Beiträge von libri50

30.09.2019 | *UPDATE* zur Onleihe-App für iOS und Android
Mehr Informationen zum aktuellen Update befinden sich HIER

    Beobachte in der letzen Stunde auch immer wieder Störungen bei andere Bibliotheken (Stgt., 24/7), der Browser versucht längere Zeit vergeblich Seiten zu laden, v.a. Detailseiten der Bücher, und beim Konto erscheint dann auch mal die Meldung "Internal Server Error", zwischendurch funktioniert's dann zufällig mal ...


    Sind schon wieder Wartungsarbeiten??

    Das Durcheinander mit den fehlerhaften Anzeigen scheint wohl nicht nur auf dei Zeitschriften beschränkt, sondern doch größeren Ausmaßes zu sein?!


    Habe heute mehrer Bücher zurückgegeben, sie erscheinen aber nicht bei 'Zuletzt zurückgegebene Titel', sonst erscheinen die Bücher i.d.R. gleich nach der Rückgabe dort

    (die Rückgabe hat funktioniert, im Konto sind die Bücher verschwunden und in der Detailansicht sind sie auch wieder ausleihbar)


    im Moment erscheint dort auch sonst kaum etwas, das ist jetzt schon seit meherern Stunden so, ich glaube, das war auch schon gestern abend so?

    (bei verschiedenen Bibliotheken)


    Weiß jemand, was da los ist?

    Auch bei anderern heute erschienenen Magazinen (Geo, GeoKompakt) stimmen die Verfügbarkeitsdaten nicht überein (PC, Firefox)

    In der Übersicht werden sie als 'verfügbar' angezeigt, in der Detailansicht sieht man dann aber, dass schon mehrere Vormerker drauf sind,

    oder die Verfügbarkeitsdaten stimmen in den beiden Ansichten nicht überein und auf dem Merkzettel findet sich dann nochmal etwas anderes ...

    (bei zwei onleihen unterschidliche Fehler)

    Vermute mal, der Fehler wird dann wohl eher nicht bei den Bibliotheken liegen?

    (übrigens: im externen Merkzettel, den ich glücklicherweise noch verwenden kann, wird alles richtig angezeigt ;-)

    Mit dem Router gab's bisher keinerlei Probleme und es wurde daran auch nichts verändert (allerdings weiß ich nicht, ob da nicht irgendwelche automatischen updates erfolgt sind ...) - da werde ich aber sicher nicht dran gehen - mehrfach Software auf dem PC 'porentief' entfernen und neu aufsetzen bis hin zum notwendigen Einsatz der Systemwiederherstellung - das ist einfach genug! - ich werde es nicht riskieren, deshalb womöglich mein gesamtes Internet lahmzulegen.

    Es war mal alles eingestellt und hat funktioniert - fragt mich nicht, was ich inzwischen alles probiert habe ... (Firefox, Chrome, IE, ältere Versionen, aktuelle Versionen, portable Versionen, installierte Versionen, Widevine, Virenscanner, Firewall, Deinstallationssoftware, Cleaner-Software .... - ich denke, ich bin diesbezüglich auch nicht ganz unbedarft im Umgang mit meinem PC ;-)

    Ich habe aber einfach keine Lust mehr, Stunden damit zuzubringen, nach möglichen Fehlern zu suchen und dann war's erst umsonst ...


    Jedenfalls danke ich euch aber auch für eure Infos ;-)

    ... und der Kreis dreht sich ewig weiter, das Hörbuch startet aber nicht! :(

    und das ist jetzt schon seit Monaten so! (PC Win7, immer in verschiedenen Browsern versucht) - zuvor hatte es funktioniert (das letzte Mal ca. im Dezember?) dann ging irgendwann gar nichts mehr - ich habe immer mal wieder ein Hörbuch ausgeliehen, sowohl solche, die nicht auf der Problemliste standen, als auch solche, die zuvor auf der Liste standen und dann als 'repariert' galten - nichts geht mehr! :thumbdown::cursing: - jetzt habe ich es definifiv aufgegeben!


    Hörbücher leihe ich nur noch auf CDs in der Bibliothek vor Ort aus - ganz ohne Frust und Ärger und auch noch mit mehr Flexibilität und Möglichkeiten zum Anhören und dazu noch mehrfach verlängerbar! Dafür fahre ich dann gerne auch mal extra dorthin!

    (wenn dann einmal im Jahr eine zerkratze CD dabei ist, die sich nicht vollständig anhören lässt, kann ich das noch gut verschmerzen ;-) )

    Das ist mir in den letzten Tagen auch aufgefallen (PC Win7, nicht ganz aktueller Firefox),

    ich glaube, es war auch an den vorhergehenden Tagen schon so (?).

    Habe mich auch schon gefragt, woher das plötzlich kommt?


    Vorgestern war es besonders ärgerlich, als in dieser Zeit gerade neue Bücher eingestellt wurden ...



    Habe eben festgestellt, dass im meinem Konto noch Bücher als Ausleihen verzeichnet sind, die ich aber heute Nachmittag zurückgegeben habe (in ADE; von zwei verschiedenen Bibliotheken; Rückgabe heute irgendwann zw. 15-16Uhr).

    Die Rückgabe hat da auch funktioniert und die Bücher sind aus ADE verschwunden, allerdings ist mir aufgefallen, dass der Vorgang deutlich länger gedauert hat, als üblich. (ins Konto habe ich danach dann nicht mehr geschaut, erst jetzt wieder)


    Die URLLink.acsm kann ich zwar noch herunterladen, da Buch lässt sich aber nicht mehr in ADE laden, es kommt die Fehlermeldung E_LIC_ALREADY_RETURNED.

    (es handelt sich auch nicht um englische Bücher, sondern solche, bei denen die Rückgabe eigentlich normal funktionieren müsste).


    Gerade eben habe ich probehalber mal ein Buch zurückgegeben und das ist auch gleich aus dem Konto verschwunden.

    Es betrifft also nur die Bücher, die ich heute nachmittgag zurückgegeben habe.


    Hat sonst noch jemand dieses Problem?


    Kann es sein, dass dies mit den Problemen heute mittag zusammenhängt??

    (der rote Kasten ist zwar wieder weg, es gibt aber auch jetzt immer noch Probleme beim Laden der Seiten, das dauert z.T. sehr lange; am PC mit Firefox)

    Ist da eine Lösung in Aussicht?


    Hoffe da tut sich noch was, sonst dümpeln die Bücher leider ungenutzt auf meinem Konto herum, bis die Leihfristen abgelaufen sind ...

    Hallo zusammen,

    sind schon wieder Wartungsarbeiten oder ist gerade ein Serverausfall??


    Kann gerade nahezu keine onleihe-Seiten aufrufen (mehrere Bibliotheken), z.T. sind Übersichtsseiten möglich, aber alles andere (Detailseiten, Konto-Seiten) ist unerreichbar.


    Weiß jemand, was da los ist?

    Habe die Suche, die von Karin317 und spitzburg beschrieben wurde, auch mal ausprobiert (s.o. Beitrag #175+#176)

    also: filtern nach e-book - Sachmedien & Ratgeber - Hobby & Livestyle ...


    Dabei ist mir folgendes aufgefallen:


    1. Beim bisherigen Layout konnte man auch nach dem Filtern jederzeit zwischen "Alle anzeigen" und "Verfügbare anzeigen" umschalten, ohne dass die Filtereinstellung verloren ging. Das ist auf der neuen Seite offensichtlich auch nicht mehr möglich, oder?!


    Wenn ich den Schieber bei 'Verfügbarkeit' umstelle, passiert erst mal gar nichts, sondern ich muss zur Umstellung nochmal auf "Anwenden" klicken.

    Inzwischen sind aber die Filtereinstellung im Auswahlfeld "Kategorie" wieder zurück auf "Alle Medien" gesprungen, lediglich im Feld "Medientyp" blieb "ebook" erhalten (obwohl oben in der Leiste noch "Hobby & Lifestyle"+"ebook" angezeigt wird). Ich muss also nochmal die gesamte Filterung neu einstellen, sonst erhalte ich wieder den gesamten ungefilterten Bestand!

    Das finde ich jetzt auch absolut umständlich und ich verbuche das als einen weitereren ärgerlichen Verlust auf der Mängelliste! :thumbdown:


    2. noch eine, gelinde gesagt, gravierende Veränderung: (falls ich hier etwas entscheidendes übersehen habe (wäre beim neuen Desing auch nicht verwunderlcih) dann klärt mich bitte auf!)

    Bisher kann man Kathegorie die "Hobby & Livestyle" noch nach 20 Unterkategorien fitern (bei 2 Bibliotheken getestet, einmal sind es 19, einmal 20, Bsp. s.u.) - damit ist dann wohl auch Schluss, den es gibt da offensichtlich nur noch 2!! zur Auswahl ?!?!?

    Und das ist nicht nur bei dieser Kategorie so, auch bei den anderen, die ich gerade angeschaut habe, sind die Unterkategorien auf einen Bruchteil zusammengeschrumpft!!


    Dann wurde also offensichtlich nicht nur die erweiterte Suche ersatzlos gestrichen, sondern dazu auch noch die Filterfunktionen regelrecht eingedampft!!"

    Das kann jetzt doch wohl echt nicht wahr sein?! Mir fehlen langsam die Worte ....:thumbdown::thumbdown::thumbdown:


    Nun ja, das nennt man dann wohl, ganz dem aktuellen Trend entsprechend, "Bibliothek light"... :cursing:



      

    Ist die Webseite mit dem neuen Layout noch langsamer als vorher oder kommt mir das nur so vor?


    Den Eindruck habe ich auch, insbesondere beim Filtern.

    Da dauert es lange, bis die Ergebnisse geladen sind und auch die aktuell eingestellten Filter angezeigt werden. (also nach dem Anklicken von 'Anwenden', das Einstellen der Filterkriterien selbst ist ja extrem umständlich, wie schon mehrfach angeführt wurde)

    Die bisherige Suchfunktion ist definitiv schneller und übersichtlicher!

    Ich bin dafür, dass die zuständigen IT'ler bestraft werden.


    Für 6 Monate sollen denen alle Akkus sowie Strom- und Ladekabel ihrer Geräte abgenommen werden!

    Andere Idee: Mir kam gerade ein anderer Gedanke, mit welcher Hardware arbeiten denn eigentlich die Entwickler - ich nehme doch mal an hauptsächlich mit PCs und großen Bildschirmen, oder?!

    Also andersherum: zur Strafe nur noch Arbeitsgeräte mit Mini-Display und selbstverständlich auch nur mit der von ihnen selbst erstellten Software :evil:

    Notofu :

    dito; ich lade grundsätzlich die Bücher auch nur über den PC auf den reader;

    . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .


    Im übrigen finde ich auch, dass es kein Agrument dafür ist, die Möglichkeiten am PC zu beschneiden, nur weil andere Geräte spezifische Möglichkeiten oder Vorteile bieten.

    Ich finde, der Standard muss sein, dass für jedes Gerät eine Software zur Verfügung gestellt wird, die für genau dieses Gerät die optimale Nutzung ermöglicht!

    Ansonsten frage ich mich auch, warum die Bibliotheken als Kunden so etwas unzulängliches akzeptieren, das sie dann wiederum ihren Kunden, den Bibliotheksnutzern, anbieten müssen.

    Das ist der Zugang zu einem Bibliothekskatalog und dessen Funktion ist meiner Meinung nach in erster Linie, in diesem Archiv etwas zu suchen und zu finden und in zweiter die Ausleihe praktisch und schnell zu ermöglichen.

    Der Bedarf ist also ein dafür passendes und funktionierende 'Werkzeug' und kein Designobjekt.

    Ich denke mal, Jede andere Firma ginge pleite, wenn sie ihren Kunden solch ein Produkte liefern würde, bei dem zentrale Funktionen völlig fehlen oder so zusammengestückelt sind, daß keine sinnvolle Nutzung mehr möglich ist.


    Irgendwie finde ich, es ist mit der neuen Software so ähnlich, wie wenn z.B. ein Handwerker den Auftrag für eine neue Küche bekommt und dann eine Kücheneinrichtung liefern würde, bei der der Herd fehlt, der Wasserhahn im Kühlschrank verbaut ist und wenn du die Schränke aufmachst, findest du weitere Regale zweireihig hintereinander eingebaut und du kommst an das hintere nur dran, wenn du das vordere ausräumst ... - und der Handwerker meint, man solle sich doch einfach mal an die neue Küche gewöhnen, das Design sei schließlich modern und ansprechend und selbstverständlich absolut up to date und in der Mikrowelle könne man doch auch kochen ...

    Und hier noch etwas, das ich überhaupt nicht verstehe und auch absolut schlecht finde:

    (Bsp.-Ansichten s.u.)


    In der Detailansicht ist jede Menge freie Fläche neben der Coveransicht des Buches, hier wäre doch locker Platz, um alle Infos zum Buch unterzubringen (sogar auch dann noch, wenn ich die die Browserbreite auf die Hälfte zusammen schiebe!)!

    Stattdessen werden sie unten in einen zweiten Reiter gepackt und sind erst mit hin und her klicken sichtbar - :thumbdown: finde ich schlecht und eigentlich völlig unnötig - Übersichtlich ist für mich anders!


    Und dann fehlt in der Detailansicht auch noch das Fälligkeitsdatum! (oder bin ich nur zu blind um es zu sehen??)

    - das ist wirklich ein absolutes Ärgernis! :thumbdown::thumbdown:


       


    Ich mache es wie Luppola:

    Ausleihen am PC, Download am jeweiligen Gerät.

    Deshalb hätte ich am PC auch gern so viele Informationen wie möglich über die jeweiligen Medien. Und deshalb hätte ich auch u.a. gern weiterhin die erweiterte Suche am PC.

    Ich bin durch Informationsvielfalt am PC nicht verwirrt. Der größere Bildschirm eines PCs bietet einfach mehr Möglichkeiten. Und die Tastatur ebenfalls.

    dito!

    dem möchte ich mich auch nochmal anschließen und es besonders bekräftigen!

    Was den einzelnen Personen wichtig ist unterscheidet sich natürlich auch in manchen Bereichen gravierend. Was für den einen total logisch ist sagt dem anderen wieder gar nicht zu. Das macht es natürlich schwierig. Ich hoffe, dass das Feedback aus dem Live-Betrieb bei der Weiterentwicklung mit berücksichtigt wird das Ganze nicht in Stein gemeißelt ist und sich nicht mehr anpassen lässt.

    Ich denke, wer mit dem PC arbeitet tut dies aus gutem Grund:

    weil er nämlich genau die Möglichkeiten nutzen möchte, die eben nur der PC bietet, nicht aber ein Smartphone oder ein Tablet und genau dies wird jetzt weggenommen - die Nutzer der mobilen Geräte vermissen da natürlich nichts, logischerweise, denn sie kennen es von dort ja nicht anders!

    Wie wär's, liebe divibib :

    Macht doch mal über die Bibliotheken eine Umfrage und fragt die PC-Nutzer (und bitte wirklich nur diese!), ob sie mit der alten oder der neuen Version besser arbeiten können und ob sie das bisherige Layout behalten oder lieber das neue haben möchten - ich denke mal das Ergebnis würde sehr sehr eindeutig zu Gunsten des bestehenden Layouts ausfallen!


    Ein Bibliothekskatalog ist m.E. eine sehr strukturierte Angelegenheit, klassisch und hierarchisch - ja, immer noch! auch wenn das vielleicht inzwischen unmodern scheint und er muss auch so sein, denn sonst verfehlt er seinen Zweck - das kann in der Kachelstruktur nie angemessen abgebildet werden, die Grundkonzeption ist einfach eine grundlegend andere und daher finde ich diese so auch für eine Bibliothekssoftware schlichtweg ungeeignet.


    Ansonsten möchte ich nochmal auf den zuvor schon zizierten post von @veral verweisen ( s.o. post Nr. #25 )

    und mich auch diesem von ssb_gun anschließen:

    Der Sinn eines "Responsive Designs" ist ja eigentlich gerade, dass man unterschiedliche Designs - jeweils passend für das Ausgabegerät - kreieren kann. Also Wenn Kacheln fürs Handy sinnvoll sind, dann dort eben Kacheln und am PC das normale Layout wie gehabt. Mit einer sauberen Grundstruktur und klarer Trennung von Design und Inhalt ist das keine soo große Kunst.


    Ich finde dieses Rumgekachel ebenfalls fürchterlich. Man muss nicht das (nach-)machen, was alle machen, weils alle machen. Sondern sollte sich lieber an dem orientieren, was sinnvoll ist :)


    So, genug für heute, es reicht.

    Und da ich auch nicht davon ausgehe, dass unsere Meinungen hier wirklich relevant sind, bleibt mir eigentlich nur noch, auf ein Wunder zu hoffen - und die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt ...

    libri50 Deine Screenshots sind ja von einer bestehenden Onleihe. In dieser oder ähnlicher Form waren bisher ja alle Onleihen aufgebaut und wurde (trotz seiner Schwächen) von den meisten Nutzern geschätzt und wird nun vermisst. Es sollen jetzt nach und nach alle auf das in Hessen bereits genutzte Design umgestellt werden.

    Ja, und das finde ich entsetzlich!

    Und nachdem die neue Version jetzt schon in der Anwendung ist, gehe ich eigentlich auch nicht davon aus, dass noch Chancen bestehen, das bisherige Layout zu erhalten ... - vollendete Tatsachen also, und das macht mich wütend! Denn das müsste so nicht sein!


    Warum erkundet man eigentlich nicht vorher, was für die Nutzung wirklich wichtig und zweckmäßig ist?!

    Wenn sich hinterher herausstellt, dass vieles unpassend ist oder am Bedarf vorbei geht, kann man zwar vielleicht hier und da noch etwas nachbessern, das hilft aber meist nicht wirklich, wenn die grundlegenden Konzeptionen so weit auseinander liegen, dass sie nicht kompatibel sind.

    Gut, man könnte dann ja immer noch sagen: ok, das war so nichts, die Nutzer möchten die bisherigen Optionen behalten, also belassen wir es beim Alten - de facto wird aber wohl niemand den Mut zu dieser Entscheidung haben, da ja in die neue Entwicklung schon viele Ressourcen geflossen sind. Man nimmt dann lieber in Kauf, dass etwas bisher zweckmäßiges und gut funktionierendes zerstört und durch etwas definifiv schlechteres ersetzt wird ...


    Leider muss ich feststellen, dass dieses Vorgehen inzwischen weitgehend zum Standard geworden ist, und das nicht nur im digitalen Bereich, hier, auch ganz passend zum Thema, ein Beispiel aus der analogen Welt:

    Ich wohne in Stuttgart, wir haben hier eine tolle Bibliothek, das Haus ist echt sehenswert, (wenn ihr mal in der Stadt seid, ein Besuch dort lohnt sich! )

    Das Haus ist zwar als Bibliothek in Auftrag gegeben und geplant worden, aber auch hierbei war das Design zentraler Gesichtspunkt. Viele für die Nutzung als Bibliothek wichtigen Belange blieben dabei erst mal auf der Strecke. Als dies dann nach und nach offensichtlich wurde (wohlgemerkt: z.T. während des Baus oder auch erst mit Beginn der Nutzung!), musste lange und zum Teil hart darum gerungen werden. Einige Dinge sind leider trotzdem sehr unzweckmäßig und mussten im Nachhinein teuer und aufwändig verändert oder nachgebessert werden bzw. sind gar nicht mehr zu ändern oder dürfen (wg. des Designs!) nicht verändert werden ...