Laden mit der ONLEIHE.APP lesen auf dem Tolino

onleihe:hilfe
Aktuelle Meldungen finden Sie stets auf der :hilfeseite für die Onleihe.

  • Hallo all,

    das Suchen und Laden eines Buches mittels des webBrausers auf dem Tolino ist nervig und störanfällig.

    Mit der onleihe.app ist es super einfach und schnell. Wie kann ich das mit dem Smartphone mittels onleihe.app bestellte Buch dann einfach auf dem Tolino lesen?

    Schließlich bin ich doch mit Benutzenkennung und Passwort eingeloggt? Was mache ich falsch? ?(

    Danke!

  • Ausleihen mit der App, im Tolino-Browser deine Onleihe aufrufen & dort anmelden. Dann kannst du in deinem Leserkonto einfach auf "Lesen" tippen und das eBook so auf den Reader herunterladen.

  • Wenn Du den Tolino neu hast, bzw. das erste Mal ein Buch aus der Onleihe auf den Tolino laden möchtest, muss der neue Onleihe-Kopierschutz (LCP/CARE) EIN Mal auf Deinem Reader freigeschaltet werden - hierzu gehst Du diesen Weg: https://hilfe.onleihe.de/category/er#


    Aber Achtung: vorher musst Du zwingend Deinen Reader bei dem Shop, bei dem Du Ihn gekauft hast, registrieren, bzw., wenn bereits vorhanden, mit den Anmeldedaten anmelden. Ansonsten funktioniert es nicht.

    UND: Du musst vorher in den Leseeinstellungen des Readers das "Leseerlebnis" für mit LCP verschlüsselte Bücher auf an schalten - und bitte, bevor Du das Buch tatsächlich nutzt, das "Leseerlebnis" wieder auf aus - denn dieses angebliche "Leseerlebnis" funktioniert nämlich nur sehr schlecht bis gar nicht, was äußerst schade ist.


    Allerdings habe ich mittlerweile diesen Thread hier gefunden: Verschlüsselung zerstört Funktionalität - weshalb ich mir gut überlegen würde, die Bücher tatsächlich direkt mit dem Tolino über die Onleihe zu laden.


    Ich bin auch neu hier und mich hat das Ganze ebenfalls ziemlich kirre gemacht.

    Für mich hatte sich das Thema Tolino - auch aus zusätzlichen Gründen - daher eigentlich erledigt. Nun hat sich jedoch mein Göttergatte dazu entschieden, das Teil, sofern die dritte Neulieferung dann soweit ok ist, zu nutzen, weshalb nun ICH weiter recherchieren "darf", da der gute GöGa natürlich Wichtigeres zu erledigen hat :S.

    Einmal editiert, zuletzt von Tequi () aus folgendem Grund: Edit: erster Satz - aus "und" wurde "bzw."

  • Kakaokau: es ging karl-Heinz peter aber um den Tolino, nicht um die App (er schrieb ja, dass es mit der App einfach geht, er aber die mit der App geliehenen Bücher nun auf den Tolino laden und auf diesem lesen möchte).

  • Kakaokau: es ging karl-Heinz peter aber um den Tolino, nicht um die App (er schrieb ja, dass es mit der App einfach geht, er aber die mit der App geliehenen Bücher nun auf den Tolino laden und auf diesem lesen möchte).

    Und genau diese Frage hat Kakaokau beantwortet. Mache ich übrigens ebenfalls so: Über die App (oder die Web-Onleihe) suchen und ausleihen, dann mit dem Tolino via Lesezeichen ins Onleihe-Konto, links auf das Buch-Symbol tippen (= meine Medien) und via Lesen-Button den vorher per App oder Web-Onleihe ausgeliehenen Titel ruckzuck laden.

  • DAS wäre allerdings wirklich sehr einfach - aber funktioniert es so auch, wenn der Reader neu ist und es sich um das erste Mal Laden eines Onleihe-Buchs auf den Tolino handelt?

    Denn dann würde mich die Geschichte mit dem neuen DRM der Onleihe vollends verwirren.

  • Aber Achtung: vorher musst Du zwingend Deinen Reader bei dem Shop, bei dem Du Ihn gekauft hast, registrieren, bzw., wenn bereits vorhanden, mit den Anmeldedaten anmelden. Ansonsten funktioniert es nicht.

    Das ist nicht richtig, man kann den Tolino Reader auch mit der Onleihe nutzen, ohne ihn mit einem Kundenkonto bei einem der Tolino-Buchhändler zu verknüpfen. Mein Tolino Vision, den meine Mutter zurzeit ausschließlich für die Onleihe nutzt. ist nicht mit einem Shop verknüpft (man kann das beim erstmaligen Einrichten überspringen, siehe z.B. hier), ich musste ihn inzwischen mit dem aktuellen Update auf die Softwareversion 14.1.0 versehen, nachdem ich dies lange verweigert habe, konnte aber problemlos den CARE Code auf dem Gerät eingeben und die Titel aus der Onleihe auf dem Reader öffnen.

    Ich suche übrigens auch meine Bücher entweder am PC oder in der Onleihe-App, weil ich dies übersichtlicher finde, leihe sie dort aus und lade und öffne sie dann auf meinem Tolino Shine und auch auf dem Tolino Shine 3 in meinem Konto durch den Klick auf "Lesen" .

  • UND: Du musst vorher in den Leseeinstellungen des Readers das "Leseerlebnis" für mit LCP verschlüsselte Bücher auf an schalten - und bitte, bevor Du das Buch tatsächlich nutzt, das "Leseerlebnis" wieder auf aus - denn dieses angebliche "Leseerlebnis" funktioniert nämlich nur sehr schlecht bis gar nicht, was äußerst schade ist.

    Das ist, so wie du es formulierst, nicht richtig. Das 'Leseerlebnis" muss beim Direktdownload von Onleihe-Büchern mit LCP-Verschlüsselung nur dann aktiviert werden (= Schalter auf "ON"), wenn es sich bei dem Titel um ein epub3-Format handelt (= mit multimedialen Inhalten).

    Alle anderen Onleihe-Titel können auch ohne aktiviertes 'Leseerlebnis' downgeloadet und gelesen werden. Es gibt immer noch bedeutend mehr epub-Titel als epub3-Titel in der Onleihe. Ob es sich um einen epub3-Titel handelt, bemerkt man dann, wenn die Fehlermeldung beim Laden kommt.


    Beim Direktdownload auf den Tolino kann man auf zwei Arten verfahren:

    1. Beim Direktdownload das Leseerlebnis in den Leseeinstellungen des Gerätes auf "OFF" lassen - dann kann man normale epub-Titel problemlos downloaden, bekommt bei epub3-Titeln aber eine Fehlermeldung, kann im letzteren Fall das Feature aktivieren (Schalter auf "ON") und den Titel danach ohne Fehlermeldung downloaden.

    Wenn das 'Leseerlebnis' dann beeinträchtigt sein sollte (Blätterfehler o.ä.), kann man versuchen, den Titel ohne aktivierte Beta-Funktion zu lesen.

    2. Oder man lässt den Schalter grundsätzlich für jeden Download aktiv (dann spart man sich die Fehlermeldung bei den epub3-Titeln) und schaltet danach das Beta-Feature aus, nur dass man dann manche Titel (eben die epub3-Titel) u.U. nicht lesen kann.


    Wenn das Lesen bei bestimmten Titeln nicht funktioniert (Blätterfehler o.ä.) kann man den Titel z.B. auch via PC/USB auf den Tolino übertragen (mit oder ohne ADE) .

  • ... denn dieses angebliche "Leseerlebnis" funktioniert nämlich nur sehr schlecht bis gar nicht, was äußerst schade ist.

    Auch diese Aussage ist falsch (so generell formuliert). Das 'Leseerlebnis' funktioniert nicht grundsätzlich sehr schlecht oder gar nicht - es gibt viele Geräte, auf denen es gut funktioniert (z.B. auf meinem und auch auf anderen Geräten, die ich kenne).

    Unterschiedliche Leser:innen machen/haben unterschiedliche Erfahrungen. Bezüglich des 'Leseerlebnisses' sind weder die guten noch die schlechten allgemein gültig.

    Und immer bedenken: Es handelt sich um ein Beta-Feature (noch mit Fehlern behaftet, an denen aber gearbeitet wird), mit dem es überhaupt erst möglich gemacht wurde, epub3-Titel direkt auf den Tolino zu laden (was vorher nicht möglich war).

  • Danke für die Richtigstellung und sorry für meine Falschdarstellung - von einer Hilfestellung lasse ich zukünftig daher die Finger.


    Allerdings ist das m.M.n. der reale Irrsinn, der dem Nutzer, der eigentlich nur komfortabel mit einem Tolino-Reader lesen und evtl. die Onleihe nutzen möchte, vor Erwerb vorenthalten wird.

    Anstatt zu lesen, müssen vorab Haare gerauft sowie ein kleines Studium vollzogen werden, welches scheinbar, durch immer neue Probleme, auch nie endet - so meine persönliche Meinung nach einigem Querlesen, nicht nur in diesem Forum.


    Das Ganze im Jahr 2021 - und Bezos reibt sich die Hände.


    Die Onleihe-App funktioniert zumindest simpel - der integrierte Reader hat jedoch nur derart rudimentäre Einstellungsmöglichkeiten, dass Menschen mit Sehschwierigkeiten, wie ich, zusätzlich evtl. noch eine weitere App laden müssten, mit der es vielleicht erneute Schwierigkeiten gibt.

    Und mit einem Handy-/Tablet-Display möchte ich eben eigentlich gar nicht lesen.


    Sorry für offtopic.

  • Die Onleihe-App funktioniert zumindest simpel - der integrierte Reader hat jedoch nur derart rudimentäre Einstellungsmöglichkeiten, dass Menschen mit Sehschwierigkeiten, wie ich, zusätzlich evtl. noch eine weitere App laden müssten, mit der es vielleicht erneute Schwierigkeiten gibt.

    Nein, die Übergabe eines EBooks von der Onleihe-App an die Pocketbook-App funktioniert (zumindest unter Android) völlig problemlos (besser als bei Libby btw).

    Und mit einem Handy-/Tablet-Display möchte ich eben eigentlich gar nicht lesen.

    Es gibt auch Androiden mit EInk.

  • Es gibt auch Androiden mit EInk.

    Ja, mit den Onyx Boox habe ich mich beschäftigt, sind scheinbar tolle Geräte, aber leider kein 7".

    Der Vision 5 wäre mir, auch mit meiner Sehschwäche, sehr entgegen gekommen: 7", trotzdem noch angenehm leicht, auch Menü/Einstellungen größer darstellbar, Blättertasten - eben eigentlich eine gute Hardware.

    Aber ich hatte bereits in meinem ersten Thread angemerkt, dass es eigentlich ein Unding ist, etwas "Leseerlebnis" zu nennen, was bereits ewig im Beta-Status hängt und eben oftmals Probleme verursacht - was ich hingegen bereits seit Jahren problemlos nutze.

    Wir werden sehen - sollte der gute Göttergatte die dritte Lieferung behalten, werde sowieso ich gezwungen sein, mich um Probleme zu kümmern, damit das Teil nicht in die Ecke fliegt - allerdings gibt es da bei mir eben auch eine Grenze.

    Ich selbst bleibe nun erst einmal stressfrei bei meinen Kindle-Readern - leider ohne Onleihe - und werde wohl auf "meinen" offenen Androiden warten, mit dem dann alles genutzt werden kann.

  • und werde wohl auf "meinen" offenen Androiden warten, mit dem dann alles genutzt werden kann.

    Das kann dauern, vor allem, wenn du auf 7" festgelegt bist. Das ist eine eher unübliche Größe, die es afaik nur bei Tolino/Kobo gibt. Die Geräte haben leider alle ihre Schwächen, nur halt unterschiedliche.

  • Aber ich hatte bereits in meinem ersten Thread angemerkt, dass es eigentlich ein Unding ist, etwas "Leseerlebnis" zu nennen, was bereits ewig im Beta-Status hängt

    Hängst du dich wirklich so an dieser Formulierung auf?


    Deine Kritik ist hier leider generell völlig fehl am Platze und muss auch nicht ständig wiederholt werden; wende dich damit allerdings gerne an Tolino direkt. Weder die Divibib (zuständig für die Onleihen), noch die Onleihen/Bibliotheken und erst recht nicht die Leute hier im USERFORUM können irgendetwas an den Programmierungen der Tolinos ändern.

  • Ingo:

    an welcher Formulierung "hänge" ich mich auf?

    Das heißt doch "Leseerlebnis", oder hat das Kind in den paar Tagen einen neuen Namen erhalten?


    Ich kann mich auch nicht erinnern, dass ich Mitglieder hier im Forum für Probleme mit dem Tolino verantwortlich gemacht hätte, was im Übrigen ja wohl auch der größte Unsinn wäre - oder wo war hierzu in meinen Beiträgen etwas zu lesen?


    Dass jedoch nicht alleine Tolino mit ihrer Software Schuld an diesen Problemen, sondern das Ganze ein Zusammenspiel zwischen Tolino und Onleihe ist, kann ich allerdings sehr wohl diesem Forum entnehmen.

    Und dieses Forum ist doch auch für Probleme zwischen Tolino und Onleihe gedacht - oder kann ich mittlerweile wirklich derart schlecht lesen?


    Und dass das "Leseerlebnis" nach wie vor zum Laden von bestimmten (leider nicht extra ausgewiesenen) Medien der Onleihe direkt vom Reader und teils auch zusätzlich zum Lesen benötigt wird, wird wahrscheinlich auch nicht verneint werden.

    Ebenso wenig wohl, dass es zumeist bei gekauften Büchern funktioniert - also kein Zusammenhang mit der Onleihe?

    Heute lese ich hier, dass es selbst bei ausgeschaltetem "LE" Probleme beim Blättern gibt und immer wieder gibt es neue Threads bezüglich gleicher/ähnlicher Probleme.


    Zumal die Suchfunktion hier nicht unbedingt zum Ziel führt und man als Neuling auch nicht unbedingt in den FAQ einer Website (Onleihe-Hilfe) Fehlermeldungen erwartet, wobei diese FAQ praktisch fast ausschließlich daraus bestehen.

    Warum dann nicht gleich einen solchen Punkt einbauen?


    Und ganz ehrlich: ich persönlich interessiere mich sehr für Kritik, da diese nun einmal bei einer entsprechenden Entscheidung hilft - und die Probleme mit den speziellen Funktionen des "LE", wie bspw. Fettschrift, tauchen nun einmal in der Beziehung zwischen Tolino und Onleihe auf.

    Und vielleicht ist diese Info eben auch für andere Menschen mit Sehschwäche hilfreich.


    Aber in diesem Forum werden wohl gerne mal gerade Neulinge wegen der unterschiedlichsten Dinge angepfiffen und Kritik scheint unerwünscht.


    Hätte ich übrigens meine eigene Kritik vorher lesen können, hätte ich mich wahrscheinlich doch gleich für einen Boox Poke entschieden, auch wenn keine Blättertasten / 7".

    Aber: inkl. Hülle im Angebot gleicher Preis, wie Vision 5 im Angebot + Hülle, Möglichkeiten ohne Ende, PDF-Funktionalität vom Feinsten, Onleihe und Pocketbook drauf, extern öffnen - und nun auch die Bücher der Onleihe entspannt lesen. Ohne tagelanges Haareraufen.


    Im Übrigen habe ich selbstverständlich Tolino angeschrieben - bis heute leider keine Reaktion.

    Von der Onleihe habe ich erfahren, dass es ab 2022 eine super tolle neue Onleihe 3.0 geben soll - ich bin gespannt; hilft im Mai 2021 allerdings erst einmal niemandem und wenn dann evtl. Anpassungen an Geräte, oder von mir aus auch umgekehrt, wieder ewig dauern...

    Einmal editiert, zuletzt von Tequi () aus folgendem Grund: Rechtschreibung, Wort entfernt, Erweiterung letzter Absatz.

  • Tequi, Du hast ja so recht. Der Tolino ist eine einzige Enttäuschung. Ich lese daher so gut wie immer auf meinen Ipad mini, 7.9 Zoll. Letztens habe ich mal wieder versucht ebooks aus der Onleihe auf Tolino 5 zu laden. Bei einem ist es mir glücklich gelungen. ;(