Onleihe:reader - Eure Meinungen

onleihe:hilfe
Aktuelle Meldungen finden Sie stets auf der :hilfeseite für die Onleihe.

  • Es ist trotzdem nicht auszuschließen, dass sich der Chrome-Browser auf einem Chromebook etwas anders verhält als auf einem anderen Gerät und daher eben mit manchen Dateien nicht gut zurecht kommt.

  • Die Benutzung des "Onleihe:reader" in der PC/Web-Browser Umgebung könnte für die Zoom Funktion m.E. eine kleine aber wirkungsvolle Verbesserung vertragen:

    z.Z. benötige ich von der 2-Seiten-Übersichts Darstellung bis zu meiner "Lese-Vergrößerung" einen Doppel-Click und mindestens vier Clicks auf "Zoom +", dann wieder einen Doppel-Click zur Übersicht der nächsten Doppel-Seite, dann wieder einen Doppel-Click und mindestens vier Clicks auf "Zoom +" zum Lesen ... also eine Menge Clicks für jede zu lesende Seite.

    Mein Vorschlag: jeder Benutzer kann sich seine spezielle Lese-Zoom-Stufe einmal einstellen+sichern und durch einen weiteren Button oder auch durch die zwei Doppel-Clicks aus der Übersichts-Ansicht wieder erstellen: z.B. könnte der Doppel-Click-Event_Handler - aus der 2-Seiten-Übersicht kommend - den individuellen Lese-Zoom-Level wieder benutzen, den der Benutzer das letzte mal mit "Zoom +/-" eingestellt hätte. Damit würde ein simpler Doppel-Click in der 2-Seiten-Übersichts-Darstellung sofort in die "richtige" Lese-Vergrößerung führen.

    Software-Technisch speichert die "Zoom +" bzw "Zoom -" Funktion den entsprechenden Zoom-Level, welcher dann durch den Doppel-Click-Event-Handler zum Zoomen benutzt wird.

    So könnte die Funktion sogar ohne eine Modifikation des GUIs implementiert werden.

    schon jetzt vielen Dank ...

  • GuenterK :

    Es gibt in diesem Forum bereits einen Bereich „Onleihe:reader“ und einen Thread, in dem Anregungen, Wünsche, Kritik etc. gesammelt werden, daher habe ich deinen Beitrag der Übersichtlichkeit wegen verschoben. Oben rechts hinter dem Lupensymbol verbirgt sich die Suchfunktion dieses Forums, dort kannst du auch selbst nachschauen, ob zu deinem Thema bereits etwas veröffentlicht wurde.

  • Hallo zusammen,


    ich habe mich extra hier fürs Forum registriert, um niederzuschreiben, wie schlecht der neuen onleihe Webreader ist.

    Ich habe selten einen so schlechten Reader gesehen, selbst die Online-Prospekte von Aldi/Lidl & Co. sind besser und schneller.

    Kein Vergleich zum PDF-Download mit ADE.

    Der onleihe Webreader ist extrem träge, die Darstellung von e-Zeitungen fehlerhaft, und das schlimmste, durch die schlechte Programmierung wird der Akku schnell leergefressen, weil die CPU des Tablets dauernd rendern muss. Bei ADE läuft die grafische Darstellung wenigstens energieoptimiert über die GPU. PDFs in ADE laufen folglich schnell und flüssig.


    Ich hoffe, dass ADE noch lange als Möglichkeit erhalten bleibt,

    auch wenn einem jetzt noch mehr Steine in den Weg gelegt werden, weil der Download nicht mehr automatisch über ADE läuft, sondern man erst noch auf die 3 Punkte neben dem Download-Button drücken muss.


    Viele Grüße,

    Heiko

  • heikoh81 : Magst du bitte noch schreiben, auf welchem Gerät mit welchem Browser du den Onleihe:reader getestet hast, um deine Kritik besser einordnen zu können? Vielen Dank.

    Ist die von dir genutzte kombination von Betriebssystem und Browser auf dem PC in der Kompatibilitätstabelle in der Onleihe-Hilfe ausgeführt?

    Du schreibst allerdings in deinem Beitrag von Erfahrungen mit einem Tablet, hast du ihn denn auch auf einem PC getestet?

    Der Onleihe:reader ist für den Gebrauch auf einem vollwertigen PC gedacht, bei Nutzung auf anderen Geräten kann es zu Einschränkungen kommen, da diese Kombinationen nicht aktiv unterstützt werden, wie auch deutlich im verlinkten Beitrag angeführt wird.

    Für die Nutzung der Onleihe auf einem Tablet ist die Onleihe-App mit ihrem integrierten Reader (hier wird das neue DRM CARE genutzt) oder das externe Öffnen mit einer für die Onleihe geeigneten Leseapp (hierbei kommt das DRM von Adobe zum Einsatz) besser geeignet.

  • Also ich lese ja z.B. auch mit einem Tablet oder iPhone, dort habe ich schon die Erfahrung gemacht, dass der neue "onleihe:reader" auf diesen Geräten eine "Verschlechterung" bedeutet. Hier im Forum habe ich dann gelernt, dass dieser onleihe:reader garnicht für diese Geräte entwickelt wurde.

    Ich verwende also entweder einen internen Reader in der App oder einen externen Reader bei manchen eMagazinen, weil sie im internen nicht funktionierten.

    Damit ich endlich nachvollziehen kann, ob der onleihe:reader auf einem PC ordentliche Lesemöglichkeiten bietet, habe ich es jetzt doch mal ausprobiert.

    Normalerweise nutze ich meinen PC eher für anderes, als das Lesen von Onleihe-Medien.


    @Heiko81, wenn du einen PC hast, dann überprüfe deine Kritik doch einfach nochmal.

    Denn am PC funktioniert er wirklich gut.;)

  • Die P.M. lässt bei mir nach endlosen Blablabla von cover installieren u.ä. den Chrome-Browser jedesmal abstürzen (Netbook, Win 7, 2GB Arbeitspeicher). Unter ADE kann ich ruckelfrei lesen, vergrößern, blättern.

    Epubs lesen - siehe Bild:



    Na gut, es gibt Völker die von oben nach unten lesen wollen, aber im Einzugsbereich der Onleihe dürfte der Bedarf danach äußerst gering sein! Zoomen geht nur mit Strg+Mausrad, offline lesen geht nicht, Bücher werden jedesmal neu "installiert". Und dann - von den verfügbaren Schriftarten bekommt man ja Augenkrebs! Ich möchte wetten das die Ersteller der Software noch nie ein Buch auf einem Bildschirm gelesen haben! Liebe Admin's, es gibt Leute die aufgrund ihres Alters mit der optischen Wahrnehmung gewisse Probleme haben! Versucht das mal euren Programmierern beizubringen!

    Drucken von kurzen Ausschnitten aus Fachzeitschriften geht übrigens auch nicht.

    "Lesen im Browser" - will man schon wieder versuchen gewisse Geräte wie Chromebooks z.B. rauszuekeln?

  • Verwendest du denn ein Chromebook, L.E. ?

    Nein, es ist ein Medion Akoya E1222 von Aldi. Seit 2010 fast täglich im Einsatz. Speicher max. aufgemotzt (2GB), Festplatte durch SSD ersetzt (Betriebsstunden der alten HDD im mittleren 5-stelligen Bereich, war mir unheimlich), Win7 Starter, Win10 inkompatible. Handlich, 10'' Bildschirm, ideal zum lesen. Nie Probleme. Das Chrome einfach so ohne Meldung abstürzt ist mir noch nie passiert. Wahrscheinlich kommt der Prozessor mit dem DRM der großen PDF-Datei im Browser nicht zurecht. ADE gibt solch große PDFs dagegen in Sekundenbruchteilen nach dem Download zur Ansicht frei. Bei Epubs habe ich alle angebotenen Schriftarten ausprobiert. Zum Augen foltern sind die Spitze, zum länger lesen nicht. Auf dem Pocketbook nutze ich die Kindle-Schrift Bookerly, vielleicht bin ich dadurch verwöhnt.

    Für mich ist der Online-Reader gestorben, ich werde ihn nicht mehr nutzen. Ich bin auch skeptisch, das durch die Fummelei am Browser durch die Divibib's die Sicherheit vom PC gefährdet wird. Stichwort Onlinebanking - nebenbei neue Experimente mit dem Care-Zeugs - nein danke! Beim Ausleihen von Medien die Buttons von "jetzt lesen" auf "mit ADE laden" übereinander zu legen zeigt ja schon "echte Professionalität" der Programmierer! Auch noch lustig: wenn ich etwas ausleihen will springt der rote Ausleih-Button immer unter den unteren Bildschirmrand!

  • Nein, es ist ein Medion Akoya E1222 von Aldi. Seit 2010 fast täglich im Einsatz. Speicher max. aufgemotzt (2GB), Festplatte durch SSD ersetzt (Betriebsstunden der alten HDD im mittleren 5-stelligen Bereich, war mir unheimlich), Win7 Starter, Win10 inkompatible. Handlich, 10'' Bildschirm, ideal zum lesen. Nie Probleme. Das Chrome einfach so ohne Meldung abstürzt ist mir noch nie passiert. Wahrscheinlich kommt der Prozessor mit dem DRM der großen PDF-Datei im Browser nicht zurecht. ADE gibt solch große PDFs dagegen in Sekundenbruchteilen nach dem Download zur Ansicht frei. Bei Epubs habe ich alle angebotenen Schriftarten ausprobiert. Zum Augen foltern sind die Spitze, zum länger lesen nicht. Auf dem Pocketbook nutze ich die Kindle-Schrift Bookerly, vielleicht bin ich dadurch verwöhnt...

    Als ich das gelesen habe, dachte ich zuerst: klar, Atom-Prozessor. Habe dann eins von meinen alten Dingern ausgebuddelt - ein Lenovo Ideapad S10e (von 2009 oder 2010, kann mich nicht genau erinnern) , 10"-Display. Hat ebenfalls einen Atom-Prozessor, 2GB RAM, stinknormale HDD, 32-Bit, Win7... also ein ziemlich langsames Gerät für das heutige Verständnis.

    Habe auf dem Gerät weder mit Firefox noch mit Chrome ein Problem bei Download/Darstellung der Onleihe-Titel. Versuche mit 2 PDFs (1. ein Gartenratgeber mit 196 MB, 2. die Süddeutsche vom 16.05. mit 20 MB) und zwei Krimis (ePubs) erfolgreich durchgeführt.

    In beiden Browsern Daten im Cache gespeichert, kein erneuter Download beim nächsten Aufruf. Kein Absturz und Offline-Lesen ist auf meinem Gerät möglich. Natürlich ist der Reader auf dieser Hardware nicht gerade superschnell; aber die Titel waren gut zu lesen.
    ADE dagegen läuft auf dem Gerät nur seeeeehr langsam - von Sekundenbruchteilen keine Rede. Blättern der SZ kaum möglich. ADE blieb hängen und reagierte nicht mehr.


    Da das S10e wie alles bei mir im Dualboot läuft, habe ich das Ganze gleich auch noch mit Ubunbtu 16.04 (das ist das Höchste der Gefühle bei dem Gerät) gemacht. Der Onleihe:Reader läuft auch unter Linux sowohl mit Firefox als auch mit Chromium problemlos auf meinem S10e mit Atom-Prozessor.

    Einmal editiert, zuletzt von spitzefeder () aus folgendem Grund: Ergänzung

  • Liebe Onleihe- Stammgäste,


    ich finde es ganz toll, dass ihr die Onleihe und ihre Produkte hier so unvoreingenommen verteidigt und allen Usern helft.


    Aber ich muss Heikoh81 hier vollkommen recht geben.


    Ich habe neulich auf meinem Desktop- PC die Frankfurter Allgemeine Zeitung lesen wollen.

    Wie Heiko auch schon hier schrieb, konnte man nicht richtig navigieren, die Seiten hakten ständig, man musste dauernd nachjustieren, wenn man einen bestimmten Artikel fokussieren wollte.

    Das Zusammenspiel zwischen WebApp und Browser, vor allem bei, wie mir scheint, großen Datenmengen, klappt nicht. Dazu kommt noch die Schwierigkeit, dass man ständig mit Klicken beschäftigt ist, um den Text auf ausreichende Größe zu bringen, was nicht gelingt, weil die App die Power einfach nicht hat. Die Buchstaben werden nicht ausreichend groß. Man muss schon dicht vor dem Bildschirm hängen, um ausreichend gut zu lesen, was ungesund sein kann.

    Es gibt viele verschiedene Geräte der Nutzerinnen und Nutzer, aber es gibt nur einen Onleihe-Reader, der diesen Geräten die Nutzung des Onleihe- Angebots ermöglichen soll. Wenn er das nicht schafft, dann liegt das an der Software, und nicht an den Geräten. Hier muss dringend nachgebessert werden, so dass alle Nutzerinnen und Nutzer eine Chance haben, in den Genuss der Onleihe- Angebote zu kommen. Sie haben ein Recht darauf.

    Es zeugt von gehöriger Selbstüberschätzung, den ADE- Download hinter drei Punkten zu "verstecken", während man selbst keine zufriedenstellende Software- Lösung anbieten kann.

    Also: Statt den Leserinnen und Lesern die Schuld zu geben, dass sie hier kein zufriedenstellendes Leseerlebnis haben, weil sie die "falschen Geräte" verwenden, sollte man sich an die eigene Nase fassen und die Software, in allen Bereichen, so aufstellen, dass alle sie nutzen können.


    MfG, und schönen Sonntag an alle, matthiem.

  • ... also ein ziemlich langsames Gerät

    Die HDD durch eine SSD ersetzen haut echt den Turbo rein. Sogar Spiele von damals sind dann möglich (Diablo 2, GTA San Andreas mit Virtual CD). Nur HD-Videos ruckeln. Auch der interne Lüfter bleibt ruhig. Und ADE (4.5) wurde bei mir so richtig flott.

    Linux habe ich via USB-Stick probiert, ist aber in der Bedienung für mich viel zu umständlich.

  • Also: Statt den Leserinnen und Lesern die Schuld zu geben, dass sie hier kein zufriedenstellendes Leseerlebnis haben, weil sie die "falschen Geräte" verwenden, sollte man sich an die eigene Nase fassen und die Software, in allen Bereichen, so aufstellen, dass alle sie nutzen können.

    Keiner der Moderatoren und auch höchstwahrscheinlich keiner der anderen User ist in der „Software-Entwicklung“ der divibib beschäftigt,

    sondern gibt hier „Hilfestellung“ zu Nutzerfragen.
    Es wird bestimmt nichts nützen den Leuten zu sagen, sie sollen sich an die eigene Nase fassen.


    schönen Sonntag

  • Nun habe ich mich noch mal näher mit dem reader beschäftigt: win10 mit mozilla76

    es gibt zwei Ergebnisse

    1. ebooks im epub-format: Buch geladen in 3 Sekunden, die Einstellungen lassen einen mir genehmen Stil und eine passende Schriftgröße und Schriftart zu. Bin zufrieden. Ich muss mich an die Doppelseitigkeit beim Vollbild gewöhnen. Im normalen Modus kann ich durch Verkleinern des Fensters eine Einseitenansicht "erzwingen". Mein Wunsch zur Glückseligkeit: Reader-schließen-Button (der tipp mit neuem tab ist eine super alternative). Damit kann ich gut leben.

    fazit: reader mit epub klappt.


    2. Zeitungen im pdf-format: nun. das lief eher suboptimal...

    Prämisse: Habe eine Tageszeitung (42mb) und die faz (72mb) probiert. Ich lese meistens ausgewählte Artikel, die online nicht verfügbar sind. Bis jetzt habe ich es in ADE geöffnet, Seite mit Artikel gesucht, auf tatsächliche Größe geklickt. Artikel gelesen. Fertig.

    Vom Klicken in der Onleihe auf 'jetzt lesen' bis zum Anblick der Zeitung im reader vergehen mindestens 10 Minuten. Bei beiden und ich finde dies ist jetzt keine übermäßige Größe. (Vergleich mit ADE3.0: herunterladen bis Ansicht ca. 5 Sekunden).

    Auch jetzt stört mich die Doppelseitigkeit (ADE: 1 Seite) Bis ich einen Artikel solala lesen kann, muss ich 10 - 12 mal klicken. Mit einer Wartepause von jeweils 4-6 Sekunden nach jedem Klick. (Im ADE gibt es ja nur die 4 Größen - ein klick genügt, zeit: ca 4 Sekunden)

    Um die nächste Seite zu lesen, muss ich den Balken unten verschieben. Die Erkenntnis, dass ich am unteren Bildrand zwei Balken habe, hat etwas gebraucht, weil mein Fenster über den Monitorrand hing, und ich es nicht gleich bemerkt habe. (ADE ist ab hier kein Vergleich mehr, weil Reaktionszeit je nach lust und laune. wenigstens sind alle Seiten untereinander angeordnet, ich muss also nur am Rad drehen...)

    Welchen Sinn macht dieses horizontale Scrollen überhaupt? Intuitiv klicke ich auf den Pfeil und - wundere mich, dass ich eine Seite übersprungen habe...

    Der Aufbau der Seiten fängt an, das Warten auf alle Bilder ist mäßig erfreulich. Einfach überblättern ist nicht, weil oft ists dann doch ein Artikel.

    Fazit: Insgesamt reagiert der reader wenigstens einheitlich - entweder flott (blättern) oder eben lahm (zoom). Ansatz ok, aber unbedingt nachbessern! Ich sehe das Problem im Zusammenspiel geliefertes PDF und reader. Die beiden müssen unbedingt in die Nachhilfe...


    Wunschliste: Ich wünsche mir für die PDF-Leseform (da ich annehme bei Büchern im pdf-Format ist es das gleiche trauerspiel, und bei den epubs gibt es diese auswahl):

    • Regler für die Schriftgröße
    • Möglichkeit nur eine Seite anzeigen zu lassen
    • Inhaltsverzeichnis
    • vertikale Anordnung der Seiten


    Beim Blättern fielen mir noch zwei Dinge auf:

    a) und plötzlich warens sogar drei Seiten (57-59) nebeneinander, dafür ist die letzte Seite alleine.

    b) eine Seite war schwarz mit dem Hinweis: "Diese Textpassage wurde aus juristischen Gründen geschwärzt." Passiert sowas öfter?

  • Nur als Info:

    Ob Einzelseiten oder Doppelseiten dargestellt werden, hängt von der Größe des Browserfensters ab.

    -Bei entsprechend großem Browserfenster werden die Seiten im Doppel geladen. Wenn du zoomst, zoomst du immer die beiden dargestellten Seiten. Innerhalb dieser Seiten kannst du dich über den Button "Schwenken" (Button oben rechts neben dem Button "Notieren") bewegen., Wenn du "Schwenken" aktivierst, kannst du die Doppelseite mit der Maus anfassen und hin- und herbewegen. Den Scrollbalken brauchst du dafür nicht.

    Zu den nächsten beiden Doppelseiten geht es dann via Pfeil.
    -Wenn du das Browserfenster weit genug verkleinerst, werden Einzelseiten geladen. Aber auch dann bewegst du dich innerhalb der gezoomten Seite via "Schwenken" (ist wirklich viel bequemer als mit dem horizontalen Scrollbalken).

    Laden der nächsten Einzelseite dann via Pfeil.


    Vermutlich meinst du die FAS vom 10.05.2020.

    Die Seiten 58 und 59 können nur zusammen auf einer Seite dargestellt werden. Das ist seitens der FAS so formatiert, kein "Fehler der Onleihe. (Es befinden sich Bilder auf den Seiten, die "im Knick" liegen - deshalb können die Seiten 58 und 59 nur als 1 Seite dargestellt werden. Da sie "eine" Seite sind, werden sie zusammen mit der Seite 57 geladen.)

    Die letzte Seite ist eine Einzelseite, weil die FAS von 10.05.2020 eine ungerade Seitenzahl hat.


    Wenn etwas aus juristischen Gründen geschwärzt ist, ist es geschwärzt - liegt in Verantwortung der FAS.


    Ein Inhaltsverzeichnis: Ist immer dann da, wenn der Verlag eins liefert. Wenn es bei der FAS nicht da ist, liegt es nicht an der Onleihe.

  • Afaik kann man formatbedingt bei pdfs die Schriftgröße nicht (ohne weiteres) getrennt von den anderen Inhalten vergrößern.


    Eine optionale Ein-Seitendarstellung sollte doch möglich, wenn die Ansicht bei einem entsprechend kleinen Browserfenster eh dazu übergeht. Da scheint es Bedarf zu geben.

  • Onleihe:Reader läuft auch unter Linux, bisher Ubuntu 20.04 mit Firefox ausprobiert. Nur Notizen, Lesezeichen funktionieren noch nicht.

    Vielen Dank, das hilft mir sehr.


    Nachtrag 20.05.2020: mit den Hinweisen von Spitzefeder etwas genauer "hingeguckt", es scheint alles zu funktionieren. Komme diese Tage nicht dazu, dies für weiter browser in Ubuntu und Linux Mint zu verifizieren. Gerade noch schnell in einem android tablet mit Chrome ausprobiert, scheint auch zu laufen.


    Noch mal vielen Dank an alle Beteiligten.

    2 Mal editiert, zuletzt von wanderer () aus folgendem Grund: Nachtrag 25.05.2020: - Ubuntu 20.04 Reader lief unter Firefox, Chromium, Yandex - Linux Mint 19.3 Reader lief unter Chrome, Firefox - Android 6.01 Reader lief unter Chrome 81.0, die alte Onleihe- App funktionierte nicht mehr, die neue 5.6.1 t.b.c. ?

  • Onleihe:Reader läuft auch unter Linux, bisher Ubuntu 20.04 mit Firefox ausprobiert. Nur Notizen, Lesezeichen funktionieren noch nicht.

    Vielen Dank, das hilft mir sehr.

    Zu den Notizen und Lesezeichen hatte ich dich in dem anderen Thread um genauere Infos gebeten; frage ich aber noch einmal in diesem Thread:


    Habe dazu Nachfragen:


    1. LESEZEICHEN

    Lesezeichen kann man ja nur setzen, indem man das Lesezeichen-Symbol (Fähnchen oben rechts) aktiviert. Kann man unter Ubuntu 20.04 das Lesezeichen-Symbol nicht aktivieren?

    aktiviertes Lesezeichen:

    4860-lesezeichen-aktiv-png


    2. NOTIZEN:

    ------ epub:

    Notizen kann man ja erst erstellen, wenn man einen Text markiert. Sobald der Text markiert wird, wird auch die Notizfunktion eingeblendet. Funktioniert diese Einblendung nicht oder was genau funktioniert nicht?

    4861-notiz-epub-png


    ------ PDF/Zeitschriften:

    Sobald gezoomt wird, wird rechts oben ein Feld "Notieren / Schwenken" eingeblendet.

    Will man Notizen machen, muss man zuerst den Bereich "Notieren" aktivieren:

    4862-pdf-notieren2-png

    und danach Text markieren. Sobald Text markiert ist, wird die Notizfunktion eingeblendet:


    4863-pdf-notieren3-png



    Was genau funktioniert unter Ubuntu 20.04 nicht?