iOS 14 Probleme

onleihe:hilfe
Aktuelle Meldungen finden Sie stets auf der Hilfe-Seite für die Onleihe.

  • Okay, danke, das wusste ich nicht.


    Gefunden hab ich: "It [OverDrive] has the advanced digital rights management system, making it safe for publishers, libraries, schools and retails to upload their audiobook collections." Dieses DRM scheint ODM (OverDrive Media) zu sein. Eine Erklärung von ODM klingt dann so: "The Digital Rights Management (DRM) included with the audiobook file scrambles [= verschlüsseln] the audio to help protect copyright, so you will need OverDrive's software to unscramble it."

    Um diese ODM-Datei zu öffnen, benötigt man eine Overdrive-Software. Also wie z.B. ADE für eBooks. Mit dem Unterschied, dass man die mit ADE erzeugten epub-Dateien nicht rechtefrei lesen kann (kann man dann nur mit Adobe-DRM-fähiger Software lesen), die mit der Overdrive-Software erzeugten MP3-Dateien kann man aber auch jedem MP3-fähigen Gerät und mit jeder MP3-fähiger Software hören.

    Wie EndUser*innen mit diesen Dateien verfahren, bleibt ihnen selbst überlassen. Man bestätigt in der Overdrive-Software zwar das Copyright, aber das ist alles. Es gibt seitens Overdrive keinerlei Kontrollmechanismus, der dieses Copyright resp. Leihkonditionen auch nur rudimentär absichert.

  • Danke für die Infos.

    Aber das OverDrive System funktioniert für den user, und ein schwunghafter Handel mit den geliehenen Hörbüchern scheint wohl eher nicht entstanden zu sein, sonst hätte man das Hörbuch-Leihsystem sicher längst eingestellt. Und wie verhält es sich mit den Hörbücher-CDs, die man in der Bibliothek ausleiht? Ich habe darauf seit Jahren noch keinerlei Kopierschutz o.ä. festgestellt, sie waren höchstens mal defekt.

  • Aber das OverDrive System funktioniert für den user, und ein schwunghafter Handel mit den geliehenen Hörbüchern scheint wohl eher nicht entstanden zu sein, sonst hätte man das Hörbuch-Leihsystem sicher längst eingestellt.

    Wenn die Verlage es von der Onleihe so nicht verlangen würden, dann würde diese bestimmt auch liebend gerne auf das fehleranfällige DRM verzichten. Aber scheinbar ist das eben für Deutschland nicht der Fall, warum sie dann beim amerikanischen Anbieter da nicht so strikt sind ist schwer zu sagen. Vielleicht weil es die einzige Möglichkeit ist auf den amerikanischen Markt mit drauf zu kommen... Aber das ist alles Sepkulation und würde glaub an dieser Stelle zu weit führen. Aber es ist zumindest eben eine Begründung, warum es bei Overdrive flüssiger läuft als bei der Onleihe.

  • Jetzt wird es wirklich OT (Entschuldigung): Dass es ohne DRM geht, erkennt man ja mittlerweile auch bei Verlagen (siehe Wasserzeichen bei eBooks). Und dass es ohne DRM auch für Leihbuch-Anbieter und Enduser einfacher ist, steht außer Frage. Mich interessiert bei der Geschichte, warum der eine Anbieter etwas sicherstellt (z.B. Einhaltung von Leihfristen) und der andere nicht.

    Sollte es dafür rechtliche Gründe geben, sehe ich da einfach einen Wettbewerbsvorteil (und das würde mich stinksauer machen).

  • OT, sorry, ich weiß, ich bin aber neugierig: Ich kann Overdrive nicht nutzen, lese aber, dass auch vermehrt deutschsprachige Bücher angeboten werden. Das würde bedeuten, dass dt Verlage OverDrive eher meiden und die angebotenen Bücher eh offen verfügbar sind? Und was bedeutet das für Bibs, die beide Systeme anbieten? Wer entscheidet über die Bücher, die in das eine oder andere System aufgenommen werden?

  • Das würde bedeuten, dass dt Verlage OverDrive eher meiden und die angebotenen Bücher eh offen verfügbar sind? Und was bedeutet das für Bibs, die beide Systeme anbieten? Wer entscheidet über die Bücher, die in das eine oder andere System aufgenommen werden?

    Scheinbar öffnen sich deutsche Verlage immer mehr für Overdrive - was die da dann für Konditionen haben weiß ich nicht. Und denke die Auswahl der Bibliotheken richtet sich danach was eben wo verfügbar ist oder wo die Konditionen zum Einkauf besser sind. Unser Verbund bietet aktuell noch kein Overdrive an.

  • OT, sorry, ich weiß, ich bin aber neugierig: Ich kann Overdrive nicht nutzen, lese aber, dass auch vermehrt deutschsprachige Bücher angeboten werden. Das würde bedeuten, dass dt Verlage OverDrive eher meiden und die angebotenen Bücher eh offen verfügbar sind? Und was bedeutet das für Bibs, die beide Systeme anbieten? Wer entscheidet über die Bücher, die in das eine oder andere System aufgenommen werden?

    Wenn ich unsere Bibliothekarin richtig verstanden habe, dann gehörte sie zu den Initiator*Innen im Bibliotheksverbund, OverDrive anzubieten, weil sie die ständigen Probleme der user (vielleicht auch der Bibliothekare?) mit divib leid war. Es dauerte wohl eine geraume Zeit, bis man sich im Verbund einigte. Wahrscheinlich müssen auch die Träger der Bibliotheken zustimmen, aber letztendlich hat es geklappt.

  • Es dauerte wohl eine geraume Zeit, bis man sich im Verbund einigte. Wahrscheinlich müssen auch die Träger der Bibliotheken zustimmen,

    Es ist auch eine Frage der Finanzen, denn ein zusätzlichen Angebot kostet auch zusätzliches Geld. Selbst wenn man dann den Medienetat nur noch in eine Plattform stecken würde, so kann man die andere nicht aufgeben ohne viel Geld in den Sand zu setzen (weil die gekauften Lizenzen sind dann ja weg) oder eben Nutzungsgebühren für zwei Plattformen bezahlen.

  • Es ist auch eine Frage der Finanzen, denn ein zusätzlichen Angebot kostet auch zusätzliches Geld. Selbst wenn man dann den Medienetat nur noch in eine Plattform stecken würde, so kann man die andere nicht aufgeben ohne viel Geld in den Sand zu setzen (weil die gekauften Lizenzen sind dann ja weg) oder eben Nutzungsgebühren für zwei Plattformen bezahlen.

    Wenn ich das System richtig verstanden habe, weil, wie hier ja schon des öfteren kommuniziert wurde, werden die Lizenzen doch entweder für eine gewisse Zeit 12/24 Monate (?) oder xxx-Ausleihen erworben. D.h. wenn man diese Lizenzen nicht verlängert/erneut kauft oder was auch immer, laufen sie doch automatisch (?) aus. Wenn diese Lizenz ausläuft, erwirbt man sie dann bei der "Konkurrenz". Nach einer gewissen Zeit ist dann alles bei Anbieter XY und nur an ihn müssen dann Lizenzgelder gezahlt werden. Das scheint ja jetzt schon bei einigen Bibs (z.B. Köln) zu laufen, auch wenn sich das Angebot NOCH auf hauptsächlich englishsprachige Titel beschränkt. Das ist natürlich nur meine laienhafte Herangehensweise. Ob das so technisch möglich ist, weiss ich natürlich nicht. Davon abgesehen, würde mit Sicherheit ein nicht unerheblicher Teil der Nutzer gerne ein paar Euronen mehr bezahlen, wenn das System dann "optimierter" laufen würde. Ich wäre auf jeden Fall gerne dazu bereit.

  • Wenn ich das System richtig verstanden habe, weil, wie hier ja schon des öfteren kommuniziert wurde, werden die Lizenzen doch entweder für eine gewisse Zeit 12/24 Monate (?) oder xxx-Ausleihen erworben. D.h. wenn man diese Lizenzen nicht verlängert/erneut kauft oder was auch immer, laufen sie doch automatisch (?) aus.

    Es gibt auch Lizenzen die nicht auslaufen. Und bis die befristeten ausgelaufen sind vergheen dann ja auch noch bis zu 48 Monate oder so...

    Und da die Mehrheit der Bibliotheken keine Extra-Gebühr für die Onleihe verlangt ist das mit "mehr bezahlen" nicht so einfach, weil es dann eventuell eben auch all die Nutzer treffen würde die die Onleihe gar nicht nutzen . Das führt aber an dieser Stelle zu weit. Hier soll es um iOS14 gehen. Für weitere Fragen/austausch über Erwerbungspolitik und Gebühren gerne ein eigenes Thema eröffnen.

  • Es gibt auch Lizenzen die nicht auslaufen. Und bis die befristeten ausgelaufen sind vergheen dann ja auch noch bis zu 48 Monate oder so...

    Und da die Mehrheit der Bibliotheken keine Extra-Gebühr für die Onleihe verlangt ist das mit "mehr bezahlen" nicht so einfach, weil es dann eventuell eben auch all die Nutzer treffen würde die die Onleihe gar nicht nutzen . Das führt aber an dieser Stelle zu weit. Hier soll es um iOS14 gehen. Für weitere Fragen/austausch über Erwerbungspolitik und Gebühren gerne ein eigenes Thema eröffnen.

    Es geht eigentlich die ganze Zeit um iOS 14, denn es steht immer noch die Aussage von Administrator im Raum, dass divibib die Fehlfunktion vom Update 5.6.1 bei Hörbüchern mit zahlreichen kurzen Tracks angeblich nicht nachvollziehen kann. Beispiele sind oben ja wohl genügend genannt.

    Bezeichnend war auch die lakonische Ein-Satz-Antwort meiner Bibliothek auf meine diesbezügliche Anfrage, dass man mir nicht helfen könne. So unfreundlich frustriert hat man dort noch nie reagiert. Ich hatte mich sogar dafür entschuldigt, die Bibliothek belästigen zu müssen, aber das sei nun mal der korrekte Weg - wie ja hier im Forum immer wieder betont wird. Wer hilft uns denn nun tatsächlich?

  • Ich will das iOS-Problem nicht klein reden, aber es kann gut sein, dass Overdrive eine andere Art des DRM für Hörbücher verwendet/verwenden kann als die Onleihe. Deswegen kann es sein, dass es dort problemlos geht und bei der Onleihe nicht.

    Es geht eigentlich die ganze Zeit um iOS 14, denn es steht immer noch die Aussage von Administrator im Raum, dass divibib die Fehlfunktion vom Update 5.6.1 bei Hörbüchern mit zahlreichen kurzen Tracks angeblich nicht nachvollziehen kann. Beispiele sind oben ja wohl genügend genannt.

    Bezeichnend war auch die lakonische Ein-Satz-Antwort meiner Bibliothek auf meine diesbezügliche Anfrage, dass man mir nicht helfen könne. So unfreundlich frustriert hat man dort noch nie reagiert. Ich hatte mich sogar dafür entschuldigt, die Bibliothek belästigen zu müssen, aber das sei nun mal der korrekte Weg - wie ja hier im Forum immer wieder betont wird. Wer hilft uns denn nun tatsächlich?

    Solche frustrierten Gegen-Antw.. auf ebenfalls etwas unfrdl.. Antw.. mit der Heimatbibl führen doch nur zu längereren 'Verhärterungen' und erschweren das Lösen des eigentlichen Problems.

  • Bezeichnend war auch die lakonische Ein-Satz-Antwort meiner Bibliothek auf meine diesbezügliche Anfrage, dass man mir nicht helfen könne. So unfreundlich frustriert hat man dort noch nie reagiert. Ich hatte mich sogar dafür entschuldigt, die Bibliothek belästigen zu müssen, aber das sei nun mal der korrekte Weg - wie ja hier im Forum immer wieder betont wird. Wer hilft uns denn nun tatsächlich?

    Das wird möglicherweise daran liegen, dass Du der xxte Anrufer mit dem gleichen Problem warst und man Dir/uns bei den Bibs wohl in der Beziehung wirklich nicht helfen kann. Allerdings ist das kein Grund den Frust an den USERN auszulassen. Stattdessen sollte wirklich mal Tacheles demjenigen gegenüber gesprochen werden, der seine Hausaufgaben, für die er bezahlt wird, scheinbar nicht machen kann/will ?

    Wenn man bedenkt, dass dieses oder ähnliches Theater nun ins 3. Jahr geht, bekommt man das kalte Grausen !

    Warum die von Dir geschilderten Situationen nicht nachgestellt werden können, versteht man auch nicht. Zumindest habe ich keine Erklärung gefunden. Da fragt man sich, warum man sich die Arbeit gemacht hat, Beispiele aufzuzeigen, wenn es doch niemanden wirklich interessiert !

  • Solche frustrierten Gegen-Antw.. auf ebenfalls etwas unfrdl.. Antw..

    Ich weiß jetzt nicht was an meiner Aussage unfreundlich war. Es war lediglich eine Ergänzung bzw. ein möglicher Erklärungsversuch und die Antwort die du dann zitiert hast bezog sich auf eine andere Aussage von mir. Da einfach Dinge zusammen in einen Topf werfen finde ich nicht in Ordnung! Ich bin hier auch nur Moderatorin und nicht Mitarbeiterin der Divibib! Ich kann nix aktiv zur Lösung beitragen, sondern auch nur mit (Hintergrund)Wissen versuchen einen Erklärungsversuch zu finden!


    Was ich einzig dazu sagen kann ist das Verbesserungen für das update 5.7. angekündigt sind und nach derzeitigem Informationsstand dieses noch in Q4 kommen soll. Mehr Informationen habe ich auch nicht.

  • jetzt hauts mir echt dä Nuggi use!!!

    so ä Brech-App.


    um 07:00 Uhr ein 19 Stündiges Hörbuch angefangen:

    - download nicht möglich, da zu gross

    - alle 10 MINUTEN (!!!!!!!!) neu registrieren müssen
    - jetzt startet das Hörbuch wieder am Anfang.....


    :cursing::cursing::cursing::cursing::cursing::cursing::cursing::cursing::cursing::cursing::cursing::cursing:

    weiss das näbert: gits OverDrive för d Appenzeller Bibliothek?

  • Und Forensprache ist Deutsch, also bitte wenn möglich Dialekt (s.Beitrag #257) vermeiden, wenn man auch sicher sein will, dass die anderen einen verstehen.

    Liebe Bibliothekarin
    vielleicht ist es besser, wenn mich nicht alle verstehen. ;)

    ich weiss nicht, wieviele male diese App heute schon abgestürzt ist. Alleine heute habe ich die App schon 3x deinstalliert und wieder installiert und hey, es funktioniert immer noch nicht.

    Der Kontakt zur Divibib läuft grundsätzlich über die Heimatbibliothek.

    wenn man die anschreibt bekommt lediglich eine unbefriedigende Antwort zu lesen.

    so wie: "Die Techniker arbeiten an einer Lösung des Problems"