Beiträge von AnnaBe

onleihe:hilfe
Aktuelle Meldungen finden Sie stets auf der Hilfe-Seite für die Onleihe.

    Um @effibiests Frage zu beantwortn: bei mir hängt die Geschwindigkeit sehr vom Material ab. Sachpodcasts gerne auch viel schneller, aber Literatur nicht.

    Hört sonst noch jemand "Auf der Suche nach der verlorenen Zeit", gelesen von Peter Matic? (Gibt es seit Anfang des Jahres von rbb, auch als Podcast, jede Folge 30 Tage ab Sendedatum). Der liest so schön - hier die Geschwindigkeit zu ändern wäre schon fast frevelhaft.

    Für die Overdrive-Kunden: Ocean Vuong liest seinen Roman "On Earth We Are Briefly Gorgeous" wirklich wunderbar - ich bin normalerweise kein großer Hörbuch-Fan, aber das habe ich wirklich genossen.

    nika : danke für den Tipp, dass man sich eine Stimme durch Basteln an der Geschwindigkeit angenehmer machen kann - da wäre ich nicht drauf gekommen.

    Mal als praktischer Tipp: ich habe meine email-Adresse meistens in der Zwischenablage, aus eben diesem Grund. Sollte sie mal nicht drin sein, speichere ich sie nach dem ersten Mal Eingeben.

    Die Onleihe hat es in all den Jahren nicht geschafft, ein email-Feld bereitzustellen, in dem ich meine gesamte email-Adresse sehen kann - schon aus dem Grund ist es praktisch, wenn man die Adresse aus der Zwischenablage einfach einfügen kann.

    Näheres dazu hier.

    Was ich durch diesen Link gerade gelernt habe: bei e-books gibt es bei Ausleihe für Autoren und Verlage keine Bibliothekstantieme, bei gedruckten Büchern schon.

    Ich frage mich, was das Argument dafür ist - hat man das schlicht vergessen?

    Weiß jemand, wie das mit den Lizenzen bei Nachschlagewerken geregelt ist? HH hat z.B. manche Duden Wörterbücher - die liest man ja nicht durch, sondern schaut bei Bedarf was nach und gibt sie dann wieder zurück. Ist das Eures Wissens bei solchen Lizenzen berücksichtigt?

    AnnaBe : Du verwrchselst gerade ADE (die Anwendung für den PC zum Lesen und Verwalten der eBooks und gegebenfalls für die Übertragung auf einen eReader) mit dem Adobe DRM. Wer kein ADE nutzte hatte meist auch keine Probleme. Es gibt allerdings auch das Dkng mit dem Zähler für die Anzahl der max. zulässigen Aktivierungen.


    Da ich mit der PocketbookApp auch sehr gut per Smartphone lesen kann, hoffe ich ebenfalls, dass das Adobe DRM noch eine Weile unterstützt wird.

    Ah ok, danke. Genau - Adobe DRM liegt mir am Herzen. Bei mir ist es so: ich möchte einfach, dass Suchen, Ausleihen und Download möglichst ohne große Zeitinvestition meinerseits erfolgreich über die Bühne gehen. Und das geschieht bei mir mit der Kombi iPad und Bluefire Reader. Bei meinem Tolino z.B. war das nicht der Fall (deshalb hab ich keinen mehr), und mit der Onleihe App hatte ich auch Probleme (deshalb nutze ich sie nicht).

    Und sicherlich ist der Vergleich mit kindle unfair. Aber es ist schon toll, wie zuverlässig das System funktioniert, auf welchem Endgerät auch immer.

    Es hat seine Gründe warum die Divibib von ADE weg möchte und dazu gehören vor allem die Probleme die es in der Vergangenheit gemacht hat. Linux-User waren da vermutlich die kleinste Gruppe derer die sich beschwert haben - aber macOS und ADE hat eben auch nicht mehr funktioniert und dass man dann zwingend Windows braucht ist nun mal definitiv nicht zielführend finde ich. Und wie gesagt vor der Einführung von CARE war das Forum voll mit Adobe-Problemen...

    Hab ich da einfach Glück gehabt? Denn ich nutze seit Jahren den Bluefire Reader auf dem iPad (und der braucht ADE, richtig?), und ich hatte noch nie wirklich Probleme.

    Was ich von Onleihe Reader (geht gar nicht) und Onleihe App (nervt ohne Ende) eben nicht behaupten kann.

    Von daher hoffe ich wirklich, dass mir ADE noch länger erhalten bleibt.

    Es ist so ein blöder Zeitpunkt - ist ja nicht so, als ob man sich aufs Radl schwingen und das Zeug bei der örtlichen Bibliothek lesen könnte.

    "Pressreader" hat, wie schon oben angemerkt, auch nicht alle Magazine, z.B. "Brigitte" nicht. Und wer jetzt meint, die könne man doch via Genios lesen, verkennt, worum es bei der Lektüre solcher Zeitschriften geht: nicht das Steak (sprich das geschriebene Wort), sondern das Brutzeln (sprich die bunten Bildchen).

    Also, laut Aussage einer (sehr netten) Bibliotheksmitarbeiterin hat Gruner & Jahr tatsächlich für HH die Lizenzen abgezogen. Warum das nun ausgerechnet für Hamburg, aber nicht für andere Onleihe Bibs so ist, konnte sie auch nicht sagen.

    Es sind anscheinend Verhandlungen im Gange.

    Mir war das auch schon aufgefallen; ich hatte diesbezüglich das Kontaktformular der HH Bücherhallen ausgefüllt und abgeschickt, habe aber keine Antwort bekommen. Wenn man die einzelnen Magazine aufruft, ist auch kein Hinweis auf "Zusammenarbeit wurde verlagsseitig eingestellt" (wie beim Tagesspiegel) zu finden. Merkwürdig.

    Manche Bibliotheken, z.B. die Bücherhallen Hamburg, haben dafür ein extra Formular und bitten auch drum, dass man das benutzt, statt anzurufen oder eine email zu schicken.

    Falls deine Bibliothek so ein Formular nicht hat, schickst du notgedrungen eine email. (Auch wenn die Bib geschlossen ist, ist es möglich, dass Mitarbeiter da sind - du kannst es telefonisch ja mal probieren.)

    Ah, den Unterbereich (in diesem Fall also Onleihe-App) auch auswählen - das grenzt die Resultate ein, klar.

    Danke für die Hilfe!

    Zur FAZ gibt es mittlerweile einen kleinen Text, für die FAS, die auch fehlt, allerdings noch nicht.

    Wie schon von anderen Usern gesagt: es ist ratsam, das Fehlen der Heimatbib zu melden.

    Da du deine Frage im Bereich der Vorstellungsrunde dieses Forums gestellt hast zunächst einmal herzlich willkommen im Forum.

    Generell ist es besser [...] zunächst einmal die Suchfunktion dieses Forums zu bemühen, die du beim Lupensymbol findest. Dort kannst du nachschauen, ob deine Frage bereits einmal gestellt oder dein Problem schon einmal benannt wurde und findest dann oft selbst eine Lösung.

    Kannst du eine erfolgreiche Suche vielleicht mal vormachen? Ich habe die Suche versuchsweise gerade mit Stichwörtern wie "Display" und "Schriftgröße" bestückt und finde (außer den Top 2 Funden, die aus just diesem thread stammen - das gildet ja nicht) nichts, was hier ohne seitenweises Durchklicken nützlich wäre.

    Dibiost funktiniert unter iOS auch das extern öffnen bei den neuen Geräten nicht? Weil der interne Reader und exctern öffnen sind ja zwei paar Schuhe, schon alleine deswegen weil jeweils ein anderes DRM verwendet wird.

    Kannst du bitte erklären, was ein "interner" bzw. " externer" Reader ist?

    Ich lese diesen thread gerade, weil mein iPad Air (iOS 9.3.5) über den Browser ein eMagazin problemlos downloaden kann (ich bekomme beide Schaltflächen "DOWNLOAD" und "JETZT LESEN" angezeigt und wähle dann das erstere). Bei Ts iPad Air2 (iOS 14.2) erscheint "DOWNLOAD" gar nicht, und "JETZT LESEN" zickt - wir haben dann abgebrochen.

    Ist das ein allgemeines Problem?

    Du schaust in der Übersicht des Forums nach dem passenden Bereich, in deinem Fall also vielleicht "Tolino" oder auch "Allgemeines" , klickst dort oben mittig auf , wählst eine aussagekräftige Überschrift und schilderst dort so genau wie möglich dein Problem.

    Dieses Forum macht es seinen Nutzern nicht leicht, neue Themen zu erstellen. Das geht schon damit los, dass man den Menüpunkt :userforum (und nicht etwas Foren) auswählen, und dann noch den gewünschten Bereich anklicken muss - hat bei mir auch *einige* Zeit gedauert, bis ich das entdeckt habe.

    Was die Suchfunktion angeht... habe ich noch nie erfolgreich verwenden können.

    Aus meiner Erfahrung kann ich sagen, dass wir nicht mit Anschaffungswünschen überflutet werden. Ein Wunsch, der von mehreren Leser*innen geäußert wird, hat sicher auch bessere Aussichten auf Erfüllung als ein Einzelwunsch.

    Ich finde nach wie vor das System von Overdrive genial: man kann Bücher, die zwar in der Bibliothek nicht, aber im Overdrive System vorhanden sind, "empfehlen". (Die Anzahl der gestatteten Empfehlungen variiert - in HH kann ich immer wieder empfehlen und muss höchstens ab und zu pausieren; wenn ich mich recht erinnere, gestattet München nur eine Empfehlung / Jahr.) Wenn sich die Bibliothek dann irgendwann zur Anschaffung entschließt, ist man automatisch vorgemerkt - manchmal, wenn es länger gedauert hat, eine (angenehme) Überraschung.

    Es ist eben "einfacher", in irgendeiner Mediathek/Streamingdienst einen Film auszusuchen, als erst mühsam 8o von der Couch aufzustehen und eine DVD einzulegen. (Vom Ausleihen und Zurückbringen ganz zu schweigen.)

    Off-topic, aber mal eben ganz schnell: seit ich weiß, wieviel CO2 durch all das Streamen entsteht, gebe ich mir wieder mehr Mühe, zumindest meine CDs einzulegen, statt sie zu streamen. Bei Serien und Filmen hingegen... (aber da ist Ausleihen und Zurückbringen momentan ja eh nicht möglich).