Bleibt die Web-Onleihe auch ohne ADE bestehen?

  • Weil bei den Diskussionen um ADE und CARE immer nur Onleihe-App und eReader-Onleihe vorkommen, habe ich mir noch mal diesen alten Forumsbeitrag der divibib-Administration angesehen und bin erschrocken:

    DRM-Wechsel bei den Lesemedien in der Onleihe

    Da kommt ganz am Ende die Web-Onleihe vor - aber die E-Book-Lektüre soll durch den Webreader gewährleistet sein. Wie die Übertragung vom PC auf den Reader ohne ADE und ohne die schon existierenden Würgarounds gehen soll, dazu findet sich gar nichts.


    Wie ist das also wirklich geplant? Wie bekommt der PC-Benutzer seine E-Books auf den Reader? Der Weg per Kabel, ohne das Reader-WLAN zu bemühen, ist entschieden der bequemste, wenn der PC sowieso läuft. Und ganz nebenher wird noch der Akku geladen, statt dass das WLAN zusätzlich Ladung verbraucht.


    Dem Thread zu diesem Beitrag konnte ich nur entnehmen, dass damals (Anfang 2019) völlig unklar war, ob das Versorgen des Readers via USB möglich bleiben wird oder nicht. Und seitdem hat sich das, so weit ich sehen kann, nicht geklärt, sondern ist eher aus dem Blick geraten.

  • Wie ist das also wirklich geplant? Wie bekommt der PC-Benutzer seine E-Books auf den Reader? Der Weg per Kabel, ohne das Reader-WLAN zu bemühen, ist entschieden der bequemste, wenn der PC sowieso läuft. Und ganz nebenher wird noch der Akku geladen, statt dass das WLAN zusätzlich Ladung verbraucht.

    Da kann ich Dir nur beipflichten ! Also benutze bitte schön weiter Dein bewährtes System, denn die Onleihe kann das quasi nur Abschalten, wenn sie sagen kann, dass es ohnehin kaum noch benutzt wird.

  • Der Weg per Kabel, ohne das Reader-WLAN zu bemühen, ist entschieden der bequemste, wenn der PC sowieso läuft. Und ganz nebenher wird noch der Akku geladen, statt dass das WLAN zusätzlich Ladung verbraucht.

    Das ist ja nun völlig subjektiv. Hätte ich einen (eigenen) Tolino, würde ich ich ausschließlich direkt herunterladen (und auf einen leistungsfähigeren Reader umsteigen, bei dem das nicht ewig dauert).


    Davon mal ab: Natürlich wäre es zu begrüßen, wenn bei der Abschaffung der Adobe-ID die Möglichkeit erhalten bliebe, E-Books per Kabel zu übertragen. Der Kabelweg ist aber nun prinzipiell nicht an Adobe gebunden. Mit anderen Worten: es sollte technisch kein Ding der Unmöglichkeit sein, Ebooks auch mit Care-Verschlüsselung per Kabel auf den Reader zu bringen (ich bin aber auch kein Experte). Dafür ließe sich ja werben.

  • Das ist ja nun völlig subjektiv. Hätte ich einen (eigenen) Tolino, würde ich ich ausschließlich direkt herunterladen (und auf einen leistungsfähigeren Reader umsteigen, bei dem das nicht ewig dauert).


    Davon mal ab: Natürlich wäre es zu begrüßen, wenn bei der Abschaffung der Adobe-ID die Möglichkeit erhalten bliebe, E-Books per Kabel zu übertragen. Der Kabelweg ist aber nun prinzipiell nicht an Adobe gebunden. Mit anderen Worten: es sollte technisch kein Ding der Unmöglichkeit sein, Ebooks auch mit Care-Verschlüsselung per Kabel auf den Reader zu bringen (ich bin aber auch kein Experte). Dafür ließe sich ja werben.

    Du hast mich ja gefragt, warum ich das Adobe-System so vehement verteidige. Nun muss ich Dich fragen, warum Du für Care plädierst.

    Der user bb1898 ist ja anscheinend zufrieden. Warum also ausreden ? Hast Du die Unterschiede im Lesekomfort überhaupt einmal verglichen ?

    Wenn man auch (englishsprachige) Bücher von overdrive ausleiht, benötigt man übrigens auch Adobe.

  • Leider unterhalten wir uns ja über zwei Threads verteilt :D.

    Ich plädiere nicht für Care, sondern dafür, Threads mit Hilfegesuchen nicht zu sprengen mit Hinweisen, die nicht zielführend sind (Auf "Mein direkt heruntergeladenes Buch lässt sich nicht öffnen" antworten mit "Dann lade es nicht direkt herunter" statt mit "Ein direkt heruntergeladenes Buch lässt sich folgendermaßen öffnen").


    bb1898 kann Bücher auf seinen Tolino laden, wie er gerne möchte. Weil er es am liebsten über das Kabel mag, heißt das noch lange nicht, dass das immer und jederzeit für jede Nutzerin "entschieden der bequemste" Weg wäre. bb1898 ging es um den Weg, Bücher per Kabel auf den E-Book-Reader zubringen, was nicht grundsätzlich an die Adobe-Id gebunden ist.


    Ich verstehe Deinen Einwand mit dem Satz, der Dir wichtig ist. Wenn Fragen auftauchen, wie ein Buch zu öffnen ist, würde ich dennoch nicht antworten wollen, dass mit einem anderen DRM-System, dessen Zeit abläuft, der Satz schöner ist.

  • Also, von Tolino habe ich mal gar nicht geredet. Und auf ADE würde ich auch nicht bestehen - die Sache mit dem Satz habe ich bisher nie beachtet. Ich frage nach, weil in allen Diskussionen und, vor allem, Bekanntmachungen der Divibib nicht klar wird, ob das Herunterladen per Kabel definitiv möglich bleiben wird. Das würde einfach heißen, ADE kann für die Onleihe erst dann ganz entfallen, wenn diese Form der Übertragung auch mit CARE zuverlässig funktioniert. Das, oder das Gegenteil könnte die Divibib doch einfach mal klarstellen.


    So toll finde ich ADE im übrigen nicht: EBooks im neueren EPub3-Format lassen sich mit einer älteren Version von ADE herunterladen, mit der aktuellen nicht ohne weiteres. Das ist doch schlicht pervers! Von den Geisterbüchern zu schweigen.


    Aber man kommt ja bis auf weiteres weder bei Overdrive noch bei einem großen Teil der Kauf-EBooks um ADE herum.

  • Für mich klingt es danach, dass ein übertragen per Kabel dann gar nicht mehr geht.


    Können eigentlich die Bücher, die per kurzurl übertragen werden, alles was auch bei der Übertragung per ADE ginge? Satz, fettdruck, suchen etc. Kann das jemand für mich mangels geeignetem Gerät testen?

    ADE musste ich bis jetzt nur bei der onleihe benutzen. Kauf und overdrive haben mich damit noch nie behelligt, mein uraltgerät lädt hier oder direkt oder er schluckt mit einfachem hinschieben der datei. Da es ein sony ist hat der eh den eigenen reader.

    Aber bei der ID gebe ich dir Recht. Die ist praktisch überall vonnöten.

  • Können eigentlich die Bücher, die per kurzurl übertragen werden, alles was auch bei der Übertragung per ADE ginge? Satz, fettdruck, suchen etc. Kann das jemand für mich mangels geeignetem Gerät testen?

    Bücher werden mit keiner URL übertragen (weder Kurz- noch Lang-URL). Das sind einfach Links zum direkten Download des Titels auf dasjenige Gerät, mit dem man die URL aufruft. Texteigenschaften und Textoptionen werden von der Software des Endgerätes gesteuert. Die kann entweder suchen oder nicht etc.


    Aber bei der ID gebe ich dir Recht. Die ist praktisch überall vonnöten.

    Nein, ist sie nicht. Auch bei OD nur für das Lesen auf dem eReader - ansonsten verwendet auch OD ein eigenes DRM.

    Kaufbücher: Deutsche Verlage verwenden mit wenigen Ausnahmen für die meisten eBooks mittlerweile Wasserzeichen statt eines harten DRMs.

  • spitzefeder

    Ich meinte die Variante bei der ich den downloadlink als kurzurl umwandle. Der Download dann erfolgt ja mit der adobeID.

    Da die Bücher per care z.b. noch nicht durchsuchbar sind, wollte ich wissen, ob das mit der genannten Variante ginge.

    Per Kabel übertragen geht es ja auch.

    Oder bei ausgeschalteten betafunktionen.



    Wenn ich die ID lösche, schlägt der Download bei overdrive fehl. Trage ich sie ein geht es. Immer --> ID vonnöten

    Beim letzten "gekauften"(war ein 0€) stand in der Produktbeschreibung dass eine ID nötig ist.

    Das kann aber auch an meinem uraltgerät liegen. Das benimmt sich mitunter seltsam.

  • Ich meinte die Variante bei der ich den downloadlink als kurzurl umwandle. Der Download dann erfolgt ja mit der adobeID.

    Da die Bücher per care z.b. noch nicht durchsuchbar sind, wollte ich wissen, ob das mit der genannten Variante ginge.

    Ich weiß, was du meintest. Die Kurz-URL ist nur eine verkürzte Variante der langen URL und führt auf exakt dieselbe Datei. Es ist völlig gleichgültig, welche URl du nimmst - es wird dieselbe Datei downgeloadet: eine *.acsm-Datei (immer Adobe-DRM).

    Ob das Buch durchsucht werden kann, hängt nicht davon ab, mit welcher URL du die Datei downloadest.

    Wenn ich die ID lösche, schlägt der Download bei overdrive fehl. Trage ich sie ein geht es. Immer --> ID vonnöten

    Ich wiederhole: Nur dann, wenn du den OD-Titel auf einem eReader oder mit ADE (liegt in der Natur der Sache) lesen möchtest. In z.B. der Libby-App oder beim Lesen im Browser benötigst du auch bei OD keine Adobe-ID.

  • Da die Bücher per care z.b. noch nicht durchsuchbar sind, wollte ich wissen, ob das mit der genannten Variante ginge.

    Ergänzend zu dem bereits Gegeschriebenen: Dass die Titel mit Care-DRM auf dem eReader Tolino nicht durchsuchbar sind, liegt nicht an Care. In der Onleihe-App und auch im Onleihe:Reader, die beide das Care-DRM nutzen, funktioniert die Suche.

    Dass es auf dem Tolino nicht geht, liegt an der Tolino-Software, nicht am Care-DRM.