben auch zu wissen, dass ein "https" nur bedingte Sicherheit bedeutet. Eine Browsermeldung "diese Verbindung ist sicher" nützt mir wenig, wenn ich darüber vergesse (oder es nicht weiß), dass es Spyware u.ä. gibt, die ich mir unbemerkt installiert habe und welche Formulareingaben bereits direkt bei der Eingabe vor dem Absenden abfängt. Da nützt mir die "sichere" Verbindung nichts.
    Als Endverbraucher muss ich auch wissen, dass die TAN bei Bankgeschäften ebenfalls nur bedingt sicher ist (je nachdem, wie sie generiert wird).
    Und auch der Blick auf den eigenen Router hilft nur bedingt - wenn ich da an die Geschichte vor einigen Monaten denke, als es den Versuch gab, spezielle Routertypen der Telekom zu kapern. Das ist glücklicherweise an der Dummheit der Kriminellen gescheitert. Aber wäre es geglückt, hätte es zunächst einmal niemand bemerkt.
    Und dann Smartphone, Smart-TV und Co. Dass diese Gerätschaften sensible Daten wohin auch immer übermitteln, muss man sich ständig klarmachen, wenn man an die Sicherheit seiner Daten denkt.
    Spy-Puppen im Kinderzimmer, Webcams...


    Im Vergleich dazu sind Passwörter und Leselisten von Onleihe-Nutzern relativ uninteressant. Natürlich finde ich es gut, wenn auch hier möglichst sichere Verbindungen geschaffen werden. Das kann aber nur die eine Seite sein.
    Die andere ist immer die, dass ich zuerst einmal selbst verantwortlich dafür bin, wie ich mit meinen Daten umgehe.

    [...]Der Verursacher ist der HTTPS-Wahn von manchen Browsern [...]

    Spätestens an dieser Stelle kann ich nicht mehr folgen... wie äußert sich browserseitiger HTTPS-"Wahn"? Und wer genau ist "manche" Browser?
    Also mein Browser hat keinen Wahn, glaube ich...


    OT an die divibib:

    Für die Implementierung eines Weltfriedens schlage ich zwei Apps :thumbup: vor:
    1. Friedens-App: funktioniert auf jedem auch noch so alten Gerät, Anmeldung 24/7 möglich ...
    2. Unfriedens-App: Zugang und Streamen Glücksfall, gezieltes Einsetzen unerwarteter Fehler ... und bei jeder Fehlermeldung Weiterleitung auf Friedens-App. Natürlich mit HTTPS
    :D

    [...]
    Die langen Arme sind eigentlich kein Probelm, wenn man schon immer wegen Kurzsichtigkeit eine Brille trägt. Es wird im Alter einfacher, man kann einfach die Brille absetzen. Da ist ein Smartphone mit scharfem Display wunderbar ausreichend (zumal die Schriftgröße anpassbar ist).
    [...]
    In diesem Sinne bekommen in meiner Umgebung alle Skeptiker die wärmsten Empfehlungen zum Lesen per Onleihe


    Ich (Alter 60+) muss dir leider widersprechen. Im Alter ist es vor allem die

    Weitsichtigkeit

    , die einen plagt. Und das erfordert ohne Lesebrille seeeehr lange Arme bzw. das Einstellen einer Schriftgröße, die das Lesen auf dem Smartphone etwas, sagen wir schwierig gestaltet.
    Mit Lesebrille hingegen geht es. Also im Alter: eher Brille auf als Brille ab.
    Die Onleihe empfehle ich ebenfalls - allerdings nicht für das Smartphone, sondern auf einem für's längere Lesen besser geeigneten Gerät: dem E-Reader (E-Ink ist für die sowieso strapazierten Augen dann auch bedeutend angenehmer).
    Auf dem Smartphone war für mich das Hören von Hörbüchern interessant. Aber das geht bei mir nun leider nicht mehr, da Gerät nicht mehr kompatibel zur neuen App.

    Na ja - ich vermute mal, dass noch ne Menge alter Gurken unterwegs sind - meine inklusive.
    Ich denke nicht im Traum daran, funktionstüchtige Geräte zu ersetzen, nur weil die eine oder andere App nicht mehr drauf läuft. Für nicht mehr laufen könnende Anwendungen finde ich mein persönliches Workaround und fertig.

    Wozu unnötig Elektroschrott produzieren?


    Ich möchte E-Books lesen und Hörbücher hören (beides Dinge, die jahrelang ziemlich problemlos mit/auf meinen alten Gurken möglich waren) und brauche den ganzen Schnickschnack drumherum nicht (inkl. Cloud).
    Bei Hörbüchern bin ich mittlerweile wieder dazu übergegangen, mir die Dinger als CDs korporal auszuleihen.
    Und was die E-Books betrifft: Solange ein Transfer via ADE möglich ist, bin ich zufrieden. Wobei ich mich nach ADE 2.0 zurücksehne. Das lief total problemlos. Die neue Version macht mir zuviel Dinge, die ich nicht will/brauche.


    Sei's drum - meine alten Gurken werden erst ersetzt, wenn sie kaputt sind. Keine Sekunde vorher.

    Solch ein Gedöhns, nur weil jemand mal ein Buch nicht gleich bekommt. Welch Anspruchsdenken! Nur weil ich jetzt sofort was haben will, weil ich dringend Unterhaltung fürs WE brauch und mich nicht anders beschäftigen kann, soll ein anderer gefälligst arbeiten. Wie narzistisch ist das denn?
    Ein Tipp, wenn die Welt mal wieder nicht so will wie ihr: Solange die Luft anhalten und dabei die Hände nach oben strecken bis die Welt so will wie ihr es wollt.


    Genau.
    Mein Tipp: Einfach mal das eine oder andere E-Book kaufen und für "Notzeiten" aufsparen. Dann sitzt man wenigstens nicht auf dem Trockenen, wenn WE ist.
    Außerdem: Nur von Onleihe-Gebühren überlebt die Buchindustrie wirklich nicht.
    An dieser Stelle nochmal Danke an diejenigen, die hier sogar über Weihnachten bemüht waren, Problemlösungen zu finden. :)

    Bitte nicht mehrere ADE-Versionen auf einem Rechner nutzen, das kann schnell zu Problemen führen. Wenn 4.5 klappt, dann nimmt die doch einfach und deinstalliere die alten Versionen.


    Normalerweise habe ich nur eine ADE-Version installiert. Habe jetzt auf einem sauberen Rechner einfach ausprobiert, was mit welcher Version geht und was nicht.
    Erkenntnis daraus: Version 2.0 arbeitet bei mir fehlerfrei. Hat nur Probleme mit Büchern, die zu einem bestimmten Zeitpunkt ausgeliehen wurden. Keine Probleme mit Büchern, die vorher oder nachher ausgeliehen wurden.
    Version 4.5: liefert merkwürdige (und nicht stimmen könnende) Ausleihfrist für 1 Buch.


    Tolino: Ist auf Stand 1.9 x und kann trotzdem 3 Bücher (die zu einem bestimmten Zeitpunkt ausgeliehen wurden) nicht downloaden.
    Transfer der 3 Bücher mit ADE 4.5 auf Tolino klappt (bis auf merkwürdige Ausleihfrist bei einem Buch).


    Natürlich kann ich jetzt mit ADE 4.5 arbeiten (werde das auch tun); habe hier nur meine Erkenntnisse mitgeteilt, weil ich etwas Unterstützung bei der Fehlersuche liefern wollte.
    Wenn ich nur an mich denke - klar, ich kann jetzt alles downloaden (irgendwie); aber andere nach wie vor nicht. Ich denke weiterhin, dass irgendetwas bei der Ausleihe (generell) noch nicht rund läuft.

    Und mit der aktuellen ADE-Version? Klappt es da auch nicht?


    Ich habe mir jetzt einen Rechner genommen, mit dem ich noch nie Bücherausgeliehen habe.
    Habe ADE-Versionen 2.0, 3.0 und 4.5 installiert.
    Download der drei Bücher, die ich weder mit ADE 2.0 noch 3.0 noch Tolino öffnen konnte, hat mit ADE 4.5 geklappt.
    Die Bücher wurden daraufhin auch in den anderen ADE-Versionen korrekt angezeigt.


    Auf den Tolino via USB kopieren hat nur mit ADE 4.5 geklappt.
    Bei den anderen ADE-Versionen gabe es die Fehlermeldung: CE_COPY_NOT_ALLOWED - Keine Berechtigung zum Kopieren des Buchs.


    Interessantes Geschehnis: Eines der Bücher (Ausleihfrist läuft am 05.01.17 ab) ist lt. ADE in allen Versionen und auf Tolino noch 14 Tage ausgeliehen. Kann nicht sein, da die Frist übermorgen abläuft.


    Und nach wie vor: alle anderen 8 zurzeit ausgeliehenen Bücher kann ich auch mit den alten ADE-Versionen und dem Tolino direkt problemlos herunterladen und wahlweise per USB übertragen.


    Bei einem Buch gibt es auf meinem Smartphone (Bluefire) weiterhin die Meldung, es sei bereits zurückgegeben. Da ich das Buch aber gerade mit ADE 4.5 geöffnet habe, kann es nicht stimmen, dass es zurückgegeben wurde.

    Hallo spitzefeder,


    welche ADE Version wird bitte verwendet? Die eBooks öffnest Du am PC, um diese dann auf den Tolino zu verschieben?


    Danke vorab und freundliche Grüße
    divibib-Support


    Aktuell ADE 2.0 (3.0 habe ich wieder entfernt). Ich nutze beide Möglichkeiten. Sowohl Download am PC als auch Direkt-Download mit Tolino.
    Und, wie gesagt, habe bis auf die genannten Titel keine Probleme mit Downloads/Öffnen der Bücher.
    Meine Tochter hat gerade den 3. Titel, der bei mir nicht funktioniert, selbst ausgeliehen. Download/Öffnen funktioniert auch bei ihr nicht (....TOO_SHORT).
    Der Direktdownload mit Tolino funktioniert ebenfalls nicht für die drei Titel.

    Bei mir Stand heute:
    von 11 ausgeliehenen Büchern kann ich 3 nicht öffnen, meine Tochter kann von 3 ausgeliehenen Büchern 2 nicht öffnen.
    Jeweils mit der Fehlermeldung E_ADEPT_DOCUMENT_TOO_SHORT:
    Es betrifft Bücher, die bis 5./6.01.17 ausgeliehen sind.


    Falls meine Login-Daten weiterhelfen, würde ich sie per PN herausrücken. Bei Bedarf einfach Bescheid geben.

    Den "Schneeleoparden" habe ich jetzt auch ausprobiert. Ausleihe per eReader-Onleihe auf dem Tolino Shine, Download dort fehlgeschlagen -> E_STREAM_ERROR. Download per ADE 2.0.1 am PC klappt problemlos, ebenso in der Android-App mit Bluefire. Ob das nicht doch was mit dem Tolino-Update zu tun hat?


    Also ich habe gerade erfolgreich mit upgedatetem Tolino ein Buch heruntergeladen.
    Außerdem: Läge es am Tolino-Update, wäre ADE auf vielen User-PCs nicht betroffen.
    Das ist ja das Dumme - mal kann man mit diesem, mal mit jenem Endgerät nicht downloaden, manchmal klappts mit allen manchmal mit keinem, eine halbe Stunde später klappts dann doch mit irgendeinem...
    Also bei mir läuft die Onleihe zurzeit problemlos auf allen Geräten (bis auf einen Titel, den ich mit keinem Gerät geöffnet bekomme).