Onleihe nur im eigenen Landkreis möglich?

31.08.2020 | Huawei Appstore "AppGallery"
Neue Huawei-Geräte bieten keinen Google Play Store mehr. Alle Infos dazu HIER

onleihe:hilfe
Aktuelle Meldungen finden Sie stets auf der Hilfe-Seite für die Onleihe.

  • Hallo,


    ich bin neu hier und habe das Forum kurz überflogen, aber kein passendes Thema gefunden. Falls es die Frage schon einmal gegeben hat, gern Bescheid sagen.


    wir wohnen sehr ländlich, die nächsten zwei Bibliotheken sind ca. 45 Minuten entfernt, eine in Hessen, eine in Thüringen. Daher bin ich sehr froh, dass es diese Onleihe gibt. Meine Kinder lesen sehr viel und der Platz in den Regalen ist begrenzt. Die eine Bibliothek ist eine etwas kleinere (in Thüringen) und hat nicht alle Bücher die wir lesen möchten und auch an ePaper und eMagazinen nicht viel Auswahl. Die andere Bibliothek in Hessen hat eine viel größere Auswahl. Dort haben wir uns jetzt registriert und ich wollte uns nun bei der Onleihe anmelden. Da es nicht ging habe ich dort angerufen. Man sagte mir das es nur im jeweiligen Landkreis geht. Wir wohnen in Thüringen, an der Grenze zu Hessen. Ist es tatsächlich so, dass ich mich nicht in Hessen anmelden kann? Das wäre schon echt blöd, da diese Bibliothek für uns auch für die Erreichbarkeit viel besser ist.


    Gibt es da vielleicht noch andere Möglichkeiten? Schade das es an sowas zu scheitern droht. Gilt diese Beschränkung vielleicht "nur" für das Bundesland oder tatsächlich Landkreis?


    Vielen Dank schon mal für eure Hilfe

  • Jede Bibliothek legt in ihrer Nutzungsordnung fest, wer ihre Angebote nutzen kann. Manche schränken auf den Landkreis ein, andere das Bundesland, andere gar nicht.


    Das Thema wurde hier im Forum schon öfter angesprochen, z.b. hier oder hier.


    Am besten, du schaust mal, welche Onleihen/Bibliotheken für dich erreichbar sind und ein gutes Angebot haben und fragst dann direkt dort nach. Hier gibt es eine Übersicht: https://www.onleihe.net/fuer-l…eihen-in-deutschland.html

    Zella-Mehlis bietet z.B. eine Fernanmeldung an (siehe Homepage), so dass man die Gebühr dann auch einfach überweisen kann.

  • Wenn du schreibst, dass ihr euch in der hessischen Bibliothek schon registriert hast, meinst du damit, dass du dort eine Lesekarte/ einen Leseausweis bekommen hast und wenn sie dort erhoben wird, die Jahresgebühr beglichen hast?

    Wenn dem so ist, dann besteht doch meines Erachtens der Wohnort keine Rolle mehr, da das für die Onleihe benötigte Konto schon vorhanden ist und du dich online von nahezu überall auf die Onleihe-Seite einloggen kannst.

  • Wenn du schreibst, dass ihr euch in der hessischen Bibliothek schon registriert hast, meinst du damit, dass du dort eine Lesekarte/ einen Leseausweis bekommen hast und wenn sie dort erhoben wird, die Jahresgebühr beglichen hast?

    Wenn dem so ist, dann besteht doch meines Erachtens der Wohnort keine Rolle mehr, da das für die Onleihe benötigte Konto schon vorhanden ist und du dich online von nahezu überall auf die Onleihe-Seite einloggen kannst.

    Kann sein, muss aber nicht.

    Es gibt von seiten der Bibliothek auch die Möglichkeit die Onleihe "nicht" freizuschalten.

    Eine Jahresgebühr ist nicht zwingend für physiche Ausleihe plus Onleihe, wenn auch die meisten es so halten.

    Allerdings wäre es natürlich nicht sehr kundenfreundlich, wenn man darüber nicht vorher informiert wurde.

  • Wenn deine Bibiotheken im selben Onleihe-Verbund sind, machen Mehrfachmitgliedschaften innerhalb des selben Verbundes wenig Sinn, wenn man Wert auf Abwechslung und größere Auswahl legt.

    Ich bin Mitglied in 3 von einander getrennten Bibs, in einem Ort arbeite ich, bin diesem Ort also "durch Lebensumstände verbunden", im anderen Ort darf ich laut Nutzungsbedingungen Mitglied sein und im Onleihe-Verbund lebe ich.

    Vielleicht trifft etwas davon auch auf euch als Familie zu?

    Hamburg zum Beispiel möchte das künftige Mitglied ein Mal zur Antragsstellung persönlich vor Ort sehen, danach kann man den Jahresbeitrag überweisen.

    Das System "Onleihe" zu verstehen sowie das Lesen von Nutzungsbedingungen, eventuell auch telefonieren, könnte erheblich zur Vergrößerung der Medien-Auswahl beitragen ;)

    Besser ein Buch als ein Brett vor dem Kopf! 8)

    :!:Gegen Murks und Userverdummung:!:

  • Hallo, vielen Dank für eure Antworten. Ich habe noch ein wenig bei der Bibliothek recherchiert. Es ist tatsächlich so, dass dort die Möglichkeit der Onleihe nur für Personen, die den Hauptwohnsitz in der Stadt haben, gestattet ist. Ich habe zwar einen Bibliotheksausweis und kann auch die Bibliothek vor Ort nutzen, aber nicht das Onleihe-Angebot. Den Sinn verstehe ich zwar nicht, denn gerade die, die keine Bibliothek in der Nähe haben, nutzen dieses Angebot ja gerne. Aber es sind deren Nutzungsbedingungen, also Pech gehabt.

    Ich habe aber bereits eine andere Bibliothek gefunden, bei der es wohl geht. Da ist zwar die Jahresgebühr einiges höher, aber das ist es mir wert.


    Vielen Dank und schöne Grüße

  • Dafür gibt es Gründe. Die Bibliotheken erhalten oft Mittel von der Stadt oder dem Landkreis. Aus diesen Mitteln wird auch die Onleihe finanziert. Dass diese nun vor allem den eigenen Bürgern zugute kommen soll, ist nachvollziehbar.


    Wie das heute ist, weiß ich nicht, aber vor einigen Jahren gab es auch das Problem, dass die Verlage ebenfalls Vorgaben machten Ich erinnere mich, dass die Frankfurter Bücherei zunächst nicht Mitglied im Onleiheverbund Hessen sein durfte. Vielleicht gibt es auch hier Vorgaben.


    Entscheidend ist jedenfalls die Satzung der Bibliothek.

  • Hallo Jali,


    die Stadtbibliotheken Stuttgart und Freiburg bieten auch die „Nur-Onleihe“ an, die nutze ich selbst und wohne weder in dem einen oder anderen Landkreis — allerdings in BW. Gebühr wird abgebucht oder musst du überweisen. Schau einfach mal rein (Links habe ich gerade nicht verfügbar, nach „Onleihe Stuttgart“ bzw. FR googeln klappt aber problemlos).


    Viel Glück


    Elke

  • Scheint auch ohne persönlichen Besuch zu gehen.

    Klar, wenn man nur rein digitale Angebote nutzen kann/will, spielen Mahngebühren oder Medienersatz keine Rolle. Da wäre es mir auch egal ob die angegebene Adresse stimmt. Hauptsache das Geld ist eingegangen.


    Ich zitiere mal aus den FAQ der Stadtbibliothek Stuttgart:

    http://www1.stuttgart.de/stadt…e/view.php?id=352#Ausweis