Beiträge von AnnaBe

onleihe:hilfe
Aktuelle Meldungen finden Sie stets auf der Hilfe-Seite für die Onleihe.

    spitzefeder : Das Merkwürdige bei den "Steinhöfel" Resultaten der "Japan"suche ist, dass da kein erkennbarer Zusammenhang ist. Manchmal sind diese Suchresultate ja Folge davon, dass z.B. Autor A was Nettes über Autor Bs Buch gesagt hat, das dann im Klappentext zitiert wird und also in Folge in der Suche auftaucht. Hier ist nichts dergleichen.

    Die Menge an "richtigen" Japan-bezogenen Büchern der Onleihe ist inzwischen so angewachsen, dass es nicht mehr viel ausmacht. Aber am Anfang war es schon enttäuschend.

    Hallo,

    mir ist aufgefallen dass es eine ganze Reihe Bücher von Sarah Lark und Ricarda Jordan gibt bei denen als Autor fälschlicherweise "Christiane Gohl" hinterlegt ist.


    Wo kann ich solche Fehler melden?

    Das "wo" interessiert mich auch. Wem sagt man z.B., dass ein Typo im Titel ist? Oder dass, schn seit Jahren, sämtliche Bücher von Andreas Steinhöfel erscheinen, wenn man eine Suche nach "Japan" macht?

    Ist so nicht korrekt. Tolino wurde von Rakuten gekauft und Kobo gehört da eben auch mit dazu. Und es ist gut möglich, dass Rakuten beschlossen hat sich nur noch auf die Tolinos zu konzentrieren und in die Kobos (zumindest für DE) nicht weiter investiert. Aber wenn dann musst du diese Kritik an Kobo direkt weitergeben und dort nachhaken.

    Ich habe (bevor ich meinen Tolino verschenkt habe) alle möglichen Services abgeklappert, u.a. auch den von Kobo. Die machen aber nur Kobo, ganz egal, ob Tolino da nun baugleich ist oder nicht.

    Wenn das neue Web Layout irgendwann verbessert wird, bitte auch die Maske für die eigene e-mail Adresse wieder verlängern. Ich sehe nach Eingabe den vorderen Teil nicht mehr.


    Und ich würde mir wünschen, dass der Verlag wieder auf Anhieb zu erkennen ist und man dafür nicht erst zweimal rumklicken muss. Dafür dürft ihr gerne die "Inhaltsangabe", die ja eh meist mitten im Satz abbricht, verkürzen.

    "seit vielen, vielen Monaten" kann man getrost durch "seit vielen Jahren" ersetzen. Im Januar 2013 hat mal ein User, der gerne Hörbücher ausleihen wollte und viel ausprobiert hatte, kommentiert: das Ganze "brachte nichts, außer einer gewissen nervlichen Zerrüttung".

    Und weil ich mir diese Zerrüttung ersparen will, mach ich nix mit Hörbüchern und habe vor zwei Wochen meinen Tolino, den ich vor Ostern nur wegen der Onleihe gekauft hatte, verschenkt.

    Die Suche nach e-Magazinen finde ich zu umständlich. Vorher, in der alten erweiterten Suche, konnte man auf einen Schlag Titel, Format und Sortierung (immer "Im Bestand seit") eingeben, und gut war's.

    Jetzt geht auf Anhieb nur Titel und Format, was einem dann als Top-Fund z.B. die "Brigitte" Nr 21 von 2018 liefert (wieso ist das der relevanteste Fund? Strange!) Also zusätzliche Suche nach "Im Bestand seit", und dann muss man noch auf "Vormerker setzen" klicken, um den Vormerkstatus zu erfahren.

    Außerdem sind die Zeilen "Im Bestand seit" und "Voraussichtlich verfügbar ab" in mittelgrau gehalten, und das jeweilige Datum auch noch in hellgrau. Kann ich kaum lesen!

    Ja, das hängt mit der Reihenfolge zusammen. Das Anwählen der Kategorie löscht die restlichen Filter (jedenfalls bei den Versucehn, die ich gemacht habe).

    Würde ich als Entwickler ändern. Es ist mir z.B. in der Vergangenheit passiert, dass ich nach Büchern vom Carl Hanser Verlag gesucht habe und dann feststellen musste, dass es von dem Verlag außer Romanen auch noch Sachbücher gibt. So eine nachträgliche Korrektur "zeig mir nur die Romane!" ist gegenwärtig nicht möglich - man muss die Suche nochmal machen.

    Hm, hier bei der Hamburger Onleihe klappt die genannte Auswahl, da wird nichts gelöscht wenn ich nach der Auswahl auf "Anwenden" klicke - ich habe allerdings nicht alle 267 Titel angesehen sondern nur stichprobenartig geschaut, ob es wirklich Bücher von GU sind...


    Vielleicht hängt es mit der Reihenfolge zusammen? Wenn ich zuerst Gräfe und Unzer eingebe, verschwindet das wieder, sobald die Kategorie ausgewählt ist.

    Apropos Verlag: dass man jetzt, z.B, in der Kategorie "Neuzugänge" so lange klicken muss, bis man den Verlag erfährt, finde ich auch mühsam. Die Info war vorher auf den ersten Blick ersichtlich.

    Auf der Startseite:

    Suche - z.B. Ebooks - suchen

    Titel Ebooks - hinten das nach oben stehendes Dreick anklicken und Verfügbarkeit auswählen

    Darunter erscheint dann "Kategorie"

    Ja, da wäre ich ohne diesen Post auch nicht drauf gekommen.

    Was aber nicht geht: gleichzeitig Kategorie (z.B. Kochen und Backen) und Verlag (z.B. Gräfe und Unzer) auswählen. Ging vorher problemlos - jetzt löscht das eine das andere.

    Ich stimme den Kommentaren von Gast77, Elbseglerin und Lita Grey zu.

    Außerdem denke ich, dass es schneller und effizienter wäre, wenn die offensichtlich nicht funktionierenden Dinge wie fehlende Ausleihbuttons direkt an die divibib berichtet werden könnten. (Und, in Ermangelung eines solchen Reportings: warum liest die divibib nicht regelmäßig hier mit? So etwas müsste doch von Interesse sein.)

    Frage: warum soll man sich bei diesem Problem an die Heimatbib wenden? Dieser fehlende Button ist doch, nehme ich mal an, ein IT-Problem - was sollen die Bibliothekare da anstellen?

    Seufz. Ich habe gerade den Browserverlauf samt Cookies etc gelöscht, und es hat für den Download nichts gebracht, und jetzt muss ich mich für jede #%<>$£¥ Seite neu anmelden, und meine "häufig besuchten Webseiten" Safari-Schnellklicks sind, klar, auch weg. Schade eigentlich.

    Wahrscheinlich wichtig: ich hatte das Buch, um das es geht, vorher schon mal ausgeliehen.
    Ich benutze einen iPad Air, mit der neuesten Version vom Bluefire Reader, leihe die Bücher über Safari und die Internetseite der Bibliothek (Bonn) aus.
    Ausleihe ging problemlos, Download nicht: zuerst dachte ich, das Buch erscheine gar nicht; dann habe ich gesehen, dass es ganz unten (statt wie normal ganz oben) steht, aber ohne diesen Titelbild-Auszug links, uhd wenn man draufklickt, kommt die o.a. Fehlermeldung. Löschen der Datei und erneuter Download bringt nichts, auch nicht Neustart des Readers.
    Interessant: wenn ich jetzt versuche, es noch mal downzuloaden, SCHEINT alles zu klappen, aber ein Klick auf die Schaltfläche "jetzt lesen" öffnet dann das zuletzt von mir (als Test) ausgeliehene Buch.

    Rika : Kannst du mir bitte noch etwas ausführlicher erklären, wie du das hingekriegt hast? Denn Download über den Browser & Internetseite mache ich ausschließlich, aber ich habe das Problem trotzdem. (Mein Fall: Buch ausgeliehen, das ich vorher schon mal ausgeliehen hatte; lässt sich nicht im Bluefire Reader öffnen, Fehlermeldung "Diese geliehene Datei steht gerade nicht mehr zur Verfügung. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.") Schon versucht: Update des Bluefire Readers, Neustart des Bluefire Readers, Löschen der Datei und Versuch, sie erneut runterzuladen.

    Spaßeshalber habe ich gerade noch einen Titel ausgeliehen, zum Testen. Es erscheint in diesem Fall dieselbe Fehlermeldung, aber trotzdem lässt sich dieser zweite Titel lesen. Strange...

    (Ich mach hier noch einen Thread auf, weil ich mein Problem im vorigen Gesprächsfaden nicht finde:)


    Bibliothek Bonn; ich kriege das Buch nicht auf den Bluefire Reader, bzw zumindest im Bluefire Reader nicht geöffnet. Es erscheint, schon ungewöhnlich, ganz unten auf der Bluefire Reader Liste (aber auch merkwürdig dargestellt; es fehlt die Thumbnail Darstellung des Umschlagbilds). Wenn man draufklickt, kommt die Fehlermeldung
    "Diese geliehene Datei steht gerade nicht mehr zur Verfügung. Bitte versuchen Sie es später erneut."
    Das war zuerst gestern, jetzt ist's ein Tag später, und das Problem ist immer noch da.


    Haben noch mehr Leute das Problem?

    Also, an absolut unzutreffenden Fehlermeldungen ist HH der King. Das reicht von "Gebühren nicht bezahlt" (Doch! Hab ich WOHL!) über "Benutzerkennung unbekannt" (Ach was?!) bis zu Zweifeln an meinem Passwort.
    Und da würd ich mir ein einfaches "Es geht grad nicht Wir arbeiten dran." sehr wünschen, weil es dann nämlich klar ist, dass es nicht an mir, meiner Zahlungsmoral oder meinen Tippkünsten liegt.