Beiträge von lothar.hh

onleihe:hilfe
Aktuelle Meldungen finden Sie stets auf der Hilfe-Seite für die Onleihe.

    Nachtrag

    Heute, am Samstag, kann ich schon wieder keine ePapers in die Bibliothek runterladen und dort öffnen; erhalte zumindest bei FAZ und WELT den inhaltlich Hinweis:...error, Lizenz nicht ausreichend....

    Was treibt die divbib bloß wieder für einen technischen Murks!?

    Nachtrag: Habe es bei weiteren Zeitungen erst gar nicht mehr versucht; da ich ein einheitliches Versagen bei allen ePapers erwarte!

    Heute, am Samstag, kann ich schon wieder keine ePapers in die Bibliothek runterladen und dort öffnen; erhalte zumindest bei FAZ und WELT den inhaltlich Hinweis:...error, Lizenz nicht ausreichend....

    Was treibt die divbib bloß wieder für einen technischen Murks!?

    Über Smartphone sind die ePapers in der Schriftgröße viel zu klein und somit nicht lesbar!! Ein Tablet habe ich nicht und ich halte es auch für unzumutbar, mir wegen der Probleme des divibib-supports extra eines kaufen zu müssen; außerdem glaube ich, die ePapers wären darauf mit der kleinen Schriftgröße auch nicht wirklich lesbar! Oder gibt es gute Erfahrungen für ePapers auf dem Tablet und bei welcher Tablet-Diagonale?

    Es bleibt weiterhin von größter Wichtigkeit, dass der divibib-support die aktuellen Probleme mit dem Scrollen und der Lupenfunktion bei den ePapers unter Verwendung von ADE für PC-Nutzer endlich nutzerfreundlich löst!! Nichtsdestotrotz sollte der frühere Lesekomfort, der am PC für Adobe-PDF-Nutzer bestand, mindestens wieder hergestellt werden z.B. durch Weiterentwicklung von ADE oder auf andere Weise.

    Die Bibliotheken sollten dies von der divibib einfordern!!

    Ich denke das müssen die Onleihe-Verbünde jetzt erst mal beobachten wie sich die Nutzung entwickelt. Weil wenn man einfach ins Blaue schießt und alle Abos die nur noch über ADE abrufbar sind kündigt, dann sind unter Umständen all diejenigen sauer die sie mobil lesen. Das ist einfach ein schmaler Grat das zu entscheiden und sicherlich nix was man aus dem Bauch heraus entscheiden sollte.

    Dringende Bitte an die Onleihe-Verbünde, jetzt nicht die ePaper-Abos zu kündigen, nur weil die technische Lösung vom divibib-Support noch nicht geschaffen werden konnte, die ePapers am PC mit Adobe-Reader komfortabel lesen zu können bzw. mit ADE auch ein adäquates Lesen zu ermöglichen!! Die Nutzer wünschen doch weiterhin die komfortable Lesemöglichkeit der ePapers!! Dieses Ziel muss erreicht werden durch die divibib!! Nicht durch ein Abo-Abbestellen die Nutzer bestrafen!!

    Es wird hier immer darauf hingewiesen, dass Adobe die technische Unterstützung mittel- bis langfristig einstellen will. Ich kritisiere, dass aber schon jetzt -ohne Not- die Möglichkeit der Nutzung mit PC und Adobe Reader von der DIVIBIB eingestellt wurde; das ist doch "vorauseilender Gehorsam" zum Schaden der Nutzer!! Man könnte doch stattdessen das bisherige Formatauswahlsystem solange weiterführen, bis Adobe mit der Unterstützung tatsächlich Schluß gemacht hat! Die jetzt durchgeführte Änderung kommt doch unnötig zu früh und schafft unnötigen Verdruss bei den PC-Nutzern mit nur Adobe Reader Möglichkeit eines komfortablen Lesens mit Scrollen etc.

    Die Bibliotheken stellen den Kunden verschiedene Medien kostengünstig zur Verfügung. Nach ursprünglich nur Printmedien hat es sich jetzt technisch ermöglicht, den Kunden dadurch Wege und Zeitaufwand zu ersparen, indem die Bibliotheken ihre Printmedien seit geraumer Zeit auch digital online anbieten. Diesen technischen Fortschritt sollten die Bibliotheken für alle Medien gleichermaßen anbieten, also neben eBooks auch als eMagazine und ePapers, Bei den ePapers aber nicht nur den App-Anwendern, sondern auch den PC-Nutzern unter Windows mit Adobe PDF-Reader. Hierfür boten die Bibliotheken bisher ein komfortables Angebot und dies sollte es auch in Zukunft geben, darum sollten sich die Bibliotheken bemühen und sich somit auch für diese Nutzergruppe kundenfreundlich zeigen! Der jetzt seit bereits ca. 2 Monaten vollzogene technische Rückschritt trifft eine Nutzergruppe doch ins Mark und wirft sie als Nutzer aus dem System der öffentlichen Medienversorgung. Ich bitte, den jetzt eingeschlagenen Weg schnellstens wieder zu verlassen!

    Ich bin chrnie für seinen klaren Beitrag sehr dankbar, denn der divibib-support bagatellisiert die Probleme der PC- und Notebook-Benutzer bei den ePapers und eMagazinen und stellt sie als Randgruppe der Onleihe-Nutzer hin, deren gravierende Probleme mit der Umstellung vernachlässigt werden können. Dies ist nicht hinnehmbar und sollte auch zum Einschreiten der Mitglieds-Bibliotheken führen gegen den mangelhaften Support für die PC-Nutzer!!

    Auf PC und Laptop ist die Lektüre der digitalen Zeitungen im neuen mobilen PDF-Format natürlich weiterhin möglich. Nutzer benötigen hierfür lediglich die Software Adobe Digital Editions, die kostenlos heruntergeladen werden kann.

    Übergangsweise bieten die Onleihen bei manchen Titeln die älteren PDF-Versionen noch gemeinsam mit den mobilen Version an. Ab Ende März 2018 ist die Umstellung jedoch abgeschlossen: Dann wird es digitale Zeitungen nicht mehr für den Acrobat Reader geben.

    Auf dem PC ist das Lesen von ePapers und eMagazinen mit ADE -entgegen der positiven Darstellung des Supports- eine Katastrophe!! Scrollen in den Papers sehr langwierig und praktisch unmöglich!! Bei Adobe Reader funktionierte es hingegen komfortabel. Es muss also für die ePapers eine technisch ausgereifte Lösung weiterhin gesucht werden, die mindestens dem Komfort des Adobe PDF-Readers gleich kommt!! Was der Support jetzt gutheißt, ist in Praxis eine Katastrophe!!

    Manchmal kann man auch mit den Pfeiltasten scrollen, ich weiß aber nicht, ob ADE da mitspielt. Je nach Maustreiber gibt es da Optionen, das Scrollen zu verändern - das wirkt sich dann aber auf alle Programme aus.

    leider funktioniert das Scrollen auch mit den Pfeiltasten nicht besser! ADE ist für ePaper eine Katatrophe!! Reader sollte also zusätzlich für eMagazine und ePaper weiterhin angeboten werden, da ADE untauglich!!

    Die erheblichen Störungen bei der Ausleihe von Zeitungen und Zeitschriften dauern nun bereits seit Wochen an und in den letzten Tagen war überhaupt kein Zugriff mit Adobe Reader im pdf-Format mehr möglich. Immer werden die Nicht-Zugriffseinschränkungen von Tag zu Tag verlängert. Ich habe kein Verständnis mehr für diese Blockade des Zugriffs im pdf-Format!! Wenn die hauseigenen Administratoren das Problem nicht gelöst bekommen, so sollte externer Sachverstand hinzugezogen werden!! Die Leitung der Bibliothek muss eingeschaltet werden und sich um das Problem federführend kümmern!!