Beiträge von Gast77

onleihe:hilfe
Aktuelle Meldungen finden Sie stets auf der :hilfeseite für die Onleihe.

    Bei der Sache mit dem täglichen login habe ich den Verdacht, dass es auch am Zusammenspiel mit verschiedenen Androidversionen liegen könnte. 5.6 habe ich bisher nur auf dem tablet.

    Auf meinem S4 und dem S8 habe ich noch Version 5.4 und nutze sie mit meinen 3 Konten.

    Auf dem S8 muss ich mich erfreulich selten anmelden (alle 1-2 Monate?). Für das S4 scheint eine tägliche Neuanmeldung auf sämtlichen Konten nötig sein. Das deckt sich mit @hellers Beobachtung. Auch der Zeitraum, dass dies seit einigen Wochen so ist, passt. Genauer kann ich das leider auch nicht sagen. Ich probiere es zwar immer mal wieder mit dem S4, aber da ich sowieso hauptsächlich das S8 genutzt habe, nutze iich aktuell fast ausschließlich das S8.

    Ich habe Konten bei mehreren Onleihen und die Häufigkeit der geforderten Anmeldung ist absolut unterschiedlich, bei ein- und demselben Smartphone:

    Bei der Hessen-Onleihe muss ich mich immer neu anmelden (mit Benutzernummer und Kennwort), bei der Stadtbibliothek Köln manchmal und bei der Onleihe RLP so gut wie nie. Kann es sein, dass der jeweilige Verband die Häufigkeit der Neuanmeldung bzw. die Zeitspanne der Neuanmeldung selbst festlegen kann?

    Da kannst Du heute schon lesen was nächste Woche in der Zeitung steht! Hier in Sachsen müssen z.B. ab kommenden Montag wegen Corona selbst eiserne gestandene AfD-Trulla's sich verschleiern wenn sie mal zum Aldi wollen! Kannst Du in einer Woche um 06:00 Uhr im Spiegel nachlesen wenn kein anderer Dir die Zeitung wegschnappt!

    ROFL

    Ich schmeiß mich wech!

    Inwiefern "mosere" ich "penetrant rum"? Wodurch genau fühlen Sie sich gestört?

    Erstmal: Da wir uns in einem öffentlichen Internetforum befinden, bleiben wir doch beim hier üblichen 'Du'!


    Zum anderen: wenn ich mir Deine gesamten Beiträge so ansehe, habe ich das Gefühl Du stänkerst um des Stänkerns willen. In Foren nennt man diese Mitglieder Trolle. Und ich habe das Gefühl, Du bist einer.


    Deshalb: ich halte mich nun an die Forenregel 'Don't feed the Troll'

    Pocketbook kündigt bezahlbaren eBook-Reader mit Farbdisplay in diesem Jahr an - Im RSS-Feed von Heise gefunden: https://www.heise.de/newsticke…o.ho.atom.beitrag.beitrag

    Das habe ich auch gelesen.

    Da setzt Pocketbock auf die wohl immer größer werdende Leserschaft von Comics. Wenn das klappt und sie dann Marktführer werden, hat sich das für sie gelohnt.

    Vielleicht lässt Pocketbock deshalb die Sache mit der Care-Implementierung erstmal schleifen. Hoffen wir, dass der neue Farbreader bald fertig und problemlos am Markt ist und die sich dann um Care kümmern. Denn ein Tolino kommt mir nicht mehr ins Haus!

    Da wir ständig erleben, dass die DiviBib nicht die schnellste ist, wird Care noch lange nicht einwandfrei funktionieren. Bis dahin werden noch viele neue eReadermodelle auf den Markt kommen und ADE-DRM wird nicht untergehen. Also warum jetzt schon so penetrant rummosern?


    Im übrigen haben Hörbuchhörer diesen Prozess schon hinter sich:

    - das Microsoft-DRM für Hörbücher wurde abgeschafft, wobei allerdings Microsoft die treibende Kraft war

    - eine Weile ging nur noch Streaming

    - dann gab es Hörbücher mit neuem Divibib-DRM, auch zum Download


    An das divibibinterne Hörbuch-DRM haben sich alle gewöhnt. Man musste sich halt die entsprechende Hardware anschaffen. So wurde mein Sony mp3-player entsorgt und ich habe mir zähneknirschend ein Smartphone angeschafft. Und ich mag es!

    Für die Kategorien sind meines Wissens die Verbünde selbst verantwortlich. Bei anderen Onleiheverbünden siehst du den Unterschied - z.B. hier oder hier.

    Ich glaube, da irrst Du Dich. Deine Beispiele zeigen das neue Layout, aber nicht das im Zuge des Webreadereinbaus geänderte. Und dass die Libelle keine epaper anzeigt im Gegensatz zur Metropolbib liegt daran, dass es dort keine epaper gibt.

    Ich stimme nika s Beurteilung voll zu. Mich hat der versteckte Download-Button erstmal irritiert; dann habe ich es aber doch geschafft.


    Noch etwas an dem 'verbesserten Layout' gefällt mir überhaupt nicht: die Anzeige, wenn man ein bestimmtes Medium sucht, das aber nicht im Bestand ist.

    Beispiel: Sophia Langner - Die Herrin der Lettern. Ich habe gesucht, ob es das in den Onleihen gibt.

    Die Onleihe Köln gibt aus: Ihre Suche nach [ Begriff: die herrin der lettern] ergab keine Titeltreffer.

    Die Onleihe Hessen gibt aus: Suche : Fehler

    Da wünsche ich mir eine deutlich nettere und aussagekräftigere Suchausgabe in Hessen!

    Bücherhallen Hamburg haben wohl umgestellt - bei all meinen Medien steht nur "Geeignete Software: Lesen am PC", wenn ich mich wie gewohnt über die Website via Safari einlogge.

    Verstehe ich richtig, dass nach Umstellung auf den Webreader nur noch damit gelesen werden kann? Und das Lesen in der App mit externen Readern nicht mehr geht?

    Was bedeutet denn "nach Titeln sortieren" ? Alphabetisch ?

    Ja, aufsteigend sind dann die verfügbaren Buchtitel von A nach Z geordnet, absteigend von Z nach A.


    Ich weiß ja nicht, was Dein Ziel bei der Suche ist. Wenn Du alle zweitausendundx Titel anschauen willst, ist das sehr mühselig. Wenn Du aber nur so lange schaust bis Du Deine momentanen Ausleihen beisammen hast (also genug gefunden hast), ist doch das Sortieren mal so mal so ideal. Und bei Krimis ist auch die Verlagssuche nicht uninteressant. Ich finde z.B. die Krimis aus dem Gmeiner-Verlag nicht schlecht. Dann könnte ich schon beim Filtern als Verlag 'Gmeiner' angeben und schon wäre die Sache übersichtlicher.

    Das zweite, für mich wichtige Thema ist, wenn man einen Themenbereich z.B. Krimi/Thriller rausfiltert, hat man ( in Köln ) ca. 4.200 Bücher auf ca. 200 Seiten, nochmal gefiltert auf "verfügbar" verbleiben ca. 140 Seiten. Wenn man nun anfängt zu stöbern, vielleicht auch in den älteren

    e-books, schaltet sich nach kurzer Zeit alles wieder auf "Start" d.h. Du fängst von vorne an zu filtern. Erschwerend kommt hinzu, dass die Seitenzahl nur noch am Ende der Seite steht ( war früher oben UND unten )so dass man zum vorwärts und mehrere Seiten überspringend, erst wieder bis zum Seitenende scrollen muss.

    Ich habe mal Deine ganzen Ausführungen oben nachvollzogen und stimme Dir voll zu, dass die 'Zuletzt zurückgegeben'-Funktion nicht nach Genres gefiltert werden kann und somit nicht optimal ist.


    Zu Deinem zweiten Thema:

    ich habe jetzt nicht so lange rumgeschmökert dass die Seitenanzeige wieder umspringt, kann Dir aber zustimmen, dass das auch ziemlich blöd ist.

    Leichte Verbesserungen kannst Du erreichen, wenn Du Dir nicht zwanzig Titel pro Seite anzeigen lässt, sondern gleich auf 100 pro Seite gehst. Dann kannst Du schneller durchscrollen. Blöd ist wieder, dass die einmal bevorzugte Einstellung nicht fest bleibt, also z.B. die Anzahl der Titel pro Seite beim nächstenmal wieder 20 ist.

    Dann kannst Du ja die Sortierreihenfolge der 'verfügbaren' nach Belieben ändern: Du kannst Dir die neuesten anschauen, nach Titel auf- oder abwärts sortieren, nach Verlag, Erscheinungsdatum auf- und abwärts und nach 'Beliebtheit' (was immer auch das sein mag). So hast Du auf den ersten Seiten immer andere verfügbare aufgelistet.


    Ehrlich gesagt habe ich noch nie so in der Onleihe gestöbert; man lernt halt nie aus. Ich schaue immer alle Belletristiktitel nach 'im Bestand seit' an, um die Neuerscheinungen zu haben. Interessantes kommt auf die Merkliste, die aber mit 100 Plätzen auch knapp bemessen ist: früher hatte die Merkliste 400 Plätze. Wenn ich Neues brauche, komme ich schon mit bestimmten Vorstellungen in die Onleihe, denn ich hole mir meine Leseanregungen anderswo. So suche ich nach ganz konkreten Titeln und das geht auch mit dem neuen Layout schnell.

    Manchmal suche nach einem Schlagwort/Thema aus, z.B. will ich einen Krimi mit Schauplatz Schiff lesen, suche ich zuerst 'Kreuzfahrt' und filtere dann nach Krimi, ggfs. nach verfügbaren. Auch diese Methode ist im neuen Layout genausogut wenn nicht sogar besser als die frühere 'Profisuche'.

    Früher ( bei dem alten Layout, was nicht nur in der Beziehung viiiel besser war ) ging das so

    Du hast recht, füher ging das so.

    Aber heutzutage geht es auch beim alten Layout nicht mehr so.

    Die Bewertungsfunktion wurde schon lange vor dem neuen Layout verändert, man kann auch sagen verschlimmert.

    Nach meiner Erfahrung werden Vormerker i.d.R. sofort eingelöst. Wenn ich eine Zeitschrift vormerke, erhalte ich sie immer deutlich früher, als vorher angezeigt und das kann nur daran liegen, dass Vormerker umgehend eingelöst werden.

    Wenn das so ist, dann könnte man die Vorhaltefrist ja tatsächlich verkürzen, damit auch die wenigen, die die zwei tage ausnutzen, auf Trab gebracht werden.

    Was die Leihzeit für epaper und Magazine anlangt, halte ich mich raus. Aber dass ein Magazin, das man für 1 Tag leihen kann genauso lange vorgehalten wird wie ein ebook, das man 21 Tage leihen kann, halte ich für übertrieben.

    Da die Onleihen ja dabei sind, in der aktuellen Situation Leihfristen anzupassen, könnten sie ebensogut auch die Vorhaltezeit anpassen.

    Normalerweise bin ich ja nicht dafür, fürs Testen Hörbuchlizenzen zu verschwenden. Aber dieser Cotterill-Titel ist schon seit 2014 in der Onleihe, und wenn ich richtig informiert bin, gab es damals noch keine so bösen Verträge wie K-Lizenzen.

    Ich habe das Hörbuch in Hessen für die kürzestmögliche Zeit ausgeliehen. Es besteht aus zwei Teilen von ca. 6 und 4 Stunden. Der Titel startet normal, ich habe auch getestet, ob er auch weiter hinten und im 2. Track funktioniert. Alles bestens.


    Ich würde auch ein anderes älteres Hörbuch nochmal testen. Wenn das auch nicht geht, ist etwas mit Deinen Einstellungen nicht ok.


    Mein Gerät: Computer (nicht mehr ganz neu) mit Windows 10 und Firefox 74.0

    Gestern, 31.03.2020 wurde ein Buch mit dem Titel " Dunkelgrün, fast schwarz " eingestellt. Es wird angezeigt mit 48 Bewertungen.

    Die Bewertungen sind die Summe aus allen Onleihen, nicht nur von Deiner Onleihe. Das Buch ist halt andernorts schon länger im Bestand und kann deshalb durchaus 48 Bewertungen haben.

    Du findest aber meine volle Zustimmung: die Änderung der Zählmethode bei den Bewertungen ist genauso eine Verschlimmbesserung wie das neue Layout.

    Zum anderen haben wir seit über 20 Jahren einen gemeinsamen Ausweis für die Bücherei.

    Ich möchte hier die Friede-Freude-Eierkuchen-Stimmung nicht trüben, aber die Nutzungsbedingungen aller Bibliotheken, die ich kenne (und ich habe zwischen Böblingen im Süden und Düsseldorf in der Mitte schon viele Bibliotheken genutzt) haben in ihrer Benutzungsordnung die höchstpersönliche Nutzung festgeschrieben. Man darf also auf seine Bibliothekskarte keine Medien für andere entleihen, auch nicht für den Ehegatten.

    Einen 'gemeinsamen Ausweis', d.h. einen einzigen Ausweis für mehr als einen Benutzer, kenne ich nicht.

    Viele Bibliotheken, auch meine hier, bieten einen Ausweg aus dem Dilemma: eine Ehepartner- bzw. Partnerkarte zum halben Preis; für Familien ein Familienpaket, . Aber jeder Leser hat dann dafür eine eigene Karte und ein eigenes Ausleihkontingent.

    Man könnte also ketzerisch sagen, dass Deine Bibliothek seit 20 Jahren um die Mehreinnahmen aus einer eigenen Erwachsenenkarte, Familienkarte oder Partnerkarte gebracht wird. Es scheint aber allerorten in dieser Hinsicht wenig Schuldbewußtsein zu herrschen; deshalb also kein Vorwurf von mir, aber ich wollte es mal gesagt haben.

    Im übrigen denke ich, dass sich der "Unsinn", der sich mit einem Leihbibliothekskonto anrichten liesse, überschaubar wäre.

    Wir reden jetzt hier von einem Bibliothekskonto, speziell von einem Bibliothekskonto der Stadtbibliothek Köln, nicht von einem Onleihekonto.


    Wenn Du in Köln an einem Bibliothekscomputer in Deinem Konto warst und Dich nicht ausgeloggt hast, könnte ich Dir viel Ungelegenheiten bereiten, z.B.


    - Dein Passwort schnell mal ändern, damit Du viel Ärger hast bis Du checkst was Sache ist, die Stadtbibliothek das wieder zurücksetzt und Du wieder agieren kannst. In der Zeit könntest Du auch nicht in die Onleihe.

    - Ich könnte Dir eine Menge Vormerker in Dein Konto legen und Dich so locker um einen Zehner oder Zwanziger (zugunsten der Stadtbibliothek) erleichtern und die auch noch an eine Zweigstelle schicken lassen, die meilenweit von Deiner Anschrift entfernt ist.

    - Ich könnte über Dein Konto Anschaffungswünsche für Medien äußern, die Dir die Schamröte ins Gesicht treiben (und Dich perplex machen, wenn die Bibliothek Deinen Wunsch erfüllt, die Vormerkgebühr kassiert und sie für Dich bereithält)

    - Ich würde Deine Wohnanschrift sehen und vielleicht mit etwas Glück Deine private Telefonnummer rauskriegen und Deine Familie mit Horrornachrichten über Dich erschrecken, da ich ja weiß, dass Du im Moment unterwegs bist und alles glaubhaft ist


    Bevor ich jetzt Haue von allen Seiten bekomme:

    natürlich würde ich das alles nie machen, wenn ein leichtsinniger Mensch vor mir am Bibliothekscomputer war und sich nicht ausgeloggt hat. Aber die Meinung, man könne mit Bibliothekszugangsdaten keinen großen Schaden anrichten, teile ich ganz und gar nicht.