Bitte nehmen Sie doch endlich die Browser-Checks aus dem Javascript für den Onleihe-Player

onleihe:hilfe
Aktuelle Meldungen finden Sie stets auf der Hilfe-Seite für die Onleihe.

  • Hallo liebes Divibib-Entwickler-Team!

    Die Datei https://player.onleihe.de/player/bundle.js enthält umfangreiche Browser-Versions-Tests 8|

    Leider werden diese Tests nicht ständig an die aktuellen Gegebenheiten angepasst X/, was z.B. bei der Verwendung von Firefox unter Linux zu einer pauschalen Ablehnung führt.

    Besser wäre es, nicht auf den Browser zu testen, sondern auf die benötigte Funktionalität des Browsers, oder schlimmstenfalls einfach das Ganze fehlschlagen zu lassen, wenn tatsächlich ein Problem vorliegt - und nicht schon vorher! :cursing:


    Mit einem User-Agent-Switcher-Browser-Plugin kann ich die Onleihe davon überzeugen, dass ich Edge verwende, unter Windows 10 8), dann läuft es auch mit dem aktuellen Firefox unter Linux Mint. Ich nehme allerdings an, dass nicht alle Nutzer so technisch versiert sind, und die Fehlermeldungen in der Javascript-Konsole lesen.

    In dem Zusammenhang wäre es auch total klasse, wenn endlich die gruselig veraltete 'Unterstützte-Browser-Liste' (http://cms.onleihe.de/divibib-…ompatibilitaetsliste.html) mal offline genommen würde (Ubuntu 14.04 ist von 2014 - mittlerweile sind wir bei 20.04 und der Silverlight-Hinweis ist echt ein Knaller :D) , und die entsprechende Fehlermeldung mit dem Link dahin entsorgt würde.

    Die Leute merken doch, wenn's nicht funktioniert... Ein freundlicher Hinweis, es mal mit einem der Standard-Browser zu versuchen, und die DRM-Funktionen zu aktivieren, wäre meiner Meinung nach völlig ausreichend. Hier werden ohne Not Benutzer von der Nutzung der Onleihe-Funktionen ausgeschlossen.

  • ... was z.B. bei der Verwendung von Firefox unter Linux zu einer pauschalen Ablehnung führt.

    Pauschale Ablehnung stimmt nicht - bei mir laufen unter Ubuntu 16.04 LTS sowohl der Onleihe-Reader als auch der Onleihe-Browser-Player mit dem aktuellen Firefox 83.0 (Ohne Switcher). Gerade sicherheitshalber nochmal getestet.

    Nach Browserupdates kann es zwar passieren (war auch vor kurzem der Fall), dass kurzfristig mal ein User Agent Switcher benötigt wird; aber das ist meiner Erfahrung nach nicht von Dauer.


    Die aktuelle Kompatibilitätstabelle findest du hier (dein Link ist veraltet; die Onleihe-Hilfe wurde umstrukturiert):

    --> https://hilfe.onleihe.de/display/KOM/Kompatible+Browser

    Dort ist der Hinweis auf Microsoft Silverlight längst entfernt ;)


    Den Hinweis auf LinuxMint 17 (Ubuntu 14.04 LTS) nehme ich als Mindestanforderung (auch wenn es veraltet ist und seit anderthalb Jahren nur noch für zahlende Firmenkunden upgedatet wird) - stört mich nicht.

  • Tja... ich bekomme den veralteten Link angezeigt (was glaubst Du wohl, wo ich den her habe?), vielleicht sollte da trotzdem noch mal jemand schauen?... (es sei denn, es wurde als Reaktion auf mein Posting innerhalb der letzten zwei Tage aktualisiert, ich hab jetzt nicht nochmal kontrolliert).


    Diese Tests sind dennoch Mist, auch wenn es bei Dir auf Deinem sich dem Lebensende nähernden System läuft. Die Teststrategie ist einfach falsch.


    Zusammengefasst:


    * Testen auf konkrete Versionen: blöde Idee. Nutzer können andere Konfigurationen haben, sie können Funktionen deaktiviert haben, Versionen ändern sich schneller als irgendjemand den Kram aktuell halten kann (und bei Divibib scheinen sie ja mit dem Personal eher unterdurchschnittlich ausgestattet zu sein, sonst würden die groben Usability-Probleme wohl zügiger gelöst werden...)

    * Testen auf benötigte Browserfunktionalität: sinnvoll und nützlich.

    Ich hoffe, irgendjemand von Divibib selbst liest bei Gelegenheit mal im Forum.

  • Tja... ich bekomme den veralteten Link angezeigt (was glaubst Du wohl, wo ich den her habe?),

    Gegoogelt? Da tauchen aus dem Cache manchmal komische ältere Seiten auf. Auf der Hilfeseite ist immer die aktuelle Fassung und auch der Link deutet darauf hin, dass es eine veraltete Seite ist. Alle Hilfethemen sind inzwischen bei hilfe.onleihe.de angesiedelt.

  • ... auch wenn es bei Dir auf Deinem sich dem Lebensende nähernden System läuft.

    OT: Und auch hier irrst du... mein System läuft schnell und besser als manches moderne - ein Lebensende liegt für meinen guten, alten T400 noch in weiter Ferne :D - dafür gibt es dann auch abgespeckte Linuxe :D (und für den Notfall habe ich dann noch ebenfalls veraltete 64-Bit-Systeme ;)).

  • spitzefeder

    nee, lese ich mir garnicht erst durch. Das deprimiert mich. Ich will mit "user-agent-switcher" und Konsorten nix zu tun haben. Die sind mir suspekt.8)

  • Gegoogelt? Da tauchen aus dem Cache manchmal komische ältere Seiten auf. Auf der Hilfeseite ist immer die aktuelle Fassung und auch der Link deutet darauf hin, dass es eine veraltete Seite ist. Alle Hilfethemen sind inzwischen bei hilfe.onleihe.de angesiedelt.

    Nein, ich habe ihn nicht gegoogelt. Sorry, aber das wird mir hier langsam zu blöd. Ich habe einen Fehlerbericht verfasst, und es antworten mir nur Leute, die rein gar nichts mit der Bearbeitung von Fehlerberichten zu tun haben.

    Wie erreiche ich denn jemanden, der ernsthaft liest, was ich schreibe, und von Softwareentwicklung was versteht?

  • Nein, ich habe ihn nicht gegoogelt.

    Es interessiert mich wirklich, wo du den Link gefunden hast, denn eigentlich sollte er nicht auftauchen.

    Ich habe einen Fehlerbericht verfasst, und es antworten mir nur Leute, die rein gar nichts mit der Bearbeitung von Fehlerberichten zu tun haben.

    Das liegt daran, dass dies ein User-Forum ist und kein Support-Forum. Wenn du die Weiterleitung an die Divibib als BEtreiber möchtest, dann musst du das an deine Heimatbibliothek senden mit der Bitte um Weiterleitung.

  • Es interessiert mich wirklich, wo du den Link gefunden hast, denn eigentlich sollte er nicht auftauchen.

    Ich wollte ein Video abspielen. Meine Browser-/Betriebssystem-Konbination war nicht genehm. Es erschien ein Info-Kasten, der mich darüber informierte, dass ich eine Liste der unterstützen Browser/Betriebssysteme unter dem angegebenen Link finde.



    Ja, danke, Bibliothekarin, ich werd's über die Bücherei versuchen, wir müssen glaube ich sowieso unsere Karten demnächst verlängern. Kann mir zwar nicht erklären, warum die die Arbeit des Weiterleitens übernehmen sollten, für Bugs, für die sie nicht verantwortlich sind, aber sei's drum, sie haben sich offenbar drauf eingelassen.

  • Es erschien ein Info-Kasten, der mich darüber informierte, dass ich eine Liste der unterstützen Browser/Betriebssysteme unter dem angegebenen Link finde.

    Administrator könnt ihr das intern mal anschauen, dass der Link entsprechend korrigiert wird. Da sollte ja schon die aktuelle Liste kommen.

    Gibt es eigentlich irgendeinen vernünftigen Grund, warum Divibib keine Kontaktadresse und vor allem keinen öffentlichen Fehlertracker hat?

    Weil der Endkundensupport durch die Divibib für die Bibliotheken kostenpflichtig ist. Wenn es eine öffentliche Kontaktadresse gäbe, dann würden die Support-Anfragen auf diesem WEge natürlich gehäuft auftreten. Da aber die wenigstens Bibliotheken vermutlich für Endkundensupport bezahlen (wollen) läuft die Kommunikation über die Bibliothek (oder je nach Verbund über ein zentrales Support-Team).

    Da viele Probleme auch mit den lokalen Gegebenheiten zusammenhängen läuft der Kontakt zur Divibib eben über die Heimatbibliothek, dass das dort abefangen werden kann und bereits bekannte Probleme können dann von den Bibliotheken direkt abgefangen werden.

  • Weil der Endkundensupport durch die Divibib für die Bibliotheken kostenpflichtig ist. Wenn es eine öffentliche Kontaktadresse gäbe, dann würden die Support-Anfragen auf diesem WEge natürlich gehäuft auftreten.

    Man braucht ja nur auf dieser Seite ganz nach unten scrollen, da ist das Impressum. Wenn man anklickt erscheinen die postalische sowie die e-mail Adresse der Divibib. Ich hatte mal eine e-mail dorthin geschickt, als das neue Layout in Kraft trat (u.a. um meinem Frust Ausdruck zu verleihen ) und habe auch tatsächlich eine Antwort erhalten, die zwar, wie eigentlich fast immer aus Worthülsen bestand aber immerhin. Ich kann mir nicht vorstellen, dass meiner Bib das in Rechnung gestellt wird. Wer also sollte jemanden davon abhalten, sich direkt an die Divibib zu wenden ? Merkwürdigerweise nimmt die Divibib herself zu Rezensionen/Reklamationen die APP betreffend Stellung. Kann man feststellen, wenn man Onleihe-App/Rezensionen googelt.

  • ch kann mir nicht vorstellen, dass meiner Bib das in Rechnung gestellt wird. Wer also sollte jemanden davon abhalten, sich direkt an die Divibib zu wenden ?

    Natürlich kannst du die allgemeine Mailadresse aus dem Impressum anschreiben und erhälst auch irgendeine Antwort, es kann aber auch sein dass du dann nur die Rückmeldung bekommst deine Anfrage über die Heimatbibliothek zu stellen. In so einem Fall gibt es natürlich auch keine Rechnung. Wenn aber eben der komplette Endkundensupport einer Bibliothek über die Divibib laufen soll (sprich das Kontaktformular auf der Onleihe-Seite), dann kostet das nicht gerade wenig Geld.

  • also ich kenne von meinen firefoxes (ubuntu 18.04) auch nur die "geht-nicht-Fehlermeldung" und die Hilfe mit dem Hinweis auf silverlight. Daraufhin hatten wir gleich aufgegeben, denn sowas kommt uns nicht auf unkompromittierte Maschinen.


    Ich würde ja gern noch mal nachschauen, kann mit aber aktuell nicht anmelden

    Zitat
    "Der Anmeldevorgang war nicht erfolgreich. Bitte prüfen Sie Ihre Eingabe!"

    Die Eingabe ist richtig. Wahrscheinlich funktioniert die Passwort-/Kundendatenbank nicht. Insofern wäre vielleicht eine zielführendere Fehlermeldung hilfreich -

    "oder versuchen Sie es später nochmal"

  • Die Eingabe ist richtig. Wahrscheinlich funktioniert die Passwort-/Kundendatenbank nicht. Insofern wäre vielleicht eine zielführendere Fehlermeldung hilfreich -

    Bei Login-Problemen die Heimatbibliothek Kontaktieren und dort nachhaken, ob mit dem Konto alles in Ordnung ist. Evtl. ist auch deren Schnittstelle zur Divibib nicht in Ordnung, dann kann das System nix vernünftiges ausgeben.

  • . Wenn aber eben der komplette Endkundensupport einer Bibliothek über die Divibib laufen soll (sprich das Kontaktformular auf der Onleihe-Seite), dann kostet das nicht gerade wenig Geld.

    Ich könnte mir vorstellen, dass die ein- oder andere Bib diesen Bezahlservice in Anspruch nehmen würden. Dann müsste da aber erheblich mehr bei rumkommen, als Worthülsen à la "der Fehler ist bekannt" oder "wir stehen diesbezüglich mit unserem SW-Partner in Verbindung".

    Wenn man sieht, dass es innerhalb von 10 Tagen nicht möglich ist, die Verfügbarkeitsanzeige wieder in der alten Form im Merkzettel anzuzeigen. Mannomann, das ist ein IT-Unternehmen, in dem IT-SPEZIALISTEN tätig sind, die (lt. eigener Aussage der ekz ) begeisternde (!) und

    praxisorientierte Produkte und Dienstleistungen zur Verfügung stellen.

    . Wenn es eine öffentliche Kontaktadresse gäbe, dann würden die Support-Anfragen auf diesem WEge natürlich gehäuft auftreten.

    Der effizienteste Weg dem entgegen zu wirken, wäre ein weitgehend fehlerfreies, stabiles System. Dann wären alle froh und der Dienstleister würde nicht dauernd belästigt. So müssen sich die Bib-Mitarbeiter tagtäglich mit den Problemen rumschlagen, neben ihrer analogen Arbeit.

  • Guten Tag Herr XXX,

    wir können Ihre Kritik und Ihren Unmut an der onleihe gut verstehen. Die von Ihnen beschriebenen Probleme sind uns bekannt. Wir geben dies regelmäßig an die divibib weiter. Über diese Firma beziehen wir das Angebot der onleihe.

    Divibib ist tatsächlich an der Verbesserung des Services dran. Die neue Reader Software hat auch eine Verbesserung gebracht. Wir empfehlen auf jeden Fall nicht direkt auf dem Tolino zu suchen und auszuleihen. Einfacher und viel komfortabler ist die Ausleihe am PC oder auf einem mobilen Endgerät. Beim Öffnen des Tolino sind dann alle Bücher im Medienkonto.

    Ich hoffe sehr, Sie geben der onleihe noch eine Chance."

    Diese Aussage ist zwar aus einem anderen Thread aber beschreibt das Ärgernis (oder besser die Ärgernisse ) par exellence