Onyx Boox Poke 2 (eInk-Tablet)

onleihe:hilfe
Aktuelle Meldungen finden Sie stets auf der Hilfe-Seite für die Onleihe.

  • In einem anderen Thread hatten sich einige User an einem Erfahrungsbericht zu meinem kleinen Onyx Boox-Tablet mit eInk-Display (Poke 2) interessiert gezeigt. Den will ich hiermit nachreichen. Ich verzichte auf technische Spezifikationen usw, die man bei Interesse auch andernorts nachlesen kann.


    Vorweg: Die Bezeichnung "eInk-Tablets" für diese Geräteklasse ist leicht misszuverstehen. Es handelt sich dabei um Lesegeräte wie andere Reader auch, mit dem Unterschied, dass sie aufgrund eines aktuellen Android-Betriebssystems und leistungsfähigerer Hardware deutlich erweiterte Möglichkeiten bieten. Sie sind genausowenig wie andere Reader zum Filmeschauen, Fotografieren oder Telefonieren gedacht (obwohl zwei dieser Dinge damit funktionieren, wenn man unbedingt will. ;-) Also nochmal: Es sind Reader. Bloß mit einem aktuellen Android als Betriebssystem. Die teureren Modelle mit Wacom-Funktionen sind dazu noch zum Schreiben und Zeichnen geeignet.


    TL;DR-Zusammenfassung:

    Pro: EInk-Display mit 300 ppi, Onleihe-App direkt auf dem Reader, sehr anpassbar und vielseitig, schick, leicht, günstiger Preis

    Neutral: 6"-Display (mir ein bisschen zu klein, dafür handtaschenfreundlich)

    Contra: kein Gyroskop, kein Widevine, keine Blättertasten, Google


    Zur Hardware: Der Poke 2 ist ein schickes Gerät und hochwertig verarbeitet, dabei sehr leicht. Blättertasten gibt es keine. Wenn ich das Gerät genauso wie einen Reader benutze (offline und nur zum Lesen), ist die Akkudauer mit einem herkömmlichen Reader vergleichbar, mit eingeschaltetem WLAN und/oder hungrigeren Apps eher mit der eines normalen Tablets oder Smartphones. Es gibt leider kein Gyroskop (G-Sensor). Die Ausrichtung lässt sich zwar schnell umschalten, aber es ist trotzdem nicht dasselbe, finde ich. Das Display ist eInk-typisch angenehm, komplett plan, gut ausgeleuchtet, mit einem leicht helleren unteren Rand. Smartlight-Funktion. Es gibt keinen Lausprecher, man braucht Kopfhörer mit Bluetooth oder einen USB-Adapter.


    Der für mich größte Vorteil ist, dass ich auf dem Android 9 die Onleihe-App sowie alternative Reader-Apps wie Pocketbook installieren kann, was das Herunterladen und Lesen einfach und komfortabel macht. Ich muss mich weder mit lahmen Reader-Browsern und umständlichen Logins herumärgern noch irgendwelche Dateien per Kabel übertragen. Außerdem läuft alles flüssiger als auf einem herkömmlichen Reader.


    Zum Ausleihen, Herunterladen und Lesen von eBooks muss ich wohl nichts weiter erklären - es funktioniert genauso wie auf Tablets und Smartphones auch. Lediglich Hörbücher lassen sich in der Onleihe-App nicht abspielen, da es am Widevine-Modul für das DRM fehlt. Hörbücher ohne DRM laufen in dem vorinstalliertem Player problemlos. Getestet habe ich das aber nur mit einem minderwertigen Headset, weshalb ich zur Audioqualität nicht viel sagen kann.


    Man kann alle Apps aus dem Play-Store installieren, der sich bereits auf dem Gerät befindet und nur noch aktiviert werden muss. Ebenfalls vorinstalliert ist der Appstore von Onyx, der allerlei Lese-, Bibliotheks- und Textverarbeitungs-Apps bietet. Die Onleihe-App war hier aber noch in der Vorversion enthalten.


    Für unerfahrene Nutzer: Wer ein Smartphone oder Tablet mit Android bedienen kann, kommt definitiv auch mit einem Boox zurecht. Die Original-Oberfläche ist im Vergleich eher reduziert, aufs Lesen ausgerichtet und versteckt viele der Android-Funktionen im Hintergrund.



    [Jetzt kommt der Teil für Nerds - all das muss man nicht machen, aber man kann ;)]


    Ich habe auf den Playstore verzichtet und mir stattdessen den F-Droid-Store sowie den Aurora-Store (letzteren für die Onleihe-, Libby- und Pocketbook-App) installiert. Außerdem einen alternativen Launcher (Lawnchair), um meine gewohnte Oberfläche und ein Pocketbook-Widget zu haben, sowie eine Firewall für mehr Datenschutz.


    Für die unkomplizierte Übertragung weiterer eBooks, Dokumente, Links usw. habe ich mir einen XMPP-Messenger (Conversations) installiert und dem Poke ein eigenes Konto eingerichtet, so dass ich von jedem anderen Gerät aus Sachen an den Poke schicken kann. Telefonieren kann man damit dann auch ^^


    Ein RSS-Reader (NiceFeed) erweitert meine Lektüre um Blogs und Nachrichten (per WLAN aktualisieren, offline lesen). Das empfinde ich gegenüber meinem Inkpad als echten Mehrwert.


    Für nachinstallierte Apps gibt es ziemlich umfangreiche Anpassungsmöglichkeiten, damit diese auch auf einem eInk-Display gut aussehen. Meist sind Anpassungen aber nicht wirklich nötig.



    Persönliches Fazit:


    Den Poke 2 finde ich als vielseitigen Handtaschenreader optimal, zumal er mir das Gefummel mit der Übertragung der Onleihe-Bücher abnimmt, das mich auf dem Inkpad (Pocketbook) schon etwas nervt. Sind die Bücher erstmal auf dem Reader, finde ich mein Inkpad aber doch komfortabler, was vor allem an der Größe von 7,8", aber auch an den Blättertasten und am Gyroskop sowie dem Origami-Cover liegt. Der Vergleich ist allerdings ein bisschen unfair, da das Inkpad 3 Pro auch deutlich teurer ist - gehobene Mittelklasse vs. Einsteigermodell.


    Ich könnte mir vorstellen, an einem größeren eInk-Tablet (dann mit Gyroskop und Wacom-Funktionalität) für Zuhause viel Freude zu haben.


    +++++


    Ergänzung: Das aktuelle Android als Betriebssystem ist Vorteil und Nachteil zugleich. Vorteil, weil es so viele Möglichkeiten bietet, Nachteil wegen Google und Datenschutz. Ich würde empfehlen, es ohne Google-Konto und mit/hinter einer Firewall zu betreiben.



    PS: In den nächsten Tagen werde ich noch ein paar Fotos/Screenshots nachliefern.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Effi_Biest ()

  • Danke für den Bericht. Das hört sich ja wirklich gut an. Habe mir das jetzt mal näher angeschaut. Das scheint ja fast so eine Art

    "Eierlegendewollmilchsau" zu sein. Das muss man sich wirklich überlegen. Ich wollte mir eigentlich einen Pocketbook-Reader kaufen, da ich mit dem Tolino nicht wirklich glücklich bin und mich die Art und Weise, wie man vonseiten Tolino mit seinen Kunden umgeht, ärgert.

    Dank Deines Berichtes werde ich mir diesen (dieses ?) boox poke 2 mal genauer ansehen. Kann man das Teil auch im lokalen Handel kaufen, ich habe nicht dazu gefunden. Nur online-shops und amazon, wo es aber z.Zt. nicht verfügbar ist. Ich würde das vor dem Kauf gerne mal in Händen halten. Wie hast Du Dein boox erworben ?

  • Welches Pocketbook wolltest du denn kaufen? Reichen dir die 6 Zoll des Boox aus?


    Ich habe meinen Poke 2 für 150 Euro inklusive Cover in einem deutschen Online-Shop (Ereader-Store) gekauft. Im Laden wirst du diese Geräte kaum finden.

  • Welches Pocketbook wolltest du denn kaufen? Reichen dir die 6 Zoll des Boox aus?


    Ich habe meinen Poke 2 für 150 Euro inklusive Cover in einem deutschen Online-Shop (Ereader-Store) gekauft. Im Laden wirst du diese Geräte kaum finden.

    Ja, wahrscheinlich würde ich zunächst dieses "Einsteigermodell" wählen, denn ansich sind wir hardware-mässig eigentlich gut ausgestattet.

    Aber, wie schon gesagt, ist dieses kleine boox ja recht vielseitig. Ich wundere mich allerdings, dass es nur im online-Handel zu kaufen ist. Woran das wohl liegen mag ?

    Gerade wenn ein Teil neu und anders ist, als das, was man kennt, würden sich vermutlich die meisten das Produkt gerne zuvor anschauen.

    Auch wegen der Haptik und der Technik. Vielleicht würde ich mich dann doch für ein grösseres Format entscheiden z.B.

  • Aber, wie schon gesagt, ist dieses kleine boox ja recht vielseitig.

    Für einen Reader - definitiv. Ansonsten nicht wirklich. Bedenke, dass du damit kein normales Tablet bekommst. Den Messenger zB nutze ich nur, um den Poke mit Lektüre zu versorgen, und das mit dem Telefonieren (Voice Chat) hab ich einmal gemacht, weil es halt geht und ich gerne Sachen ausprobiere. Es ist und bleibt ein Lesegerät.


    Ich wundere mich allerdings, dass es nur im online-Handel zu kaufen ist. Woran das wohl liegen mag ?

    Die üblichen Reader sind im Grunde ja auch Nischenprodukte, nur dass sie vom Buchhandel stark verbreitet werden. Sonst gäbe es die vielleicht auch nicht im Laden.

  • Für einen Reader - definitiv. Ansonsten nicht wirklich. Bedenke, dass du damit kein normales Tablet bekommst. Den Messenger zB nutze ich nur, um den Poke mit Lektüre zu versorgen, und das mit dem Telefonieren (Voice Chat) hab ich einmal gemacht, weil es halt geht und ich gerne Sachen ausprobiere. Es ist und bleibt ein Lesegerät.


    Die üblichen Reader sind im Grunde ja auch Nischenprodukte, nur dass sie vom Buchhandel stark verbreitet werden. Sonst gäbe es die vielleicht auch nicht im Laden.

    Wir haben 2 Tablets, die ich kaum, mein Mann schon eher benutze (so auf der Couch liegenderweise. Ich höchstens im Sommer mal auf der Terrasse. Ansonsten arbeite ich am liebsten am PC mit grossem Monitor oder am Laptop, wenn ich nicht im Büro sitze.

    Den Reader nutze ich ausschliesslich zum lesen. Nicht zum stöbern, nicht zum ausleihen. Wlan nur wegen des downloads vom PC/Laptop.

    Für den browser im reader habe ich keine Nerven.

    Aber nochmals vielen Dank für Deine Mühe.

  • Wir haben 2 Tablets, die ich kaum, mein Mann schon eher benutze (so auf der Couch liegenderweise. Ich höchstens im Sommer mal auf der Terrasse. Ansonsten arbeite ich am liebsten am PC mit grossem Monitor oder am Laptop, wenn ich nicht im Büro sitze.

    Den Reader nutze ich ausschliesslich zum lesen. Nicht zum stöbern, nicht zum ausleihen. Wlan nur wegen des downloads vom PC/Laptop.

    Für den browser im reader habe ich keine Nerven.

    Aber nochmals vielen Dank für Deine Mühe.

    Ich brauche den Reader auch nur zum lesen und ich lese viel. Das klassische Tablet spiegelt mir viel zu sehr und den Tolino habe ich leider geschrottet. Endlich habe ich mit dem Boox Poke 3 ein Gerät auf welches ich ruckzuck Bücher herunterladen kann ohne dauernd Abstürze in Kauf nehmen zu müssen oder Stunden mit dem einloggen in die Onleihe zu verbringen. Lesen mit dem Onleihe App Reader taugt meiner Meinung nach auf diesem Gerät nichts, doch der Pocketbook Reader leistet da hervorragende Dienste. Ich habe den Reader nur in Betrieb genommen kein Google Konto angemeldet und lese nun ohne Probleme. Ich werde meinen Kunden dieses Gerät sicher als Alternative zu einem klassischen E-Reader empfehlen. LG Karin

  • Die korrekte Darstellung der Empfehlungsseite der onleiheApp ist für dich das wichtigste? 8|

    ;)8)

    Klar, du weißt ja, wie sehr ich die Rubrik "Neu" liebe... X(:D


    Die Darstellung von nicht für eInk optimierten Drittapps fand ich vor dem Kauf tatsächlich am interessantesten, die Seite mit meine Ausleihen oder mein Merkzettel waren mir aber zu intim 8)

  • Klar, du weißt ja, wie sehr ich die Rubrik "Neu" liebe... X(:D


    Die Darstellung von nicht für eInk optimierten Drittapps fand ich vor dem Kauf tatsächlich am interessantesten, die Seite mit meine Ausleihen oder mein Merkzettel waren mir aber zu intim 8)

    Dachte ich mir schon - aber egal, ich konnte wollte nicht widerstehen :D

  • Entscheidung getroffen. Wenn mein Tolino sich verabschieden sollte oder ich doch nicht mehr ohne interne Beleuchtung lesen möchte, wird es ein eInk Tablet.

    Das mit der Beleuchtung habe ich nicht verstanden, oder habe ich gerade ein Brett vor dem Kopf ? Der Tolino hat doch auch Beleuchtung.

    Davon abgesehen, gefällt mir das Teil auch sehr gut. Ich würde es halt nur gerne im örtlichen Handel kaufen, damit ich es vorher mal anschauen und in die Hand nehmen kann. Normalerweise ist mir das egal, nur weil ich in natura so ein boox noch nie gesehen habe.

  • Mein Tolino ist ein Page 1. Da mich die Ausleuchtung des Shine 2HD damals nicht überzeugen konnte, hatte ich entschieden, auf die Beleuchtung komplett zu verzichten. Das gesparte Geld kam in den Topf für ein neues Tablet. Rückblickend noch immer die perfekte Entscheidung für mich.

  • Mein Tolino ist ein Page 1. Da mich die Ausleuchtung des Shine 2HD damals nicht überzeugen konnte, hatte ich entschieden, auf die Beleuchtung komplett zu verzichten. Das gesparte Geld kam in den Topf für ein neues Tablet. Rückblickend noch immer die perfekte Entscheidung für mich.

    So gehen die Präferenzen auseinander. Ich hatte zu Beginn meiner "im Reader-lesen-Zeit" im einen Sony, deenen ich eigentlich immer noch nachtrauere. Das einzige Manko war, dass es nie eine integrierte Beleuchtung gab. Ich hatte mich dann immer mit so einem Teil zum anklipsen beholfen bis ich dann auf Tolino und der integrierten Beleuchtung umgestiegen bin. Also, die Beleuchtung ist mir sehr, sehr wichtig; die brauche ich jeden Abend.

  • Oh, ich hätte sehr gern Beleuchtung gehabt. Sonst hätte ich mir den shine 2hd gar nicht erst 2x schicken lassen. Wenn ich das Lesen auf dem 2hd genauso angenehm gefunden hätte wie auf meinem ollen kindle, hätte ich liebend gern die 99Eur (eigentl 119Eur) gezahlt. Blöderweise habe ich (für mich, das ist sicher subjektiv) festgestellt, dass ich es sehr viel angenehmer fand, auf meinem Smartphone zu lesen als auch dem 2hd. Der Vision 4hd und die Pocketbooks waren mir zu teuer. Außerdem hatte ich keine Lust, womöglich ein drittes Gerät zurückschicken zu müssen ;) . Mein Page ist refurbished und hat schlappe 33Eur gekostet. Natürlich ein Kompromiss, aber in Kombination mit dem Tablet für mich noch immer ideal.


    Das Boox bietet für meine Bedürfnisse allerdings soviel Mehrwert, dass es mir den Aufpreis wert wäre. Natürlich wäre es angenehm, das Gerät im Laden anschauen zu können. Die Bestellung im Internet bietet aber den Vorteil, das Gerät zu Hause testen und notfalls zurückschicken zu können. Die schlechte Ausleuchtung des 2hd ist mir in der Buchhandlung nicht aufgefallen, da war es zu hell.

  • nika

    Wenn Du Dich zum Kauf des Boox entschlossen hast und es in Händen hältst, kannst Du ja vielleicht nochmal "updaten" vielleicht auch zusammen mit einer Händlerempfehlung ?

    Das mit dem smartie hat ja den Nachteil u.a. dass Du damit draussen quasi nicht lesen kannst, wenn auch nur ein bischen die Sonne scheint.

    Das gleiche gilt fürs tablet. Deshalb sind das für mich wichtige Kriterien, und da würde es mich natürlich interessieren, wie sich das boox da verhält. Dir wünsche ich damit auf jeden Fall schonmal viel Spass !