Reservierung ziemlich umständlich wegen zweimaliger Eingabe der ohnehin bekannten email-Adresse

31.05.2021 | Hinweis zur anstehenden Aktualisierung der Nutzungsbedingungen (AGB)
Bis Ende Juni 2021 ändern sich die AGB des :userforum. Diese Änderung ist zustimmungspflichtig.
Alle registrierten Nutzer*innen müssen erneut ein Login durchführen.
Durch das Login werden die AGB automatisch bestätigt. Eine Anmeldung ohne Bestätigung ist nicht möglich.
Mehr dazu hier.

onleihe:hilfe
Aktuelle Meldungen finden Sie stets auf der :hilfeseite für die Onleihe.

  • Ich finde es recht umständlich wenn ich bei der Reservierung / Vormerkung eines Titels für die Benachrichtigung ZWEIMAL meine emailadresse

    eingeben muss. Die Adresse wurde doch bereits bei der Registrierung angegeben und wenn ich ohnehin eingeloggt bin kann dann doch bitte auch

    diese eingesetzt werden.

  • Da du im Bereich "Onleihe-App" geschrieben hast:

    Du kannst in der Onleihe-App die E-Mail-Adresse im Konto hinterlegen; dann brauchst du sie beim Vormerken nicht noch einmal anzugeben (du musst sie nur angeben, wenn du nicht in der App, sondern im Browser vormerkst).

  • Die Onleihe speichert deine Daten nicht. Auch wenn du deine eMail-Adresse bei deiner Bibliothek hinterlegt hast, kennt die divibib sie nicht. Bei der App-Nutzung kannst du die Adresse in der App speichern, also lokal auf dem Gerät.

  • alternativ kannst du deinem Browser ja erlauben, die Daten zu speichern, dann musst du zumindest nicht die komplette Mailadresse tippen

    Der Firefoxbrowser merkt sich diese Eingaben nicht. Lediglich die Login-Felder lassen sich automatisch ausfüllen.


    Die Onleihe speichert deine Daten nicht. Auch wenn du deine eMail-Adresse bei deiner Bibliothek hinterlegt hast, kennt die divibib sie nicht. Bei der App-Nutzung kannst du die Adresse in der App speichern, also lokal auf dem Gerät.

    Ich hätte keine Probleme damit meine email-Adresse zu hinterlegen. Wenn es bei der App geht, warum dann nicht mit der Browsernutzung.

    Ich finde diesen Druck alles nur noch mit "App" machen zu können unerträglich. Wer möchte bitteschön z.B. die FAZ auf einem Handy lesen??

    Das macht schon auf einem normalen Monitor Probleme. Dann müßte wenigstens für ein einigermaßen zumutbares Leseformat mit entsprechendem Umbruch gesorgt werden.

  • Kein Mensch zwingt dich zur Nutzung der App. Wenn Firefox die Mailadresse nicht speichert, kannst du es ja mal mit einem anderen Browser versuchen. Wie gesagt: bei der Onleihe werden keine Zugangsdaten gespeichert - weder deine Benutzernummer noch dein Passwort, Name oder Mailadresse. Die Anmeldung in deinem Leserkonto wird an den Katalog deiner Bibliothek weitergereicht, der meldet dann zurück, ob die eingegebenen Zugangsdaten korrekt sind und du zur Nutzung der Onleihe berechtigt bist. Sonst nichts.

  • alternativ kannst du deinem Browser ja erlauben, die Daten zu speichern, dann musst du zumindest nicht die komplette Mailadresse tippen

    Das dürfte aber eigentlich bei den E-Mail-Feldern nicht gehen, denn die sind so programmiert, dass das Speichern im Browser unterbunden wird (autocomplete=off). Bei diesen Feldern dürfte überhaupt nicht vorgeblendet werden - gleichgültig, ob du das Speichern erlaubt hast oder nicht. Das war jedenfalls bisher so. Geht es denn bei dir, ssb_gun ?


    Die Fage ist doch warum es in der App geht und im Browser nicht. Die App arbeitet nicht mit der Onleihe?

    Diese Frage wurde dir in Beitrag #5 bereits beantwortet.


    Die App ist eine Software, die du auf deinem Gerät (Smartphone, Tablet) installierst. Innerhalb der App kannst du deine E-Mail-Adresse lokal auf deinem Gerät speichern (lokal = nicht auf den Servern der Divibib/Onleihe).


    Auf den Servern der Divibib wird deine E-Mail-Adresse (sofern du sie angegeben hast) nur bis zur Zuteilung eines vorgemerkten Titels vorgehalten. Bei Zuteilung erhälst du eine E-Mail. Danach wird deine E-Mail-Adresse gelöscht und du kannst sie, wenn du möchtest, bei der nächsten Vormerkung wieder angeben.


    Siehe auch in der allgemeinen Datenschutzerklärung:

    Zitat

    3.5. Daten, die wir verarbeiten, wenn Sie die Onleihe nutzen

    ....

    Entscheiden Sie sich für die Nutzung der Vormerkungsfunktion und geben hierfür Ihre E-Mail-Adresse an, speichern wir Ihre Emailadresse für die Vormerkung bis zur Erfüllung. Die Verarbeitung erfolgt insoweit zur Vertragserfüllung und beruht auf Art. 6 Abs. 1 Satz 1 Buchstabe b) DS‑GVO.


    Die E-Mail-Adresse wird gespeichert, bis der durch die Vormerkung bereitgestellte Titel von Ihnen ausgeliehen wird oder die Vormerkung verfällt oder gelöscht wird.

  • ... Es ist halt von Anbieterseite immer ein Spagat zwischen Datenschutz und NutzerInnenfreundlichkeit. Das bedeutet im Zweifelsfall eben pro Datenschutz - was mE voll zu befürworten ist.

    Stadt- und Schulbücherei
    buecherei.gunzenhausen.de

  • ssb_gun:

    alternativ kannst du deinem Browser ja erlauben, die Daten zu speichern, dann musst du zumindest nicht die komplette Mailadresse tippen

    Das Thema wurde ja im vorigen Jahr schon einmal diskutiert.

    Wenn Du weißt, wie man seinem Browser erlaubt, die Daten zu speichern, wäre es nett wenn Du das hier der Allgemeinheit kundtun würdest.

    Meiner Meinung nach hat sich hier an der Website nichts geändert.


    Und zum Thema Datenschutz: Dies finde ich hier reichlich überzogen.

    Wenn im Google-Konto als Zugangsdaten E-Mail-Adresse und sogar Passwörter gespeichert werden, warum erlaubt die Onleihe auf der Website dann nicht das Vorausfüllen der E-Mail-Adresse?

    Kakaokau:

    Wenn die E-Mail-Adresse in der App gespeichert werden kann, warum dann nicht bei Nutzung der Website? Die E-Mail-Adresse soll ja nicht auf dem Onleihe-Server gespeichert werden, sondern das Script der Website muss nur zulassen, dass sie entweder auf dem PC oder z. B. in Chrome oder Edge gespeichert werden kann. Ob man es dann erlaubt oder nicht, bleibt ja jedem Nutzer selbst überlassen, so wie bei anderen Zugangsdaten auch.

    Da hier seit längerer Zeit niemand von der divibib auf das Thema reagiert hat (zumindest, soweit ich gelesen habe), werde ich es noch einmal über meine Bibliothek einspeisen.

  • Wenn die E-Mail-Adresse in der App gespeichert werden kann, warum dann nicht bei Nutzung der Website? Die E-Mail-Adresse soll ja nicht auf dem Onleihe-Server gespeichert werden, sondern das Script der Website muss nur zulassen, dass sie entweder auf dem PC oder z. B. in Chrome oder Edge gespeichert werden kann. Ob man es dann erlaubt oder nicht, bleibt ja jedem Nutzer selbst überlassen, so wie bei anderen Zugangsdaten auch

    1. Die E-Mail-Adresse gehört bei der Onleihe nicht zu den Zugangsdaten (kann also auf deinem eigenen Gerät nicht unter den Zugangsdaten gespeichert werden)
    2. Du kannst die Onleihe auch auf nicht-eigenen oder gar öffentlich zugänglichen Geräten nutzen.

    Wenn das E-Mail-Feld nicht auf autocomplete=off steht, kann auf Fremdgeräten die von dir genutzte E-Mail-Adsresse jedem Fremdling im Klartext vorgeblendet werden - gleichgültig, ob das Speichern von Webseitendaten erlaubt ist oder nicht.

  • Mal als praktischer Tipp: ich habe meine email-Adresse meistens in der Zwischenablage, aus eben diesem Grund. Sollte sie mal nicht drin sein, speichere ich sie nach dem ersten Mal Eingeben.

    Die Onleihe hat es in all den Jahren nicht geschafft, ein email-Feld bereitzustellen, in dem ich meine gesamte email-Adresse sehen kann - schon aus dem Grund ist es praktisch, wenn man die Adresse aus der Zwischenablage einfach einfügen kann.

  • Im ersten Beitrag ging es hucky_58 um das sinnlose ZWEIMALIGE Eingeben der Mailadresse!

    Übrigens, verstößt die Divibib nicht gegen elementare Richtlinien der Vorratsdatenspeicherung unserer besorgten Sicherheitsorgane, wenn sie die eingegebenen Mailadressen nach erteilter Zuteilung einfach so ins digitale Nirvana schickt?

  • Im ersten Beitrag ging es hucky_58 um das sinnlose ZWEIMALIGE Eingeben der Mailadresse!

    Auch um das zweimalige Eingeben, aber nicht nur - lies den Folgesatz:

    Die Adresse wurde doch bereits bei der Registrierung angegeben und wenn ich ohnehin eingeloggt bin kann dann doch bitte auch diese eingesetzt werden

    Was sachlich falsch ist. Man registriert sich nicht bei der Onleihe (die Registrierung erfolgt bei der Bbibliothek, nicht bei der Onleihe), sondern man meldet sich an. Die Anmeldung erfolgt über Benutzernummer und Passwort, nicht über die E-Mail-Adresse.

  • Die doppelte Eingabe einer Mailadresse ist nichts Ungewöhnliches und schützt vor Tippfehlern.

    Stimmt, Tippfehler kommen bei mir auch öfters auf meiner klebrigen Tastatur vor! Wäre es da nicht besser die Mailadresse gleich 5-10 mal anzufordern? Das würde die Anzahl der Tippfehler noch mehr reduzieren! Oder gleich Tastatureingaben ganz verbieten, dann sind Falscheingaben zu 100% ausgeschlossen! Im Ernst, gibt es hier überhaupt jemand (ausgenommen "Biblioman*innen") die die doppelte Adress-Eingabe vermissen würden?

  • Ich finde es recht umständlich wenn ich bei der Reservierung / Vormerkung eines Titels für die Benachrichtigung ZWEIMAL meine emailadresse

    eingeben muss.

    Das schützt alle Beteiligten vor Tippfehlern. Es gibt Programme die man per Hotkey dazu bringen kann, bestimmte Einträge automatisch eintippen zu lassen. Damit ist es ganz einfach möglich, per STRG + (?), zum Beispiel, die Mailadresse zweimal hintereinander eintragen zu lassen. Diese Tools ermöglichen es auch, Passwörter zu erzeugen und zu speichern.


    KeePass und Bitwarden sind 2 solcher Tools.

  • ... Es ist halt von Anbieterseite immer ein Spagat zwischen Datenschutz und NutzerInnenfreundlichkeit. Das bedeutet im Zweifelsfall eben pro Datenschutz - was mE voll zu befürworten ist.

    Wie wäre es denn, das jedem User selber zu überlassen?
    Also einmal die Zustimmung zur Speicherung der Mailadresse für Vormerkungen einholen (oder eben auch nicht) - und gut ist!