Ich würde gerne meine ausgeliehenen Sachen irgendwo lesen - ist das denn wirklich so schwer?

onleihe:hilfe
Aktuelle Meldungen finden Sie stets auf der Hilfe-Seite für die Onleihe.

  • Android 6 ist immerhin auch schon 5 Jahre als, das wäre mir persönlich dann schon zu alt.

    Ich persönlich würde unabhängig von der Onleihe kein Gerät mit derart veraltetem Betriebssystem haben wollen, aber da hat jeder ja seine eigene Einstellung dazu.

    ....

    Ich brauche das nicht zu kommentieren, oder? Vielleicht sollte man auch alle User loswerden, die über 60 sind...

  • Liebes Forum, danke für die Tipps - aber ein alternatives Betriebssystem oder eine neue Android Version zu installieren hat für mich wenig Sinn, A. glaube ich ist es vergebene Liebesmühe und B. übersteigt das langsam meine IT Fähigkeiten. Ich habe inzwischen alles versucht - ausser die Heimatbibliothek, da fahre ich heute nochmal hin, mache mir aber keine Hoffnungen. Ich komme zwar in die Onleihe App rein, aber lesen kann ich die geliehenen Bücher auch nach dem letzten Update nicht, weder mit dem internen Onleihe Reader noch mit einem externen, da habe ich drei ausprobiert. Ich habe jetzt auch keine Lust mehr.


    Doch ein veraltetes Betriebssystem ist bestimmt nicht das einzige Problem mit der Onleihe App - sonst wäre das Forum ja wohl nicht voller Posts. Ich schätze, auch mit einem nagelneuen Smartphone mit einem State-of-the-Art Android wird man sich auch in Zukunft damit herumärgern müssen. Ich brauche die App ja auch nur, wenn ich verreise oder ab und zu in der S-Bahn. Zu Hause lese ich alles in Print, da brauche ich sie nicht.


    Vielleicht ersetze ich die App durch einen richtigen Reader, kostet zwar Geld, aber das ist mir egal. Ich will einfach, dass etwas so Schönes wie das Lesen eines Buches nicht mit einer derartigen Nerverei verbunden ist.

  • Im Zuge der Nachhaltigkeit finde ich es schon wichtig, dass man sich benüht 4.4.x noch eine Weile zu unterstützen.

    Man bemüht sich ja auch so weit wie möglich abwärtskompatibel zu agieren, aber es zeigt sich auch dass man hier immer mehr an die Grenzen kommt. Wie gesagt gibt es glaub inzwischen genug Apps die keine Updates mehr erhalten oder nicht mehr von Apps unterstützt werden. Sicherlich ist das für viele nicht relevant für den Verwendungszweck Onleihe, aber es gehört einfach dazu.

    Was nutzen die geringen und sehr fanilienfreundlichen Bibliotheksgebühren, wenn pro Jahr mindestens 50Eur für die benötigte Hardware zurückgelegt werden muss.

    Das ist dann doch etwas übertrieben, denn es wird ja so viele Versionen zurück unterstützt und daran wird sich vermutlich auch nichts ändern. Es muss jeder selbst wissen, was er als sicherheitskritisch empfindet. Oft macht ja auch die Hardware einfach schlapp bei den modernen Geräten (vor allem Akku ist immer noch ne Schwachstelle)

    Ich brauche das nicht zu kommentieren, oder? Vielleicht sollte man auch alle User loswerden, die über 60 sind...

    Diese Schlussfolgerung aus meiner Schilderung zu ziehen finde ich dann doch arg dreist. Ich persönlich besitze nur 1 Smartphone und damit bin ich viel im Internet unterwegs und dann ist das einfach für mich eine Frage der Sicherheit warum ich kein veraltetes Betriebssystem nutzen möchte. Wenn man danach geht, welche Android-Versionen noch offiziell unterstützt werden, dann müsste man sogar mindestens Android 8 verwenden.

  • Hallo Windcrow,

    das mit der Alternative, Dir einen Reader zuzulegen, finde ich aus vielen Gründen sinnvoll.

    An Deiner Stelle würde ich in der Bib nachfragen, ob man ein Testgerät mal leihen kann. Da kannst Du schon einmal sehen, ob und wie Dir das gefällt.

    Schau auch einmal die Testberichte im Netz und vergleiche die Preise. Da gibt es häufig Angebote, die wirklich interessant sind.

    Allerdings solltest Du wissen, dass die Nutzung der Onleihe auch mit einem Reader nicht völlig problemlos ist, wie Du anhand der diversen

    diesbezüglichen Threads sehen kannst. Allerdings sind die Reader nicht so fehleranfällig, wie die App.

    Doch ein veraltetes Betriebssystem ist bestimmt nicht das einzige Problem mit der Onleihe App - sonst wäre das Forum ja wohl nicht voller Posts. Ich schätze, auch mit einem nagelneuen Smartphone mit einem State-of-the-Art Android wird man sich auch in Zukunft damit herumärgern müssen

    So ist das. Leider !

    Mich wundert auch immer, wenn xxNutzer ein Problem, gleich welcher Art, hier zur Sprache bringen, dieses Problem kaum jemals bei den Mods existiert. Ich lese da immer wieder :"habe ......ausprobiert, kann kein Problem erkennen. "

    Entweder muss/soll das so sein, oder sie sind durchweg begnadete IT-ler.

    Für den einfachen Nutzer ist das System Onleihe halt in der Theorie absolut super, in der Praxis leider sehr fehleranfällig und wenn man dann eben kein "begnadeter IT-ler " ist, man auch häufig auf dem Schlauch steht.

  • Mich wundert auch immer, wenn xxNutzer ein Problem, gleich welcher Art, hier zur Sprache bringen, dieses Problem kaum jemals bei den Mods existiert. Ich lese da immer wieder :"habe ......ausprobiert, kann kein Problem erkennen. "

    Entweder muss/soll das so sein, oder sie sind durchweg begnadete IT-ler.

    Ich hab definitiv keine IT-Ausbildung, aber eine gewisse Affintät zur Technik und eben relativ aktuelle Geräte was die Software betrifft. Aber ich besitzen keine ungewöhlichen High-End-Geräte die große Summen Geld in der Anschaffung verschlucken würden.

    Oft ist das Problem eben ein Denkfehler oder ein Fehler in der Vorgehensweise oder eben in der lokalen Soft- und Hardware-Umgebung verankert. So kann man die Fehlerquelle manchmal einfacher eingrenzen und rausfinden ob die Divibib am Zuge ist oder der Nutzer.

    Und die Erfahrung zeigt: veraltete Software kann ganz oft eine Fehlerquelle sein. Es hat in der Regel seine Gründe, warum es die jeweiligen Updates gab (außer bei ADE da bin ich mir nicht immer sicher, aber das nutze ich persönlich nicht und kann nicht viel dazu sagen).

  • Ich hab definitiv keine IT-Ausbildung, aber eine gewisse Affintät zur Technik und eben relativ aktuelle Geräte was die Software betrifft. Aber ich besitzen keine ungewöhlichen High-End-Geräte die große Summen Geld in der Anschaffung verschlucken würden.

    Oft ist das Problem eben ein Denkfehler oder ein Fehler in der Vorgehensweise oder eben in der lokalen Soft- und Hardware-Umgebung verankert. So kann man die Fehlerquelle manchmal einfacher eingrenzen und rausfinden ob die Divibib am Zuge ist oder der Nutzer.

    Und die Erfahrung zeigt: veraltete Software kann ganz oft eine Fehlerquelle sein. Es hat in der Regel seine Gründe, warum es die jeweiligen Updates gab (außer bei ADE da bin ich mir nicht immer sicher, aber das nutze ich persönlich nicht und kann nicht viel dazu sagen).

    Gott sei Dank verfüge ich auch über relativ gute Hardware und Dank meines Mannes auch über (meist ) aktuelle Updates der Software. Da ich in Köln wohne und wir einen grossen Vertrag haben, habe ich auch eigentlich immer guten und zuverlässigen Internetzugang. Insofern halten sich meine Probleme, zumal ich nur den PC bzw, den externen reader oder einen Laptop benutze, in Grenzen. Mangels meiner Kenntnisse und-

    zugegebenermaßen auch meines Interesses, sind die ganzen workarounds und Tricks für mich jedenfalls nicht durchführbar. Zumindest dann nicht, wenn es hier "nur in Worten, allenfalls per screenshot" erklärt wird. Ich beneide die, die sich alle möglichen Tricks einfallen lassen, um dieses System, dessen Fehleranfälligkeit nun wirklich nicht zur Debatte stehen kann, doch immer irgendwie nutzen zu können. Ich komme mit workarounds nicht klar und denke, dass es vielen Usern auch so ergeht, denn es schlägt ja auch nur ein Bruchteil derer überhaupt hier im Forum auf. Bei Gelegenheit mal in die Bewertungen der App schauen ( nutze ich erst garnicht ). Das können ja nicht alles IT-Deppen, wie ich sein.:)

  • Mangels meiner Kenntnisse und-

    zugegebenermaßen auch meines Interesses, sind die ganzen workarounds und Tricks für mich jedenfalls nicht durchführbar. Zumindest dann nicht, wenn es hier "nur in Worten, allenfalls per screenshot" erklärt wird. Ich beneide die, die sich alle möglichen Tricks einfallen lassen, um dieses System, dessen Fehleranfälligkeit nun wirklich nicht zur Debatte stehen kann, doch immer irgendwie nutzen zu können. Ich komme mit workarounds nicht klar und denke, dass es vielen Usern auch so ergeht, denn es schlägt ja auch nur ein Bruchteil derer überhaupt hier im Forum auf.

    Mehr als Screenshots lässt sich schwer realisieren und sind schon ein großer Luxus (meiner Meinung nach). Und diejenigen die die Workarounds finden sind auch immer sehr bemüht diese ausführlich zu beschreiben. Aber klar es erfordert zumindest den Willen sich damit auseinanderzusetzen. Bei den tolinos hab ich zum Beispiel oft Kunden die vorbei kommen und dankbar sind über den Workaround. Den gibts dann ausgedruckt von der Hilfeseite oder sie rufen ihn sich von daheim auf.

    Ja, die Onleihe läuft nicht fehlerfrei, aber nicht an allen Fehlern ist per se die Onleihe schuld. Es gibt so viele unterschiedliche Varianten von Andorid weil jeder Hersteller selbst noch was dazubacken will und die Entwickler können sich nicht von jedem Hersteller jedes Gerät zu Testzwecken zulegen. DRM war schon immer eine schwierige Sache und fehleranfällig. Egal ob in der App oder ADE oder bei der Musik. Und das ist nicht nur ein Problem der Onleihe.

    Wir haben zum Beispiel in unserer Bibliothek DVDs von Disney, die kann man nur auf normalen DVD-Playern abspielen, am Laptop/PC ruckeln die immer. Das ist irgendwie ein Schutz von denen, der zu diesem Phänomen führt....

  • Mich wundert auch immer, wenn xxNutzer ein Problem, gleich welcher Art, hier zur Sprache bringen, dieses Problem kaum jemals bei den Mods existiert. Ich lese da immer wieder :"habe ......ausprobiert, kann kein Problem erkennen. "

    Entweder muss/soll das so sein, oder sie sind durchweg begnadete IT-ler.

    Ich habe auch keine IT-Ausbildung, nutze noch relativ alte Geräte wie den Tolino Shine und ein sehr einfaches und für wenig Geld erworbenes Smartphone mit Andorid 5.1 und habe wenig bis gar keine Probleme mit der Onleihe;)...allerdings bin ich immer bereit, einmal etwas Neues oder einen anderen Weg auszuprobieren, falls einmal etwas haken sollte. Zum Glück ist das mit meinen Geräten meist nicht notwendig und das Lesen und Hören von Medien der Onleihe klappt so, wie es soll. Aber wie gesagt, ich teste und probiere immer gerne und gebe meine Kentnisse gerne an andere Nutzer weiter.

  • Dem kann ich nicht zustimmen. Ich habe einen Tolino 5. Ebooks herunterladen ein unendliche Geduldsspiel. Mit ADE über den PC heruntergeladen- nicht öffenbar. Am einfachsten geht es mit dem IPad. Ich bin von Tolino sehr enttäuscht. Seit nunmehr Jahren gibt es immer neue Probleme und keine wirkliche Lösung.:(

  • Mit ADE über den PC heruntergeladen- nicht öffenbar.

    Probiere es doch einfach einmal ohne ADE, vielleicht klappt das besser?

    Leihbücher ohne ADE auf Reader übertragen:

    1. Wlan am Reader aktivieren

    2. Reader per USB mit dem PC verbinden (nur einstöpseln, nicht ADE öffnen)

    3. Onleihe im PC-Browser aufrufen

    4. eBook ausleihen

    - auf Mein Konto oben links klicken

    - beim gewünschten ebook: drei Punkte neben «Jetzt lesen» anklicken,(sofern deine Onleihe bereits den neuen Onleihe:reader anbietet), Rechtsklick auf die drei Punkte bzw. mit ADE herunterladen (sonst rechter Mausklick auf Download-Button ->:es öffnet sich ein Kontextmenü.

    5. Im Kontextmenü "Ziel speichern unter" wählen, es öffnet sich der Dateimanager

    6. Dort den Tolino aussuchen und die Datei auf dem Tolino z.B. im Verzeichnis "Digital Editions" speichern

    7. Reader am PC auswerfen/sicher entfernen

  • Ist dein Tolino denn mit deiner Adobe ID autorisiert? Manchmal "vergessen" die Tolinos ja leider die Autorisierung, Ggf. auch einfach einmal die Autorisierung löschen und die Adobe ID neu eingeben.

    Hast du denn das Buch über den PC, also mit dem alten DRM von Adobe ausgeliehen? Wie lautet die genaue Fehlermeldung? Welche ADE Version hast du auf deinem Rechner? Dies könnte vielleicht weiterhelfen, um dem Problem auf die Spur zu kommen.

    Am besten einmal mit einem frisch ausgeliehenen Buch probieren, mit dem du noch keine Versuche unternommen hast;).

  • Man bemüht sich ja auch so weit wie möglich abwärtskompatibel zu agieren, aber es zeigt sich auch dass man hier immer mehr an die Grenzen kommt. Wie gesagt gibt es glaub inzwischen genug Apps die keine Updates mehr erhalten oder nicht mehr von Apps unterstützt werden. Sicherlich ist das für viele nicht relevant für den Verwendungszweck Onleihe, aber es gehört einfach dazu.

    Weshalb nicht eine App rausbringen, die NUR auf Android älter 6.x läuft? Welche Android Version installiert ist, kann man sicherlich abfragen und abfangen.

    Ansonsten wird einem die Abwärtskompatibilität noch mal in große Schwierigkeiten bringen.

  • Weshalb nicht eine App rausbringen, die NUR auf Android älter 6.x läuft? Welche Android Version installiert ist, kann man sicherlich abfragen und abfangen

    Ich glaube kaum, dass die Ressourcen da sind um 2 Apps parallel zu pflegen und je nachdem werden die älteren Systeme irgendwann an den Punkt kommen, dass sie gewissen Funktionen die benötigt werden einfach nicht mehr mitbringen. Spätestens dann muss man Zöpfe abschneiden. Über den Browser und einer Reader-App oder den Onleihe:reader kann man auch noch mit gefühlt steinalten Geräten lesen, es ist dann aber eben nicht mehr so komfortabel wie in der App. Für eAudios gibts aber meines Wissens nach zum Beispiel keine Lösung mehr. Und so werden nach und nach ältere Versionen von Android eben rausfallen, ist bei anderen Apps genauso und bei iOS übrigens auch.

  • Das klingt mir aber alles ein bisschen zu sehr danach, als bräuchte man sowieso jährlich ein komplett neues Android/IOS. Aus reinen Sicherheitsaspekten heraus. Das sehe ich anders. Das ließe sich auch durch entsprechende Updates regeln. Hierbei geht es für mich vornehmlich darum, dass möglichst viele Menschen ihr Smartphone spätestens nach 2-3 Jahren durch ein neues Gerät ersetzen und das ist ein Wahnsinn. Von diesem Wahnsinn müssten wir unbedingt weg.


    Eine andere Sache: Heute hat doch eh jeder riesiges Datenvolumen und LTE und online ist man auch permanent. Also schöpfen Anbieter gern aus dem Vollen und man baut eine App so um, dass sie erst mal ins Internet will und womöglich auch daten(volumen)hungriger und akkufressender unterwegs ist als zuvor. Ich glaube darauf wird nicht immer genug geachtet.


    Ich unterscheide auch in den Ansprüchen bzgl. einer Abwärtskompatibilihät in Abhängigkeit der jeweiligen App. Wenn eine Bankingapp unter 4.4 nicht mehr genutzt werden kann, finde ich das sehr gut. Wenn eine Spieleapp, für die der Entwickler lediglich werbefinanziert ein bisschen Geld bekommt, den Support einstellt, völlig ok. Selbst, wenn man dem vor 3 Jahren tatsächlich mal 2 Eur gezahlt hat: völlig ok.

    Die Divibib bekommt aber sicher ausreichend viel Geld für ihre Entwicklungen.


    Ich sehe es sehr wohl und schätze auch den Umstand, dass man bei der Divibib um Abwärtskompatibilität bemüht ist. Ganz klar: irgendwann wird z.B. mit 4.4.x Schluss sein müssen. Ich bin aber davon überzeigt, dass man bis zu einem gewissen Grad steuern kann, ob dies eher ein bisschen früher oder eher ein bisschen später der Fall sein sollte oder gar muss.

    Ich finde es auch sehr wichtig, dass diese Entscheidung dann mit Bedacht gefällt werden wird.


    Jüngstes Beispiel: Rss-Feed. Ich mag mich ja irren, aber für mich stellt es sich so dar, dass er ursprünglich ins neue Layout übernommen werden sollte. Dann hat man festgestellt, Mist, das Ding funktioniert nicht mehr. Vielleicht wurde noch geprüft, wie aufwendig es wäre, ihn wiederzubeleben, vielleicht auch nicht. Fakt ist, jetzt ist er weg und alle, die ihn genutzt haben, finden das blöd.


    Einen billigen MP3Player aus der Schublade für Kids und da wo es möglich wäre ein bisschen weniger Elektroschrott, finde ich aber noch wichtiger als z.B. den RSSFeed.


    Und bzgl. des Umstands, dass auf alten Geräten zumindest noch die ebooks gelesen werden können: Damit wird auf einen Schlag Schluss sein, sobald die Divibib ernst macht und das AdobeDRM nicht mehr unterstützt. Dann wird es nach aktuellem Stand nur noch den Webreader und den internen Reader geben. Man hätte hoffen können, dass die tolinoApp klappen könnte, aber das hat sich vermutlich auch erledigt.

    Einmal editiert, zuletzt von nika () aus folgendem Grund: Zu viele Tippfehler

  • Das klingt mir aber alles ein bisschen zu sehr danach, als bräuchte man sowieso jährlich ein kompleth neues Android/IOS. Aus reinen Sicherheitsaspekten heraus. Das sehe ich anders. Das ließe sich auch durch entsprechrnde Updates regeln. Hier geht für mich vornehmlich darum, dass möglichst viele Menschen ihr Smartphone spätestens nach 2-3 Jahren durch ein neues Gerät ersetzen und das ist ein Wahnsinn. Von diesem Wahnsinn müssten wir unbedingt weg.

    So habe ich das nicht gemeint. Ich kaufe mir normalerweise auch erst ein neues Gerät, wenn der Vorgänger nicht mehr das macht was er soll oder ich davon erwarte. Daher achte ich beim Kauf meiner Geräte auch darauf, wie die Updatepolitik des jeweiligen Herstellers ist. Oftmals steht schon dabei, dass das Gerät ein Update auf die nächste Android-Version erhalten wird. Das ist für mich ein Pluspunkt, denn damit kann ich länger eine aktuelle Version des Betriebssystems nutzen.

    Die Divibib bekommt aber sicher ausreichend viel Geld für ihre Entwicklungen.

    Aber hat bestimmt nicht die REssourcen um eine App nur für Altgeräte zu entwickeln, wie von WST vorgeschlagen. Das wäre trotz allen Argumenten für Abwärtskompatibilität für mich etwas übertrieben.


    Btw: bei iOS ist schon bei Versionen kleiner 10.X Schluss (9.3.x kam vor 4 Jahren auf den Markt). Ich meinte, dass da Apple das einfach entschieden hat, dass diese Geräte nicht mehr unterstützt werden können. Da darf man sich mit dem 2 Jahre älterne Android noch ganz glücklich schätzen.

  • Klar und auch bei Apple geht es letztlich darum, möglichst viele neue Geräte verkaufen zu können. Parallel zum S4 hatte ich damals über ein iPhone 4 nachgedacht. Das hätte ich schon lang in die Tonne schmeißen können. Und zum Zeitpunkt des Kaufs hieß es noch, das iPhone würde quasi auf Lebenszeit ein aktuelles iOS bekommen.


    Dass es keinen Weg zurück zu einer funktionierenden Vorgängerversion der App gibt oder eine alte bzw. andere Version, die auf älteren Geräten funktioniert, ist schon schade. Da fallen mir aber durchaus Gründe ein, das nicht anzubieten und die sind nicht nur finanzieller Art .


    Es zeichnet sich ab, dass für die Unterstützung von 4 4.x ein bisschen Aufwand betrieben werden muss. Vermutlich wäre es für die Divibib deutlich bequemer, sich von 4.4.x und vielleicht gleich auch von 5.x und 6.x zu verabschieden. Da wäre es mir ein Anliegen, dass die Bibliotheken ihrem Dienstleister sagen, das wollen wir vorerst noch nicht. Dafür müssen die sich vorher aber mal Gedanken über das Problem gemacht haben. Ansonsten hat man schnell den Konsens, ja, das Android ist ja wirklich schon alt. Tun wir unseren Nutzer doch mal einen Gefallenen und nötigen sie dazu ihr altes Gerät endlich zu entsorgen. Wär doch eh an der Zeit dafür.


    Und so ganz nebenbei: welches Android 4.x ist erst seit Kurzem auf den Tolinos eingezogen? Das müsste doch auch das völlig überholte 4.4 sein, oder? (Ich habe jetzt keine Lust das extra zu recherchieren.)

    Man sollte sich natürlich gut überlegen, welche Apps man auf einem alten Gerät noch nutzt. Für einen "Mp3player" oder "eReader", finde ich 4.4.x noch voll ausreichend.
    Und ist es nicht in erster Linie das, was man für die onleihe braucht?

  • So viel ich weiß kann die Divibib glaub ich aus den Systemen rauslesen, welche Betriebsysteme auf den Geräte, die die Onleihe nutzen, zum Einsatz kommen. Das dürfte die aussagekräftigste Quelle sein. Es steht natürlich jedem mit Android 4.4 frei seine Heimatbibliothek darum zu bitten die Version weiter zu unterstützen. Ich gehe aber davon aus, dass das schlussendlich eine Kosten-Nutzen-Frage sein wird.


    In welcher Form Android 4 oder dergleichen als Unterbau auf eReadern zum Einsatz kommt weiß ich nicht bzw. in wie weit sich das eben auch technisch voneinander unterscheidet.


    Meine Erfahrung mit "Altgeräten" ist eher, dass die nicht nur als eReader oder mp3-Player zum Einsatz kommen, sondern das alleinige Gerät sind. Und dann bekomme ich persönlich sicherheitstechnisch definitiv Bauchschmerzen.

  • Meine Erfahrung mit "Altgeräten" ist eher, dass die nicht nur als eReader oder mp3-Player zum Einsatz kommen, sondern das alleinige Gerät sind. Und dann bekomme ich persönlich sicherheitstechnisch definitiv Bauchschmerzen.

    Da gebe ich Dir absolut recht. Ich bin jetzt nicht so sehr sensibel in Bezug auf Datensicherheit bzw. bin ich da ziemlich naiv. Aber ich würde z.B. nie Online-Banking oder Steuerkram über Android oder iOS machen, wie das scheinbar viele total schmerzfrei händeln. Sowas mache ich NUR am Rechner. Ob jemand die Möglichkeit hat in Erfahrung zu bringen, ob und wenn ja, was, ich kürzlich bei Amazon gekauft habe, oder ob ich Parfum von Clinique oder Creed benutze, das ist mir wurscht. Im übrigen kann ich ohnehin nicht begreifen, wie man ein mobiles Teil, sei es ein Tab oder ein smartphone als quasi Ersatz für PC bzw. Laptop nutzen kann/will. Internet im Smartphone nutze ich wenn ich unterwegs unbedingt was wissen muss. Und Tab allenfalls im Garten, wenn's mal schnell und unkompliziert gehen soll aber vernünftig arbeiten lässt sich mit den Dingern, auch mit aktueller Software eher nicht.

  • Meine Erfahrung mit "Altgeräten" ist eher, dass die nicht nur als eReader oder mp3-Player zum Einsatz kommen, sondern das alleinige Gerät sind. Und dann bekomme ich persönlich sicherheitstechnisch definitiv Bauchschmerzen.

    Auch wenn ich mich wiederhole, alte Geräte kann man sehr häufig mit einem aktuellen Android bestücken. LOS ist Android, hat nur noch fast keinen Google Code mehr enthalten. Hier sind alle Geräte genannt, die derzeit von LineageOS unterstützt werden. Auch steht die LOS-Version dabei. Android 10 = LOS 17.1, Android 9 = LOS 16


    Dann gibt es noch die /e/foundation, das ist ein Google freies Android und kann auf sehr viele Geräten installiert werden.

    https://doc.e.foundation/devices/

    https://de.wikipedia.org/wiki//e/

    Die /e/foundation bietet auch an dass man das Gerät einschicken kann, es wird nach der Installation zurück geschickt. Oder man versucht es selbst oder oder oder.


    Einfach mal probieren, es tut auch gar nicht weh. :)