CARE-DRM-Bücher per Kabel auf Reader übertragen

21.10.2021 | Wartung, 25.10., zwischen 01:00 und 04:00 Uhr
Am 25.10. finden zwischen 01:00 und 04:00 Uhr nachts Routine-Wartungsarbeiten auf unseren Systemen statt.
Im Anschluss werden diese Systeme neu gestartet.
Es kann daher nachts in allen Systemen zu kurzzeitigen Ausfällen kommen.

  • Hallo zusammen,


    in der Vergangenheit habe ich öfter mal Beiträge / Themen über das neue CARE-DRM gelesen, mit dem Wunsch, ausgeliehene Bücher auch direkt per USB-Kabel auf einen eReader zu übertragen, ohne dass dieser mit dem WLAN verbunden sein muss. Unter anderem in folgenden Threads: hier, hier, hier oder hier


    In den meisten Fällen war dann die "Lösung", doch einfach weiterhin ADE zu benutzen und darüber die Bücher zu übertragen. Das hat dann natürlich wieder alle bekannten Nachteile - wird evtl. bald eingestellt, kein Linux-Support, Adobe-ID-Durcheinander, und so weiter.


    In irgendeinem Thema (was ich gerade nicht wiederfinde) stand wohl mal ne offizielle Aussage, dass es geplant ist, auch den USB-Übertragungsweg mit dem neuen DRM "irgendwann in Zukunft" kompatibel zu machen.


    Da das neue CARE-DRM von der Struktur her allerdings recht simpel aufgebaut ist, habe ich mir gedacht, das muss doch einfacher gehen.

    Diejenigen von euch, die nicht nur eBooks aus der Onleihe sondern auch gekaufte eBooks lesen, haben bestimmt schonmal von der Software "Calibre" gehört oder nutzen sie sogar schon - das ist eine Software zur Verwaltung von eBooks. Ich habe jetzt ein kleines Plugin für Calibre gebastelt, welches Bücher aus der Onleihe mit CARE-DRM importieren kann.


    Diese Bücher lassen sich dann aufgrund des Kopierschutzes nicht in Calibre lesen (und der Kopierschutz bzw. das Ablaufdatum bleibt auch ganz normal bestehen, ist also nichts illegales dabei), aber man hat dann halt eine normale DRM-verschlüsselte EPUB-Datei (oder PDF-Datei) die man dann entweder direkt über Calibre oder ganz normal über den Windows-Explorer auf den Tolino oder andere CARE-kompatible Reader übertragen kann, ohne dass der Reader dafür mit dem Internet verbunden sein muss.


    Ich habe zwar leider keinen Tolino oder andere CARE-kompatible Reader weshalb ich das noch nicht 100% testen konnte, aber mit einer anderen kompatiblen Programmen hat das erfolgreich funktioniert, also nehme ich an, dass es das auf eReadern dann auch tut. Ich würde mich über ne Rückmeldung freuen wenn das jemand ausprobiert.


    Dieses Plugin kann von meiner Github-Seite runtergeladen werden ( https://github.com/Leseratte10/lcpl-calibre-plugin/releases ) und dann über "Einstellungen" -> "Erweiterungen" -> "Erweiterung aus Datei laden" in Calibre hinzugefügt werden.


    Um ein Buch dann tatsächlich aus der Onleihe in Calibre zu bekommen, einfach per rechter Maustaste und "Adresse des Links kopieren" die Adresse des "Jetzt lesen"-Buttons kopieren.


    Der Link dahinter hat dann eins der folgenden Formate:

    Code
    https://xxxxxx.onleihe.de/xxxxxx/frontend/extreader,0-0-xxxxxxxxxx-0-0-0-0-0-0-0-0.html?redirectUrl=https://care.onleihe.de/api/publications/xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx/licenses/xxxxxxxx-xxxx-xxxx-xxxx-xxxxxxxxxxxx
    
    https://xxxxxx.onleihe.de/xxxxxx/frontend/extreader,0-0-xxxxxxxxxx-0-0-0-0-0-0-0-0.html?redirectUrl=https://reader.onleihe.de/#/read?url=https://care.onleihe.de/api/publications/xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx/licenses/xxxxxxxx-xxxx-xxxx-xxxx-xxxxxxxxxxxx&token=xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

    Wichtig dabei ist der Linkteil, der mit "https://care.onleihe.de" beginnt. In beiden Beispiellinks wäre das also der folgende:

    Code
    https://care.onleihe.de/api/publications/xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx/licenses/xxxxxxxx-xxxx-xxxx-xxxx-xxxxxxxxxxxx

    Der Abschnitt am Ende mit "&token=xxx..." ist dabei unwichtig und muss entfernt werden, wenn vorhanden.

    Diesen neuen Link einfach wieder im Browser aufrufen, und ihr könnt eine Datei mit der Dateiendung "lcpl" herunterladen. (Je nach Browser seht ihr evtl. eine Seite mit wirrem Text der mit "{"id":" beginnt, dann einfach mit Rechtsklick -> "Speichern unter" abspeichern). Diese Datei muss jetzt nur noch in Calibre hinzugefügt werden (entweder einfach aus dem Explorer ins Calibre-Fenster ziehen, oder über "Bücher hinzufügen" auswählen - EDIT: Oder über den Browser direkt in Calibre öffnen) und wird dann von Calibre in eine ganz normale (DRM-geschützte) EPUB-Datei umgewandelt, die dann wie jedes andere Buch auf den eReader kopiert werden kann.


    Klingt erstmal alles recht kompliziert, aber wenn man das mit dem Link bearbeiten einmal raus hat, und vielleicht Calibre sowieso schon für gekaufte eBooks nutzt geht das eigentlich recht schnell - meiner Meinung nach schneller und fehlerfreier als mit Adobe Digital Editions.


    Falls diesen Thread hier einer der Onleihe-Verantwortlichen sieht: Wäre es nicht möglich, neben den "Jetzt lesen"-Knopf auch noch einen "LCPL Download"-Knopf oder so einzufügen mit der man direkt diese LCPL-Datei herunterladen kann (auf der angepassten eReader-Seite gibt es den Knopf ja schon, müsste nur für PCs auch freigeschaltet werden ...)? Dann müsste man dafür nicht an der URL rumbasteln.


    Den Reader muss man zwar immer noch einmalig mit dem WLAN verbinden, um die Onleihe-Seite aufzurufen und den vierstelligen CARE-Code herauszufinden, aber da der ja glücklicherweise für alle Bücher gleich ist muss man das nur einmal tun und kann danach die Bücher offline per USB übertragen. (An die Onleihe-Verantwortlichen: Könnt ihr den Code nicht auch auf der "normalen" PC-Onleihe-Seite anzeigen?)


    Und - wie oben bereits erwähnt - da ich selbst keinen Tolino besitze konnte ich das ganze Prozedere noch nicht 100% testen, ich würde mich also über eine kurze Rückmeldung freuen ob das alles so funktioniert wie es soll.

    2 Mal editiert, zuletzt von Leseratte10 ()

  • Das Plugin erfordert allerdings Calibre in einer höheren Version als 4.23, also 5.xx.

  • Korrekt, das Plugin ist direkt in Python 3 geschrieben was erst ab Calibre 5 zum Einsatz kommt. Ist das ein größeres Problem bzw. gibt's immer noch viele Leute die nur Calibre 4.X im Einsatz haben? Dann könnte ich mal probieren ob ich das Plugin auch Python-2-kompatibel bekomme.

  • Leseratte10 :


    Ich habe das jetzt mal erfolgreich unter Ubuntu 20.04 mit Calibre 5.28 und zwei Titeln getestet.

    Dein Plugin ließ sich problemlos installieren, die Titel ließen sich problemlos in Calibre importieren, und ebenso problemlos hat der Transfer auf meinen Tolino Shine 3 geklappt. :thumbup:

    Werde das jetzt mal öfter machen und beobachten, ob es immer so problemlos geht. Danke!


    ...

    Diesen neuen Link einfach wieder im Browser aufrufen, und ihr könnt eine Datei mit der Dateiendung "lcpl" herunterladen. (Je nach Browser seht ihr evtl. eine Seite mit wirrem Text der mit "{"id":" beginnt, dann einfach mit Rechtsklick -> "Speichern unter" abspeichern). Diese Datei muss jetzt nur noch in Calibre hinzugefügt werden (entweder einfach aus dem Explorer ins Calibre-Fenster ziehen, oder über "Bücher hinzufügen" auswählen) und wird dann von Calibre in eine ganz normale (DRM-geschützte) EPUB-Datei umgewandelt, die dann wie jedes andere Buch auf den eReader kopiert werden kann.

    Ergänzend dazu:

    Wenn sich das Kontextmenü öffnet (mit "speichern", "öffnen mit" etc.) kann man bei "öffnen mit" auch gleich das Programm Calibre auswählen, dann importiert man direkt nach Calibre und überspringt praktischerweise das Zwischenspeichern.

  • spitzefeder: Danke für die Rückmeldung, dass das Buch tatsächlich auf nem Tolino funktioniert.
    Klar, wenn der Browser direkt "Öffnen mit" anbietet kann man die Datei natürlich auch direkt in Calibre öffnen ohne sie vorher überhaupt zwischenzuspeichern. Habe das im ersten Post ergänzt.


    L.E.: Ich habe das Plugin gerade aktualisiert, jetzt läuft es auch mit älteren Calibre-Versionen (4.10 oder neuer). Es gibt zwar eine merkwürdige Fehlermeldung wenn man das Buch versucht zu öffnen in Calibre (und nicht diese standardmäßige "Dieses Buch hat DRM"), aber ich vermute einfach mal dass das an Calibre liegt und nicht an meinem Plugin.

    Einmal editiert, zuletzt von Leseratte10 ()

  • Leseratte10 :

    Was bei mir nicht klappt: PDFs. Ich habe es mit 4 Titeln ausprobiert (2 Magazine, 1 Zeitung, 1 Gartenbuch als PDF). Diese Titel werden ohne Titelbild in Calibre importiert und können auf meinem Tolino nicht geöffnet werden (weder mit noch ohne aktivierte Beta).


    Diese Titel kann ich auch im Direktdownload nicht mit Care-DRM verschlüsselt öffnen. Beim Direktdownload auf dem Tolino werden diese Titel mit Adobe-DRM verschlüsselt heruntergeladen.

    Bei diesen Titel steht dann in der eReader-Onleihe: Titel am eReader nicht nutzbar".


    Ob es grundsätzlich Probleme beim Import von Care-verschlüsselten Onleihe-PDFs in Calibre gibt, weiß ich natürlich nicht. Habe bis jetzt nur die o.g. 4 Titel ausprobiert. Ist für mich auch nicht wichtig, da ich PDFs nicht auf dem Tolino lese.

  • Dass Calibre für CARE-verschlüsselte PDFs keine Cover und Titel und so anzeigt ist normal, das liegt daran, dass die anders verschlüsselt sind als normale EPUBs (und Calibre da wegen dem DRM noch nicht mal Titel und Cover sieht). Wenn die PDFs aber auch beim Direktdownload auf dem Tolino über das Adobe-DRM geladen werden und nicht über CARE, dann gibt es vielleicht einen Grund dass CARE mit den Dateien nicht funktioniert.


    Im Web-Reader (also wenn du den "Jetzt Lesen"-Knopf normal anklickst) kannst du die PDFs aber öffnen? Oder kommt da auch ein Fehler?


    Gut möglich, dass mein Plugin mit PDFs noch Probleme hat. Habe ja keinen Tolino um das zu testen / verifizieren. Ich schaue mal ob ich was finde.

  • Für Interessierte:

    Man kann die Care-verschlüsselten Bücher auch ohne Calibre via USB auf die Tolinos übertragen; es funktioniert analog zur Vorgehensweise, wie man Adobe-DRM verschlüsselte Bücher ohne ADE auf den eReader überträgt:


    Voraussetzung: Tolino muss mit dem Wlan verbunden sein

    Tolino via USB mit dem PC verbinden

    Onleihe im Browser aufrufen

    Rechtsklick auf "Jetzt lesen", Link kopieren und wie in Beitrag #1 beschrieben 'bereinigen'

    Dann die *.lcpl-Datei via Dateiexplorer direkt auf dem Tolino speichern (z.B. im Verzeichnis "Books")

    Tolino auswerfen, Buch wird geladen.

  • Ich habe das Plugin gerade aktualisiert, jetzt läuft es auch mit älteren Calibre-Versionen (4.10 oder neuer).

    Danke, es läuft! Man kann in dem zugefügten Büchern in Calibre auch die Metadaten ändern bzw. Anpassen. Es empfiehlt sich auch die epub-Datei unter "Pfad: Zum öffnen anklicken" zu löschen um die Größe der Datenbank gering zu halten.

    Calibre 5.xx läuft nicht unter Windows7. Unter Windows 10 startet Version 4 auch viel schneller, fast in der halben Zeit wie die Fünfer.

  • Im Web-Reader (also wenn du den "Jetzt Lesen"-Knopf normal anklickst) kannst du die PDFs aber öffnen? Oder kommt da auch ein Fehler?

    Ja, im Onleihe:Reader kann ich alle Titel problemlos öffnen - daran liegt es nicht.

    Wie gesagt - das Lesen von PDFs auf einem Tolino ist sowieso kein Spaß.

  • Auch auf meinem Rechner hat die Übertragung vom PC auf meinen Tolino Shine 3 ohne Schwierigkeiten geklappt., Ich nutze die aktuelle Version von Firefox und habe ebenfalls Calibre 5.28 auf dem PC.

    Das Installieren des Plugin hat problemlos geklappt und dank des Hinweises von spitzefeder konnte ich gleich Calibre als Speicherort des übertragenen Links auswählen, so dass der Titel gleich zu meiner Calibre Bibliothek hinzugefügt wurde.

    Auf meinem Tolino kann ich das Buch öffnen und lesen, mit Calibres ebook Betrachter natürlich nicht, da das Buch ja weiterhin mit DRM versehen ist.