Beiträge von VeraI

onleihe:hilfe
Aktuelle Meldungen finden Sie stets auf der Hilfe-Seite für die Onleihe.

    Vielleicht kann mal jemand beschreiben, wie "umständlich" das Bestücken der Ereader bis zur Einführung der eReaderonleihe war.

    Die Frage ist, was man als "umständlich" empfindet. Ich verfahre heute ja noch genauso und mir macht das nichts aus.


    Voraussetzung:

    Auf dem PC muss ADE installiert sein und mit derselben Adobe-ID autorisiert sein wie der eBook-Reader. Das ist eine einmalige Aktion vor der Ausleihe des ersten eBooks.


    Die Schritte sind dann folgende:

    1. Ich suche und leihe die Bücher am PC aus. Das empfinde ich als wesentlich komfortabler und schneller als mit irgendeiner App.

    2. Ich lade die ascm-Datei herunter. Da ich beim ersten öffnen gesagt habe, immer mit ADE öffnen, wird das eBook dann direkt in ADE geöffnet.

    3. Ich verbinde den eBook-Reader mit dem PC und übertrage das eBook mithilfe von ADE.


    Ich empfinde das nicht als umständlich, und durchaus zumutbar.

    Nicht zu vergessen: Als ein wesentlicher Grund für die Abkehr von ADE sind auch immer die Kosten genannt worden.
    Es wurde aber auch schon mehrfach erwähnt, dass ADE nicht so schnell ganz abgeschafft wird, wegen der Goethe-Institute, die auch der Onleihe angeschlossen sind. Warum das so ist, weiß ich als einfacher User hier aber nicht.

    Das sehe ich immer wieder, dass neue Versionen, manchmal sogar mit demselben Titel, angeschafft werden, obwohl es den Titel bereits gibt, manchmal seit Jahren.


    Ich habe beim Onleiheverbund Hessen vor Jahren deswegen mal nachgefragt. In einigen Fällen ist es so, dass Lizenzen nachgekauft werden sollten und man die ursprüngliche Version des Buches nicht mehr bekommen konnte, sondern nur noch eine neuere Ausgabe, so dass die Bestände nicht miteinander verschmolzen werden konnten.


    Aber das erklärt nicht alle Fälle. Gerade heute ist mir zum Beispiel das Buch "Das flammende Kreuz" von Diana Gabaldon aufgefallen. Einmal angeschafft am 28.08.2013 mit 2 Exemplaren und noch mal am 11.12.2019 mit 3 Exemplaren.

    Gerade bei den "zuletzt zurückgegebenen Titeln" habe ich gerne geschmöckert um mal auf ältere Medien aufmerksam zu werden, die man sonst doch leicht übersieht. Ich finde es schade, dass das weggefallen ist.

    Bitte einmal ausloggen und wieder einloggen und schauen, ob sich was geändert hat. Hast du schon mal im Browser nachgeschaut, wie es da aussieht?

    Pocketbook gehört nicht zu Weltbild. Ich habe meine Pocketbooks sowohl bei Pocketbook direkt als auch über Conrad gekauft. Bei Mediamarkt habe ich auch schon Pocketbooks gesehen.

    Wenn man ohne ADE-ID die Bücher herunterlädt, wird eine zufällige ID vergeben und da sie zufällig ist, kann man diese auch nicht wieder herstellen. Von daher, leider nein, du kannst die Bücher nicht vorzeitig zurückgeben, sondern nur durch Zeitablauf. Nach Ende der Leihdauer werden die Bücher automatisch zurückgegeben.

    Die letzte funktionierende Version mit Adobe Digital Aditions 2.0 ist die Version 2.0.1.78765. Die arbeitet einwandfrei. Die von Dir genannte Version geht schon seit mindestens 2017 nicht mehr!

    Den Download findest Du hier: https://www.lehmanns.de/page/adedownload


    Eine E-Mail-Adresse zu nehmen, die es nicht mehr gibt und dann noch das Passwort nicht mehr zu wissen, ist nicht besonders schlau. Man kann sich auch eine E-Mail-Adresse zulegen, die man ausschließlich für Adobe nimmt, falls man mistrauisch ist.


    Leg Dir eine neue Adobe-ID mit einer existierenden E-Mail-Adresse an, auf die Du auch Zugriff hast, falls mal was zurückgesetzt werden muss, installiere die von mir genannte Version und lade dann NEU ausgeliehene Bücher damit herunter. Dann sollte das auch gehen.

    Ja, ich bin da heute morgen auch drüber gestolpert als ich einen Vormerker setzen wollte. Keine Info darüber auf der Webseite. Und selbst die Info-Seite sagt noch 10 Vormerker.
    Bei den Hörbüchern finde ich auch die feste Begrenzung unglücklich. Ich schaffe während des Tages im Schnitt 1 Stunde Hörbuch und mehr i.d.R. nicht. Die maximale Leihdauer sollte von der Länge des Hörbuchs abhängen. Das wäre ein gute Lösung.

    Hier ist aber auch die Eigenverantwortung der User gefragt. IMMER wenn ich auf einem öffentlichen PC war, sollte ich meine Daten ordentlich löschen bzw. alle Webseiten schließen!

    Mich persönlich nervt es auch, dass ich mich am PC jedesmal neu einloggen muss. Vor allem gibt es dann manchmal seltsame Fehler, wie den leeren Merkzettel, obwohl die Webseite oben links noch den "Ausloggen"-Button anbietet.

    Ich kann mich erinnern, dass es die ganze Serie in der Onleihe gabe. Du kannst Dir in der Onleihe Hessen diese Bücher noch mal als Medien wünschen (unten links auf der Webseite). Vielleicht werden sie dann noch mal angeschafft.

    Konkretes Beispiel:

    Onleihe RLP, 2 Exemplare im Bestand seit 05.03.2020, Hörbuch 'Eine Leiche zum Riesling', Laufzeit 9 (!) Minuten. Die beiden Exemplare waren am 06.03.2020 ausgeliehen und ich war erster Vormerker. Tag der voraussichtlichen Zuteilung: 27.03.2020, das heißt: beide Vorleiher haben das Hörbuch doch glatt für 21 Tage ausgeliehen!

    Ich hatte vor längerer Zeit schon mal vorgeschlagen, dass man die Ausleihzeit von Hörbüchern mit kurzer Laufzeit beschränken sollte. Zum Beispiel sollte Jedes Hörbuch mit weniger als 2 Stunden maximal eine Woche ausleihbar sein.

    und schon wieder hat die Lotterie zugeschlagen.

    Gestern abend noch im Vormerker „verfügbar ab 20.03.2020“, und heute ist es schon „20.05.2020“ (genaues datum kann ich grad nicht angeben da die onleihe app mal wieder „verbindung ist nicht möglich“ rauswirft.....

    Meine Beobachtung: Wenn neue Lizenzen dazugekauft werden, dann stimmt die Anzeige zur Verfügbarkeit erstmal überhaupt nicht mehr. Dann scheinen über Nacht Prozesse zu laufen, die dann die Zeit "Verfügbar ab" korrigieren.