Beiträge von tosch350

onleihe:hilfe
Aktuelle Meldungen finden Sie stets auf der :hilfeseite für die Onleihe.

    Ach, das wird schon seit Jahren gewünscht, aber es passiert einfach nichts.


    Alle anderen mir bekannten Audio- und Videoapps (natürlich auch mit DRM, wie z.B. Overdrive/Libby) können das, aber bei der Divibib wird das wohl ausgesessen bis alle älteren Geräte mit kleinem Speicher verschrottet sind und sich das Problem mit der Zeit durch neue Geräte mit großem Speicher von alleine erledigt.

    Ich höre gerade "Die verstummte Frau" von Karin Slaughter.


    Aber nicht über die Onleihe, sondern über Tidal.

    559 Tracks wurden problemlos heruntergeladen und abgespielt und das sogar auf einem Gerät von 2013 mit Android 5.1.


    Ich weiß, das hilft hier nicht weiter, aber es ist ein Beispiel, dass sowas durchaus funktionieren kann.

    Ich bitte um Entschuldigung, meine Formulierung war wohl wirklich nicht gerade sachlich.


    Ich bin nur schon vor längerer Zeit über das Formular gestolpert und damals recht genervt zum PC gewechselt, weil ich es am Handy nicht vernünftig ausfüllen konnte.

    Als das Thema jetzt wieder auftauchte, war ich enttäuscht bzw. verwundert, dass es immer noch so aussieht.


    Auch war mir nicht bewusst, dass es unterschiedliche Formulare gibt, da die beiden von mir genutzten Onleihen sich nicht unterschieden. Ich dachte, das wäre einheitlich.


    Dennoch halte ich es nach wie vor für nicht nutzerfreundlich.

    Der Nutzer möchte ein übersichtliches und gut ausfüllbares Formular und interessiert sich nicht für Skripte im Hintergrund.

    Ich kann mir wirklich nicht vorstellen, dass irgendjemand das Formular, wie in meinem Screenshot abgebildet, für nutzerfreundlich hält.


    Aber ich werde hier nichts mehr schreiben.

    Ständig wird von manchen nur die Divibib verteidigt, statt konstruktiv Verbesserungsmöglichkeiten zu verfolgen.

    Tatsächlich, Hessen hat ein ganz anderes Kontaktformular.

    Das scheint zwar nicht für mobile Geräte angepasst zu sein, aber mit ein bisschen zoomen lässt es sich viel besser verwenden.

    Man kann ein Formular auch sauber und übersichtlich so programmieren, dass einfach alle Felder untereinander stehen.


    Im Querformat ist es auch nicht so toll, da dann die Tastatur unten sehr viel Platz einnimmt.

    E-Mail oben rechts eingeben und die Wiederholung dann links darunter ist auch sehr ungewöhnlich.

    Ehrlich gesagt musste ich mein Handy bis jetzt noch nie auf Webseiten ins Querformat drehen, außer bei Videos natürlich, so dass ich gar nicht auf die Idee gekommen bin.


    dm hat z.B auf dem Handy ein einwandfreies Formular, auch mit vielen Feldern.


    Die alten Hörbücher mit wenigen Einzeltracks funktionieren bei mir unter Android 4.4.2, zumindest vor ein paar Wochen noch.


    Hörbücher mit vielen Einzeltracks, also die meisten neueren, gehen jedoch nicht. Damit meine ich den Download, Streaming weiß ich nicht.

    Ja, wenn man die Ecke nach mehrmaligen Versuchen trifft und den Trick kennt, kann man das Feld schon vergrößern.


    Wenn aber ein Programmierer so ein chaotisches Kontaktformular erstellt, sollte er vielleicht wirklich nochmal einen Anfängerkurs zur Webseitenprogrammierung besuchen.


    Ich bin viel im Internet unterwegs, aber sowas habe ich noch nicht gesehen.


    Und dass die Divibib da nichts ändert, ist schlicht ein Armutszeugnis.

    So, ich habe gerade über die Android-App (Android 10) die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung vom 11.10. mit 80 MB heruntergeladen.


    Der Download hat ca. 7 Minuten gedauert.


    Wie man an dem Screenshot der Fritzbox sieht, wurde nur ein recht geringer Teil der 25 Mbit/s meines Anschlusses genutzt. Grob geschätzt 2-3 Mbit/s. Was die App da als Upstream hochlädt, ist mir auch nicht klar.


    Der langsame Download ist vor allem bei Hörbüchern sehr ärgerlich.


    Zum Vergleich habe ich direkt danach einen Download über Audible gestartet, bei dem ca. 20 Mbit/s ankamen.

    Es liegt also nicht am Anschluss.


    Das Geschwindigkeitsproblem ist mir leider nur zu gut bekannt und kein zufälliger Einzelfall.


    Leider ist die Auswahl an Hörbüchern bei der Onleihe und bei Tidal, das ich auch noch nutze, recht eingeschränkt.


    Wenn ein Titel irgendwo gelobt wird, ist er für mich dann oft nicht zugänglich, so dass ich kaum Empfehlungen nutzen kann, sondern einfach in der Onleihe stöbere bzw. für Tidal über die App Spooks schaue, was es da so gibt.