Download von z.B. EPapers geht nicht

31.05.2021 | Hinweis zur anstehenden Aktualisierung der Nutzungsbedingungen (AGB)
Bis Ende Juni 2021 ändern sich die AGB des :userforum. Diese Änderung ist zustimmungspflichtig.
Alle registrierten Nutzer*innen müssen erneut ein Login durchführen.
Durch das Login werden die AGB automatisch bestätigt. Eine Anmeldung ohne Bestätigung ist nicht möglich.
Mehr dazu hier.

onleihe:hilfe
Aktuelle Meldungen finden Sie stets auf der :hilfeseite für die Onleihe.

  • Meine Vorgehensweisen sind beim Download als Admin und als normaler Benutzer gleich. Wie gesagt, als Admin gibt es keine Probleme, als normaler Benutzer geht kein Download mit ADE.


    Ich habe an der Voreinstellung meines MS-Edge (mein Browser) nichts verändert. Deshalb werden im Admin-Modus Downloads im Downloadordner des Admins abgelegt. Bin ich als normaler Benutzer angemeldet, gehen die Downloads in den Downloadordner des normalen Benutzers. Das dürfte Standard seit Windows XP sein.

    Ich verstehe deinen Einwand "Wenn es so wäre, würde sich ADE natürlich nicht öffnen..." deshalb nicht.


    Wie gesagt, als normaler Benutzer wird kein Versuch unternommen, mit ADE herunterzuladen, und es gibt auch keine Fehlermeldung.

    Einmal editiert, zuletzt von onleide ()

  • Die meisten Heimrechner dürften mit Administratorrechten laufen, weil insbesondere bei fertigkonfiguriert gekauften Systemen (der typische Aldi-Rechner halt) nur ein User angelegt ist und dass muss dann natürlich ein Administrator sein.

    Das stimmt so nicht 100%ig. Meine Beobachtung (da ich kein ITler bin): Das Standardkonto kann gleichzeitig das Adminkonto sein, bei entsprechenden Aktionen muss dennoch die Ausführung bestätigt werden ("Darf dieses Programm Änderungen durchführen" o.s.ä. bspw.). M.a.W.: Das Standardkonto "läuft" nicht grundsätzlich mit Adminrechten. Anders als bei Linux muss im Standardkonto, was gleichzeitig Adminkonto ist, aber nicht das Passwort noch einmal eingegeben werden, wenn ein Programm Adminrechte benötigt.

    Das ist natürlich trotzdem ein Unterschied zu tatsächlich von einem Administrator verwaltetem Konto.

    Das bedeutet, wenn "Als Admin ausführen..." auf Rechner 2 nicht zum Erfolg führt, liegt der Fehler evtl doch woanders. Bei ADE auf Win 10 KANN es lt. diesem Forum zu Schwierigkeiten kommen. Möglich ist also, dass es bei Rechner 2 passiert ist, bei Rechner 1 nicht. Es wäre einen Versuch wert, (nach Deinstallation und Deauthorisierung, falls notwendig) eine ältere Version von ADE auf Rechner 2 auszuprobieren. Ältere Versionen gibt es hier.


    Ein anderes Detail, was Administrator nicht angesprochen hat: kann man mit dem gleichen Onleihekonto zwei Zufalls-IDs benutzen? Oder ist für die Nutzung des gleichen Onleihe-Kontos auf zwei verschiedenen Rechnern eine vollwertige Adobe-ID notwendig?

  • Oder ist es vielleicht so, dass auf Rechner 2 der Browser im eingeschränkten Benutzerkonto so eingestellt ist (Voreinstellung), dass er Downloads automatisch z.B. im Downloadordner (des Benutzers) speichern soll?

    Wenn es so wäre, würde sich ADE natürlich nicht öffnen...

    Das soll heissen, dass die acsm-Datei im Benutzer-Ordner lediglich abgelegt wird, und Du das Öffnen dieser Datei mit ADE selber anstoßen müsstest.

  • Ich nutze auch win10 und arbeite im Alltag mit einem Standardbenutzer ohne adminrechte. mein ADE 3.0 öffnet klaglos und ohne Rückfragen alles was ich runterlade. Egal ob es mit oder ohne ID verknüpft ist. Grundsätzlich braucht ADE also keine extra rechte. Allerdings verwende ich den Firefox.

    Ich würde ja win10 oder edge als Sündenbock wählen;)

  • Ein anderes Detail, was Administrator nicht angesprochen hat: kann man mit dem gleichen Onleihekonto zwei Zufalls-IDs benutzen? Oder ist für die Nutzung des gleichen Onleihe-Kontos auf zwei verschiedenen Rechnern eine vollwertige Adobe-ID notwendig?

    Jain. Das habe ich nicht angesprochen, weil es eigentlich in der Logik des Kopierschutzes beantwortet wurde.


    Ja, man kann beliebig viele Adobe IDs haben - also auch "Zufalls IDs"

    Aber ein spezifisches eBook muss(!) für die Leihdauer immer mit der gleichen ID geöffnet werden.


    Wie eine Tür. Jeder kann beliebig viele Schlüssel bei sich haben. I.d.R. kann man aber nur eine Tür damit öffnen (bitte keine Rückantwort mit dem Beispiel "Dietrich" ^^). Das ist eben der Kopierschutz. Und die Übersicht über seinen Schlüsselbund muss jeder selbst "organisieren".


    Ergo - ja man kann zwei (oder mehr) Geräte mit einer Zufalls ID betreiben, aber ein am Gerät A geöffnet eBooks lässt sich nicht am Gerät B nutzen. Bezgl des Leih DRM ist das erst wieder aufgehoben, wenn die aktuelle Leihfrist beendet wurde.


    Und diese Antwort ist entahlten in der Aussage, dass man ein eBook während der Leihdauer immer mit der gleichen ID öffnen muss.

    Punkt. Also egal welche. Zufalls ID oder nicht.



    Und ergänzend: Das "Konto" bei der Onleihe hat damit gar nichts zu tun. Das DRM geht auf das Medium, nicht auf das Konto.


    Obacht!

    Anders wiederum beim Care DRM - da der Code von uns generiert wird, gibt es keine verschiedenen Codes pro Konto!


    Freundlich eGrüße

    Admin

  • Thankmar, du hast Recht. Ich hatte das nicht ganz richtig beschrieben:


    Bei dem fertigkonfiguriert gekauften Heimrechner (Typ Lidl :-), bei dem nur ein Benutzer angelegt ist, handelt es sich immer um den Benutzertyp "Administrator". Das kann nicht anders sein, weil sonst der normale Heimwerker auf seinem Rechner funktional beschränkt wäre.


    Vermutlich seit Win7 (bei XP war es m. W. noch anders) muss aber auch ein Benutzer vom Typ "Administrator" vor "gefährlichen" Aktionen, wie z. B. der Installation von Programmen (Apps), nochmal ausdrücklich seine Administratorberechtigung bestätigen. Wie du richtig schreibst, ist es aber nicht erforderlich, das Administratorkennwort einzugeben.


    Der Test mit einem älteren ADE ist mir allerdings zu viel Aufwand. Ich glaube auch nicht, dass sich in Bezug auf die oben beschriebene Problematik irgendetwas ändern würde.

    Einmal editiert, zuletzt von onleide ()

  • Ich habe jetzt doch noch den Weg gefunden, wie auch ein normaler Benutzer (kein Administrator) den ADE zum Download von EPaper und EBooks einsetzen kann. Die Anregung kam wieder von Thankmar:


    Man muss Windows nur einmalig sagen, dass der Dateityp ".acsm" an die App ADE gebunden werden soll, dann läuft es auch ohne Admin-Rechte.

    Vorgehensweise: Einmal eine .acsm-Datei herunterladen, dann Rechtsklick auf die Datei und "Öffnen mit" auswählen.

    Wird der ADE hier bereits angeboten, dann muss lediglich der ADE einmal ausgewählt werden.

    Wird der ADE nicht angeboten, muss man sich auf die "DigitalEditions.exe" durchklicken und die exe auswählen.

    Bei einer Standardinstallation des ADE liegt die exe in:

    C:\Program Files (x86)\Adobe\Adobe Digital Editions 4.5


    Für mich ist das Problem damit endgültig gelöst.

    Besten Dank an alle!


    Die Befürchtungen der "Onleiherin", dass die Probleme bei Windows oder Edge, also bei Microsoft liegen könnten, sind unbegründet, da MS-Software in der Regel fehlerfrei ist.

    Muss jetzt grad mal kontrollieren, ob die monatlichen Zahlungen von MS auf meinem Konto schon eingegangen sind:-)

    Einmal editiert, zuletzt von onleide ()

  • Man muss Windows nur einmalig sagen, dass der Dateityp ".acsm" an die App ADE gebunden werden soll, dann läuft es auch ohne Admin-Rechte.

    Den Tipp hatte @Veral doch bereits gestern in Beitrag #9 gegeben, wenn ich das richtig sehe;)...

  • Man muss Windows nur einmalig sagen, dass der Dateityp ".acsm" an die App ADE gebunden werden soll, dann läuft es auch ohne Admin-Rechte.

    Vorgehensweise: Einmal eine .acsm-Datei herunterladen, dann Rechtsklick auf die Datei und "Öffnen mit" auswählen.

    Wird der ADE hier bereits angeboten, dann muss lediglich der ADE einmal ausgewählt werden.

    Diese Vorgehensweise hat VeraI bereits in Beitrag #9 beschrieben.

    Einmal editiert, zuletzt von spitzefeder ()

  • Sorry, dass ich den 2. Beitrag von Veral nicht gleich umgesetzt habe. (Das lag vermutlich an seinem 1. Beitrag.)

    Will das zukünftig nicht wieder tun.