Beiträge von Thankmar

onleihe:hilfe
Aktuelle Meldungen finden Sie stets auf der Hilfe-Seite für die Onleihe.

    Rückmeldung von der divibib: Die Lizenzen sind abgelaufen, die Bücher werden fälschlicherweise weiterhin angezeigt, das sollte aber demnächst behoben sein.

    Die Diskussion driftete zugegebenermaßen etwas ab. Es ging ja auch um die Neutralität bei Nennungen durch Bibliotheken, die schon sehr wichtig ist. Da sollte man zumindest im Auge haben und erwähnen, dass es eben auch andere Hersteller gibt, mit den entsprechenden möglichen Entwicklungen.


    Zum Tolino: ich schrieb von "Zwangseinblendung". Dass ein Shop integriert ist, kann ich nachvollziehen, und den Nutzen auch sehen. Dass ich das Ding auf der Startseite nicht ausblenden kann, weil ich nur die Onleihe nutze, schon weniger. Und die "Empfehlungen" sind schlicht und einfach Werbung, das ist auf einem bezahlten Gerät, dabei bleibe ich, unverschämt. Dafür sind die Tolinos als möglicherweise "gesponsorte" Geräte nicht günstig genug.


    Da Du, spitzefeder , aber gleich "Anbindung" gelesen hast: vielleicht hab ich es auch nur nicht hinbekommen, das will ich gar nicht ausschließen :)

    Die sind nur deshalb so wenig vertreten, weil es sie im Gegensatz zu Tolino nur in ganz wenigen Läden zu kaufen gibt. Man muss sie quasi blind bestellen und das machen viele Leute nicht gerne. Als Gerät an sich gefallen mir die Pocketbooks viel besser als die Tolinos (die Hardware macht einen besseren Eindruck und das offene System weiß ich auch zu schätzen, außerdem gibt es keinen Shop-Zwang).

    Ich sehe es ja ähnlich. E-Ink-Geräte, die wie ein Tablet funktionieren, sind zur Zeit allerdings noch so exotisch, dass ich die für die Bibliothek erst einmal außen vor lassen würde - bis ich ein solches Exemplar mal in der Hand hatte. Diejenigen, die so ein Gerät ins Auge fassen, kommen ja auch nicht in die Bücherei, um sich beraten zu lassen. Konzeptionell sind die natürlich eine gute Idee.

    Ich empfinde die Zwangseinblendung des Shops beim Tolino als Unverschämtheit, einer der Hauptgründe, warum der erste private Reader ein Pocketbook war. Die Bestellung per Internet ist natürlich auch eine Generationsfrage, wir haben einfach Testberichte gewälzt, und uns dann entschieden. Glücklicherweise bietet der lokale Buchhandel auch Pocketbooks an.

    Aus dieser Recherche seinerzeit ist mir aber auch in Erinnerung geblieben, dass Readermarken, die Onleihe können, leicht in D zu beziehen (und zu warten) sind, einigermassen flüssig laufen und nicht die Welt kosten, sich auf Pocketbook und Tolino einschränken - kann natürlich sein, dass das inzwischen anders ist. Bei einer kurzen Stichprobe bei papierlos-lesen: Kobo ist wahrscheinlich ein Kandidat, bekommt man aber auch nur über Amazon, Bookeen und Boyue muss man dann über Aliexpress oder so bestellen. Mit dem Support ist es dann auch so eine Sache.

    Also ich aus meiner Sicht habe mit meinem Pocketbook recht wenig Probleme mit der Onleihe. Ich nutze ihn nicht mega viel und hab auch kein Problem damit wenn der Browser dann mal etwas träge reagiert. Aber bis auf temporäre Darstellungsprobleme nach Updates oder so kann ich mich nicht beklagen - und sehe daher auch keinen Grund Pocketbook nicht anzusprechen. Tolino hat in den vergangenen Monaten mit der schlechten CARE-Implementierung deutlich mehr Ärger gemacht.


    Die Punkte die Effi_Biest anspricht sind eben aus einem speziellen Nutzerverhalten heraus, das nicht unbedingt dem Standard entspricht (finde ich). Tolino ist mit mehrern Nutzerkonten mindestens genau so überfordert und macht da genau so seine Probleme... Und auch da hat man nicht die Möglichkeit einen anderen Reader zu nutzen (was man bei Pocketbook für Nicht-Onleihe-Titel machen kann)....zu finden in den

    Das ist das, was ich in #20 zum Ausdruck bringen wollte und kann ich alles genau so unterschrieben.

    Ihr habt natürlich recht - es ging weniger um die Empfehlung "Nehmense nen Pocketbook" als um genau das, was Ihr zur Differenzierung geschrieben habt. Nur würde ich Pocketbook gar nicht ansprechen, wenn die Nutzung und Implementierung der Onleihe dann doch halbgar ist. Das kam bei mir ein wenig so an, als Effi_Biest ironisch von der "vollständigen Implementierung" schrieb. Und da hier gefühlt sehr viel Tolino, aber wenig Pocketbook aufläuft, befürchtete ich, dass Pocketbooks sich am Ende vielleicht dich gar nicht so gut eignen für die Onleihe und deswegen so wenig vertreten sind.


    Mit den Tolinos ist es echt so eine Sache. Einen in unserem Haushalt muss ich regelmäßig zurücksetzten, damit das WLAN wieder funktioniert. Mit dem anderen passiert gar nichts. Zäh sind sie beide (sind aber auch einfache Modelle). Durch ihre Omnipräsenz landen sie auch viel häufiger hier, was zu einer gewissen Verzerrung des Bildes führt wahrscheinlich.

    Hallo Mary Jane ,


    entschuldige, das hatte ich falsch verstanden.


    Was manchmal bei WLAN/Internetproblemen am Tolino hilft, ist ein Zurücksetzen auf Werkseinstellungen (zu finden in den Einstellungen), und als weitere Eskalationsstufe ein Neuinstallieren der Firmware (Anleitung siehe hier: https://papierlos-lesen.de/faq…alfirmware-zuruecksetzen/). Achtung: Bei beiden wird alles auf dem Tolino gelöscht, gekaufte Bücher also vorher sichern (geliehene lassen sich wieder herunterladen).

    spitzefeder

    Interessanterweise ist das Buch, was in der Onleihe Niedersachsen die Meldung auslöst, ebenfalls "Die Toten von Natchez".

    Neu ist das gerade nicht, d.h. die Nachfrage dürfte dadurch jetzt nicht besonders hoch sein. Entweder scheint der Titel gerade nicht mehr lizenziert zu werden bzw. die Lizenzen laufen gerade überall ab, oder es gibt doch ein technisches Problem bei mindesten diesem Titel.

    Diese Lesezeichen-Funktion ist sehr schlecht durchschaubar, ich erinnere mich, genau diesen Fehler auch gemacht zu haben. Dadurch, dass alle gleich aussieht, ist es verwirrend.

    Hallo Mary Jane,


    afaik muss man die in den Lese-Einstellungen die neuen Lese-Funkitonen aktiv einstellen: https://hilfe.onleihe.de/displ…te+Softwareversion+14.0.x. Seit der Version 14.1. wird man nicht mehr direkt danach gefragt, ob man die Funktionen einschalten möchte.
    Mit den eingeschalteten Beta-Features können die Bücher geöffnet werden, es kann aber vereinzelt zu Problemen mit der Schrift und beim Blättern kommen.

    Danke schon mal bis hierher.


    Aus Euren Antworten lese ich heraus, dass es bei der Zählung der tatsächlichen Ausleihen Schwierigkeiten auf technischer Seite bisher nicht vorgekommen sind. Vielmehr wurde entweder an der falschen Stelle nachgeschaut, wie viele Ausleihen tatsächlich gebucht sind bzw. es wurde Löschen mit zurückgeben verwechselt, und die tatsächlichen Ausleihen wurden nicht überprüft.

    Hallo Effi_Biest ,


    einen späten Dank für die ausführliche Rückmeldung.

    Mir ging es um die allgemeine Handhabung im Vergleich zum Tolino, wenn es darum geht, jemanden ein Gerät zur Nutzung der Onleihe zu empfehlen.

    Die von Dir beschriebenen Umständlichkeiten, die ich bei Deinem Nutzungsverhalten völlig nachvollziehen kann, fasse ich für mich mal unter "Nervkram für Power-User" zusammen (mehrere Onleihen, Download "auf Vorrat"). Die sind beim Tolino definitiv nicht besser (die konnten sich bis vor kurzem nicht mal eine Onleihe ordentlich merken), eher schlimmer, weil zumindest die einfachen Tolinos ja auch sehr zäh laufen.


    Damit bleibt für mich als Empfehlung für die breite Masse, die einen E-Book-Reader für die eine Onleihe möchten, auf dem sie dann ein Buch zur Zeit lesen, Pocketbook als Option bestehen. Für viele dürfte es die bessere Wahl sein, gerade auch, wenn jetzt Care implementiert wird.

    (Wie der deutsche Großbuchhandel es geschafft hat, Tolino bei gefühlten 80% als einzige Wahl für die Onleihe/als nicht-Kindle-Reader im Kopf festzusetzen, wäre eine andere Diskussion).

    Hallo zusammen,


    leider habe ich durch Suchen nichts gefunden.

    Keine Ahnung, ob das Zufall ist, aber ich hatte jetzt in kurzer Zeit zwei Fragen, bei denen es darum ging, dass aufgrund der Anzeige "Maximale Ausleihen sind erreicht" o.ä. keine Medien mehr ausgeliehen werden konnten, obwohl diese eigentlich nicht erreicht wurden.

    Was kann dazu führen, dass das so angezeigt wird? Am E-Book-Reader, oder auch anderswo?

    Hallo sfsfsf ,


    ein paar thematisch verteilte Gedanken:


    "Volle Unterstützung der ONLEIHE deiner öffentlichen Bibliothek"

    Das stimmt ja mit oder ohne Care - mit Adobe-Id geht es ja auch bei Pocketbook auf jeden Fall. Die Trennung davon ist irgendwann das Ziel der divibib, aber das scheint nicht in absehbarer Zeit zu sein.


    "Mit fast allen Readern gibt es immer wieder mal "Onleihe-Probleme"

    Toll, wenn wir unsere Angebote in unserer Firma so vermarkten würden, würden wir wohl selbst aktuell mit dem großen Mangel im IT-Bereich pleite gehen."

    Schon recht, aber immer mitbedenken, dass das harte Leih-DRM technisch eine ganze Ecke komplizierter ist als das Wasserzeichen von Kauf-E-Books, die den harten Kopierschutz eben wegen der Schwierigkeiten und der Sinnlosigkeit am Ende wieder aufgegeben haben, was aber bei Leihbüchern nicht geht. Letztendlich gibt es das ganze Theater aber doch nur, weil die Verlage Panik haben, und eine einfachere (dem Internet-Zeitalter angemessene) Lösung für Kulturartefakte versäumt wurde. Die divibib (die nicht perfekt ist) muss jetzt also technische Lösungen entwickeln, um den alten Kopierschutz, der durch die Bindung des Inhalts an ein Trägermedium realisiert wurde und daher auch einfach in Bibliotheken umgesetzt werden konnte, fürs digitale Zeitalter zu reproduzieren. Da sind schon ganz andere dran gescheitert. (Tonie-Figuren sind, so gesehen, eine ziemlich clevere Erfindung).


    Wir haben hier im Haushalt einfachere Tolinos und einen inzwischen wohl als rüstig zu bezeichnenden Touch HD 2 im Haus. Wenn ich den in die Hand nehme, nachdem ich mich mit den Tolinos der Kinder rumschlagen musste, bin ich immer erfreut, dass es so viel besser geht. Da PB scheinbar ja kurz davor steht, Care einzuführen, fällt da ja auch das letzte Argument.