Onleihe:reader - Eure Meinungen

onleihe:hilfe
Aktuelle Meldungen finden Sie stets auf der :hilfeseite für die Onleihe.

  • Unter Linux Mint 19.3 (baut auf Ubuntu 18.04 auf) mit Firefox funktioniert alles genau so, wie Du beschrieben hast.


    Folgendes ist mir beim Ausprobieren aufgefallen:

    Das Lesezeichen-Icon ist äußerst unauffällig. Ich hab auch erst mehrfach auf das Icon in der Leiste geklickt, bis ich begriffen habe, dass das nur das Verzeichnis mit den erstellten Lesezeichen ist. Ich hab das richtige Icon mal auf dem beigefügten Bild markiert.

    Für die Notizen gilt im Prinzip das Gleiche: die Erkenntnis, dass in der Leiste nur das Verzeichnis zu finden ist, muss man erst einmal haben. Hätte ich nicht gewusst, dass ich den Text markieren muss, wäre ich nicht darauf gekommen. Die Buttons zum Umschalten bei den pdfs sind da praktischer, stören aber natürlich beim Lesen. Ein Hinweis im Pop-Up, wenn man auf die Notizen/die Lesezeichen in der Leiste klickt, dass man Text markieren muss bzw. wo das Lesezeichen-Icon ist, wäre hilfreich, solang man beides noch nicht gesetzt hat.

  • Thankmar : In der Onleihe-Hilfe steht vieles ausführlich beschrieben (Bedienungsanleitung/Funktionsbeschreibung):

    Onleihe-Hilfe: --> Onleihe-Reader


    Dort z.B. unter dem Punkt "Lesen der Medienart ePub" unter Punkt 7.:

    "Wenn Sie eine Stelle im Text auswählen, können Sie die Stelle markieren oder eine Notiz schreiben" ... ;)


    Aber ich sehe es wie du - vielleicht wäre es nicht schlecht, Hilfen über Popup anzubieten oder zumindest eine Verlinkung zu Onleihe-Hilfe, dann konnte man im Suchfeld auf der Startseite z.B. nach "Notiz" suchen... Oder eine Bedienungsanleitung als PDF oder epub anzubieten - das könnte man dann auch offline lesen (wobei das wieder zweischneidig ist, gerade im Einführungsstadium, da sich möglicherweise ja noch etwas ändert...)...

    2 Mal editiert, zuletzt von spitzefeder ()

  • Am Anfang hat mich beim PDF-Lesen eines richtig verwirrt:

    Das "Schwenken". Zu meiner Verwirrung hat die Tatsache beigetragen, dass die Icons für "Vollbild" und "Schwenken" identisch sind.



    Würde beim "Schwenken" ein sprechenderes Icon stehen (z.B. Hand-Symbol o.ä.), wäre ich eher drauf gekommen, was das "Schwenken" in diesem Fall bedeutet. Nicht: Ich schwenke die Kamera, sondern ich schwenke/bewege das Objekt.

  • spitzefeder Richtig, rtfm und so (finde ich ja grundsätzlich richtig), aber hier geht es ja um recht einfache Bedienelemente, die selbsterklärend sein könnten, es aber nicht sind. Mein Eindruck ist, dass man hier noch in einer Art Betaphase ist, da könnte man solchen Sachen ja leicht beheben.

    Es gibt ja schon das Popup, da dürfte es ja keinen Aufwand machen, den Satz "Markieren Sie eine Textstelle, um eine Notiz hinzuzufügen" einfach noch dranzuhängen. Bzw. "Klicken Sie auf das Lesezeichensymbol oben rechts auf der Buchseite, um ein Lesezeichen zu setzen".


    Und, wo Du es schreibst: "Schwenken" ist tatsächlich eine eigenwillige Wortwahl, "Verschieben" mit Handsymbol würde besser an andere Bedienkonzepte anschließen, oder?

  • Ich habe ein Problem, zu dem ich hier bisher keine Lösung finden konnte.

    Ich nutze einen Windows 10 PC mit Chrome-Browser.

    Mir ist es nicht möglich ein e-Magazin (hier: Zeitschrift "Brigitte") im onleihe:reader zu lesen.

    Das Ausleihen klappt ganz normal, ich klicke danach auf den Button "Jetzt lesen" und der onleihe:reader öffnet sich auch in meinem Browser. Es wird angezeigt, dass das Medium heruntergeladen wird aber es lässt sich anschließend nicht öffnen. Nach dem Herunterladen erscheint sofort der Fehlerhinweis: "Entschuldigung, wir konnten Ihr Medium nicht öffnen. Es gibt keinen freien Speicherplatz für das Medium."


    Mir ist völlig schleierhaft, was damit gemeint ist. Wohin soll das Magazin gespeichert werden? Die PC-Festplatte hat selbstverständlich noch mehr als ausreichend Platz für eine Zeitschrift.


    Ich hoffe, mir kann jemand helfen.

  • Nach dem Herunterladen erscheint sofort der Fehlerhinweis: "Entschuldigung, wir konnten Ihr Medium nicht öffnen. Es gibt keinen freien Speicherplatz für das Medium."


    Mir ist völlig schleierhaft, was damit gemeint ist. Wohin soll das Magazin gespeichert werden? Die PC-Festplatte hat selbstverständlich noch mehr als ausreichend Platz für eine Zeitschrift.

    Die Medien werden ausschließlich lokal im Browser-Cache gespeichert (nicht z.B. in einer Cloud). Dort scheint nicht genug Platz zusein. Versuch es mal mit einem anderen Browser, z.B. Firefox.

  • Frankenleser: magst du einmal die Onleihe nennnen, die du nutzt? Vielen Dank.

    Hast du bereits schon einmal einen Titel erfolgreich im Onleihe:reader laden und lesen können?

    Die Medien werden zur Verwendung im internen Cache des Browsers gespeichert, dies wird hier in der Onleihe-Hilfe beschrieben, ebenso, wie du die Daten des Onleihe:readers im Browser löschen kannst, vielleicht hilft das ja?

  • Vielen lieben Dank für die schnelle Hilfe. Es hat jetzt mit dem Microsoft Edge geklappt. Ich werde es jetzt aber nochmal über Firefox versuchen, da ich den Edge nicht so mag. Aber seltsam, dass Chrome nicht mitmachen wollte. Den Cache hatte ich bereits gelöscht.

  • "Entschuldigung, wir konnten Ihr Medium nicht öffnen.

    Keine gültige Lizenz für dieses Medium gefunden."


    Diese Meldung kommt seit gestern auf Desktop und Notebook, egal ob Ubuntu oder Linux-Mint, Firefox oder Chrome.


    Auf dem Tablet mit Android kommt die Meldung ebenfalls, d.h. Onleihe:reader funktioniert auch nicht, aber per ADE runter laden und dann mit Aldiko lesen funktioniert.

  • Das hängt alles mit dem wohl momentan existierenden Zetifikatsproblem zusammen.

    Gibt es dazu schon irgendwas offizielles seitens der Divibib? Ich hätte erwartet, dass man das Problem flux lösen kann oder zumindest eine entsprechende Meldung auf der Hilfeseite rausgibt. Ich finde die mangelnde Kommunikation schon wieder schlimmer als das Problem selbst :wacko:

    Oder wartet man tatsächlich auf genügend Tickets durch die Bibliotheken?

  • Ich glaube die haben noch nicht erfasst, welches Ausmaß das Problem irgendwie doch zu haben scheint.


    Administrator das scheint ziemlich umfangreiche Auswirkungen zu haben. Die Firewall bei uns in der Verwaltung blockt heute auch alles weg (wir haben da schon telefoniert).

  • Auch bei diesem Problem mit dem Onleihe:reader scheint es, ähnlich wie bei den Schwierigkeiten einiger Nutzer mit der Onleihe-App, Unterschiede zu geben.

    Ich kann (und konnte es auch am Wochenende, als das Problem zum ersten Mal gemeldet wurde) z.B. in meiner Hamburger Onleihe ohne Probleme Bücher im Onleihe:reader auf meinem PC mit Windows 10 und Firefox lesen und auch auf meinem Tolino Tablet mit Firefox for Android klappte und klappt es immer noch es tadellos.

    Ein Hinweis in der Onleihe-Hilfe wäre sicher angebracht.

  • Das hängt alles mit dem wohl momentan existierenden Zetifikatsproblem zusammen.

    Der Beitrag von wanderer stammt von Sonntagmittag. Da hatte ich das Problem ebenfalls noch. Seit Sonntagabend kann ich jeden Titel problemlos im Onleihe:Reader öffnen. Geht das bei euch immer noch nicht? Also speziell mit dem Onleihe:Reader?

  • ich könnte mir vorstellen, dass das Problem mittlerweile für alle behoben wurde. Ich habe quasi als Unbeteiligte und nur wegen der Zertifikatsgeschichte geantwortet.

  • Wenn ich den Onleihe:Reader richtig verstehe, läuft er entweder bei allen Onleihen oder bei keiner, und zwar deshalb, weil nicht jede Onleihe ihren "eigenen" Reader hat. Das sieht man schon daran, dass man, wenn man z.B. in Onleihe A ist und von dort Titel in den Reader geladen hat, den Reader auch von Onleihe B oder C etc. aufrufen kann.

    Ich habe in Berlin mein Konto. Aber ich kann auch auf den Link "Onleihe:Reader" auf der Hamburger, Kölner etc. Onleihe-Seite klicken - es öffnet sich trotzdem immer der Reader, in dem sich meine (Berliner) Titel befinden.

  • Im Augenblick, mit einem Notebook mit Ubuntu 20.04 und Firefox, kann ich mit dem Onleihe:reader sowohl eBook als auch eMagazine problemlos lesen, ich bin begeistert.

  • gestern war es ein Problem mit den Lizenzen, heute hat er ein Problem mit dem Laden der Seite. Normalerweise lese ich mit kindle fire über Aldiko oder Bluefire, mit dem onleihe reader, der sich jetzt automatisch einschaltet geht grad gar nix. Bin ja mal gespannt, ob es für kindle auch eine Lösung gibt

  • gestern war es ein Problem mit den Lizenzen, heute hat er ein Problem mit dem Laden der Seite. Normalerweise lese ich mit kindle fire über Aldiko oder Bluefire, mit dem onleihe reader, der sich jetzt automatisch einschaltet geht grad gar nix. Bin ja mal gespannt, ob es für kindle auch eine Lösung gibt

    Der Onleihe:Reader ist eine reine Browseranwendung und schaltet sich normalerweise nicht automatisch ein - um den aufzurufen, muss man im Browser auf "Jetzt lesen" tippen oder den Onleihe:Reader als PWA "installieren" - selbst dann muss man ihn aktiv aufrufen. Er kann sich nicht automatisch einschalten (und hat auch mit der normalen Onleihe-App nichts zu tun).

    Wenn du einen Adobe-DRM-Download möchtest, musst du auf das 3-Punkte-Menü neben "Jetzt Lesen" tippen.


    Anmerkung: Der Onleihe:Reader kann sich aber "automatisch" einschalten, wenn du deinen Browser so eingestellt hast, dass beim Start die zuletzt besuchten Seiten geöffnet werden sollen oder wenn du (was ich nicht annehme) den Onleihe:Reader als Startseite eingestellt hast.

    Damit der Onleihe:Reader überhaupt richtig arbeiten kann, müsste er natürlich mit einem kompatiblen Browser aufgerufen werden...

    Silk z.B. steht nicht auf der Kompatibilitätsliste...

    2 Mal editiert, zuletzt von spitzefeder ()