Keine Zeitungen im neuen Jahr

onleihe:hilfe
Aktuelle Meldungen finden Sie stets auf der :hilfeseite für die Onleihe.

  • Also wir wollen doch bei den Fakten bleiben...


    Die Onleihe gehörte ja den Bibliotheken und aus welchem Grund auch immer hat man damals alles verkauft....

    Genios ist eine Datenbank und hat keine DRM-Ausleihe, Hunzinger dito... Pressreader hat auch so was in der Art aber was die Ausleihe betrifft ist es schon ein sehr grosser Marktanteil (> 50%).... und je grösser der Marktanteil um so kleiner die Innovation - leider...!

    Fakten... woher hast du denn die Info, die Onleihe habe jemals den Bibliotheken gehört???? --> Onleihe - Wikipedia


    Kakaokau war wieder mal schneller :)

  • Sowas kann ja passieren, aber unabhängig von Wochenende und 24/7 hat die divibib KEIN funktionierendes Monitoringsystem und reagiert nur auf Beschwerden und ist nicht proaktiv tätig.

    Nun ja - Genios musste von dir ja auch nach zwei Tagen Fehlens einer Zeitung angerufen werden (s. deinen Beitrag #10) - was hat da gleich nicht funktioniert? ^^

    Und wer wurde da nicht proaktiv tätig und hat erst auf Beschwerde reagiert???

  • Kürzlich hat ein User hier das Geschäftsergebnis der EKZ/Divibib hier genannt. Leider habe ich den Post auf die Schnelle nicht gefunden.

    Einfach mal auf der Seite vom Bundesanzeiger.de nach "Divibib" suchen. Nach dem Kampf mit einem Captcha gibt's die deutlichen Daten.

  • Die Gelder, die von den Bibs an die Divibib gezahlt werden, sind nicht unerheblich. Kürzlich hat ein User hier das Geschäftsergebnis der EKZ/Divibib hier genannt.

    Die ekz ist ein Bibliotheksdienstleister, der weit mehr als nur die Onleihe anbietet. Das Angebot reicht von Medien über Bibliotheksmaterialien und Möbel bis hin zu Fortbildungen. Deine Annahme, dass das Geschäftsergebnis durch die Gelder für die Onleihe zu Stande kommt, ist falsch.

  • Nun ja - Genios musste von dir ja auch nach zwei Tagen Fehlens einer Zeitung angerufen werden (s. deinen Beitrag #10) - was hat da gleich nicht funktioniert? ^^

    Und wer wurde da nicht proaktiv tätig und hat erst auf Beschwerde reagiert???


    Der Untersschied ist, daß ich bei Genius angerufen habe und man dankbar für den Hinweis war und dies innerhalb von 4h verbessert hat und das script korrigiert hat. Es betraf EINE Zeitung


    Hier kann ich zu meiner Heimatbibliothek gehen, die ab 7.1.2021 wieder da ist, da wandert dann das per Mail zur divibib... und es betrifft eine sehr grosse Anzahl Bibliotheken mit ALLEN Taggeszeitungen... (Welt, FAZ, SZ....)


    Bei der divibib schraubt man lieber an der Webseite rum, baut so neue Buttons ein, die man genauer treffen muss, wenn man einen Titel ausleihen will anstatt online zu lesen...

    Da würde ich mir lieber mehr Zeit in die Verbesserung der vorhandenen Skripte wünschen...


    Was mich am meisten stört: man kann bei der divibib keine Störung (z.B. Formular) melden, das würde schneller gehen als der Umweg über die Heimatbib. DIES war die Grundkritik...divibib will kein Feedback .... das nenne ich kundenunfreundlich, auch wenn formal gesehen die Heimatbibliothek mein Ansprechpartner ist.

  • Die ekz ist ein Bibliotheksdienstleister, der weit mehr als nur die Onleihe anbietet. Das Angebot reicht von Medien über Bibliotheksmaterialien und Möbel bis hin zu Fortbildungen. Deine Annahme, dass das Geschäftsergebnis durch die Gelder für die Onleihe zu Stande kommt, ist falsch.

    Ich war derjenige, der die Zahlen genannt hat. Und es waren nicht die Zahlen der EKZ, die selbst auch alles andere als defizitär arbeitet, sondern es war das Jahresergebnis der Tochtergesellschaft DiviBib. Und die macht ja wirklich zum allergrößten Teil nur Onleihe.

    Also: Jeder kann beim Bundesanzeiger gerne die veröffentlichten Zahlen anschauen, denn sie sind ja öffentlich. Und nicht falsch, es sei denn, die Jahresabschlüsse sind falsch..


    Hier nochmal mein Zitat:

    Naja, wenn ich mir im Bundesanzeiger den Finanzbericht 2018 (2019 gibt es noch nicht) der EKZ Bibliotheksservice GmbH in Reutlingen für 2018 so anschaue, hat ihre Tochter DiviBib ganz schön verdient: letztes Jahresergebnis 1.080.980,29 Euro. Da scheinen die öffentlichen Bibliotheken als Kunden der DiviBib doch deren Leistungen gut und reichlich honoriert zu haben. Wenn ich das Geschäftsmodell richtig verstanden habe, sind die öffentlichen Bibliotheken die wesentliche Kundschaft der DiviBib.

    Wir als Kunden der öffentlichen Bibliotheken wiederum wären besser dran, wenn das Ergebnis nur halb so hoch wäre und eine halbe Million in Serverkapazitäten und IT-Entwickler gesteckt würde.



    Wenn du bei den Fakten bleiben möchtest, dann behaupte nicht solchen Unsinn.

    Na ja, so ganz unsinnig ist das nicht, wenn man sich den Teil über die Gesellschfterstruktur im Wikipediaartikel über die EKZ anschaut.


    https://de.wikipedia.org/wiki/EKZ_Bibliotheksservice


    Bis 2005 waren die Gesellschafter ja alles öffentlich-rechtliche Einrichtungen, welcher Art und Struktur auch immer, also die EKZ war in öffentlich-rechtlicher Hand und die Gesellschafter, wie immer sie auch hießen, waren bibliotheksnah.

    Dass ein tüchtiger, 2004 von außen kommender Geschäftsführer dann drei Jahre später Hauptgesellschafter ist, passiert wohl nicht alle Tage und bei den wenigsten Gesellschaften ...

  • Natürlich ist es Unsinn zu behaupten, die Onleihe habe den Bibliotheken gehört. Daran ändert die frühere Gesellschafterstruktur der ekz nicht das Geringste. Damals gab es schlicht und ergreifend die divibib und die Onleihe noch nicht.

  • Also: Jeder kann beim Bundesanzeiger gerne die veröffentlichten Zahlen anschauen, denn sie sind ja öffentlich.

    Interessant in der Publikation sind auch die anderen Daten. Beispielsweise die Anzahl der Mitarbeiter der Divibib. Leider steht nicht wieviel der paar Hanseln dort echte Programmierer sind.

    Danke Gast77 für Deine Recherchen!

  • Um zum Thema zurückzukehren:

    es ist 9 Uhr durch und es finden sich keine Tageszeitungen in der Onleihe, wie kann das sein? Kann ich darauf im laufe des Tages noch hoffen?

    Und wie sieht es jetzt bei dir aus? In der Berliner Onleihe jedenfalls sind die neuen Zeitschriften mittlerweile vorhanden :thumbup: (die gestern noch gefehlt haben)

  • Um zum Thema zurückzukehren:

    Und wie sieht es jetzt bei dir aus? In der Berliner Onleihe jedenfalls sind die neuen Zeitschriften mittlerweile vorhanden :thumbup: (die gestern noch gefehlt haben)

    Auch München hatte gestern (2.1.) noch die SZ vom 2.1. präsentiert. :thumbup:;)

  • ... oder der automatische Bereitsstellungsprozess läuft (vielleicht langsamer als sonst?) und Hessen war einfach noch nicht an der Reihe... (Karlsruhe z.B. hat die neuen Ausgaben ebenfalls noch nicht...)

  • Naja, die FASZ soll sonntags spätestens im 9 Uhr verfügbar sein, aber um 17:15 fehlt sie immer noch ... Dafür muss der automatische Bereitstellungsprozess schon sehr langsam laufen. Aber es kann natürlich sein, dass der OVH im Ranking stets eine der letzten onleihen ist, die bedient wird. Ist ja kein allzu großer Verbund und im Alphabet ist er auch nicht ganz vorn :wacko:. Ich bleibe dabei, entweder ist da etwas ganz mächtig schief gegangen oder man hat es nicht gepeilt, dass man sich auch um Hessen hätte kümmern müssen.

    Vielleicht erfahren wir ja morgen, was los war, vielleicht auch nicht.

  • Natürlich ist es Unsinn zu behaupten, die Onleihe habe den Bibliotheken gehört. Daran ändert die frühere Gesellschafterstruktur der ekz nicht das Geringste. Damals gab es schlicht und ergreifend die divibib und die Onleihe noch nicht.

    Das ist Erbsenzählerei. Die EKZ wurde von der öffentlichen Hand gegründet und die Onleihe ist eine Tochter der ekz. Warum die öffentliche Hand die Ekz verkauft hat (zum größten Teil) ist schon merkwürdig.

    Die Onleihe hat da-facto fast nur kommunale Kunden, und der Löwenanteil kommt aus der öffentlichen Hand = Steuergelder.Da darf man doch mal fragen, warum der Service so lausig ist.


    Die EKZ verdient ganz gut, ist aber nicht mal in der Lage die Abarbeitung der cron-jobs zu prüfen. Dafür muß man nicht mal viel Geld in die Hand nehmen. Es gibt etliche gute Monitoring Tools, teils kommerziell, teils open-source.


    Die EKZ spart an allen ecken und enden auf Kosten der Benutzer. Diese Kritik darf erlaubt sein und wenn die ekz einen Wettbewerb hätte, dann müsste sie auch einen ordentlichen Service bieten. Diese Monitoring-Lösung kostet nicht die Welt und würde die teilweise hohe Last auf den Servern erkennen.

    Sonntags dauert es ewig bis die Welt runtergeladen wird (ja es liegt an der Last der Server + Anbindung NICHT an meinen Anschluss, einer zu kleinen MTU, einer zu kleinen Bandbreite etc..).


    Dies hat auch 3-4 Wochen gedauert bis sich dies gebessert hat.


    Nur weil es für uns als Kunden quasi kostenlos ist. muss man hier sich nicht verstecken. Die ekz lebt von unseren Steuergeldern und da darf man durchaus auch Kritik äußeren.



    Es ist auch bezeichnend, daß man zu solchen Dingen kaum eine Antwort von der Anleihe bekommt.. schade etwas mehr Transparenz wäre schon angebracht.


    Für Hessen sieht es noch ziemlich mau aus.


    Oj ja ... habe gerade in Frankfurt geschaut, da fehlen die Zeitungen von Samstag und auch von heute (Sonntag)...

    in München hat es geklappt... tja... Pech wenn man die falsche Bibliothek hatte..(und diese einen Anbieter, der nur

    Montag-Freitag von 9-16 Uhr arbeitet ....*g*)

    Einmal editiert, zuletzt von applepie17 ()

  • Oj ja ... habe gerade in Frankfurt geschaut, da fehlen die Zeitungen von Samstag und auch von heute (Sonntag)...

    in München hat es geklappt... tja... Pech wenn man die falsche Bibliothek hatte..(und diese einen Anbieter, der nur

    Montag-Freitag von 9-16 Uhr arbeitet ....*g*)

    Ich habe gerade nachgeschaut - jetzt sind die Zeitungen von Samstag und Sonntag auch in der Onleihe Hessen verfügbar.

    Gerade = 01.45 nachts. (Die Karlsruher Onleihe hat die Zeitungen immer noch nicht.)

    Bleibt die rhetorische Frage: Wie kommen Zeitungen nachts in die Hessen-Onleihe...

    2 Mal editiert, zuletzt von spitzefeder ()

  • In Baden-Württemberg - hier Rhein-Neckar - ist auch noch nichts vorhanden - ich versuche mal an die mail aus dem Anfang des Threads zu schreiben- oder muß da ein lokaler Kollege der Bibliothek ein Häkchen setzen?