Download dauert länger als Ausleihzeit (Welt am Sonntag)

  • Vorschlag für ein Ticket:

    Downloadgeschwindigkeiten brechen unabhängig von der genutzten Hard- und Software oder Internetanbindung am Sonntag nach Bereitstellung der "Welt am Sonntag" ein. Bitte prüfen, ob es auf Betreiberseite Engpässe gibt und nach Möglichkeit beseitigen.

  • Bibliothekarin Mit der Angabe von Hard- und Softwarespezifikationen können wir uns das einmal genauer anschauen. Pauschal kann ich dazu nichts sagen, hier müssen wir in die genaue Analyse gehen und würden um ein Ticket mit allen Infos bitten.

    Ich habe vor 3 Tagen ein Ticket für einen Leser eröffnet, der genau dieses Problem mit der Welt am Sonntag beschreibt.

    Gerade kam die Antwort in der sinngemäß gesagt wurde: In Stoßzeiten kann es schonmal länger dauern und solche niedrigen Geschwindigkeiten wie vom Leser geschildert kann der Kollege vom Support ausschließen.


    Die Antwort war natürlich ausführlicher, aber ich möchte den gesamten Text jetzt nicht hier reinkopieren.

    Habe in meiner Antwort auf diesen Thread verwiesen, da es hier ja doch mehr Meldungen und Ansätze gibt.

  • Seit Mitte Oktober habe ich sehr oft das Problem, dass beim Versuch, ausgeliehene Bücher oder Magazine mit ADE herunterzuladen, sich der Ladebalken minutenlang im Schneckentempo abquält um dann irgendwann, mal nach etwa 3%, manchmal bei um die 90% Fullfillment/Download mit folgender Meldung abzubrechen:


    Verbindungsfehler

    Adobe Digital Editions konnte keine Verbindung zum

    Fullfillment-Server herstellen. Stellen Sie sicher, dass Sie mit

    dem Internet verbunden sind.


    Oftmals erfordert es 9, 10 oder noch mehr Versuche, bis der Download irgendwann doch noch klappt.


    Und das trotz hervorragender Werte meines Netzanbieters:


    Der Support, auf dieses Problem angesprochen, riet mir die Adobe-ID zu löschen und neu zu autorisieren oder ADE neu zu installieren. Das erscheint mir jedoch völlig unplausibel. Auf meine Frage nach dem Wirkzusammenhang, wurde mir erklärt, dass "Systeme (Hard- und Software) ... manchmal einen Schluckauf (sic!)" hätten und oft mit einem Neustart oder Update verbessert werden könnten.


    Das finde ich nur noch bizarr.

  • stefantimm dazu musst du dich an deine Heimatbibliothek wenden. Jede Bibliothek ist für die Anliegen ihrer jeweiligen Kunden zuständig.

    Das war jetzt wohl eher eine Antwort im Scherz?



    Die Onleihe ist ein kommerzieller Anbieter, der inzwischen kaum nich den Bibliotheken gehört und quasi ein Monopol hat. Die Bibliotheken vorOrt haben know-how für die EIGENE IT Anwendungen, aber wie sollen die bei Problemen mit der Onleihe helfen?


    Ich gehe in die Onleihe, gebe meine Nummer+Passwort ein, dies wird lokal abgefragt und danach ist das wieder auf den Servern von der Onleihe.


    Es ist da schon eine Zumutung, bei jedem Problem auf die lokale Bib, zu verweisen. Um es einmal wirklich auf ein technisches Niveau zu heben:


    es liegt NICHT an einer lokalen Netzerkeinstellung (MTU, MSS

    es liegt NICHT an der langsamen Leitung

    es liegt NICHT an lokalen Einstellungen


    Der Server der Onleihe ist absolut überlastet und dafür gibt es auch Lösungen: Loadbalancer + verteilte Server dahinter


    Man kann das wunderbar überprüfen, wenn man das nachts macht, rutscht das wunderbar durch.



    Ich habe ja Verständnis, wenn nicht alles klappt, aber den user zur ahnungslosen Heimatbibliothek zu senden ist eine Zumutung!





    Die Welt am Sonntag hat immer weit über 100MB beim Anbieter selber aber deutlich weniger so 40-50 MB.

  • Das war jetzt wohl eher eine Antwort im Scherz?

    Wenn stefantimm schreibt "Vorschlag für ein Ticket", dann muss er diesen Vorschlag an jemanden anbringen, der ein entsprechendes Ticket erstellen kann. Und das sind nun mal die Bibliotheken bzw. Onleihe-Verbünde. Die anderen User hier können nunmal kein Ticket erstellen. Auch ich als Bibliothekarin kann nur für meine Kunden Tickets erstellen und nicht für die anderen Forenteilnehmer.

    Ich habe ja Verständnis, wenn nicht alles klappt, aber den user zur ahnungslosen Heimatbibliothek zu senden ist eine Zumutung!

    Das hier ist nun mal ein User-Forum und kein Support-Forum. Für den Support ist die Heimatbibliothek verantwortlich, es sei denn es gibt für die jeweilige Onleihe eine abweichende Regelung.

  • Das war jetzt wohl eher eine Antwort im Scherz?

    Die Antwort an den Nutzer stefantimm von Bibliothekarin, die du zitierst, bezieht sich auf den in Beitrag #62 geäußerten Vorschlagstext für ein Ticket. Da von uns Nutzern im Forum hier niemand ein Ticket erstellen kann ist die Antwort sicher nicht als Scherz gemeint, sondern weist einfach nur darauf hin, dass der Nutzer sich mit seinem Anliegen an die Heimatbibliothek wenden sollte. Wenn ihm dort nicht direkt geholfen werden kann, so wird von der jeweiligen Heimatbibliothek ein Ticket erstellt, welches an divibib weitergeleitet wird.

    Dies hier ist das Nutzer-Forum, kein Support-Forum, der Support erfolgt über die jeweilige Heimatbibliothek.

  • Dieser Verbindungsfehler zum Fulfillment-Server seitens ADE taucht seit vielen Jahren auf (einfach mal googlen, u.a. im Adobe-Supportforum). Bei gekauften Büchern taucht er mittlerweile seltener auf (da die meisten inzwischen mit Wasserzeichen versehen und nicht mehr mit Adobe-DRM geschützt sind).

    Der Fehler entsteht lokal auf dem verwendeten Endgerät (z.B. nach einem Windowsupdate o.ä.) und kann unterschiedliche Ursachen haben, oft hilft eine vollständige! Deinstallation und anschließende Neuinstallation; ggf. hilft auch die Installation einer anderen (älteren) ADE-Version etc.

    Die Onleihe kann an diesem ADE-Fehler nichts ändern.


    Ergänzung: Der Fehler kann auch mit einem Browserupdate auftauchen und beim nächsten Update wieder verschwinden... möglicherweise kann man ihn umgehen, indem man die URLLink.acsm nicht via Browser direkt in ADE öffnet, sondern die Datei zuerst lokal speichert und dann via Rechtsklick oder aus ADE heraus öffnet. Aber das weiß ich nicht - ich nutze ADE nicht mehr.

    Einmal editiert, zuletzt von spitzefeder () aus folgendem Grund: Ergänzung

  • Hi Feder,


    was ich dann aber nicht verstehe ist, dass es auch mal Tage und Medien gibt, wo alles flutscht und der Content ruckzuck heruntergeladen ist. Wenn sich was in der Software verbogen ("Schluckauf") hätte, würde ich doch annehmen, dass ein problematisches Verhalten stets auftritt.


    Für mich sieht das erstmal nach überlasteten Servern oder etwas in der Art aus. Aber wenn's nicht besser wird, werd ich auch mal die ADE-App vom Tablet werfen und neu einspielen.

  • Was machst du mit der ADE-App auf dem Tablet?

    Vielleicht Gewohnheit. Anfangs funzte die Onleihe-App nicht so recht und ADE lief damals noch einigermaßen ordentlich. Aber ich werde mal schauen, ob ich jetzt nicht doch auf die Onleihe-App umsteige. Obwohl mir da immer noch einiges nicht so gut gefällt.

  • ber ich werde mal schauen, ob ich jetzt nicht doch auf die Onleihe-App umsteige. Obwohl mir da immer noch einiges nicht so gut gefällt.

    Alternativ kannst du die Reader-App von Pocketbook probieren. Die ist im Moment die zuverlässigste der Apps und kann auch aus der Onleihe-App über "extern öffnen" angesprochen werden. Mit ADE-App auf dem Tablet hat es (schon länger her) mal meiner Mutter alles was mit Onleihe zu tun hatte auf dem Tablet lahm gelegt...

  • Aber ich werde mal schauen, ob ich jetzt nicht doch auf die Onleihe-App umsteige.

    Tja, zu früh gefreut: Es gibt tatsächlich einige E-Books (Erkenntlich an dem Hinweis "Dieser Titel kann nicht vorzeitig zurückgegeben werden"), die ich mit der Onleihe-App par tout nicht lesen kann. Aber mit ADE – wenn auch meist erst nach etlichen vergeblichen Download-Versuchen.


    Alternativ kannst du die Reader-App von Pocketbook probieren

    Danke Bibliothekarin, werde ich gelegentlich ausprobieren.


    Sonst so:


    ich hatte schon (möglicherweise sogar auf diesem Forum) gelesen, dass der Download auf Smartphone bzw. Tablet ohne WLAN (also nicht zuhause, sondern in freier Wildbahn oder wie immer man das fachmännisch nennen mag) schneller von statten geht als der Internetzugriff über WLAN.


    Das habe ich heute mal ausprobiert – und tatsächlich: wo sonst der Ladebalken minutenlang im Schildkrötenmodus vorankriecht, diesmal: Mausklick und sofort ist das E-Book heruntergeladen und auf ADE verfügbar. In allerhöchstens einer Sekunde!!!


    Und das, trotz einer nominal niedrigeren Datenübertragungsrate als auf meinem WLAN!


    Obwohl ich wunderliche Merkwürdigkeiten mittlerweile gewohnt bin, erstaunt mich das doch. Weiß zufällig jemand eine oder die Erklärung dafür? Würde mich echt interessieren.


    Nebenbei, wem das bisher unbemerkt blieb: ich verfüge erst seit kurzem über Tablet bzw. Smartphone und einiges im Umgang damit ist mir als unroutiniertem Neunutzer durchaus noch selbsterschreckend rätselhaft.

  • Tja, zu früh gefreut: Es gibt tatsächlich einige E-Books (Erkenntlich an dem Hinweis "Dieser Titel kann nicht vorzeitig zurückgegeben werden"), die ich mit der Onleihe-App par tout nicht lesen kann. Aber mit ADE – wenn auch meist erst nach etlichen vergeblichen Download-Versuchen.

    Das sind Titel von Baker @ Taylor. Die können nur mit Adobe-DRM gelesen werden. Falls du ein iOS-Tablet und die Onleihe-iOS-App Vers. 5.6 hast, können diese Titel nicht mehr in der App gelesen werden. In der Onleihe-Android-App 5.6 geht es noch (Autorisierung mit Adobe-ID).

    (Ebenfalls in der Pocketbook-App)

    Guck mal in die Onleihe-Hilfe: --> https://hilfe.onleihe.de/site/on

    Dort gibt es ausführliche Informationen u.a. zur Onleihe-App.


    Apropos Wlan: Dazu gibt es wirklich viel hier im Forum; allerdings vorwiegend zu Hörbüchern und größeren PDFs... In meinem Wlan und auf meinen Geräten gehen die Downloads sehr schnell - auch Zeitschriften/Hörbücher. Da spielen unterschiedliche Faktoren eine Rolle; u.a. auch abhängig vom Endgerät/Betriebssystem/Router... (Geräteeinstellungen wie z.B. Energiesparmodus, verfügbarer Speicher etc.)

    Ich habe aber auch schon gelesen, dass bei einigen User*innen der Download über "mobile Daten" schneller geht.

    Wlan ist ein weites Feld...

    Einmal editiert, zuletzt von spitzefeder () aus folgendem Grund: Ergänzung

  • Ich habe aber auch schon gelesen, dass bei einigen User*innen der Download über "mobile Daten" schneller geht.

    Danke spitzefeder! Mobile Daten war genau der Terminus Technicus, den ich mit "ohne WLAN (also nicht zuhause, sondern in freier Wildbahn oder wie immer man das fachmännisch nennen mag)" gemeint hatte.


    Also nochmal und diesmal mit dem korrekten Fachbegriff: Der Download eines E-Books mit ADE über "mobile Daten" auf meinem Android-Smartphone war völlig problemlos und dauerte etwa eine Sekunde, während es via WLAN mehrerer Versuche bedurfte die jeweils einige Minuten beanspruchten, bis der Download schließlich gelang.


    Doch auch wenn das Wie für die Nutzung wichtiger als das Warum ist: ich wundere mich immer noch und frage mich was denn die Ursache für diesen mir widersprüchlich erscheinenden Sachverhalt ist. ?( Und finde einfach keine Erklärung.


    Guck mal in die Onleihe-Hilfe: --> https://hilfe.onleihe.de/site/on

    Hab' ich endlich gemacht. Und jetzt weiß ich auch wie ich E-Learning nutzen kann. Ich hab das bisher nicht gefunden, stets gedacht, meine Onleihe böte das nicht und mich gewundert. RTFM!

    Das sind Titel von Baker @ Taylor. Die können nur mit Adobe-DRM gelesen werden

    Oder wie es in der "Onleihe-Hilfe" heißt: "Um kopiergeschützten [sic] eBooks der Onleihe eines US-Lieferanten zu Nutzen [sic], benötigen Sie eine Adobe ID." Sind wahrscheinlich nur oder vorwiegend Medien von Baker & Taylor. Andere hab' ich da auch noch nicht gesehen.


    Die Unterscheidungen von US- und anderen Lieferanten, ADE-DRM vs. CARE-DRM, Onleihe-App oder Web-Onleihe ... finde ich schon ziemlich inkonsistent und gewöhnungsbedürftig. Aber wie solls auch anders gehen? Die Umstellung zu CARE-DRM und alles was da dranhängt lässt sich kaum mit einem scharfen Schnitt vollziehen. Ist aber m. E. der richtige Weg. Der Onleihe-Reader sollte noch in einem entschlossenen Kraftakt überarbeitet werden. Der wirkt auf mich wie ein Spanplatten-Schrank der eine Woche im Regen stand: total aufgequollen und verzogen – mit Teilen, die in Folge dessen klemmen und knarzen. Furchtbar!

  • Der Onleihe-Reader sollte noch in einem entschlossenen Kraftakt überarbeitet werden.

    Was genau meinst du mit "Onleihe-Reader"?

    Meinst du das Lesen im internen Reader der Onleihe-App?

    Oder meinst du den Onleihe:reader, der das Lesen im Browser am PC ermöglicht? Siehe dazu die Informationen in der Onleihe-Hilfe.

    Falls es um das Lesen in der Onleihe-App geht bitte in den entsprechenden Bereich dieses Forums wechseln und dort im passenden Thema weiterschreiben, da es hier, im PC/ Laptop Bereich des Forums, in einem Thread mit der Überschrift "

    Download dauert länger als Ausleihzeit (Welt am Sonntag)" nicht passt.

    Sollte es um den Onleihe:reader gehen findet sich ebenfalls hier im Forum ein Bereich, in dem über den Onleihe:reader diskutiert wird.

    Bitte also an passender Stelle weiterschreiben, damit es übersichtlich bleibt. Vielen Dank.

  • Also nochmal und diesmal mit dem korrekten Fachbegriff: Der Download eines E-Books mit ADE über "mobile Daten" auf meinem Android-Smartphone war völlig problemlos und dauerte etwa eine Sekunde, während es via WLAN mehrerer Versuche bedurfte die jeweils einige Minuten beanspruchten, bis der Download schließlich gelang.


    Doch auch wenn das Wie für die Nutzung wichtiger als das Warum ist: ich wundere mich immer noch und frage mich was denn die Ursache für diesen mir widersprüchlich erscheinenden Sachverhalt ist. Und finde einfach keine Erklärung.

    Vermutlich liegt das Problem irgendwo im Backend des Providers das bei den Downloads aus der Onleihe wohl manchmal einfach nicht vernünftig verarbeitet. Und über Mobilfunk schient das wohl weniger problematisch zu sein.